Erfahrung mit E-Readern

Alles jenseits der Pflege, Alltagsthemen, Witze Geschichten, Bücherecke/Pinwand, was immer Ihr wollt...
Antworten
Dirk Höffken
Beiträge: 2083
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 20:00

Erfahrung mit E-Readern

Beitrag von Dirk Höffken »

Hi,

gibt es hier den ein oder anderen der Erfahrungen mit E-Readern vorweisen kann? Kaufempfehlungen? Wie ist es bei längerem lesen? Ist Zeitung und Bücher lesen angenehm möglich?

Bin mittlerweile etwas gefrustet und überfordert was das angeht! :)

Vielen Dank!

Gruß Dirk



Thanos

Erfahrung mit E-Readern

Beitrag von Thanos »

Hallo.

Was meinst Du genau? Software für den PC oder die Hardware?

Es gibt viele Geräte, die Geräte können unterschiedliche Formate darstellen. Insbesondere die Bücherformate können die Geräte gut darstellen. PDF Dateien werden dann schon teilweise zum Problem, lange Ladezeiten und viel zu Scrollen. Geräte mit größeren Display wie der Kindl DX bieten da schon etwas mehr Komfort. Problem der E- Book- Reader: sie können meist keine farbigen Darstellen erzeugen, weshalb sie sich für Zeitschriften, Magazine oder bestimmte Fachbücher einfach mal nicht lohnen.

Geräte mit elektronischer Tinte können Graustufen anzeigen, haben meist keine Hintergrundbeleuchtung und sind deshalb genau so zu lesen wie ein Buch. Man braucht das Licht dazu.

Stell Dir einfach mal die Frage, was Du genau mit so einem Teil anfangen willst. Willst Du mit so einem Teil echt nur Bücher und Zeitungen lesen? Wäre gar ein Apple iPad besser für dich, bzw. ein Microsoft Slate?



Dirk Höffken
Beiträge: 2083
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 20:00

AW: Erfahrung mit E-Readern

Beitrag von Dirk Höffken »

Hi Thanos,

erst mal danke!

Die Frage stellt sich, weil ich von der FAZ auf die New York Times umsteigen will, um der Forderung nach besseren Englischkentnissen nachzukommen. Umstellung geht nur per E-Paper. Die Zeit sollte auch drauf laufen und wenn schon dann auch E-Books.

Kein unnötiger Schnickschnack!!!

Was genau ist an einem Apple iPad bzw. einem Microsoft Slate (noch nie gehört) anders?

Gruß Dirk



Thanos

AW: Erfahrung mit E-Readern

Beitrag von Thanos »

Kindle DX kann die Times automatisch empfangen, du musst die Zeit per Hand laden, das Display ist schön groß. Problem hier, es fehlt noch die dt. Literatur für den Kindle, Vorteil Du kannst alles auch auf dem PC lesen, dank einer kostenlosen Software von Amazon.

The New York Times für Kindl

Die Zeit als PDF

Apple iPad, wird viele neue Möglichkeiten bieten, Farbe in den Alltag, auch werden die Zeitungen und Magazine keine 1:1 der Papier zu Digital mehr sein.

Der Slate wird ähnlich dem iPad nur etwas offener für Formate.

Wenn Du nicht unter Zeitdruck stehst, geh man in die Bahnhofsbuchhandlung, such dir mal eine ct aus dem Regal, oder ein anderes Fachmagzin, da gibt es regelmäßig Berichte über E- Book- Reader und deren Entwicklung.



Dirk Höffken
Beiträge: 2083
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 20:00

AW: Erfahrung mit E-Readern

Beitrag von Dirk Höffken »

Kindle hat ich schon aussortiert, gerade wegen der fehlenden deutschen Bücher. Der Link zur NYT hilft mir sehr. Danke!

Also, ich würd dann gern komplett umsteigen. Für mich ist das eine Kulturrevolution :) .

Der Sony-Reader war in meiner engeren Wahl.

Ich arbeite primär mit einem Notebook und nach längerem lesen schmerzen die Augen, meine Hoffnung ist das die Reader das abstellen! Das sieht man aber erst nach längerem Test.

Was glaubst du hab ich schon an Testberichten gelesen, ich bin verwirrter also vorher :confused:

Dank dir, mal sehen wie ich das löse.



Thanos

AW: Erfahrung mit E-Readern

Beitrag von Thanos »

Der Sony Reader soll nicht gut sein was die PDF Datein angeht. Lange Ladezeiten und lange Blätterzeiten. Am besten Du gehst mal in eine Buchhandlung und fragst ob Du mal an so einem Ding im Laden Probelesen kannst.



Benutzeravatar
benny34
Beiträge: 437
Registriert: Di 4. Jan 2005, 10:24

AW: Erfahrung mit E-Readern

Beitrag von benny34 »

Hier gibts die Konkurrenz zum iPad: WePad

Generell sag ich mal: Ich bleibe altmodisch! Ich will meine Zeitung, mein Buch in der hand halten, blättern, zerknüllen, mit in die Badewanne und aufs Klo nehmen, zusammenrollen usw.

Aaber: Wenn schon eReader, dann auch multimedial. Dann möchte ich Angebote wie z.B. von Geo auch entsprechend aufbereitet bekommen, mit kleinen Filmsequenzen usw.
In etwas so wie damals "Die kurze Geschichte der Zeit" von S. Hawking als PC-Programm.

Aber wir werden in absehbarer Zeit in diese Richtung gehen.



Benutzeravatar
Keksi
Beiträge: 29
Registriert: Mi 26. Aug 2009, 22:29

AW: Erfahrung mit E-Readern

Beitrag von Keksi »

In der Süddeutschen vom Dienstag ein Erfahrungsbericht mit dem iPad:
Zucker für die Augen

Erst erlahmen die Unterarme, dann beginnen die Handgelenke zu schmerzen, und schließlich schläft das Intimleben ein. Vielleicht wird man das bald "iPad-Syndrom" nennen. Sobald man es sich nämlich wie die ungefähr 700.000 Enthusiasten, die am Oster-Wochenende in den USA das neue Gerät gekauft haben, im Bett oder auf dem Sofa mit Apples neuer Wundertafel gemütlich gemacht hat, fällt zunächst das hohe Gewicht von 680 Gramm auf. Das iPad und die Hände, die es umklammern, dürften sich nur schwer aneinander gewöhnen.

Wäre da nicht das hohe Suchtpotential, das die Schmerzen alsbald vergessen macht. (...)
Link zum kompletten Artikel bei sueddeutsche.de



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast