Zwangsernährung im Altenheim

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Ausbildung betreffen, Fragen Tips, Anregungen etc alles ist willkommen...
Betreuende Webseite: http://www.altenpflegeschueler.de
Antworten
Jeanette
Beiträge: 467
Registriert: Mo 13. Nov 2006, 20:34

AW: Zwangsernährung im Altenheim

Beitrag von Jeanette »

hallo,

wenn ich mal alt bin werde ich verfügen das ich keine peg sonde haben möchte und auch nicht zwangsernährt werden möchte, wenn ein alte mensch heute nichts mehr essen will, gehe ich dazu über dem bew. es anzubieten immer und immer wieder, wenn er essen möchte werde ich alles dafür tun das er dies auch kann, aber mit gewalt sowas lehne ich ab dies ist auch gegen die würde dieses alten menschens.
lg jeani



Teddy
Beiträge: 1460
Registriert: Mi 27. Jul 2005, 00:42

AW: Zwangsernährung im Altenheim

Beitrag von Teddy »

Ich persönlich bin gegen so eine zwangsernährung. wenn der Mensch nicht mehr essen will, dann will er eben nicht.Aber man muss ihm das essen jedoch immer wieder erneut anbieten und es auch in der Doku vermerken. Das ganze sollte dann auch mit den Angehörigen und dem zuständigen HA abgeklärt sein. Wenn er einen Betreuer hat, sollte man es mit diesem natürlich auch absprechen. Wenn der Bew.noch orientiert ist kann man es mit ihm auch schriftlich niederlegen. Bei desorientierten Menschen sollte nach dem jeweiligen wunsch gehandelt werden, den er evtl mal als orientierter Mensch geäußert hat. Es sollte immer so gehandelt werden, wie es der Mensch gewollt hätte. Klar is ne schwierige sache, aber man muss halt auch nach dem jeweiligen Menschen sehen und danach entsprechend handeln.


Wäre schön, wenn du zum ende deiner Studie uns mal das ergebnis präsentieren würdest. Is sicherlich mal ganz interessant. Und mich würd auch interessieren, nach welchen kriterien du diese Studie durchführst.

gruß Teddy



Sonscha
Beiträge: 19
Registriert: Mi 20. Jun 2007, 14:25

AW: Zwangsernährung im Altenheim

Beitrag von Sonscha »

Hallo,
ich bin natürlich auch gegen Zwangsernährung und auch der Meinung wie Teddy,immer wieder anbieten.Ansonsten würde ich jeden noch orientierten Menschen,ob alt oder jung,nahe legen eine Patientenverfügung zu machen und so wissen wir Pflegekräfte genau was Sache ist.



ilios1966
Beiträge: 1622
Registriert: Do 26. Aug 2004, 21:13

AW: Zwangsernährung im Altenheim

Beitrag von ilios1966 »

Hallo,Zwangsernährung? Klares NEIN
Allerdings...wann ist es Zwangsernährung?
Ein BW der es kognitiv nicht mehr hinbekommt den Mund adäquat zu öffnen beim Essen anreichen,leichter Druck mit dem Löffel,das Essen in den Mund schieben,der BW isst.
Kommt man mit dem Löffel nicht mehr in den Mund,weil der BW die Lippen richtig zusammenpresst,non verbale Ablehnung,wird kein Essen angereicht.
Selbst das Erstere kann für viele wie Zwangsernährung aussehen.
Hier gibt es immer wieder Diskussionen.
Beim Trinken ist es noch schwieriger,der BW öffnet gar nicht den Mund.

Was würdet Ihr denken wie hier zu Verfahren wäre?

Lg ilios


Ich bin nicht nur für das verantwortlich was ich sage,sondern auch für das was ich nicht sage!

Benutzeravatar
DollscheVita
Beiträge: 1018
Registriert: Fr 11. Nov 2005, 16:34

AW: Zwangsernährung im Altenheim

Beitrag von DollscheVita »

Kann ich so pauschal nicht beantworten.
Ich, für mich persönlich, empfände es unter bestimmten Bedingungen, ganz klar als:
Straftatbestand.

- Körperverletzung
- Freiheitsberaubung
- Nötigung

.....wenn ich zudem eine Patientenverfügung / Vorsorgevollmacht detailiert zu Papier gebracht habe (oder demnächst auf implantiertem Chip?!)
Anders, im Falle einer lebenserhaltenden Maßnahme, nach Unfall oder OP.

Nach welchen Kriterien baust du deine Studie auf?
LG - DollscheVita -



Benutzeravatar
\\..PaPerDolL_<3
Beiträge: 15
Registriert: Fr 10. Aug 2007, 18:51

AW: Zwangsernährung im Altenheim

Beitrag von \\..PaPerDolL_<3 »

Ich bin auch nicht für eine Zwangsernährung
Wenn jemand nicht mehr essen möchten kann man ihn nicht
dazu zwingen. Man kann es versuchen aber zwingen kann man
niemanden zu etwas meiner Meinung nach.

Und ich will später wenn ich alt bin auch nicht über eine PEG- Sonde ernährt werden. Und wenn meine Eltern später pflegebedürftig werden würde ich es auch nicht zulassen.

MfG TanY



schnecke2003
Beiträge: 469
Registriert: Mo 2. Jun 2003, 00:42

AW: Zwangsernährung im Altenheim

Beitrag von schnecke2003 »

Ich schliesse mich allen an...ich bin auch gegen zwangsernährung...

nur anbieten auf jeden fall immer wieder...versuchen mit lieblings-

speisen..wenn bekannt...ich habe auch schon festgelegt das ich

nie eine Peg haben möchte.

Lg Schnecke



Benutzeravatar
grisu_25
Beiträge: 9
Registriert: Mo 20. Aug 2007, 08:38

AW: Zwangsernährung im Altenheim

Beitrag von grisu_25 »

Auch ich kann euch nur zustimmen.
Zwangsernährung ist wie schon das Wort sagt irgendwo Gewalt gegenüber dem alten Menschen.

Aber auch ich kenne ein Beispiel, wo ich es nicht als zwangsernährung bezeichnen würde: Bew. A zeigt Spastiken am ganzen Körper auf (er ist in einer Art "Wachschlaf" aber kein Apalliker). Wenn ich ihm das Essen mit mäßigem Druck in den Mund einflöße, kaut er und schluck mäßig gut, d.h. er will essen (ich muss ihn aber zu seinen Reflexen "zwingen"). Dann seheh ich es nicht unbedingt als zwangsernährung.

Aber auch vielleicht eine andere Frage Frau B. leidet unter einer deutlich fortgeschrittenen vaskulären Demenz, hat zeitweise Wahnvorstellungen und glaubt dann, alles sei vergiftet. Sie will aber essen und sagt sie habe Durst.
---> Was nun, "Zwang" weil sie hunger äußert oder (teilweise) Tage lang abwarten bis "der HUnger größer ist als die Angst"?



Engel Bienchen
Beiträge: 8
Registriert: Mi 29. Aug 2007, 18:54

AW: Zwangsernährung im Altenheim

Beitrag von Engel Bienchen »

Ich bin auch gegen Zwangsernährung.Was man nur versuchen kann auf die Wünsche der Bewohner einzugehen und heraus zu finden was sie wirklich auch sehr gerne mal wieder essen möchten.
In dem Buch "Abgezockt und Totgepflegt"von Markus Breitscheidel wird sowas beschreiben zum Beispiel,das Frau B. heißer Pudding eingeflößt wurde,in dem die Oberschwester den Mund der Frau B.auf hielt.Was ich sehr sehr schlimm finde,das jemand im stande dazu sein kann. Solche Situation und auch andere findet man in diesen Buch.

Mfg Biene


Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. ;)

Benutzeravatar
Silke
Beiträge: 85
Registriert: Sa 21. Okt 2006, 11:24

AW: Zwangsernährung im Altenheim

Beitrag von Silke »

Hallo Grisu,
eine Bew mit solchen Ängsten und sehr ausgeprägter Demenz hat auch bei uns gewohnt.
Haben uns dann angewöhnt, mit ihr zusammen zu essen. Ist natürlich immer so ein Zeitding, aber wenn die Ängste hervortraten, haben wir uns mit ihr "verabredet" und dann zusammen das Gleiche gegessen.
Habt Ihr das schonmal versucht? Nur so als Möglichkeit.

Gruss- Silke



Benutzeravatar
grisu_25
Beiträge: 9
Registriert: Mo 20. Aug 2007, 08:38

AW: Zwangsernährung im Altenheim

Beitrag von grisu_25 »

Hallo Silke,

Deine Idee ist sehr lobenswert. Solche Methoden werden bei uns ähnlich angewandt. Es gehört zum normalen Tagesgeschehen, dass wenigstens ein Mitarbeiter mit den Bewohnern zusammen isst.

Was ich erst in den letzten Tagen erfahren habe, ist, dass die spezielle Bewohnerin hier aus Erfahrungen in Gefangenschaft nach dem zweiten Weltkrieg "lebt" und auf Grund der Demenz diese nicht verarbeitet (zumindest nicht so wie wir es wahrscheinlich tun würden)

Grüsse, Björn



Christiane123
Beiträge: 72
Registriert: So 7. Okt 2007, 18:39

AW: Zwangsernährung im Altenheim

Beitrag von Christiane123 »

Hallo

Ich finde das nicht gut, wenn die alten Menschen die nicht mehr essen und trinken wollen zwangsernährt werden, den das ist ja nur eine Qual!

Ich tät das bei mir selbst auch nicht wollen, was ich zwangsernährt werden!



Benutzeravatar
Mendax
Beiträge: 385
Registriert: Sa 22. Apr 2006, 19:37

AW: Zwangsernährung im Altenheim

Beitrag von Mendax »

delete
Zuletzt geändert von Mendax am Mo 4. Feb 2013, 08:23, insgesamt 1-mal geändert.



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste