Kranken- oder Altenpflege? Brauche Rat

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Ausbildung betreffen, Fragen Tips, Anregungen etc alles ist willkommen...
Betreuende Webseite: http://www.altenpflegeschueler.de
Antworten
Franki
Beiträge: 4
Registriert: So 9. Aug 2015, 19:39

Kranken- oder Altenpflege? Brauche Rat

Beitrag von Franki » So 9. Aug 2015, 22:25

Hallo allerseits!

Ich bin bereits 34 Jahre alt und strebe momentan eine Ausbildung in der Pflege an. Mal eben zu meinem Hintergrund: Ich habe damals Abitur gemacht und wollte danach entweder etwas kreatives oder soziales studieren, es kam leider ganz anders. Um das ganze abzukürzen: ich befand mich letzendlich in einem anderen Studiengang (nichts mit Pflege), habe es in keines meiner Wunschfächer geschafft und dann aufgrund von finanziellen Problemen das Studium abgebrochen.
Danach folgte nur noch langweilige schlechtbezahlte Arbeit (klar so ohne Ausbildung), zuletzt war ich in der Sachbearbeitung im Büro. Nun bin ich arbeitslos geworden und mir wurde von meiner Fallbearbeiterin angeboten doch eine Ausbildung in der Altenpflege zu machen, was mir persönlich auch zusagen würde. Da ich das erste Mal Ende Juni bei ihr war, musste nun alles recht zügig gehen. Ich habe inzwischen jedoch 4 Angebote von verschiedenen Schulen und in Kürze ein erstes Bewerbungsgespräch im Pflegeheim, einige Bewerbungen laufen noch. In 2 Wochen hab ich einen Termin für ein psychologisches Gutachten (zwecks Bildungsgutschein) und eine Woche später soll die Ausbildung bereits beginnen. Ich bin garnicht sicher ob das noch machbar ist aber gut.

Mein eigentliches Problem ist, dass ich mich inzwischen natürlich recht ausführlich darüber informiert habe was mich erwartet und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich lieber eine Ausbildung zur Krankenpflegerin machen würde. Begründung ist einfach, dass diese umfassender ist und mir mehr Möglichkeiten bietet. Ich würde später sehr gerne in der Psychiatrie arbeiten, ich weiß dass dies auch als AP geht, jedoch wäre es nur in einer bestimmten Abteilung möglich.
Auch erscheint mir der Abschluss international "anerkannter" als der der AP, da es letzteren Beruf als individuelle Bezeichnung in anderen Ländern oftmals nicht gibt (ist für mich auch ein sehr wichtiger Punkt da ich möglicherweise in ein paar Jahren auswandern möchte und nicht von vorn beginnen will).

Was meint Ihr wie meine Chancen stehen so eine Ausbildung zu machen? Laut Suchanzeigen sind die Anforderungen recht anspruchsvoll, aber es variiert natürlich. Meine Noten in naturwissenschaftlichen Fächern waren nicht berauschend, ich bin heutzutage aber wesentlich motivierter. Gibt es unter euch auch schlechte Schüler die trotz allem einen Platz bekommen haben?
Eine Schule hat wohl noch einen Platz zum 01.10. frei, ich glaube jedoch, dass ich da momentan keine Chance hab, da ich bisher keine Erfahrung in der Pflege gesammelt habe. Wahrscheinlich ist Startdatum April 2016 realistischer. Wie sind da eure Erfahrungen oder kennt vielleicht sogar jemand eine Schule in Berlin, die noch bis kurz vor Beginn Schüler sucht? Bin leider nicht fündig geworden.

Ich spiele nun mit dem Gedanken einen fünfwöchigen Pflegebasiskurs zu belegen und anschließend erstmal als (möglichst bezahlter) Praktikant oder Helfer zu arbeiten bis ich hoffentlich bald einen Ausbildungsplatz finde. Was denkt Ihr?
Und wie finanziert sich das ganze? Bei Altenpflege wird ja Schulgeld verlangt, habe den Eindruck man wäre bei der Krankenpflege nicht aufs Arbeitsamt angewiesen was Bildungsgutschein und Lebensunterhalt betrifft (höchstens zum aufstocken). Ist mein Eindruck da richtig oder gibt es auch kostenpflichtige Schulen die diesen Lehrgang als normale Ausbildung anbieten?

Ich bin nun ziemlich verunsichert und stehe unter Zeitdruck. Ich möchte ungern zusätzliche Zeit verplempern da ich nicht mehr die jüngste bin und würde nach der AP-Ausbildung wahrscheinlich eh die Ausbildung zum GuK zusätzlich machen wollen. Das wären dann 5-6 Jahre statt 3. Wenn ich die AP-Ausbildung nun anfange, darf ich aufgrund des Bildungsgutscheins wahrscheinlich nicht abbrechen, aber es wäre letzten Endes doch Geldverschwendung :(



Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6403
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

AW: Kranken- oder Altenpflege? Brauche Rat

Beitrag von doedl » Mo 10. Aug 2015, 07:35

Hallo,

ich würde die AP Ausbildung machen und nach einem Jahr die Helferprüfung ablegen. Dann hast Du einen Abschluss und bessere Chancen in der Krankenpflege einen Ausbildungsplatz zu bekommen.

Gruß Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
*Angie*
Beiträge: 5483
Registriert: Sa 17. Jun 2006, 15:54
Beruf: Mensch & ex. AP

AW: Kranken- oder Altenpflege? Brauche Rat

Beitrag von *Angie* » Mi 12. Aug 2015, 21:12

Ich möchte dem zustimmen - und letztendlich dann Krankenpflege anstreben, damit hast Du einfach mehr Möglichkeiten, nachher in verschiedenstes Bereichen eine gute Arbeit zu finden und auch mehr zu verdienen.

Meine Beinahe-Schwiegertochter hat im letzten Jahr ihre Ausbildung als Kinderkrankenschwester abgeschlossen, ist jetzt 25
und verdiente schon als Anfänger im letzten Jahr NETTO mehr, als ich als Altenpflegerin jemals BRUTTO hatte.

...nur musste ich davon 3 Kinder grossziehen, ein Haus bezahlen, sie hat das alles für sich allein.


» Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in einer Garage steht. « (Albert Schweitzer)

thomas09
Beiträge: 1191
Registriert: Mi 12. Mai 2010, 10:32

AW: Kranken- oder Altenpflege? Brauche Rat

Beitrag von thomas09 » Do 13. Aug 2015, 08:34

Die Chancen sind gut und sehr, sehr gut wenn du nicht Ortsgebunden bist.

Da die APausbildung bald der Vergangenheit angehören wird und du mit der GuKausbildung mehr Chancen hast - mach die GuK.

In der GuKausbildung bekommst du Ausbildungsgehalt und zahlst kein Schulgeld.
der Abschluss international "anerkannter" als der der AP
der ist überhaupt nicht anerkannt im Ausland. Wie du selbst schreibst - wie soll man einen Abschluss anerkennen den es dort nicht gibt. Wenn du Glück hast wirst du dort als Pflegehelfer eingestellt.

Pflegehelferkurs oder Praktikum ist sicher hilfreich, du schreibst du bist derzeit arbeitslos - also die Zeit dazu hast du.



Benutzeravatar
pegean
Beiträge: 3142
Registriert: So 12. Okt 2003, 13:51

AW: Kranken- oder Altenpflege? Brauche Rat

Beitrag von pegean » Do 13. Aug 2015, 09:13

In der GuKausbildung bekommst du Ausbildungsgehalt und zahlst kein Schulgeld.
Das bekommst Du auch in der AP.
Aber ansonsten rate ich auch zur GuK-Ausbildung .

LG


Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss ja auch mit jedem A...h klar kommen!
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.(Carl Hilty)

Franki
Beiträge: 4
Registriert: So 9. Aug 2015, 19:39

AW: Kranken- oder Altenpflege? Brauche Rat

Beitrag von Franki » Fr 14. Aug 2015, 09:24

Dankeschön für eure Antworten :)

[quote=""doedl""]Hallo,
ich würde die AP Ausbildung machen und nach einem Jahr die Helferprüfung ablegen. Dann hast Du einen Abschluss und bessere Chancen in der Krankenpflege einen Ausbildungsplatz zu bekommen.
Gruß Doedl[/quote]
Das kommt für mich leider nicht in Frage :( Erstens würde mir dabei gleich ein ganzes Jahr verloren gehen, zweitens hätte ich die AP Ausbildung über Bildungsgutschein gemacht und da darf man nicht einfach mal ebenso aufhören ohne Konsequenzen.

[quote=""pegean""]
In der GuKausbildung bekommst du Ausbildungsgehalt und zahlst kein Schulgeld.
Das bekommst Du auch in der AP.
Aber ansonsten rate ich auch zur GuK-Ausbildung .
LG[/quote]
Das ist schon richtig, aber selbst wenn man die AP Ausbildung vergütet bekommt bleibt immer noch das Schulgeld. Und da das Gehalt nicht gerade üppig ausfällt, kann das schnell zum Problem werden.

[quote=""*Angie*""]Meine Beinahe-Schwiegertochter hat im letzten Jahr ihre Ausbildung als Kinderkrankenschwester abgeschlossen, ist jetzt 25
und verdiente schon als Anfänger im letzten Jahr NETTO mehr, als ich als Altenpflegerin jemals BRUTTO hatte.[/quote]
Da kommt es dann aber auch auf den Arbeitgeber an. Meine Mutter ist Altenpflegerin und ohne jetzt Zahlen nennen zu wollen bezweifel ich kräftig, dass ein Anfänger in der KiKra jemals soviel netto erhalten würde wie sie brutto bekommt. Ich kann mir nicht mal vorstellen, dass erfahrene Schwestern soviel erhalten würden.

[quote=""thomas09""]Die Chancen sind gut und sehr, sehr gut wenn du nicht Ortsgebunden bist.
Da die APausbildung bald der Vergangenheit angehören wird und du mit der GuKausbildung mehr Chancen hast - mach die GuK.[/quote] Ich bin zwar momentan noch ortsgebunden aber hier in Berlin (ggf. auch Brandenburg) gibt es (hoffentlich) genug Krankenhäuser. Es muss ja nicht unbedingt die Wannseeschule sein :D

[quote=""thomas09""]
der Abschluss international "anerkannter" als der der AP
der ist überhaupt nicht anerkannt im Ausland. Wie du selbst schreibst - wie soll man einen Abschluss anerkennen den es dort nicht gibt. Wenn du Glück hast wirst du dort als Pflegehelfer eingestellt.[/quote]Ich glaub ganz so schlimm ist es nicht unbedingt, wenn man nicht gleich in die USA oder Kanada will, hier in der EU hat man schon ein paar Chancen, Norwegen z.B. nimmt auch unsere Altenpfleger mit Kusshand und die Bezahlung dort ist top. Ich hab aber schon mein Augenmerk auf Nicht-EU-Länder. Dort wird zumindest die GuK-Ausbildung über ein paar Umwege anerkannt, von AP haben die noch nie was gehört ;)

[quote=""thomas09""]Pflegehelferkurs oder Praktikum ist sicher hilfreich, du schreibst du bist derzeit arbeitslos - also die Zeit dazu hast du.[/quote]Ich habe mich jetzt entschlossen ab September einen 3-monatigen Kurs zur Pflegeassistenz zu machen und danach die Wartezeit als Helfer zu überbrücken. Helfer werden hier massig gesucht, auch schon mit nur 200 Std., das sollte also kein Problem sein.
Auf Anraten der Leiterin, die meinte sie halte es durchaus noch für realistisch in meiner Situation zum 01.10. was zu finden, hab ich mich auch noch bei ein paar Schulen beworben. Ich bin zwar nicht ganz so optimistisch aber versuchen kann man's ja. Ansonsten folgen eben weitere Bewerbungen sobald ich den Kurs beginne um dann hoffentlich im April zu starten.

Danke nochmal für eure Ratschläge. Habe auch nochmal mit meiner Fallbearbeiterin gesprochen, weil ich dachte sie wird wenig begeistert sein und ich müsste mehr überzeugen, aber sie macht da ohne wenn und aber mit :)



Franki
Beiträge: 4
Registriert: So 9. Aug 2015, 19:39

AW: Kranken- oder Altenpflege? Brauche Rat

Beitrag von Franki » Sa 19. Sep 2015, 19:49

Nochmal ein Nachtrag: ich habe doch tatsächlich noch einen Ausbildungsplatz zum 01.10. ergattern können (war auf der Warteliste und habe nun die Zusage erhalten). Freue mich riesig, dass es doch so schnell geklappt hat :D



Benutzeravatar
B-Tina :-)
Beiträge: 520
Registriert: Fr 10. Okt 2008, 16:59
Beruf: Altenpflegerin, Palliative Care
Einsatz Bereich: Alten- und Pflegeheim
Wohnort: Thüringen

AW: Kranken- oder Altenpflege? Brauche Rat

Beitrag von B-Tina :-) » Sa 19. Sep 2015, 19:55

einen Ausbildungsplatz zur Gesundheits- und Krankenpflegerin?

Herzlichen Glückwunsch!! :D



Franki
Beiträge: 4
Registriert: So 9. Aug 2015, 19:39

AW: Kranken- oder Altenpflege? Brauche Rat

Beitrag von Franki » Sa 19. Sep 2015, 21:40

[quote=""B-Tina :-) ""]einen Ausbildungsplatz zur Gesundheits- und Krankenpflegerin?

Herzlichen Glückwunsch!! :D [/quote]Danke! Ja, nen Platz für die GuK-Ausbildung :D



Benutzeravatar
johannes
Beiträge: 3704
Registriert: Sa 17. Nov 2001, 23:53
Kontaktdaten:

AW: Kranken- oder Altenpflege? Brauche Rat

Beitrag von johannes » Sa 19. Sep 2015, 23:47

Nun ja, die Würfel sind ja gefallen. Gratuliere!

Aber mir zeigt die Diskussion, dass die Krankenpflege immer noch höher bewertet wird als die Altenpflege. Zudem ist immer noch nicht angekommen, dass Altenpflege ein völlig anderes Metier ist als Krankenpflege.

Es ist richtig, Kranke werden wir immer haben und Alte werden wir immer haben. Wir sollten dennoch lernen, dass es um zwei verschiedene Paar Schuhe geht.


Ein Mensch existiert nicht - er lebt!
Keiner ist so blind wie der, der nicht sehen will.
Ich vertrete nicht immer die herrschende Meinung - aber ich habe eine Meinung!
Einer sucht für ein Problem eine Lösung - ein Anderer sucht für eine Lösung ein Problem

Benutzeravatar
Elfriede
Beiträge: 808
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 17:19
Beruf: KrSr
Einsatz Bereich: ambulante
Wohnort: Nds/HB

AW: Kranken- oder Altenpflege? Brauche Rat

Beitrag von Elfriede » So 20. Sep 2015, 17:49

@ johannes

Bei uns in der ambulanten ergänzen sich Mitarbeiter mit Alten- und Krankenpflegeausbildung. Sie sind finanziell gleichgestellt. Das "Ansehen" hat sich jeder einzelne gefälligst selbst zu erarbeiten.

8) Zwei verschiedene Schuhe ergeben ein Paar, auf dem man gut laufen kann.


Es gibt keine dummen Fragen - nur dumme Antworten.

silversurfer
Beiträge: 238
Registriert: Di 28. Sep 2010, 23:45
Wohnort: Bayern

AW: Kranken- oder Altenpflege? Brauche Rat

Beitrag von silversurfer » Mo 21. Sep 2015, 22:16

[QUOTE=johannes;177350
Aber mir zeigt die Diskussion, dass die Krankenpflege immer noch höher bewertet wird als die Altenpflege. Zudem ist immer noch nicht angekommen, dass Altenpflege ein völlig anderes Metier ist als Krankenpflege.

Es ist richtig, Kranke werden wir immer haben und Alte werden wir immer haben. Wir sollten dennoch lernen, dass es um zwei verschiedene Paar Schuhe geht.[/QUOTE]


:god :god :god :god :god :god :god

aber dennoch bin ich zufrieden damit ein Altenpfleger zu sein

silversurfer


Auch ein kleiner Reissnagel kann einen grossen Hintern bewegen

marquess
Beiträge: 17
Registriert: Mo 21. Sep 2015, 08:28
Wohnort: Cottbus

AW: Kranken- oder Altenpflege? Brauche Rat

Beitrag von marquess » Di 22. Sep 2015, 12:47

Klar ist unser Beruf nicht so hoch angesehen, aber wir tuen es schließlich für all die die es nicht mehr können.



Skjaldar
Beiträge: 72
Registriert: Fr 31. Mai 2013, 12:51

AW: Kranken- oder Altenpflege? Brauche Rat

Beitrag von Skjaldar » Mi 30. Sep 2015, 01:54

Ich bin ex. Ap. und könnte ich die Jahre noch einmal zurück drehen würde ich ebenso die Ausbildung zum GuK wählen.

Nicht weil mir die Altenpflege keinen Spaß macht, oder ich meinen beruf als minder Qualitativ ansehe, sondern weil man als GuK ein "höheres" ansehen genießt, mehr verdient, weniger hart arbeitet, bessere möglichkeiten hat sich fort zu bilden und auch mehr zu verdienen.

Das sind meine Erfahrungen bis Dato!

Allein schon die Fortbildung als GuK in Richtung Intensivpflege lassen einen dort zum Teil mehr verdienen als die stellvertretende HL bei z.B. der Caritas oder Diakonie!

Dennoch liebe ich meinen Beruf und arbeite gerne als Ex. Ap. ;)

LG

Skjaldar



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast