kündigung wegen arbeitsverweigerung?

Forum für Fragen von Pflegekräften aus dem Arbeits- oder Tarifrecht, aktuelle Urteile etc.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
sonti72
Beiträge: 10
Registriert: Sa 10. Sep 2011, 14:14

kündigung wegen arbeitsverweigerung?

Beitrag von sonti72 »

hallo ihr lieben!

ch brauche nochmal eure hilfe!
meine chefin sagte mir am montag,dass ich nächstes wochenende arbeiten müsse,da eine kollegin krank ist!
da dies aber eigentlich mein freies WE ist,habe ich schon vor einigen wochen eine einladung angenommen zu einem familienfest!
habe ihr deshalb mehrfach gesagt,dass ich nicht kommen werde!

jetzt sagte meine chefin mir,sollte ich am samstag nicht zum frühdienst erscheinen,werde ich die fristlose kündigung erhalten!

sie legte mir ein schreiben vor,dass ich unterschreiben sollte,mit dem inhalt unseres gesprächs,also ,dass ich sagte ,dass ich nicht ihrer forderung nachkomme am WE zu arbeiten,da ich wegfahre und das ich dann mit der fristlosen kündigung rechnen müsse!
übrigens soll ich danach die nä 4 WEs auch arbeiten ,weil eine kollegin da urlaub hat!

da ich schon ein vorstellungsgespräch hatte bei einem anderen ambulanten dienst und die stelle wohl auch bekommen werde,sehe ich dem ganzen gelassen entgegen!
ich möchte aber trotzdem wissen,ob diese kündigung rechtens ist,wenn ich sie denn bekomme'!
könnt ihr mir da ne antwort geben?

sonja



BiFi
Beiträge: 225
Registriert: Di 26. Feb 2008, 18:03

AW: kündigung wegen arbeitsverweigerung?

Beitrag von BiFi »

Hallo! Kann mir nicht vorstellen dass das rechtens ist denn der Dienstplan ist verbindlich!
Aber manche AG versuchen so, Druck aufzubauen wenn sie nicht mehr wissen wie sie die Dienste abdecken sollen, das kenne ich zu genüge.
Wenn du eh schon ein Vorstellungsgespräch hattest...
Unterschreiben würde ich GAR NIX!!
Berichte mal wie es weiter geht...
LG BiFi
http://rhein-wupper.verdi.de/fb/gesundh ... rbeitszeit
Zuletzt geändert von BiFi am Fr 23. Sep 2011, 10:43, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Noch den Link eingebaut...



sonti72
Beiträge: 10
Registriert: Sa 10. Sep 2011, 14:14

AW: kündigung wegen arbeitsverweigerung?

Beitrag von sonti72 »

ich habs unterschrieben...war das jetzt ein grober fehler von mir?der die kündigung dann doch rechtfertigt??



BiFi
Beiträge: 225
Registriert: Di 26. Feb 2008, 18:03

AW: kündigung wegen arbeitsverweigerung?

Beitrag von BiFi »

Hm, da bin ich überfragt. Aber für mich als Laie ist die Vorstellung höchst unlogisch, da es ja keine Verpflichtung gibt, einzuspringen wegen hohem Krankenstand, Urlaub etc.
Also hast du doch auch gegen nix verstoßen...
Bin mal gespannt was die anderen hier dazu sagen.
Aber ehrlich gesagt wäre ich sogar dankbar für eine Kündigung von so einem AG...
Viel Kraft dafür!!



sonti72
Beiträge: 10
Registriert: Sa 10. Sep 2011, 14:14

AW: kündigung wegen arbeitsverweigerung?

Beitrag von sonti72 »

glaube mir,das bin ich auch!deswegen habe ich mich ja auch woanders beworben!

ständig müssen wir einsprinegn..ich habe im frühjahr 5 wochen am stück gearbeitet,im sommer ebenfalls und jetzt soll ich wieder??

neenee,und das nur ,weil sie keine aushilfen einstellen mag ,mit der begründung "wer soll das denn bezahlen"

da sind so viele dinge die mich stören!z.b kennt sie als PDL und geschäftsführung noch nicht mal alle kunden persönlich!

sie schreit ,sobald ihr was nicht passt,verwendet dabei worte,die ich meinem sohn unter strafe verbieten würde !

sie hat auch mir vor 2 monaten den lohn 5 tage zu spät gezahlt,mit der begründung ,ich habe vergessen ,bei 3 kunden auf den leistungskarten nicht abgezeichnt!da habe sie halt meinen lohn auch mal "vergessen"!

ach ,ich könnte hier noch soooo viele dinge nennen,aber das sprengt wohl den rahmen!!

sonja



Benutzer 1685 gelöscht

AW: kündigung wegen arbeitsverweigerung?

Beitrag von Benutzer 1685 gelöscht »

Hallo Sonti,

was hast du denn unterschrieben? Das du nicht an diesem Wochenende einspringen wirst? Dem kannst du gelassen entgegen sehen, damit würde sie vor jedem AG verlieren.

Sieh es locker. Da du sowieso schon eine neue Stelle hast. Ich würde dir aber empfehlen, gegen diese fristlose Kündigung (falls es tatsächlich zu dieser kommen sollte) vorzugehen. Dann bleibt auch wirklich nix an dir hängen.

LG
Sophie



Dirk Höffken
Beiträge: 2083
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 20:00

AW: kündigung wegen arbeitsverweigerung?

Beitrag von Dirk Höffken »

1. Nichterscheinen zum angeordneten Dienst ist (in der Regel) Arbeitverweigerung!

2. Der Dienstplan ist (im Normalfall) für beide Seiten verbindlich, daraus ergibt sich bei Änderungen:

a) Dienst antreten und ableisten oder
b) einschalten der betrieblichen Interessensvertretung oder
c) Klage beim Arbeitsgericht mit Antrag einstweiligen Rechtsschutzes oder
d) erlittenen Schaden durch unplanmäßigen Dienst geltend machen, das wäre z.B. eine erworbene Bahnfahrkarte. Sinnvollerweise ist das vorher anzukündigen.

Im Zweifelsfall sollten Arbeitnehmer nie etwas unterschreiben und sich zuerst juristischen Rat einholen.

Gruß Dirk



Benutzer 1685 gelöscht

AW: kündigung wegen arbeitsverweigerung?

Beitrag von Benutzer 1685 gelöscht »

Hallo Dirk,

der Dienstplan könnte doch aber nur mit meiner Zustimmung geändert werden. Wieso wäre es dann Arbeitsverweigerung?

Sophie



Miley
Beiträge: 39
Registriert: Fr 15. Apr 2011, 22:44

AW: kündigung wegen arbeitsverweigerung?

Beitrag von Miley »

Finde ich richtig und gut das du das zur Sprache bringst. Personalmangel ist nicht das Problem des Angestellten!



sonti72
Beiträge: 10
Registriert: Sa 10. Sep 2011, 14:14

AW: kündigung wegen arbeitsverweigerung?

Beitrag von sonti72 »

so!

habe eben die fristlose kündigung bekommen,weil ich heute morgen nicht um frühdienst erschienen bin!

was ratet ihr mir?

soll ich zum anwalt gehen?

sonja



thorstein
Beiträge: 1068
Registriert: So 2. Sep 2007, 01:41

AW: kündigung wegen arbeitsverweigerung?

Beitrag von thorstein »

Hallo Sonja,

wenn du die Kündigung so akzeptierst, kommt dein AG damit durch und kann das eventuell sogar als Druckmittel gegenüber den KollegInnen verwenden. Soweit deine Angaben stimmen, kann es aber durchaus sein, dass du im Recht bist. Die Frage ist nun, inwieweit ein Prozessrisiko besteht. Gibt es eine Rechtschutzversicherung oder bist du Gewerkschaftsmitglied?
Auch ein Antrag auf Prozesskostenbeihilfe wäre möglich.
Der Aufwand könnte auch dadurch gerechtfertigt sein, dass du am Ende eine Abfindung erhälst.
Du musst dir aber selbst darüber klar werden, wieviel Stress und Ärger dir die Sache wert ist.

Grüsse



sonti72
Beiträge: 10
Registriert: Sa 10. Sep 2011, 14:14

AW: kündigung wegen arbeitsverweigerung?

Beitrag von sonti72 »

bin im rechtschutz!



thomas09
Beiträge: 1191
Registriert: Mi 12. Mai 2010, 10:32

AW: kündigung wegen arbeitsverweigerung?

Beitrag von thomas09 »

bin im rechtschutz
Na ist das doch keine Frage, auf zum Anwalt.

Das wirst du dir doch nicht gefallen lassen!



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast