Gruselgeschichten

Forum für Opfer von Mobbing und Gewalt in der Pflege (und natürlich auch anderen Branchen), Burn-Out und andere psychische Belastungen
Antworten
Benutzeravatar
Elfriede
Beiträge: 713
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 17:19
Beruf: KrSr
Einsatz Bereich: ambulante
Wohnort: Nds/HB

Gruselgeschichten

Beitrag von Elfriede » Do 19. Feb 2015, 21:01

Könnte Wiedererkennungswert haben.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Es gibt keine dummen Fragen - nur dumme Antworten.

Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6199
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

AW: Gruselgeschichten

Beitrag von doedl » Do 19. Feb 2015, 22:36

Hihi, das ist gut
Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
agidog
Beiträge: 872
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 11:31

AW: Gruselgeschichten

Beitrag von agidog » Fr 20. Feb 2015, 06:31

Könnte Wiedererkennungswert haben.
Oh jaaaa ... :D
Wer mein Schweigen nicht versteht, versteht auch meine Worte nicht


Viele Menschen sind zu gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles) 8)

Benutzeravatar
fmh
Beiträge: 2846
Registriert: Fr 29. Jun 2007, 19:00
Beruf: AP, B.A., M.Sc., Dozent, Autor
Einsatz Bereich: Kreisverwaltung, Freiberufler
Wohnort: Bayern

AW: Gruselgeschichten

Beitrag von fmh » Sa 21. Feb 2015, 09:20

[quote=""Elfriede""]Könnte Wiedererkennungswert haben.[/quote]
Könnte nicht nur, hat es tatsächlich... Du hast es ja auch schon zum dritten Mal gepostet ;-) Dein Text? Auf jeden Fall sehr gelungen und lesenswert!
Get a job. Go to work. Get married. Have children. Follow fashion. Act normal. Walk on the pavement. Watch TV. Obey the law. Save for your old age. Now repeat after me: "I am free..."

Benutzeravatar
Griesuh
Beiträge: 2829
Registriert: So 23. Jul 2006, 15:03
Beruf: GuK, PDL, Inhaber eines ambul. Pflegedienstes, jetzt in Rente
Einsatz Bereich: ambul. Pflege
Wohnort: In Hessen

AW: Gruselgeschichten

Beitrag von Griesuh » Sa 21. Feb 2015, 10:24

[quote][/quote]Erst einmal scheint der Text lustig und der Inhalt gut zu sein.
Sicherlich wird es den einen oder anderen zum nachdenken veranlassen.

Nur, konnte ich über dieses Schriftstück nicht lachen.

Bei genauerem Lesen fällt auf, dass in diesem, ich nenne es einmal Schriftstück, doch etliche Denkfehler durch Unwissenheit von Zusammenhängen enthalten sind und Verbindungen hergestellt werden die so nicht erfolgen können da völlig unlogisch aufgebaut, auf die ich nicht näher eingehen mag.

Es mag ja sein, dass das eine oder andere so oder ähnlich tatsächlich ereignet haben könnte.
Das ist aber nicht zu verallgemeinern.

Außerdem stellt dieses Schriftstück eine Verunglimpfung aller Pflegedienste dar und die Autorin kann froh sein, auch wenn sie behauptet alles sei frei erfunden, dass sie bei ihren Unterstellungen die sie hier vom Stapel lässt , noch keine Anzeige erhalten hat.

Die Autorin kann sich ja einmal für ein Jahr als PD Betreiberin betätigen und dann an die Überarbeitung ihres Schriftstückes gehen, bzw. ein neues Schriftstück aus der Sicht eines Gewinnmaximierenden, geldgeilen PD Betreibers schreiben. Bin mal gespannt darauf

Das schreibt ein gewinnmaximierender Gauner und PD Betreiber, der es versteht fast alles , naja 99%, lückenlos zu vertuschen und zu verschleiern.:: :) ))
Zuletzt geändert von Griesuh am Sa 21. Feb 2015, 10:41, insgesamt 1-mal geändert.
Gute Pflege braucht mehr Zeit

Benutzeravatar
Griesuh
Beiträge: 2829
Registriert: So 23. Jul 2006, 15:03
Beruf: GuK, PDL, Inhaber eines ambul. Pflegedienstes, jetzt in Rente
Einsatz Bereich: ambul. Pflege
Wohnort: In Hessen

AW: Gruselgeschichten

Beitrag von Griesuh » Sa 21. Feb 2015, 11:03

Wollt ihr einmal eine echte Gruselgesichte lesen?

Hier ist sie:
in einem sehr bekannten Forum-gute Frage
schrieb tatsächlich einer:

|15.02.2015 - 3:41
Ich habe einen Pflegedienst

Mit fünf Angestellten. Seit der Mindestlohn eingeführt wurden ist habe ich ein Problem. Ich zahlte bis dahin einen Stundenlohn von 5,85 €.
Die Angestellten bekamen fünf Weiterbildungen im Jahr bezahlt. Nun ist das nicht mehr möglich.
Ich befürchte das sich die Qualität der Pflege verschlechtert .
Wisst ihr was ich dem geantwortet habe?
Nein?
Hier meine Antwort:

Griesuh

|15.02.2015 - 7:31


HÄ? Was erzählst du den da für einen Bockmist?

5,85€ Stundenlohn?

Hast du einen an der Backe?

Entschuldige die harten Worte aber das ist doch nicht dein Ernst.

Welche Pflegekraft geht denn für diesen Betrag arbeiten?

Hast du examinierte Kräfte so mies bezahlt oder waren das angelernte Kräfte?

Pflegekräfte werden massenweise gesucht. und deutlich besser bezahlt (bei diesem Lohn von dir kann nicht von Bezahlung gesprochen werden)

Die Pflegeeinrichtungen zahlen selbst für ungelernte Pflegekräfte deutlich über 10€. Das solltest du dir dick hinter die Ohren schreiben,
zumal der Mindestlohn in der Pflege nicht erst seit 2015 eingeführt wurde, sondern schon seit 2010 Gültigkeit hat und er lag damals schon bei der Einführung bei 8€.

**Du hast seit Jahren gegen das Mindestlohn Gesetz verstoßen.

Sei froh, dass du nicht verklagt wurdest**

. Der gesetzliche Mindestlohn hat sich wie folgt entwickelt:

Bundeseinheitlicher Mindeststundenlohn in der Pflegebranche:

West Ost


01.07.13 bis 31.12.14 9,00 Euro 8,00 Euro

01.01.15 bis 31.12.15 9,40 Euro 8,65 Euro

01.01.16 bis 31.12.16 9,75 Euro 9,00 Euro

01.01.17 bis 31.10.17 10,20 Euro 9,50 Euro

Welche Versorgungen führst du denn mit deinem " Pflegedienst" aus?

Grundpflege?

Behandlungspflege?

Betreuungsdienste?

Hauswirtschaft?

Pflegebesuche n § 37.3 SGB XI?

Hast du überhaupt eine Zulassung zu den Kassen? Wenn ja frage ich mich hast du überhaupt exam. Pflegefachkräfte die der Vertragsschluss abfordert?
( Mind. 2 examinierte, eine PDL und eine stellvertr. PDL. Dann werden entsprechende Hilfskräfte abverlangt.)

Bei Zulassung zu den Kassen erfolgt einmal jährlich eine Qualitätskontrolle durch den MDK. Dort hätte es auffallen müssen,
dass du seit Jahren nicht den gesetzl. Mindestlohn zahlst.

Deshalb gehe ich mal davon aus, dass du keine Zulassung zu den Kassen hast und so vor dich hin wurstelst ohne jegliche Kenntnisse von gesetzl. Auflagen,
Qualitätssicherungsmaßnahmen und keine Ahnung vom SGB XI und SGB V hast.

Und du sprichst hier von Verschlechterung der Pflegequalität.
Weist du überhaupt was das ist?

Es ist eine Schande, so etwas wie von dir lesen zu müssen.

Jeder Pflegedienst kann sich vor Kundenanfragen nicht retten und sucht dringend Pflegekräfte.

Dann kommt hier so ein schwarzes Schaf daher und jammert wegen dem Mindestlohn.

Tipp von mir: wenn es dir so schlecht geht, scheint dein Laden wohl nicht zu laufen. Was unverständlich ist, da sich kaum ein ambul. PD
vor Kundenanfragen retten kann - da scheint wohl etwas mehr- außer der Missachtung der Mindestlöhne - bei deinem " Pflegedienst" im Argen zu liegen)

Ungelernte erhalten bei mir mind. 10.50€, für exen ab 14,00€ aufwärts.

Und was die Fortbildung anbelangt, ist das keine soziale Sonderleistung von dir, denn in den meisten Bundesländern besteht eine Fortbildungsverpflichtung,
die der Arbeitgeber gesetzl. zu erfüllen hat, von mind 8 Stunden jährlich. Auch hier kommen meine MA in den mind. 3 Fachen Fortbildungsgenuss.

Es ist ein Schande so etwas wie von dir xxxxx lesen zu müssen. Hör auf zu Jammern, bring deinen Laden auf Vordermann. Wenn du es nicht kannst dann mach den Laden zu.

Solche Pflegedienste wie deiner sind jene, weswegen alle anderen auch unter den Generalverdacht gestellt werden.

Das sagt der Inhaber und Betreiber eines ambul. PD's

Seine Antworten:
Ich trage das Risiko und brauche Rücklagen, die Fahrzeuge Kosten usw
Die Mitarbeiter haben gern für 5,85€ gearbeitet, Hr. Sarrazin würde auch für 5,00€ arbeiten sagt er,vielleicht bekomme ich seine Bewerbung
Das sind Gruselgeschichten die das wirkliche Leben schreibt. Leider.
Gute Pflege braucht mehr Zeit

Benutzeravatar
Griesuh
Beiträge: 2829
Registriert: So 23. Jul 2006, 15:03
Beruf: GuK, PDL, Inhaber eines ambul. Pflegedienstes, jetzt in Rente
Einsatz Bereich: ambul. Pflege
Wohnort: In Hessen

AW: Gruselgeschichten

Beitrag von Griesuh » Sa 21. Feb 2015, 11:19

Und noch eine Gruselgeschichte, die die andere Seite zeigt:
Halli hallo ! So nun bin ich seit fast 6 Jahren altenpflegerin mit Examen. Seit 2 Jahren auch noch Mama eines wundervollen Sohnes ! Seit 1 jahr zurück im Beruf auf 20std/Woche .. Leider läuft es nicht so wie ich es mir vorstelle, monatliche Überstunden sind vorprogrammiert und oft arbeite ich 3 - 3 1/2 Wochenenden am Stück. So war es nicht abgesprochen und ich bin wirklich sehr traurig darüber, denn eigentlich bringt mir mein Beruf sehr viel Spaß auch in meinem Team bin ich gerne, aber ich muss was ändern unglücklich zu arbeiten bringt mich nicht weiter. Ich werde von Zeit zu Zeit demotivierter, lustloser und fühl mich abgeschlagen . Ich hab schon überlegt was ganz anderes zu machen, aber wie gesagt ich mag ja auch mein Beruf. So und nun ist mir der Gedanke gekommen mich eventuell freiberuflich zu machen, ich möchte dann von Montag-freitags arbeiten und eventuell ein Wochenende im Monat. Allerdings ginge das von mir täglich immer nur bis 12 / 12:30 Uhr , weil ich den kleinen um 13 Uhr von der Kita abholen muss, eventuell auch ab und an Nachtdienste ! Ich komme jetzt auf meine 900-1000€ netto mit Zuschlägen, wäre natürlich auch mit mehr zufrieden, muss aber auch nicht. Was meint ihr lohnt es sich freiberuflich zu arbeiten? Gibt es hier jemand der mir liebe Ratschläge geben kann ? Ich würde mich sehr freuen ! Danke schon mal !!!

Ja ne ist klar. Selbstständig machen, ist ja so cool, so leicht so locker
Gute Pflege braucht mehr Zeit

Benutzeravatar
fmh
Beiträge: 2846
Registriert: Fr 29. Jun 2007, 19:00
Beruf: AP, B.A., M.Sc., Dozent, Autor
Einsatz Bereich: Kreisverwaltung, Freiberufler
Wohnort: Bayern

AW: Gruselgeschichten

Beitrag von fmh » Sa 21. Feb 2015, 11:34

Krass, dass es Menschen gibt, die so eine Frage offen im Internet posten und sich dabei noch gerecht vorkommen. Für 5,85€/Stunde arbeiten sicherlich nur die Besten bei diesem Pflegedienst... Die Gefahr, dass die Qualität da noch schlechter wird als sie jetzt schon sein muss, dürfte wohl recht gering sein. In der Tat gruselig...
Get a job. Go to work. Get married. Have children. Follow fashion. Act normal. Walk on the pavement. Watch TV. Obey the law. Save for your old age. Now repeat after me: "I am free..."

dasklo
Beiträge: 18
Registriert: Do 8. Jun 2017, 19:27
Beruf: Krankenpfleger
Einsatz Bereich: jetz wieder als Lacker
Wohnort: SN
Interessen: Autowerkstatt

Re: Gruselgeschichten

Beitrag von dasklo » So 11. Jun 2017, 12:39

Wie gerecht? Dass das hier Aufgeführte stimmt soweit und ist mir am Besten bekannt. Ich gehe nicht näher darauf ein, nur soviel: Man wird für 30-Stunden in der Woche eingestellt und bekommt ein festes Gehalt, man geht aber deutlich mehr Stunden. Stundenzettel wird nur angenommen, wenn es passt. Überstunden kann man kaum nachweisen, ich sage nur "Datenschutz".

Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6199
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

Re: Gruselgeschichten

Beitrag von doedl » So 11. Jun 2017, 16:04

Vielleicht solltest Du mal zu einem guten Pflegedienst wechseln- ich empfehle unseren!

Stundenzettel gibt nicht, weil unsere Mitarbeiter mit dem Handy ihre Zeiten buchen; natürlich Umkleide und Rüstzeit voll, ebenso Nachbereitung. Alles was übers Stundensoll geht, wird im Folgemonat akribisch an die Z- Gast (Abrechnungsstelle für Löhne) gemeldet und als Mehrarbeitsstunde bezahlt.

Es geht also auch korrekt und sauber.

Gruß Doedl
Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
Elfriede
Beiträge: 713
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 17:19
Beruf: KrSr
Einsatz Bereich: ambulante
Wohnort: Nds/HB

Re: Gruselgeschichten

Beitrag von Elfriede » So 11. Jun 2017, 20:26

Schick doedl !

Unsere Diensthandys haben diese Funktion nicht.
Bloß eine versteckte OrtungsApp als "Diebstahlsicherung".
Lässt sich nur von Chefin ihr´m Puter ansteuern.
"Honi soit qui mal y pense"

Moin dasklo !

Bei uns kam neulichs mal ´ne schriftliche Dienstanweisung zum Aushang:
"Die Stundenzettel haben dem Tourenplan zu entsprechen."
Leider ist der Verfasserin ein Licht aufgegangen, bevor ich das Teilchen
fotografieren konnte - und weg war es.
Die "Chuzpe" ist immerhin bemerkenswert!

L.G. Frieda
Es gibt keine dummen Fragen - nur dumme Antworten.

dasklo
Beiträge: 18
Registriert: Do 8. Jun 2017, 19:27
Beruf: Krankenpfleger
Einsatz Bereich: jetz wieder als Lacker
Wohnort: SN
Interessen: Autowerkstatt

Re: Gruselgeschichten

Beitrag von dasklo » So 11. Jun 2017, 21:58

Guten Abend zurück, passt zur meiner kleinen Geschichte .. Hausnotruf geht los und die Chefin hatte mich dann angerufen, ich möchte doch bitte mal ranfahren und nach dem Rechten sehen ..ich bin dann 40km zurückgefahren um festzustellen, dass die Kundin mit einem Eimer voller Schitte hingefallen ist. Natürlich habe ich dann die gute unter die Dusche gesteckt, es war ja überall das braune Zeugs verteilt. Der Brüller ist ja, der die Rufbereitschaft hatte, wohnt nur 10km entfernt und hatte wohl was intus.

Benutzeravatar
Elfriede
Beiträge: 713
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 17:19
Beruf: KrSr
Einsatz Bereich: ambulante
Wohnort: Nds/HB

Re: Gruselgeschichten

Beitrag von Elfriede » Mo 12. Jun 2017, 21:19

Nicht verwunderlich. Unter solchen Bedingungen kündigst Du innerlich, und der Feierabendschluck wird wichtiger als die Bereitschaft. Bei ständigen Teil- und Schaukeldiensten kannst Du eh nicht mehr ohne dem zum Schlafen kommen.
Es gibt keine dummen Fragen - nur dumme Antworten.

dasklo
Beiträge: 18
Registriert: Do 8. Jun 2017, 19:27
Beruf: Krankenpfleger
Einsatz Bereich: jetz wieder als Lacker
Wohnort: SN
Interessen: Autowerkstatt

Re: Gruselgeschichten

Beitrag von dasklo » Mo 12. Jun 2017, 21:21

Du hast eine PN ..

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast