zusätzl. Betreuungs-und Entlastungsleistungen

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
MandyDausB
Beiträge: 1
Registriert: Mi 17. Dez 2014, 17:59

zusätzl. Betreuungs-und Entlastungsleistungen

Beitrag von MandyDausB » So 21. Dez 2014, 16:51

habe eine Antwort über wer weiss was bekommen, danke
Zuletzt geändert von MandyDausB am So 21. Dez 2014, 17:28, insgesamt 1-mal geändert.



Alexandra1
Beiträge: 180
Registriert: Do 20. Mai 2010, 11:14

AW: zusätzl. Betreuungs-und Entlastungsleistungen

Beitrag von Alexandra1 » So 21. Dez 2014, 19:27

Ein paar Informationen mehr, wären sicherlich nicht verkehrt.



Benutzeravatar
Elfriede
Beiträge: 802
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 17:19
Beruf: KrSr
Einsatz Bereich: ambulante
Wohnort: Nds/HB

AW: zusätzl. Betreuungs-und Entlastungsleistungen

Beitrag von Elfriede » Mo 22. Dez 2014, 19:22

Bezieht sich möglicherweise auf § 45 B SGB XI .

Am besten persönlich informieren bei :

- Einem Pflegestützpunkt
- Einem Pflegedienst in der Nähe, oder direkt
- bei der Kranken/Pflegekasse


Es gibt keine dummen Fragen - nur dumme Antworten.

Benutzeravatar
Griesuh
Beiträge: 2889
Registriert: So 23. Jul 2006, 15:03
Beruf: GuK, PDL, Inhaber eines ambul. Pflegedienstes, jetzt in Rente
Einsatz Bereich: ambul. Pflege
Wohnort: In Hessen

AW: zusätzl. Betreuungs-und Entlastungsleistungen

Beitrag von Griesuh » So 11. Jan 2015, 15:56

MandyDausB von wem hast du eine Antwort über wer weis was bekommen?
Von der Pflegekasse? da in deiner Überschrift steht: zusätzl. Betreuungs-und Entlastungsleistungen , gehe ich einmal davon aus, dass es sich um Leistungen nach dem § 45 a-c SGB XI handelt. hast du die Post nicht richtig gelesen??

Seit 1.1.2015 hat jeder Pflegebedürftige der Pflegestufen 1 bis 3 den Anspruch auf sogenannte "Entlastungsleistungen" von mtl. 104€. Diese können nur von zugelassenen Pflegeeinrichtungen mit der Pflegekasse abgerechnet werden.
Zusätzliche Betreuungsleistungen nach § 45a SGB XI erhalten Personen die in ihrer Alltagskompetenz durch Demenz, psychische oder geistige Erkrankungen erheblich eingeschränkt sind. Diesen steht auch der Grundbetrag von 104€ mtl zu. ( Erklärung siehe oben)
Bei sehr erheblicher Einschränkung der Alltagskompetenz steht diesem Personenkreis mtl. 208€ an Betreuungsleistungen zu. ( Abrechnung siehe oben.)

Neu ist auch, wenn die Grundpflege gesichert ist, dass über die Betreuungsleistungen und die Entlastungsleistungen Hauswirtschaft erbracht werden darf.


Schaust du einmal hier:

http://www.pflege-to-hus.de/haeufige-fr ... 45b-sgb-xi

Ausführliche Beratungen erfolgen bei: den örtl. Seniorenbüros, ambul. Pflegediensten, dem Pflegestützpunkt und den Pflegekassen.
Zuletzt geändert von Griesuh am So 11. Jan 2015, 16:08, insgesamt 1-mal geändert.


Gute Pflege braucht mehr Zeit

Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6360
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

AW: zusätzl. Betreuungs-und Entlastungsleistungen

Beitrag von doedl » Di 27. Jan 2015, 16:27

Hallo Cocopina,

für die Pflegeheime gibt es eine andere Regelung- hier wurde zusätzliches Betreuungspersonal eingestellt und über die Pauschale der Betreuungsleistungen finanziert. Hier gilt nicht der $ 45 (ambulant) sondern § 87 des SGB XI. Der berechtigte Personenkreis soll dann spezielle Gruppen- und Einzelangebote erhalten.

Gruß Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
Griesuh
Beiträge: 2889
Registriert: So 23. Jul 2006, 15:03
Beruf: GuK, PDL, Inhaber eines ambul. Pflegedienstes, jetzt in Rente
Einsatz Bereich: ambul. Pflege
Wohnort: In Hessen

AW: zusätzl. Betreuungs-und Entlastungsleistungen

Beitrag von Griesuh » Di 27. Jan 2015, 16:54

Richtich so mei gutste Doedl.

Jo. Das wäre auch meine Antwort gewesen.

Hier das Gesetz dazu:

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_11/__87b.html

und noch einer:

http://www.finanzen.net/nachricht/aktie ... kt-4086051


Gute Pflege braucht mehr Zeit

ilios1966
Beiträge: 1622
Registriert: Do 26. Aug 2004, 21:13

AW: zusätzl. Betreuungs-und Entlastungsleistungen

Beitrag von ilios1966 » Mi 28. Jan 2015, 23:26

Hallo,

es gibt keine Vorgaben oder Festlegungen wie oft im Monat bzw. pro Woche betreut werden kann/soll/muss.

Lg ilios


Ich bin nicht nur für das verantwortlich was ich sage,sondern auch für das was ich nicht sage!

Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6360
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

AW: zusätzl. Betreuungs-und Entlastungsleistungen

Beitrag von doedl » Sa 31. Jan 2015, 11:53

Nachdem ja nun alle Pflegeheimbewohner, nicht nur die Demenz betroffenen, Betreuungsangebote erhalten sollen, relativiert sich die Erhöhung von 24 auf 20 Heimbewohner doch schnell.

Ich wäre als PDL strikt GEGEN eine Vorgabe; meine Devise zu meinen stationären Zeiten war:

Die Betreuung eines Pflegeheims muss sich an der Person messen lassen, die "die ärmste Socke" im ganzen Haus ist, also an jenen, die sich selbst wenigst bis garnicht mehr beschäftigen können und zudem keinen oder wenig Besuch erhalten.

Gruß Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
johannes
Beiträge: 3704
Registriert: Sa 17. Nov 2001, 23:53
Kontaktdaten:

AW: zusätzl. Betreuungs-und Entlastungsleistungen

Beitrag von johannes » Sa 31. Jan 2015, 21:48

Die auf die Einzelperson bezogene Betreuungszeit wurde mit dem Pflegestärkungsgesetz von
10 Minuten auf ca. 13 Minuten täglich erhöht.
Das ist ein Glanzstück politischer Aktivitäten!


Ein Mensch existiert nicht - er lebt!
Keiner ist so blind wie der, der nicht sehen will.
Ich vertrete nicht immer die herrschende Meinung - aber ich habe eine Meinung!
Einer sucht für ein Problem eine Lösung - ein Anderer sucht für eine Lösung ein Problem

Benutzeravatar
Griesuh
Beiträge: 2889
Registriert: So 23. Jul 2006, 15:03
Beruf: GuK, PDL, Inhaber eines ambul. Pflegedienstes, jetzt in Rente
Einsatz Bereich: ambul. Pflege
Wohnort: In Hessen

AW: zusätzl. Betreuungs-und Entlastungsleistungen

Beitrag von Griesuh » Di 3. Feb 2015, 10:31

Nur mal ein beispiel für den ambulanten Bereich aus Hessen.
Hier hat jeder eingestufte Pflegebedürftige der Pflegestufen 1 bis 3, seit 1.1.2015 den Anspruch auf mtl. 104€ Entlastungsleistungen nach § 45 a
( auch ohne Demenz)
Entlastungsleistungen können sein : Betreuung, Hauswirtschaft, Hilfe bei der Alltagsbewältigung.
Ein eingestufter mit Demenz, auch Pflegestufe 0, hat so wie so diesen Grundanspruch von mtl. 104€, bei erhöhter Einschränkung der Alltagskompetenz sind es 208€ mtl.
( seit 1.1.15 kann auch hauswirtschaft über den § 45a ambul. erbracht und abgerechnet werden)
Die Sunde Hauswirtschaft kostet im Schnitt in Hessen 16€, die Stunde Betreuungsleistung zwischen 20-25€ pro Stunde.

Jetzt kann jeder ausrechnen wie viele Stunden Betreuung und Hauswirtschaft über die zulästlichen Leistungen n. 45a erbracht werden können.
Nicht vergessen, es kommt noch eine Hausbesuchspauschale von 5€ pro Anfahrt dazu.


Gute Pflege braucht mehr Zeit

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast