Wie lange ist die Kündigungsfrist???

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
Geggele
Beiträge: 141
Registriert: Do 9. Jun 2005, 15:39

Wie lange ist die Kündigungsfrist???

Beitrag von Geggele » So 29. Okt 2006, 20:54

Hallo zusammen,

ich versuche gerade mich zu informieren, wie lange die Kündigungsfrist für den Arbeitnehmer ist, aber ich blick da kein bisschen durch. Ich möchte bei einem neuen Arbeitgeber anfangen und möchte nun wissen wie lange meine Kündigunsfrist ist. Ich arbeite seit 2000 im Betrieb, habe dort Praktikum, Ausbildung und nun eine 100 % Stelle als exam. Altenpfleger. hab ich nun " oder 3 Monate. Ich hab verschiedenes gelesen. Kann mir da jemand bitte helfen?


http://http://server3.das-arbeitslosens ... p?id=12370

Die Hummel ist biologisch eigentlich zu schwer um zu fliegen. Das weiß die Hummel aber nicht, sie tut es einfach.

Dirk Höffken
Beiträge: 2083
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 20:00

Arbeitsrecht

Beitrag von Dirk Höffken » So 29. Okt 2006, 21:05

Hallo Hanoi1284,

das Thema gehört eigentlich zum Arbeitsrecht. Lassen wir es an der Stelle trotzdem mal hier.

Existiert kein Tarifvertrag, Regelungen im Arbeitsvertrag, u.s.w. gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen (§ 622 BGB).

In deinem Profil steht du befindest dich zur Zeit in Weiterbildung. Wird diese durch den Arbeitgeber finanziert, solltest du dich vorher über evtl. Rückzahlungen informieren.


Mit freundlichen Grüßen

Dirk Höffken



Benutzeravatar
*Angie*
Beiträge: 5457
Registriert: Sa 17. Jun 2006, 15:54
Beruf: Mensch & ex. AP

AW: Wie lange ist die Kündigungsfrist???

Beitrag von *Angie* » So 29. Okt 2006, 21:10

Hallo Hanoi,
normalerweise ist es so, dass Du bei einer Betriebszugehörigkeit von 5 Jahren
2 Monate, bei 8 Jahren 3 Monate Kündigungsfrist hast.

Es kommt nun darauf an, wie alt Du bist, denn Beschäftigungszeiten, bei denen Du unter 25 Jahren alt warst, werden dabei nicht dazugezählt.

LG, A.



Dirk Höffken
Beiträge: 2083
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 20:00

Gesetzliche Kündigungsfristen: § 622 BGB

Beitrag von Dirk Höffken » So 29. Okt 2006, 21:20

Hallo,

bevor es zu Missverständissen kommt stelle ich mal § 622 BGB ein.

§ 622 BGB

Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen


(1) Das Arbeitsverhältnis eines Arbeiters oder eines Angestellten (Arbeitnehmers) kann mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden.

(2) Für eine Kündigung durch den Arbeitgeber beträgt die Kündigungsfrist, wenn das Arbeitsverhältnis in dem Betrieb oder Unternehmen

1. zwei Jahre bestanden hat, einen Monat zum Ende eines Kalendermonats,

2. fünf Jahre bestanden hat, zwei Monate zum Ende eines Kalendermonats,

3. acht Jahre bestanden hat, drei Monate zum Ende eines Kalendermonats,

4. zehn Jahre bestanden hat, vier Monate zum Ende eines Kalendermonats,

5. zwölf Jahre bestanden hat, fünf Monate zum Ende eines Kalendermonats,

6. 15 Jahre bestanden hat, sechs Monate zum Ende eines Kalendermonats,

7. 20 Jahre bestanden hat, sieben Monate zum Ende eines Kalendermonats.

Bei der Berechnung der Beschäftigungsdauer werden Zeiten, die vor der Vollendung des 25. Lebensjahrs des Arbeitnehmers liegen, nicht berücksichtigt.

(3) Während einer vereinbarten Probezeit, längstens für die Dauer von sechs Monaten, kann das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden.

(4) Von den Absätzen 1 bis 3 abweichende Regelungen können durch Tarifvertrag vereinbart werden. Im Geltungsbereich eines solchen Tarifvertrags gelten die abweichenden tarifvertraglichen Bestimmungen zwischen nicht tarifgebundenen Arbeitgebern und Arbeitnehmern, wenn ihre Anwendung zwischen ihnen vereinbart ist.

(5) Einzelvertraglich kann eine kürzere als die in Absatz 1 genannte Kündigungsfrist nur vereinbart werden,

1. wenn ein Arbeitnehmer zur vorübergehenden Aushilfe eingestellt ist; dies gilt nicht, wenn das Arbeitsverhältnis über die Zeit von drei Monaten hinaus fortgesetzt wird;

2. wenn der Arbeitgeber in der Regel nicht mehr als 20 Arbeitnehmer ausschließlich der zu ihrer Berufsbildung Beschäftigten beschäftigt und die Kündigungsfrist vier Wochen nicht unterschreitet.

Bei der Feststellung der Zahl der beschäftigten Arbeitnehmer sind teilzeitbeschäftigte Arbeitnehmer mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von nicht mehr als 20 Stunden mit 0,5 und nicht mehr als 30 Stunden mit 0,75 zu berücksichtigen. Die einzelvertragliche Vereinbarung längerer als der in den Absätzen 1 bis 3 genannten Kündigungsfristen bleibt hiervon unberührt.

(6) Für die Kündigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitnehmer darf keine längere Frist vereinbart werden als für die Kündigung durch den Arbeitgeber.


Mit freundlichen Grüßen

Dirk Höffken



Benutzeravatar
*Angie*
Beiträge: 5457
Registriert: Sa 17. Jun 2006, 15:54
Beruf: Mensch & ex. AP

AW: Wie lange ist die Kündigungsfrist???

Beitrag von *Angie* » So 29. Okt 2006, 21:37

...sach ich doch,ggg...



Dirk Höffken
Beiträge: 2083
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 20:00

§ 622 BGB Abs. 1 und 6

Beitrag von Dirk Höffken » So 29. Okt 2006, 22:01

Hallo Pflege-Engel,

bitte noch mal einen genauen Blick auf § 622 BGB Abs. 1 und 6 werfen.


Mit freundlichen Grüßen

Dirk Höffken



Benutzeravatar
*Angie*
Beiträge: 5457
Registriert: Sa 17. Jun 2006, 15:54
Beruf: Mensch & ex. AP

AW: Wie lange ist die Kündigungsfrist???

Beitrag von *Angie* » Mo 30. Okt 2006, 00:05

Jepp, Dirk....sorry!

Hab den AG falsch gelesen...

Danke für den Hinweis!

Auch mfG, A.



sophie
Beiträge: 3769
Registriert: Mi 11. Jan 2006, 23:24

AW: Wie lange ist die Kündigungsfrist???

Beitrag von sophie » Mo 30. Okt 2006, 11:17

Hallo,

wäre ein Blick in den Arbeitsvertrag nicht hilfreich???? Da steht es doch normalerweise drin ???
Denn auch wenn sie 5 Jahre Betriebszugehörigkeit hat, hatte sie doch unterschiedliche Stellen und Verträge.???

Gruss Sophie


An den Fragen die sich dir stellen erkennst du das Leben, an den Antworten die du findest erkennst du dich selbst.

wenn ein Mensch und ein Hund sich im Himmel begegnen, muss sich der Mensch vor dem Hund verneigen (sibirisches Sprichwort)

Dirk Höffken
Beiträge: 2083
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 20:00

Konkret

Beitrag von Dirk Höffken » Mo 30. Okt 2006, 11:36

Hallo,

offensichtlich besteht hier noch einige Verwirrung.

Konkret:

Zunächst ist im Arbeitsvertrag nachzusehen. Sagt dieser nichts aus über die Kündigungsfrist oder besteht kein schriftlicher Arbeitsvertrag gilt bei Tarifbindung des Arbeitgebers die tarifliche Regelung. Existiert auch keine Tarifbindung gilt die gesetzliche Regelung.

Die gesetzliche Kündigungsfrist für Arbeitnehmer (§ 622 Abs.1 BGB) beträgt außerhalb der Probezeit 4 Wochen zum 15. oder Ende eines Monats. Sie kann in Betrieben mit bis zu 20 Arbeitnehmern einzelvertraglich auf 4 Wochen verkürzt werden.


Mit freundlichen Grüßen

Dirk Höffken



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast