Weglauftendenz...?

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
yanl
Beiträge: 62
Registriert: So 23. Apr 2006, 16:53

Weglauftendenz...?

Beitrag von yanl » Fr 14. Sep 2007, 14:21

Hallo Freunde ! :D

Solche Frage, also - Weglauftendenz im Wohnheim ?
Ich möchte gerne wissen (Rechtlich) was bedeutet "Weglauftendenz":
<- was und wie -> dürfen, sollen, müssen.....------>>>>>
besonders mit Menschen, Degenerative veränderungen ZNS (lange Zeit) haben ?

Ich bedanke mich im Voraus !



ilios1966
Beiträge: 1622
Registriert: Do 26. Aug 2004, 21:13

AW: Weglauftendenz...?

Beitrag von ilios1966 » Fr 14. Sep 2007, 18:51

Hallo,kannst Du Deine Frage konkretisieren??
Ausserdem denke ich,dass konkrete Fragen in den Büchern die mit Recht zu tun haben beantwortet werden .
Lg ilios


Ich bin nicht nur für das verantwortlich was ich sage,sondern auch für das was ich nicht sage!

yanl
Beiträge: 62
Registriert: So 23. Apr 2006, 16:53

AW: Weglauftendenz...?

Beitrag von yanl » Fr 14. Sep 2007, 19:37

OK !!!
Folgende Frage, also, im Wohnheim wohnt die Frau. Sie hat im Heim eine eigene Wohnung. Zur Zeit hat sie vorkommende Komplikationen nach ihrer Krankheit:
DS.: Degenerative alkoholische Veränderungen ZNS. Sie kann nicht sprechen, lacht immer, ABER sie besucht nach ihrer Gewohnheit die Stelle im Restaurant, die sie früher zu Mahlzeiten besucht hat. Seit kurzem besucht sie eineTagesgruppe, weil die BW, die das Restaurant besuchen, möchten nicht mit dieser Frau zusammen essen, weil sie sehr ekelig ißt . 2 mal * Woche muss sie von PP geduscht werden. Medisgabe bekommt sie von PP. Zum Frühstück, Mittagessen, Abendessen muss sie vom PP zur Tagesgruppe begleitet werden und zu Nacht muss sie unter der Kontrolle von PP umgezogen werden. Sie kann das Haus verlassen und in die Kneipe gehen, ABER sie kommt genau in das Apartment züruck. Ich denke, dass es nach dem Langzeitgedächtnis funktioniert, aber KZG ist stark verletzt, wegen ihrer Krankheit.
Sie kann nicht die Wohnung in Ordnung halten.
Sie trägt zum Schutz gelbe Vorlage.
Der Chef sagte , dass es keine Demenz, obwohl ich anderer Meinung bin.Er sagte , dass Weglauftendenz - gehört zu dementen Menschen, die sich unter Aufsicht befinden müssen, z.B. stationäre Pflege.
Ich möchte gerne wissen, ob diese Frau zur Weglaufzendenz gehört oder....? Und ich möchte konkret wissen, was Weglaufzendenz u.s.w. ist!

Ich bedanke mich im Voraus !
Zuletzt geändert von yanl am Fr 14. Sep 2007, 22:09, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Rechtschreibung



ilios1966
Beiträge: 1622
Registriert: Do 26. Aug 2004, 21:13

AW: Weglauftendenz...?

Beitrag von ilios1966 » Sa 15. Sep 2007, 18:45

Hallo,also,"Weglauftendenz" ist ein sehr breitgefächertes Thema.
Es gibt die " Weglauftendenz" beim Waschen z.B.,d.h.der BW geht ständig aus der Situation heraus und muss zurück geholt werden.
Es gibt die Tendenz "Hinzulaufen",also der BW möchte zu einem bestimmten Ziel,z.B.zu den Eltern,zur alten Wohnung etc.
Es gibt noch ganz viele andere Varianten,diese anzusprechen würde den Rahmen sprengen.

Wichtig ist,dass die Diagnose Demenz durch einen Arzt gestellt wird.
In der Regel tritt die "Weglauftendenz" in Zusammenhang mit Demenz,bzw.als Symptom oder Folge der Demenz auf.
Weglauftendenz geht meist einher mit persönlicher,zeitlicher,örtlicher und vor allen Dingen situativer Desorientierung.

Es gibt Menschen die ihre Wohnung nicht in Ordnung halten können ohne dass sie eine Form von Demenz haben.
Inkontinenz hat auch nicht unbedingt etwas mit Demenz zu tun.

Nicht jeder demente Mensch befindet sich in einer stationären Einrichtung.

Hier eine abschliessende Beurteilung abzugeben halte ich für ungut,da die genaueren Umstände nicht bekannt sind.

Ich würde wie gesagt erst einmal eine Diagnose stellen lassen,denn natürlich gibt es auch die Demenzform nach jahrelanger Alkoholabhängigkeit.

Lg ilios


Ich bin nicht nur für das verantwortlich was ich sage,sondern auch für das was ich nicht sage!

ferdi
Beiträge: 994
Registriert: Di 10. Mai 2005, 18:55

AW: Weglauftendenz...?

Beitrag von ferdi » Sa 22. Sep 2007, 18:57

Hallo ilios1966,

super beantwortet. Hut ab.

ferdi



ilios1966
Beiträge: 1622
Registriert: Do 26. Aug 2004, 21:13

AW: Weglauftendenz...?

Beitrag von ilios1966 » Sa 22. Sep 2007, 20:11

Hi ferdi,danke

Lg ilios


Ich bin nicht nur für das verantwortlich was ich sage,sondern auch für das was ich nicht sage!

Benutzeravatar
Kati123
Beiträge: 1707
Registriert: Sa 28. Jul 2007, 14:25

AW: Weglauftendenz...?

Beitrag von Kati123 » Mi 26. Sep 2007, 07:03

Ich konnte leider nicht genau rauslesen, was die Bewohnerin tatsächlich hat. Ich habe es so verstanden, dass sie aufgrund des Alkoholabusus nun körperlich und geistig abbaut. Genau genommen zählt zb das Korsakow Syndrom zu den chronisch irreversiblen Hirnorganischen Erkrankungen, die unter dem Überbegriff DEMENZ laufen. Eine Demenz beinhaltet aber nicht automatisch eine Weglauftendenz. Tendenz bedeutet einfach nur, sie tendiert / neigt zum Weglaufen. Dass die Dame nun in eine Kneipe geht, das würde ich nicht als Weglauftendenz werten, sondern unter Gewohnheit, um ihre Sucht zu befriedigen. Eine Weglauftendenz ist es dann, wenn ein dementer Bewohner zum Weglaufen neigt und seine Risiken nicht einschätzen kann, weil er nicht mehr orientiert ist. Diese Bewohner sind stetig unterwegs und wollen raus ( und finden meistens auch jedes noch so kleine Loch um zu entschwinden ).
Du wolltest nun die rechtlichen Hintergründe wissen.

1) Es ist wichtig zu wissen, ob die Damen auf einem offenen oder verwahrenden Wohnbereich lebt ( ich gehe mal davon aus, dass er offen ist ). Dann kann die Dame gehen, wann immer sie möchte.
2 ) Du hast als Pfleger /oder als Einrichtung eine Fürsorgepflicht, nicht aber eine Aufsichtspflicht AUSSER: Die Dame gefährdet sich selbst und andere, dann muß dies aber klar vermerkt sein, dass sie Aufsicht braucht.
Für Dich als Pfleger hat aber auch die "Diagnose" Weglauftendenz erstmal keine weiteren Folgen. Wie gesagt: Solange keine Demenz diagnostiziert wurde und die Dame frei in ihren rechtlichen Entscheidungen ist, kann sie überall hin egal ob ne Tendenz zum weglaufen vorliegt oder nicht. Allerdings ist die Frage, ob die Dame sich durch den Alkoholgenuß nicht selbst gefährdet. Sprich doch mal mit der PDL...

Und Demente sind NICHT grundsätzlich Weglaufgefährdet, es tritt häufig auf bei Demenzen, dass diese Leute sehr bewegungs- und lauffreudig sind, aber das heißt noch nicht, dass sie weglaufen wollen. ich beobachte häufig, dass diese Weglauftendenzen auftreten, wenn zu wenig mit den Leuten gearbeitet wird . Die Dementen wollen meist "heim" oder "zu Mutti " oder " zu den Kleinen, die noch versorgt werden müssen ".

Gruß Kati


Menschen mit Phantasie langweilen sich nie :hehe

Altenpflege - come in & burn out... :D

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast