was soll ich tun?

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
Benutzeravatar
Angie
Beiträge: 359
Registriert: Do 3. Okt 2002, 15:23

was soll ich tun?

Beitrag von Angie » Mi 8. Dez 2004, 18:33

Hallo zusammen,

also folgendes:
Meine Schwiegermutter mit 87 Jahre lebt alleine in ihrem Haus, der eine Sohn mit Familie,dessen Tochter KS ist, wohnt in der Nachbarschaft, selbst psychisch krank.
Die eine Tochter (MS-Krank) wohnt in 3 km Entfernung. Die andere Tochter (Krebskrank) wohnt nur zeitweise in 5 km Entfernung.
Mein Mann und ich lebt in 8 km Entfernung.

Nun die Beziehung zu meiner Schwiegermutter und mir ist nicht sehr gut, trotzallem versuche ich mit ihr klar zu kommen. Sie hat nun mittlerweile eine immer wieder auftretende Harnwegsinfektion, grauer Star, isst nicht mehr ausreichend, trinkt wirklich wenig (2 Tassen Carokaffee und 1-2 Gläser Wasser)
Meine Schwiegermutter sieht es nicht ein das was passieren muss und es so nicht weitergehen kann. Der Sohn wie die eine Tochter die in der Nähe wohnen sind sehr religiös und wollen und können sich gegen die Mutter nicht durchsetzen. Meine Schwiegermutter baut von Tag zu Tag mehr ab, aber keiner ihrer Kinder will so recht handeln.
Sie nimmt von mir auch keinen Rat an da mein Mann und ich, sowie seine krebskranke Schwester nicht so religös sind wie der Rest der Familie.

Nun meine Frage:
Welche rechtlichen Möglichkeiten habe ich, wenn auch nur als Schwiegertochter?
Oder anders was kann ich tun, ok die Einweisung in ein Heim würde sie nicht überleben dazu ist sie selber zu religös.
Darf der Arzt mir als Schwiegertochter Auskunft geben?


Danke für eure Hilfe

LG Angie


Das Motto meiner Tagespflege Anima:Jeder Mensch ist wertvoll

geo
Beiträge: 72
Registriert: Fr 3. Okt 2003, 11:49

was soll ich tun?

Beitrag von geo » Mi 8. Dez 2004, 18:46

hallo angie
ich frage mich bei einer unklaren sachlage: Wer hat das problem
und dann erst suche ich nach lösungen
Zitat:
sind sehr religiös und wollen und können sich gegen
die Mutter nicht durchsetzen. Meine Schwiegermutter baut von Tag zu Tag
mehr ab, aber keiner ihrer Kinder will so recht handeln.


Gruß geo



Benutzeravatar
Angie
Beiträge: 359
Registriert: Do 3. Okt 2002, 15:23

Beitrag von Angie » Mi 8. Dez 2004, 18:52

Hallo Geo

dazu muss ich sagen, als mein Schwiegervater an Knochenkrebs erkrankte und volle Pflege brauchte, haben sie nur gemeint:
Das muss Gott richten, wir können es nicht ändern

Man merkt wie die Frau von Tag zu Tag weniger wird, aber keiner hilft ihr, das kann ich nicht zulassen, es muss was passieren, aber was kann ich als Schwiegertochter rein rechtlich machen?

Mein Mann ist der jüngste in der Familie und traut sich nicht so recht mit der Faust auf den Tisch zu hauen. Meine Moral sagt mir aber sowas hat sie nicht verdient, auch wenn sie mir nur Knüppel zwischen die Füssen geworfen hat in den letzten 20 Jahren. Ich finde es unmenschlich wenn ein Mensch so zugrunde gehen würde.

LG Angie


Das Motto meiner Tagespflege Anima:Jeder Mensch ist wertvoll

Benutzeravatar
Angie
Beiträge: 359
Registriert: Do 3. Okt 2002, 15:23

Beitrag von Angie » Mi 8. Dez 2004, 19:10

Hallo Fibula,

ich hab irgendwo ein komisches Gefühl mit anzusehen wie sie erbärmlich zugrunde gehen wird.

Aber ich denke ich muss es einfach zulassen.

Danke für deine ehrliche Meinung.

LG Angie


Das Motto meiner Tagespflege Anima:Jeder Mensch ist wertvoll

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste