Verliebt in eine Bewohnerin. Was nun?

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
Lucky
Beiträge: 2
Registriert: Do 1. Mär 2018, 21:21
Beruf: Altenpfleger
Einsatz Bereich: Altenheim

Verliebt in eine Bewohnerin. Was nun?

Beitrag von Lucky » Fr 2. Mär 2018, 10:07

Hallo erstmal. Ich habe mich hier angemeldet, weil ich Hilfe brauche. Und ich weiß nicht , an wen ich mich sonst wenden kann.
Ich arbeite als Altenpfleger in einer stationären Einrichtung.
Es gibt hier eine Bewohnerin Mitte 40, die fast in meinem Alter ist. Versorgt wird sie aber ausschließlich von weiblichen Mitarbeiterinnen. Ich möchte hier keine Details über das Krankheitsbild schreiben. Sie sitzt im Rollstuhl und ist lediglich körperlich eingeschränkt.
Hält sich aus fast allen Aktivitäten fern. Wir beide kommen in letzter Zeit immer öfter ins Gespräch. Und ich spüre, das ich sie mehr als nur sympatisch finde. Ich würde sie am liebsten fragen, ob sie nicht mal mit mir ins Kino möchte. Und ob ich sie dahin mitnehmen dürfte.
Ich habe keine Ahnung, wie das rechtlich aussieht. Sie mag mich. Und ich spüre das auch. Hausleitung und PDL sind sehr nett und für alles offen.
Ich überlege ernsthaft, ob ich sie fragen soll, und danach das Gespräch mit der PDL suche. Bzw vor einem Kino Besuch. Um Ärger aus dem Wege zu gehen.

Gegen Gefühle ist man machtlos. Und ich bin irgendwie ratlos.



Benutzeravatar
*Angie*
Beiträge: 5484
Registriert: Sa 17. Jun 2006, 15:54
Beruf: Mensch & ex. AP

Re: Verliebt in eine Bewohnerin. Was nun?

Beitrag von *Angie* » Fr 2. Mär 2018, 13:44

Ich kann dazu nur soviel sagen:

in einem Pflegeheim in dem ich tätig war, war die PDL mit einem dort lebenden an MS erkrankten liiert.

Und dann kenne ich noch jemanden die sich in ihrer Position als Betreuerin in jemanden verliebt hat (er auch in sie). Sie hat ihn aus dem Heim geholt, sie haben geheiratet und seither pflegt sie ihren Mann zu Hause.

Die Dame kann doch selbst entscheiden was sie will und wen sie lieben will?

Schwierig könnte es höchstens mit dem Gelaber von Kollegen und anderen werden- Das war dann auch der Grund, warum die PDL sich dann woanders einen Job suchte. Zusammen blieben sie aber dennoch.

Wo die Liebe hinfällt...


» Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in einer Garage steht. « (Albert Schweitzer)

Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6407
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

Re: Verliebt in eine Bewohnerin. Was nun?

Beitrag von doedl » Fr 2. Mär 2018, 18:28

Hallo Lucky

ein heißes Eisen!!

Ich würde genau das tun, was Du selbst vorschlägst: rede offen mit der PDL über Deine Gefühle.

Sage ihr aber auch sehr klar, dass Du während Deiner Arbeitszeit keine "Handlungen" begehst, die in irgendeiner Form auf das Haus zurück fallen könnten.
Also klar und deutlich- keine Schmuserei, kein Küssen, natürlich kein Sex- aber soweit ist es ja auch noch nicht.

Die Dame Deines Herzens steht nicht unter Betreuung? Das könnte nämlich auch schwierig werden.

Und als Mensch sage ich Dir: was Besseres kann einem nicht passieren, als zu lieben. Das gilt für Dich und auch für Deine Bewohnerin.

Wie das bei Deinem Kollegenkreis ankommt, ist erst mal Nebensache; Leute reden immer über irgendwas. Da muss man sich freimachen von.

Dann wünsche ich Dir von Herzen toi toi für Deine Liebe

Gruß Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Lucky
Beiträge: 2
Registriert: Do 1. Mär 2018, 21:21
Beruf: Altenpfleger
Einsatz Bereich: Altenheim

Re: Verliebt in eine Bewohnerin. Was nun?

Beitrag von Lucky » Sa 3. Mär 2018, 16:12

Danke für die aufmunternden Worte. Ich zerbreche mir den Kopf darüber, ob ich einen kleinen Schritt wagen soll.
Manchmal kommen abfällige Bemerkungen von Kolleginnen. (nichts gravierendes, aber das übliche halt) Wenn sie am Morgen wieder mal lange schläft, und nicht "adäquat reagiert ", wenn eine Mitarbeiterin in ihr Zimmer kommt, und sie nach Hilfe zum waschen fragt. Ich sag natürlich nichts dazu, weil es sonst auffallen könnte.
Es gab auch einige Ungereimtheiten bei ihr bzgl Pflege usw. Ich kann das hier nur nicht näher erläutern, weil ich natürlich Befürchtungen habe, das die Geschichte hier publik wird...

Ich habe das Gefühl, das jeder in ihr nur eine "Bewohnerin" sieht. Die natürlich auch psychische Probleme hat. Aber ist das ein Wunder?
Ich sehe eine äußerst sympatische Frau, mit einem umwerfenden Lächeln und Ausstrahlung. Obwohl sie in diesem verdammten Rollstuhl sitzt. Mit wunderschönen Augen und einem hübschen Gesicht.
Die in einem völlig falschen Umfeld lebt.

Und die ich im "normalen Leben" jederzeit bei passender Gelegenheit zum tanzen aufgefordert hätte.

Und der ich trotz aller schwierigen Umstände ohne weiteres mein Herz anvertrauen würde. Dessen Rollstuhl ich sofort in mein Auto quetschen , und den Abend mit ihr verbringen würde. Egal ob ins Kino, oder in ein Restaurant. Oder ans Meer.

Ich hab keinen blassen Schimmer wie ich das angehen soll. Aber die Gespräche fanden bis jetzt immer nur außerhalb ihres Zimmers statt.
Vielleicht traue ich mich einfach mal, und besuche sie.



Benutzeravatar
*Angie*
Beiträge: 5484
Registriert: Sa 17. Jun 2006, 15:54
Beruf: Mensch & ex. AP

Re: Verliebt in eine Bewohnerin. Was nun?

Beitrag von *Angie* » Di 6. Mär 2018, 10:44

Nicht vielleicht - TU es.

Wer nicht wagt der nicht gewinnt.

Erstmal zu einem Sonnenspaziergang einladen- das ist gut für die Psyche.

Und wenn sich herauskristallisiert, dass auch sie Dir zugetan ist-erst dann sprecht mit der PDL.

Ich drücke Dich die Daumen.

Am Anfang eines Weges steht immer erstmal Mut für einen ersten Schritt.

Viel Glück :yo


» Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in einer Garage steht. « (Albert Schweitzer)

Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6407
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

Re: Verliebt in eine Bewohnerin. Was nun?

Beitrag von doedl » Mi 7. Mär 2018, 00:28

Hi Lucky

du schreibst, jeder sähe in ihr nur die Bewohnerin- das ist aber erstmal völlig normal und in Ordnung.

Es braucht sicherlich eine Weile, bis Kollegen jemand richtig kennen, einzuschätzen wissen.

Die sympathische Frau ist sie ja trotzdem- wenn auch für die anderen nicht aus der Perspektive: in die kann ich mich verlieben.

Von daher- andere Betrachtensweise.

Gruß Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste