Sozialhilfeempfänger in Billigheime

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
thorstein
Beiträge: 1068
Registriert: So 2. Sep 2007, 01:41

Sozialhilfeempfänger in Billigheime

Beitrag von thorstein » Fr 23. Apr 2010, 16:47

Nähere Infos unter:

https://gesundheit-soziales.verdi.de/br ... gheime.pdf

So könnten also die Kommunen auch für Billiglöhne in der Pflege sorgen. Schöne Aussichten.



Benutzeravatar
pegean
Beiträge: 3132
Registriert: So 12. Okt 2003, 13:51

AW: Sozialhilfeempfänger in Billigheime

Beitrag von pegean » Fr 23. Apr 2010, 18:20

Was versteht denn Verdi unter Billigheime ?

Es gibt doch genug Vorschriften die ein Haus erfüllen muß bevor es sich überhaupt Altenheim nennen darf.
Heute ist es doch schon so daß vor allem private Häuser hohe Pflegesätze haben aber die
Mitarbeiter Minilöhne bekommen .

LG


Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss ja auch mit jedem A...h klar kommen!
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.(Carl Hilty)

thorstein
Beiträge: 1068
Registriert: So 2. Sep 2007, 01:41

AW: Sozialhilfeempfänger in Billigheime

Beitrag von thorstein » Fr 23. Apr 2010, 22:47

Hallo Tamara,

billiger bedeutet tatsächlich nicht automatisch schlechter bei den Leistungen. Das gleiche gilt auch umgekehrt. Aber wie schafft es "deine" Einrichtung, 300 Euro billiger zu sein als die Konkurrenz?

Wenn sich die Kommunen tatsächlich nur noch an den Preisen orientieren, haben auf Dauer nur noch die Heime eine Chance, die nicht mehr nach Tarif bezahlen. Das ist wohl die Überlegung von verdi und auch meine Überzeugung. Damit beginnt dann eine Lohnspirale nach unten mit dem jetzt vereinbarten Mindestlohn als Tiefpunkt.

Die Pflegeversicherung konnte das Versprechen, Pflegebedürftige aus der Sozialhilfe zu holen, nicht halten. Wirklich tragfähige Alternativen sehe ich derzeit nicht. Die Kassen sind - wie immer- leer, und die Anzahl der Demenzkranken wächst und wächst. Das sind auch für Pflegekräfte düstere Aussichten. Zwar werden wir dringend gebraucht, aber niemand will sich uns leisten.



Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6324
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

AW: Sozialhilfeempfänger in Billigheime

Beitrag von doedl » Do 29. Apr 2010, 21:23

Hi Alle

um mal auf die Sozialamtpraktik zu kommen: ich erinnere mich aber, dass das in Bayern auch schon probiert wurde, jemand klagte und diese Praktik wieder eingestellt werden musste.

Gruß Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
pegean
Beiträge: 3132
Registriert: So 12. Okt 2003, 13:51

AW: Sozialhilfeempfänger in Billigheime

Beitrag von pegean » Fr 30. Apr 2010, 07:00

BITTE löschen mein Laptop spinnt !

Danke


Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss ja auch mit jedem A...h klar kommen!
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.(Carl Hilty)

Benutzeravatar
pegean
Beiträge: 3132
Registriert: So 12. Okt 2003, 13:51

AW: Sozialhilfeempfänger in Billigheime

Beitrag von pegean » Fr 30. Apr 2010, 07:00

"Meine" Einrichtung zahlt nicht nach Tarif. Für können mehr Mitarbeiter für die gleiche Arbeit eingestellt werden, so dass nicht nur zwei Leute im Frühdienst da sind, sondern drei. Zusätzlich auch mehr Betreuung bei uns als in anderen Einrichtungen.
Dann hast Du aber einen netten AG . Denn wenn ich mich in meiner Umgebung umsehe ist es genau anders rum.Allerdings ist hier auch die Anzahl der Häuser groß.

LG


Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss ja auch mit jedem A...h klar kommen!
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.(Carl Hilty)

allraunder
Beiträge: 6
Registriert: So 2. Mai 2010, 16:19

AW: Sozialhilfeempfänger in Billigheime

Beitrag von allraunder » So 2. Mai 2010, 20:48

[quote=""GastTamara""]
pegean;117435 hat geschrieben:
"Meine" Einrichtung zahlt nicht nach Tarif. Für können mehr Mitarbeiter für die gleiche Arbeit eingestellt werden, so dass nicht nur zwei Leute im Frühdienst da sind, sondern drei. Zusätzlich auch mehr Betreuung bei uns als in anderen Einrichtungen.
Dann hast Du aber einen netten AG . Denn wenn ich mich in meiner Umgebung umsehe ist es genau anders rum.Allerdings ist hier auch die Anzahl der Häuser groß.

LG
Für das weniger an Lohn möchte man aber dort ungern arbeiten, da es doch das wichtigste ist, dass man genug Geld verdient! Zumindest höre ich das immer. Mir ist es lieber, ich verdiene weniger und hab dafür mehr Zeit für die Bewohner, als in anderen Einrichtungen, wo Bewohner nur mal eben "durchs Wasser gezogen" werden müssen, weil die Personaldecke nicht so ist, dass man sich menschenwürdig um die Bewohner kümmern kann.[/QUOTE]

diese haltung nehme ich auch ein,
der betroffene sollte im vorder grund stehn.

:D



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste