Schulverweis: rechtlich in Ordnung oder Humbug?

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
Mr.Biber
Beiträge: 50
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 17:05

Schulverweis: rechtlich in Ordnung oder Humbug?

Beitrag von Mr.Biber » Di 8. Jul 2008, 22:26

Eine Freundin erzählte mir eben (zugetragen, daher weiß ich nicht genau, was vorfiel):

Die Schulleiterin kontaktierte ihre Heimleiterin und erklärte dieser, dass die Schülerin im Unterricht nicht mitmache.
Daraufhin beschloss die Heimleiterin, die sowas nicht dulde, gemeinsam mit der stellvertretenden Schulleiterin, dass sie die Schule nicht mehr besuchen dürfe.
Ergo: An Schultagen hat die Schülerin Frühdienst, darf also grundsätzlich nicht mehr am Unterricht teilnehmen.
Allerdings läuft ihr Ausbildungsvertrag nach wie vor.

Ist das rechtlich legitim?
Immerhin hat die Auszubildende (bzw Auszubildende generell) einen Anspruch auf Unterricht.
Da ich auf dem Thema selbst nicht ganz bewandert bin, eröffne ich den Thread hier.

Danke


"Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen."
Guy de Maupassant

Benutzeravatar
~Ben~
Beiträge: 638
Registriert: Sa 18. Feb 2006, 20:36

AW: Schulverweis: rechtlich in Ordnung oder Humbug?

Beitrag von ~Ben~ » Di 8. Jul 2008, 22:35

Hallo,

einen solchen Ausschluss halte ich für unwirksam.
Es besteht ein Vertrag, in dem u.a. auch die Schulbesuche (Koop. Vertrag zw. Schule + AG) geregelt sind. Die Schule ist ein fester Bestandteil der Ausbildung, daher kann ihr das Recht an der Teilnahme nicht verwehrt werden, außer, es gibt gravierende Verstöße. Aber dann würde ihr der Schul-/Ausbildungsvertrag gekündigt werden.
Bin in dem Thema leider selbst nicht so bewandert, aber da kommen sicher noch weitere Antworten zu :)

Liebe Grüße
Ben
Zuletzt geändert von ~Ben~ am Di 8. Jul 2008, 23:11, insgesamt 1-mal geändert.


Bild
»Wahre menschliche Kultur gibt es erst, wenn nicht nur
die Menschenfresserei, sondern jede Art des Fleischgenusses als
Kannibalismus gilt.« Wilhelm Busch
[/b]

Benutzeravatar
-Felicitas-
Beiträge: 1394
Registriert: Sa 22. Jul 2006, 04:41

AW: Schulverweis: rechtlich in Ordnung oder Humbug?

Beitrag von -Felicitas- » Di 8. Jul 2008, 22:57

lpäläklp
Zuletzt geändert von -Felicitas- am Mi 3. Mär 2010, 20:18, insgesamt 1-mal geändert.



Benutzeravatar
Kati123
Beiträge: 1707
Registriert: Sa 28. Jul 2007, 14:25

AW: Schulverweis: rechtlich in Ordnung oder Humbug?

Beitrag von Kati123 » Di 8. Jul 2008, 23:43

Nu muß ich so alt werden , um sowas zu lesen. Das habe ich in meinen ganzen Altenpflegejahren noch nicht erlebt :D
Aber gar nicht so schlecht, dann sehen die Schüler mal, dass Schule eben nicht nur Fun ist, sondern es darum geht, Verantwortung zu lernen.

Auf der anderen Seite kennen wir natürlich nicht die Hintergründe ( inwieweit hat sie gestört, war sie unhöflich, war das nur einmal so oder gab es vorher schon Gespräche etc. ). Fakt ist, dass lt. Altenpflegeausbildungsgesetz Theorie und Praxis geregelt sind und eine Nicht-Teilnahme am Unterricht eben auch bedeutet, dass diese Stunden fehlen. Ich könnte mir vorstellen, dass diese Aktion einfach ein abschreckendes Beispiel sein soll, um wieder Ruhe in die Klasse zu bekommen. Entweder es ist nur kurze zeit so, oder die Schule bekommt ein Problem.
Zudem ist es so, dass Ausbildungsbetriebe ein solches Verhalten nicht dulden müssen, dann sollte aber ein Gespräch erfolgen, wenn sich nichts ändert, dann folgt eine Abmahnung. Ich weiß gar nicht, ob der Ausbildungsvertrag gültig ist, wenn die Schule nicht besucht wird bzw. der Schulplatz verweigert wird. Andersrum geht es ja auch nicht. Kündigt der Betrieb, ist die Ausbildung theoretisch beendet ( außer es findet sich gleich ein Neuer ).

Ich hab sowas noch nie gehört. Ist die Schule denn privat organisiert ? Coole Zusammenarbeit muß ich sagen. Das sieht man nicht oft.


Menschen mit Phantasie langweilen sich nie :hehe

Altenpflege - come in & burn out... :D

Benutzeravatar
Kati123
Beiträge: 1707
Registriert: Sa 28. Jul 2007, 14:25

AW: Schulverweis: rechtlich in Ordnung oder Humbug?

Beitrag von Kati123 » Do 10. Jul 2008, 14:22

Ich habe mal mit der Schulleiterin unserer Azubis gesprochen, ob solch eine Entscheidung tragbar und rechtlich einwandfrei ist. Mir wurde gesagt, dass sie entweder einen Schulverweis erhalten hat ( dann entscheidet die Bezirksregierung über eine Wiederaufnahme in den Unterricht ) oder sie hat gekündigt und will es nicht sagen. Eine Schule kann von sich aus ( bei Bestehen eines Kooperations- und Ausbildungsvertrages ) nicht einfach eine schülerin vom Unterricht ausschließen.
Bezahlt sie denn Schulgeld? Sie muß ja einen Schulvertrag unterschrieben haben und darin sind die zu erbringenden Leistungen der Schule definiert.
Ansonsten würde ich als Schülerin - die Wahrheit vorausgesetzt - dagegen angehen.

Gruß kati


Menschen mit Phantasie langweilen sich nie :hehe

Altenpflege - come in & burn out... :D

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast