Ärztepfusch und gefährliche Pflege

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
Gummibärchen
Beiträge: 146
Registriert: Sa 7. Jan 2006, 20:40

Ärztepfusch und gefährliche Pflege

Beitrag von Gummibärchen » Di 11. Aug 2009, 10:15

Hi Mitstreiter,
ich brauche wieder mal eure Hilfe.
Ich habe einen guten Freund, der mir neulich sein Leid klagte. Da ich mich nicht so ganz in diesem Metier auskenne, frage ich euch.
Also sein Vater war vor zwei Jahren im KH. Dort ist er am Blinddarm operiert worden, dabei ist die Galle beschädigt worden, und sofort entfernt. Gleichzeitig sind noch ein Teil vom Darm und ein paar andere Teile in Mitleidenschaft gezogen worden, wenn ich alles richtig verstanden habe. Einiges wurde ihm nicht mal gesagt, das das entfernt wurde, das hat er jetzt erst erfahren. Er lag dann auf der Intensiv, wo solche netten Sachen wie Flüssigkeitsentzug und Schläge aufgetreten sind. Das blöde daran ist, das seine Mitpatientin nicht aussagt und die Sache schon zwei Jahre her ist, aber wie mir mein Freund mitteilte, sollte sich da nichts geändert haben.

Was und wie könnte man da tun?
Falls ihr noch Infos braucht, sagt Bescheid.

Gruß Gummibärchen



Benutzeravatar
*Angie*
Beiträge: 5452
Registriert: Sa 17. Jun 2006, 15:54
Beruf: Mensch & ex. AP

AW: Ärztepfusch und gefährliche Pflege

Beitrag von *Angie* » Di 11. Aug 2009, 10:46

Schau mal, ob es in eurer Nähe eine Patienteninitiative gibt - hier in der Nähe zumindest gibt es eine und die setzen sich sehr ein.

Ansonsten kannst Du sicher auch ... HIER ... irgendwo mal anrufen und weiteres erfragen?


» Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in einer Garage steht. « (Albert Schweitzer)

Gummibärchen
Beiträge: 146
Registriert: Sa 7. Jan 2006, 20:40

AW: Ärztepfusch und gefährliche Pflege

Beitrag von Gummibärchen » Di 11. Aug 2009, 15:09

Danke für die schnellen Tipps. Ich werd euch in der Sache weiter auf dem laufenden halten.
Gummibärchen



Benutzeravatar
Igelschnäuzchen83
Beiträge: 184
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 14:24

AW: Ärztepfusch und gefährliche Pflege

Beitrag von Igelschnäuzchen83 » Di 11. Aug 2009, 15:32

bin gerade echt schockiert und absolut fassungslos... SCHLÄGE??? Unglaublich!!



Benutzeravatar
pegean
Beiträge: 3132
Registriert: So 12. Okt 2003, 13:51

AW: Ärztepfusch und gefährliche Pflege

Beitrag von pegean » Di 11. Aug 2009, 16:06

Hallo Gummibärchen !

Da wird ganz schnell ein Fachanwalt für Medizinrecht benötigt.Der klärt dann auf
wie es u.a. mit Verjährungsfristen aussieht.
Wann hat der Mann erfahren was ihm alles entfernt wurde ?Das ist ganz wichtig !
Mit den Vorwürfen wegen Flüssigkeitsentzug und Schlägen wäre ich sehr vorsichtig es könnten subjektive Wahrnehmungen sein.Zudem warum erst nach 2 Jahren kommt der Mann mit diesen Aussagen ?Wieso weiß er das sich da nichts geändert hat ?
Eine Intensivstation kann man ja nicht so einfach begehen ?!

LG


Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss ja auch mit jedem A...h klar kommen!
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.(Carl Hilty)

Gummibärchen
Beiträge: 146
Registriert: Sa 7. Jan 2006, 20:40

AW: Ärztepfusch und gefährliche Pflege

Beitrag von Gummibärchen » Di 11. Aug 2009, 20:39

Hi pegean,
um auf deine frage zu antworten, der Vater lag auf der intensiv und der sohn besucht ihn. Das KH hat einen sehr schlechten Ruf, jeder weiß es keiner traut sich was zu tun. Der Vater ist aber nicht davon abzubringen in ein anderes KH zu gehen. So nach dem Motto: "Ach das kann doch mal passieren, ist doch nicht so schlimm". Du kennst sicher die Aussagen alter Leute, ja keinen Ärger bekommen. Er hat er ich glaube vor 2 oder 3 Wochen erfahren als er wieder operiert wurde. Ich frag mal nach.
Zuletzt geändert von Gummibärchen am Di 11. Aug 2009, 20:46, insgesamt 1-mal geändert.



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast