Private Pflege von examinierter Pflegekraft

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
Benutzeravatar
pegean
Beiträge: 3137
Registriert: So 12. Okt 2003, 13:51

AW: Private Pflege von examinierter Pflegekraft

Beitrag von pegean » Fr 2. Jul 2010, 14:03

Ebenfalls hallo !

Hat die Pflegerin vor in die Freiberuflichkeit zu gehen ?
Wenn ja dann dann mußt Du sie bezahlen da diese als Freiberufl. keinen
Vetrag mit den Pflegekassen machen kann.
Zudem kann sie auch nicht nur bei Dir arbeiten sie muß auch andere Auftraggeber haben um die Selbstständigkeit zu behalten.
Die Pflegerin sollte sich erst mal über Freiberuflichkeit informieren.Ist nämlich alles nicht so einfach wie es immer gern dargestellt wird.

Wieso bist Du mit dem Pflegedienst nicht zufrieden ?Auch schon mal an einen
Wechsel gedacht ?

LG


Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss ja auch mit jedem A...h klar kommen!
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.(Carl Hilty)

Benutzeravatar
Griesuh
Beiträge: 2889
Registriert: So 23. Jul 2006, 15:03
Beruf: GuK, PDL, Inhaber eines ambul. Pflegedienstes, jetzt in Rente
Einsatz Bereich: ambul. Pflege
Wohnort: In Hessen

AW: Private Pflege von examinierter Pflegekraft

Beitrag von Griesuh » Fr 2. Jul 2010, 14:30

hallo Anja24101, erst einmal müssen wir die Begriffe auseinander halten. Pflegegeld wird von den Pflegekassen gezahlt, wenn Angehörige die Pflege übernehmen. Kombileistung wird gezahlt, wenn Angehörige und ein Pflegedienst in kombination die Pflege erbringen. Bekommst du Pflegegeld oder rechnet der Pflegedienst über die Kombileistung ab?

Das nächste, so einfach ist das nicht mit der Freiberuflichkeit. Deine Helferin, die sich selbsständig machen will darf nicht nur dich versorgen, denn sonst ist es eine Scheinselbstständigkeit und sie bekommt ärger mit den Behörden.
In Pflegestufe II bekommst du an Pflegegeld 440€ bei der Kombileistung wären das 1040€. Selbst wenn deine Hilfe mit der Kasse abrechnen könnte, kann sie davon nicht leben. denn von diesem Geld gehen noch, Krankenkassenbeiträge, Pflegeversicherung und Steuern ab. Sie benötigt auch eine Berufshaftpflicht usw. Diese Kosten wären von den 1040€ zu bezahlen. Also du merkst schon selbst, sie könnte davon nicht leben.
Selbst wenn sie von der Kasse eine Einzelzulassung bekäme bräuchte sie mehrere Kunden um da von leben zu können, zum andern muss sie mehrere Kunden haben wegen der Scheinselbstständigkeit.
Nur mal soviel dazu.

LG


Gute Pflege braucht mehr Zeit

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast