Praktikanten als volle Kraft ?

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Benutzeravatar
johannes
Beiträge: 3704
Registriert: Sa 17. Nov 2001, 23:53
Kontaktdaten:

AW: Praktikanten als volle Kraft ?

Beitrag von johannes » Sa 25. Aug 2007, 23:07

@ gast899

ich kenne genug Praktikanten und AZUBI die ihren Platz im Leben ausfüllen. Diese offenbaren allerdings eine andere Lebenseinstellung! Und es gibt Spitzenpraktikanten und AZUBI genau so wie Spitzenfachkräfte. Aber genau so auch umgekehrt. Jugendliche, die eine gesunde Einstellung zur Wirklichkeit haben, geben wohl kaum solche Statements ab, wie diese, die mich zu meinen Zeilen veranlaßt haben. Darüber solltest du vielleicht mal nachdenken. Sie sind allerdings auch seltener anzutreffen.

Nun, ich bezahle meine Praktikanten! Und das m. E. fair! Kann also deine Ausführung diesbezüglich nicht beurteilen. Wenn andere das anders machen - ist nicht in Ordnung - für mich gelten andere Regeln.
einfach mal ein paar Wochen bei @ johannes in die Mangel genommen werden und juhuuuu man kann alles
Schön, daß du noch Humor hast. Den braucht man in unserem Beruf. Manche meinen, ich müßte härter durchgreifen. So unterscheiden sich die Ansichten. Du sagst es aus der Unkenntnis meiner Person, die anderen aus der Kenntnis. Also ...

Johannes



sophie
Beiträge: 3766
Registriert: Mi 11. Jan 2006, 23:24

AW: Praktikanten als volle Kraft ?

Beitrag von sophie » So 26. Aug 2007, 22:21

Hallo Gast 899
Ich kenne Praktikanten (auch junge) die viel viel mehr Einsatz gezeigt haben als so machner EX. Altenpflger. Oder auch ZVIS ich hab mehre Jahre Zivis betreut, auch wenn alle unter anderem auch du wie man ja oben sieht auf die Jugend schimpft. Sag ich dir du hast keine Ahnung!!!!!!!!!!
auch wenn dieser Satz sehr verallgemeinernd ist, muss ich dir recht geben.

Ich habe schon öfter eine Station 27 Bw (alle Pflegestufen) als ex. Kraft mit 3 Praktikanten versorgt. Und da mussten die jungen Leute ganz schön füsseln (ich natürlich auch).

Gruss Sophie


An den Fragen die sich dir stellen erkennst du das Leben, an den Antworten die du findest erkennst du dich selbst.

wenn ein Mensch und ein Hund sich im Himmel begegnen, muss sich der Mensch vor dem Hund verneigen (sibirisches Sprichwort)

Benutzeravatar
Silke
Beiträge: 85
Registriert: Sa 21. Okt 2006, 11:24

AW: Praktikanten als volle Kraft ?

Beitrag von Silke » Mo 27. Aug 2007, 10:13

Aber insgesamt muss man sich doch fragen, was das Ziel ist.
Ist das Ziel: das schaffen wir heute !!
Oder ist das Ziel: Wir sind personell so ausgerüstet, dass wir in der Lage sind, die Bew angemessen zu betreuen und zu pflegen.
Natürlich können Praktikanten z. B. Bew waschen und das Essen anreichen usw.
Aber sind auch die, die mit beiden Beinen fest im Leben stehen, in der Lage, mit Bew mit Angstzuständen umzugehen, kleine Wunden wo auch immer zu sehen, diverse Krankheiten einigermassen richtig einzuschätzen, darauf zu achten dass Katheder nicht abklemmen ?
Das alles ist doch die Frage, nicht , ob ich zusammen mit einer Praktikantin die Bew der Station am Abend "irgendwie" versorgen kann.
Und ich glaube, darauf war die Frage abgezielt.

Habe selber als Praktikantin zusammen mit einem Helfer ( der war da erst 3 Tage angestellt!) eine 30 Bew Sation versorgt. Vorwiegend PS 2 und 3. Hat geklappt. Gut sogar. Aber was wäre gewesen, wenn was passiert wäre? Wie schnell hätte ich eine Unterzuckerung bemerkt? Was hätte ich bei einem Sturz oder epileptischen Anfall gemacht ( ausser vielleicht Panik zu bekommen?)

Als Praktikant kann man die Diagnosen der Bew nicht kennen, kann nicht wissen, was sie für Medikamente nehmen. Diese Dinge sind aber sehr wichtig für eine angemessene Bew- beobachtung.

Natürlich konnte ich "gut" arbeiten... so wie ich halt dachte. Ich war sicher auch sehr lieb. Aber halt nicht fachlich.
Und wir können nicht immer für einen ausreichend erfüllten Schlüssel der Fachkräfte plädieren und dann sagen : nee, klar, ich kann meine Bew auch mit einem Praktikanten " fertig machen". Das ist einfach dass, was ich sagen wollte.

Gruss- Silke



Benutzeravatar
johannes
Beiträge: 3704
Registriert: Sa 17. Nov 2001, 23:53
Kontaktdaten:

AW: Praktikanten als volle Kraft ?

Beitrag von johannes » Mo 27. Aug 2007, 11:22

Nun, ich denke, ich habe deutlich genug zum Ausdruck gebracht, daß Praktikanten nicht als Ersatz für Fachkräfte eingesetzt werden können. Wenn von "als volle Kraft einsetzen" die Rede ist, dann geht das m. E. selbstverständlich in Richtung auf die Arbeitszeit und den Arbeitsumfang, niemals um die Qualifikation.

Daß Fachkräfte bei Tätigkeiten von Praktikanten am Bewohner, die sie wohl von der funktionalen Seite gut bewältigen können, sich über den Zustand des Bewohners verantwortlich in Kenntnis zu versetzen haben, wird durch meine Aussagen in keiner Weise berührt. Die Verantwortung liegt selbstverständlich immer bei der Fachkraft.

Ich würde auch niemals dafür plädieren, eine ganze Pflegeabteilung nur von ungelernten Kräften versorgen zu lassen. Nicht umsonst sind fast 90 % meiner Mitarbeiter Fachkräfte!

Johannes



Benutzeravatar
Silke
Beiträge: 85
Registriert: Sa 21. Okt 2006, 11:24

AW: Praktikanten als volle Kraft ?

Beitrag von Silke » Mo 27. Aug 2007, 12:35

Und ich glaube, dass es das war, was der Fragesteller wissen wollte...



Benutzeravatar
Colopista
Beiträge: 48
Registriert: Sa 2. Jun 2007, 12:11

AW: Praktikanten als volle Kraft ?

Beitrag von Colopista » Mi 29. Aug 2007, 18:03

Hallo Ihr,

so sieht das bei uns aus: Azubi, macht Grundpflege plus das, was grade aktuell in der Schule dran ist, zum vertiefen.
Praktikant, macht nach einer 14-tägigen anlernzeit, das gleiche wie eine Pflegehelferin. Nur billiger. Arbeitet 100 %. Schüler und Praktikant auf 2 Wohnbereiche, wenn Ex in der Pause ist, kein Problem.



Kimba
Beiträge: 5
Registriert: Do 23. Aug 2007, 14:23

AW: Praktikanten als volle Kraft ?

Beitrag von Kimba » Fr 31. Aug 2007, 11:45

Hallo,
es ist ja grausam die letzten Beiträge zu lesen. Einige sind meiner Meinung nach absolut unsachlich. Warum so kiebig? Meine Zeit ist mir zu schade diese Art von Beiträgen zu lesen und da ich noch relativ neu in diesem Forum bin überlege ich ob ich mir das weiterhin antun will. Ich will mich lieber wieder ausklinken, da ich an einem Austausch interssiert bin. Die Beiträge erinnern mich an das Verhalten einiger Kollegen und Kolleginnen untereinander und das reicht meines Erachtens schon während der Arbeitszeit.
Jeder könnte durch einen sachlichen Austausch nur lernen und profitieren. Aber geht es hier überhaupt noch um das Austauschen und um Hilfestellungen?
Das ist meine spontane ganz persönliche Meinung, die ich gerade beim Lesen dieses Themas hatte. Vielleicht ist es ja auch ein rein persönliches Empfinden, dann nichts für ungut, denn auch ich möchte keinem im Forum zu Nahe treten.
Aber ich suche mir ein anderes Austauschfeld, wo es um die Sache geht.
LG
Kimba



Benutzeravatar
johannes
Beiträge: 3704
Registriert: Sa 17. Nov 2001, 23:53
Kontaktdaten:

AW: Praktikanten als volle Kraft ?

Beitrag von johannes » Fr 31. Aug 2007, 13:30

Zunächst an Kimba:

Es ist richtig, daß mancher Leser manchen Beitrag als
seiner Meinung nach absolut unsachlich
empfindet, so wie du. Dennoch:

Das Gespräch ist das bedeutendste Mittel des Menschen, sich zu verständigen. Jeder Mensch geht von einer anderen Grundsituation in ein Gespräch. Klar, daß er dann die Ausführungen seines Gegenüber immer wieder mal als unsachlich empfindet. Wenn du dich selbst als kompetent und sachlich betrachtest, sollten dir diese Zusammenhänge eigentlich bekannt sein.

Deshalb das Gespräch abzubrechen, zeugt jedoch nicht von Sachlichkeit, schon gar nicht von Professionalität. Ein Mensch, der sich auf einem höheren Niveau wähnt, als er den anderen sieht, steht in der Pflicht, den anderen zu sich herauf zu heben. Ihm also die Plattform zu schaffen, die Dinge aus seiner eigenen Sicht zu sehen. Das willst du nach deinen Worten offensichtlich nicht.

Du solltest deine Haltung noch einmal überdenken. Dies ist dein erster Beitrag, den ich bisher in diesem Forum entdeckt habe. Du urteilst die anderen Schreiber ab, ohne selbst einen konstruktiven Beitrag geleistet zu haben. Wer anderen unterstellt, sie seien nicht an Austausch und Hilfestellung interessiert, sollte wohl mit gutem Beispiel voran gehen, statt sich auf diese Weise abzuwenden.

Nun an Gast899:

Du hast Recht, Ex ist nicht gleich Ex. Solche "Exen" habe ich auch kennen gelernt. MancheR UngelernteR ist mir auch lieber als solche "Exen". Darum sind für mich auch Zeugnisse mit Noten nur zweitrangig interessant. Ich bilde selber aus und weiß, daß oft - nicht immer! - nur für eine gute Note gelernt wird und das Gelernte nach 14 Tagen nicht mehr präsent ist. Ich will die "Guten" gern arbeiten sehen, darum gibt es eben Probezeiten.

Und Praktikanten bekommen auch schon mal ne Auszeichnung, wenn sie mehr gebracht haben, als entsprechend ihrem Status zu erwarten gewesen wäre. Ich erinnere mich gern an eine Praktikantin, die dieses eine Jahr nutzte, um sich auf ein Studium vorzubereiten. Ihre Leistung war mir einen hochwertigen Laptop wert. Hat die anderen zwar gewurmt, aber das war meine Entscheidung, zu der ich guten Gewissens stehen kann!

Johannes



Jeanette
Beiträge: 467
Registriert: Mo 13. Nov 2006, 20:34

AW: Praktikanten als volle Kraft ?

Beitrag von Jeanette » Fr 31. Aug 2007, 17:58

hi,
also bei uns bekommen Praktikanten geld!!! Sollen sie doch bitte auch nach der Einarbeitung dafür oder bekommst du als pflegehelfer dein geld für nichtstun geschenkt @gast899.
Ich bin auch ein azubi bekomme weniger geld als mancher praktikant werde als volle kraft gezählt, ich kann nun auch sagen, hm ich darf ja nicht voll eingesetzt werden also warum nicht öfter mal eine rauchen gehen und kaffee trinken ich lass die anderen rennen die bekommen auch mehr geld.
wenn ich so nachdenke finde ich das ne klasse idee, denke meine kollegen werden sich auch freuen, vor allem wenn jemand über 3 mon. nur mitgelaufen ist, alles gezeigt bekommen hat und dann eigentlich nichts machen soll, wie soll derjneige auch dann feststellen ober mit dem alles auch zurecht kommt wenn er es nicht selber machen soll ???
lg



sophie
Beiträge: 3766
Registriert: Mi 11. Jan 2006, 23:24

AW: Praktikanten als volle Kraft ?

Beitrag von sophie » Fr 31. Aug 2007, 18:40

Hallo Jeanette,

hm ich darf ja nicht voll eingesetzt werden also warum nicht öfter mal eine rauchen gehen und kaffee trinken ich lass die anderen rennen die bekommen auch mehr geld.
da haste was falsch verstanden, du sollst nicht rauchen gehen, die Zeit, die du nicht zählst, sollst du mitlaufen. Als Schülerin sollste ja auch was lernen :-)

Rauchen kannste offensichtlich schon ;-)

Gruss Sophie


An den Fragen die sich dir stellen erkennst du das Leben, an den Antworten die du findest erkennst du dich selbst.

wenn ein Mensch und ein Hund sich im Himmel begegnen, muss sich der Mensch vor dem Hund verneigen (sibirisches Sprichwort)

Benutzeravatar
Silke
Beiträge: 85
Registriert: Sa 21. Okt 2006, 11:24

AW: Praktikanten als volle Kraft ?

Beitrag von Silke » Fr 31. Aug 2007, 19:47

Es ist doch echt interessant, wie sich dieser thread entwickelt...
Voll eingesetzt werden heisst doch nicht nur : rennen !
Das ist wohl von einigen mißverstanden worden. Als Schüler hast Du ein Recht auf Zeiten, in denen Du etwas gezeigt bekommst, üben kannst und Fragen stellen kannst.
Natürlich hast Du auch die Pflicht, Dich mit Deinen Fähigkeiten im Stationsalltag einzubringen und natürlich gebe ich Johannes nochmal Recht, dass Schüler ihren Fähigkeiten entsprechend in Bezug auf Arbeitsumfang und Arbeitszeit auch voll eingesetzt werden.
Man kann sich nicht zurücklehnen und sagen: Also , bei der Scheiss- Bezahlung gehe ich nochmal eine rauchen.
Es ging lediglich darum, dass Praktikanten und Schüler hinsichtlich der Qualifikation nicht ständig als ex. AP eingesetzt werden dürfen.



Benutzeravatar
DollscheVita
Beiträge: 1018
Registriert: Fr 11. Nov 2005, 16:34

AW: Praktikanten als volle Kraft ?

Beitrag von DollscheVita » Fr 31. Aug 2007, 19:51

Hallo Johannes,
dies ist nicht ganz richtig:

[quote=""johannes""]
Du solltest deine Haltung noch einmal überdenken. Dies ist dein erster Beitrag, den ich bisher in diesem Forum entdeckt habe. Du urteilst die anderen Schreiber ab, ohne selbst einen konstruktiven Beitrag geleistet zu haben. Johannes[/quote]

Nun schau mal: u.a.......

[quote=""Kimba""]@Johannes,
Ich habe beim Lesen das Gefühl, dass ich gerne bei Dir arbeiten würde.
Aus Erfahrung weis ich, dass es in jeder Firma positive und negative Bedingungen gibt. Die absolut perfekte Firma kann es nicht geben.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, wenn es so einen gut geregelten Dienstplan gibt, kann Jeder mit einigen anderen negativen Dingen ganz gut leben.
LG
Kimba[/quote]

Doch wenn Kimba noch interessiert ist, kann sie ja selbst Stellung nehmen.

Finde deine - Johannes - Beiträge "Praktikanten betr." sachlich, informativ und konstruktiv.


LG - DollscheVita -

Benutzeravatar
johannes
Beiträge: 3704
Registriert: Sa 17. Nov 2001, 23:53
Kontaktdaten:

AW: Praktikanten als volle Kraft ?

Beitrag von johannes » Fr 31. Aug 2007, 20:53

Da muß ich wohl was übersehen haben - Entschuldigung!

Johannes



Jeanette
Beiträge: 467
Registriert: Mo 13. Nov 2006, 20:34

AW: Praktikanten als volle Kraft ?

Beitrag von Jeanette » Fr 31. Aug 2007, 21:26

hi,
@ sophi *grins* ich muss dich leider entäuschen ich bin nichtraucher, na ab und an rauche ich mal vor wut. Ich muss sagen im mom. ist es bei uns so das wir zu wenig sind weil urlaub und da arbeite ich als volle kraft sind wir aber kopmlett werd ich von meiner praxisanleiterin gerufen und es werden dinge geübt.

lg jeanette



Kimba
Beiträge: 5
Registriert: Do 23. Aug 2007, 14:23

AW: Praktikanten als volle Kraft ?

Beitrag von Kimba » Mo 3. Sep 2007, 17:54

Hallo Johannes,

schade, dass ausgerechnet Du Dich angesprochen gefühlt hast, betreffs Unsachlichkeit usw. Dich hatte ich nämlich überhaupt nicht gemeint mit meinem Beitrag.

Da ich noch relativ neu im Forum bin, habe ich bisher zwar mehr im Forum gelesen und nur wenige eigene (aber mehr als das, was von Dollsche vita zitiert wurde) Beiträge geschrieben, aber alles muss ja auch nicht immer von Allen kommentiert weden.

Ich urteile keinen Schreiber ab, hatte selber auch nur ganz spontan meine eigenen Gedanken - die mir beim Lesen durch den Kopf gingen aufgeschrieben.

Nichts für ungut.
LG Kimba



Benutzeravatar
johannes
Beiträge: 3704
Registriert: Sa 17. Nov 2001, 23:53
Kontaktdaten:

AW: Praktikanten als volle Kraft ?

Beitrag von johannes » Mo 3. Sep 2007, 19:40

Hallo Kimba,

in meinen Ausführungen stellte ich in Frage, ob das Einstellen der Diskussion, das Du angekündigt hast, der richtige Weg ist.
Aber ich suche mir ein anderes Austauschfeld, wo es um die Sache geht.

Versuche meine Ausführungen einmal von dieser Seite her zu betrachten. Ansonsten fühle ich mich keineswegs von Dir angegriffen. Ich denke, jeder Schreiber trägt seinen Teil zu einem Ganzen bei, auch wenn ich es manchmal für mich als Unsinn empfinde. Ich schreibe gewiß auch nicht immer Beiträge, die das Wohlwollen der anderen Schreiber finden. Nun, ich sehe manche Dinge halt auch aus der Sicht eines "alten" Mannes.

Das mit dem Überdenken bezieht sich also - um es noch einmal zu verdeutlichen - auf Deine Absicht, dich zurück zu ziehen.

Gruß

Johannes



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast