Pflegemittel

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
Benutzeravatar
DonXtra
Beiträge: 4
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:33

Pflegemittel

Beitrag von DonXtra » Sa 21. Jan 2012, 22:11

Und gleich die nächste Frage hinterher:

Wer ist für die Versorgung der Bewohner mit Pflegemitteln wie Duschgel/Shampoo/Körperlotionen etc. zuständig?
Generell sorgen dafür bei uns die Angehörigen;
Es gibt jedoch so ein paar Kandidaten, denen kann man noch sooft sagen, sie sollen doch die benötigten Pflegeutensilien beim nächsten besuch mitbringen,
aber es passiert nichts. Daher wollen wir jetzt für die betreffenden Bewohner
Pflegemittel online bestellen und den Angehörigen in Rechnung stellen.

Eine Kollegin warnt mich aber ständig davor , da wir als Heim den Bewohnern diese kostenfrei zur Verfügung zu stellen hätten; jedoch steht dies weder in unserem Heimvertrag, noch habe ich diesbezüglich etwas im Heimgesetz gefunden.

Kann mir da jemand weiterhelfen?



schnecke2003
Beiträge: 469
Registriert: Mo 2. Jun 2003, 00:42

AW: Pflegemittel

Beitrag von schnecke2003 » Sa 21. Jan 2012, 22:34

Habt Ihr bei Euch im Haus einen kleinen Kiosk? Da könntet Ihr doch die Pflegeutensilien kaufen.Wir haben 1 x wchtl einen Kiosk im Hause, aber die
Angehörigen bringen auch sofort mit wenn wir sagen es fehlt was.
Ansonsten schauen ob die Bew., einen Barbetrag haben und vllt.privat
für sie einkaufen, per Kassenbon belegen und abrechnen mit der
Verwaltung. :D



Benutzeravatar
DonXtra
Beiträge: 4
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:33

AW: Pflegemittel

Beitrag von DonXtra » Sa 21. Jan 2012, 22:41

[quote=""schnecke2003""]
Ansonsten schauen ob die Bew., einen Barbetrag haben und vllt.privat
für sie einkaufen, per Kassenbon belegen und abrechnen mit der
Verwaltung. :D [/quote]
So machen wir das bisher auch, und die Angehörigen bezahlen dass auch.
Wir wollen das jetzt nur online organisieren, so dass Mitarbeiter nicht ständig
die Pflegemittel ehrenamtlich besorgen.

Aber:

Meine Hauptfrage war die der rechtlichen Lage:
*Müssen für die Kosten die Angehörigen/Bewohner oder das Haus aufkommen*

Wie gesagt, die eine Kollegin nervt mich ständig, Shampoo/Rasierschaum/Zahnpasta etc. müsse das Haus bezahlen, und ich glaube es nicht, da im
HV/HG nichts finde. Daher meine Frage ;)



Benutzeravatar
pegean
Beiträge: 3132
Registriert: So 12. Okt 2003, 13:51

AW: Pflegemittel

Beitrag von pegean » Sa 21. Jan 2012, 22:44

da wir als Heim den Bewohnern diese kostenfrei zur Verfügung zu stellen hätte
Die Standardversorgung mit Seife, Zahnpasta ist leider nicht eindeutig geregelt. Selbst Heimaufsichtsbehörden beurteilen die Frage von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.
http://www.heimmitwirkung.de/smf/index. ... pic=1333.0

LG


Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss ja auch mit jedem A...h klar kommen!
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.(Carl Hilty)

Benutzeravatar
DonXtra
Beiträge: 4
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:33

AW: Pflegemittel

Beitrag von DonXtra » Sa 21. Jan 2012, 22:57

@pegean: Danke, genauso hab ich das erwartet.

Dann machen wir das wie bisher, nur online, und ich kläre die Kollegin mal auf 8)



sanne78
Beiträge: 7
Registriert: Di 27. Apr 2010, 12:04

AW: Pflegemittel

Beitrag von sanne78 » So 22. Jan 2012, 08:07

Bei uns im ist das so das alles vom Haus bestellt wird und die Bewohner nicht noch zusätzlich eine Rechnung dafür bekommen Außer bestimmte Tages- o. Nachtcreme sowas gibt es nicht im Programm die müssen vom Bew selbst gekauft werden.



Benutzeravatar
johannes
Beiträge: 3704
Registriert: Sa 17. Nov 2001, 23:53
Kontaktdaten:

AW: Pflegemittel

Beitrag von johannes » So 22. Jan 2012, 09:19

Es gibt Grundbedürfnisse, die sind wohl unumgänglich. Dennoch sind auch diese stets eine Kostenfrage.

Alle Leistungen, die mit dem Heimentgelt abgegolten sind, werden in der LQV vereinbart. Alle Leistungen, die dort nicht vereinbart sind, können keine Regelleistungen sein, da sie nicht mit dem Heimentgelt finanziert sind.

Selbstverständlich gibt es Einrichtungen, die solche Leistungen ohne Berechnung erbringen. Diesen "Bonbons" steht dann jedoch gegenüber, daß die gleichen Einrichtungen in aller Regel keine den Bedürfnissen angepasste Personalausstattung vorhalten. Allein eine einzige nicht besetzte Planstelle setzt so viel Mittel frei, daß diese "Bonbons", die ja publikumswirksam sind, in einer großzügigen Geste erbracht werden können und immer noch genug Gewinn übrig bleibt!

Will sagen:

Solche Präsente werden auf dem Rücken der Pflegekräfte verteilt! Das ist die Wirklichkeit!


Ein Mensch existiert nicht - er lebt!
Keiner ist so blind wie der, der nicht sehen will.
Ich vertrete nicht immer die herrschende Meinung - aber ich habe eine Meinung!
Einer sucht für ein Problem eine Lösung - ein Anderer sucht für eine Lösung ein Problem

Suse2
Beiträge: 1914
Registriert: Mi 21. Dez 2005, 19:56
Beruf: AP - PDL - Stellv. HL
Einsatz Bereich: Seniorenheim
Wohnort: NRW
Interessen: Lesen, Schwimmen, Stricken

AW: Pflegemittel

Beitrag von Suse2 » So 22. Jan 2012, 12:27

Bei uns sind

Duschgel
Körperlotion
Shampoo

im Pflegesatz enthalten



den Rest wie Zahncreme, Korega Tabs, Haftcreme, Zahnbürsten
Rasierschaum Tempotücher, Wattestäbchen haben wir im Haus und stellen es zu dem Preis wie es gekauft wurde in Rechnung


Auch wer nicht zählen kann, zählt mit!
Auch wer nicht sprechen kann, hat was zu sagen!
Auch wer nicht laufen kann, geht seinen Weg!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast