Patientenverfügung

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
Johannes G.
Beiträge: 273
Registriert: Mo 13. Feb 2006, 08:45

AW: Patientenverfügung

Beitrag von Johannes G. » Mo 26. Mär 2007, 09:20

Hallo Sarabu,

in den Pat. Verfügungen muß genau niedergeschrieben werden, welche Maßnahmen bei welchen Gelegenheiten nicht erwünscht sind. Wenn die Dame dies nicht getan hat, werden Ärzte im Zweifel alles geben ihr Leben zu retten.

Gruß Johannes



Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6380
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

AW: Patientenverfügung

Beitrag von doedl » Mo 26. Mär 2007, 20:03

Aaaaah

hab ich heut darüber doch was gelesen, was mich tierisch ärgert:
http://www.aerztezeitung.de/docs/2007/0 ... system_uns
Mal wieder ist die Politik sich uneins, wie nun künftig mit Patientenverfügungen umgegangen werden soll.

Das was Sabaru beschreibt, ist letztendlich ne Sauerei! Wenn jemand klipp und klar dokumentiert hat, in dem und dem Fall will ich nicht mehr, dann sollte das doch Richtlinie genug sein- egal für wen.

Grummel Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
*Angie*
Beiträge: 5457
Registriert: Sa 17. Jun 2006, 15:54
Beruf: Mensch & ex. AP

AW: Patientenverfügung

Beitrag von *Angie* » Di 27. Mär 2007, 15:45

....Lebensverlängernde oder Lebenserhaltende Maßnahmen...?


» Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in einer Garage steht. « (Albert Schweitzer)

Dirk Höffken
Beiträge: 2083
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 20:00

Schweiz oder Deutschland?

Beitrag von Dirk Höffken » Mi 28. Mär 2007, 17:01

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für die Einstellung der Frage.

Zuerst möchte ich mich für die verspätete Reaktion auf Ihre Anfrage entschuldigen.

Ihrer Berufsbezeichnung nach zu urteilen stammen Sie aus der Schweiz. Liege ich an der Stelle richtig?


Mit freundlichen Grüßen

Dirk Höffken



Jutti
Beiträge: 2783
Registriert: So 12. Mai 2002, 21:52
Einsatz Bereich: Demenzzentrum
Wohnort: NRW

AW: Patientenverfügung

Beitrag von Jutti » Mi 28. Mär 2007, 22:01

Nabend
Info zum aktuellen Thema, allerdings nur für die BRD!!
http://www2.netdoktor.de/nachrichten/in ... &id=126552
Gruß
Jutti



sophie
Beiträge: 3769
Registriert: Mi 11. Jan 2006, 23:24

AW: Patientenverfügung

Beitrag von sophie » Do 29. Mär 2007, 09:20

Hallo


ich hatte gestern zufällig eine Broschüre in der Hand vom Bundesministerium für Soziales...usw.

Jedenfalls sind dort zwei Vordrucke abgebildet. Eine zeitlich begrenzte die lt. Broschüre jedes Jahr erneuert werden soll und eine unbegrenzte Verfügung die nicht mehr erneuert werden sollte.

Eine Idee von mir wäre, dass es vielleicht was mit dem Alter des Austellers zu tun haben könnte. Ich als 34 jährige ändere meine Meinung zu dem Thema vielleicht nochmal aber bei einem 70 jährigen wird man wohl eher davon ausgehen, dass er sich nicht mehr umentscheidet.

Alles sehr verwirrend finde ich, es sollte eine einheitliche Lösung geben.

Gruss sophie


An den Fragen die sich dir stellen erkennst du das Leben, an den Antworten die du findest erkennst du dich selbst.

wenn ein Mensch und ein Hund sich im Himmel begegnen, muss sich der Mensch vor dem Hund verneigen (sibirisches Sprichwort)

Jutti
Beiträge: 2783
Registriert: So 12. Mai 2002, 21:52
Einsatz Bereich: Demenzzentrum
Wohnort: NRW

AW: Patientenverfügung

Beitrag von Jutti » Do 29. Mär 2007, 18:28

Hallo Sarabu
ich hänge dir noch einen Link an - erneut Deutsches Recht - wo du verschiedene Formen von Vollmachten runterladen - also einsehen kannst
http://www.bmj.de/enid/Ratgeber/Betreuungsrecht_kh.html

Für Die Schweiz kann ich dir folgende Info anbieten:
http://www.livenet.ch/www/index.php/D/a ... 193/23353/
lG aus dem Rehinland
Jutti



Jutti
Beiträge: 2783
Registriert: So 12. Mai 2002, 21:52
Einsatz Bereich: Demenzzentrum
Wohnort: NRW

AW: Patientenverfügung

Beitrag von Jutti » Do 29. Mär 2007, 20:52

Nabend
soeben per Newsletter reingeflattert ist das Ergebnis der Bundestagsdebatte. Nachzulesen dort:
http://www2.netdoktor.de/nachrichten/in ... &id=126571
Gruß
Jutti



DelphinSophie1987
Beiträge: 7
Registriert: Di 19. Jun 2007, 22:19

AW: Patientenverfügung

Beitrag von DelphinSophie1987 » Di 26. Jun 2007, 01:40

Hey..nachdem ich manche Bewohner bei uns gesehen habe,die (ganz ehrlich) nur noch an einer PEG-Sonde und einem Katheder fast völlig bewegungsunfähig dahinvegetieren-durch unsere Pflege unfähig zu sterben-hab ich mir(auch wenn ich erst junge 20 bin) schon jetzt überlegt,dass ich nie so enden möchte..Patientenverfügung..ab wann kann man die eigentlich "ablegen"...ich mein,passieren kann einem immer etwas..und ich hab keine lust auf so ein leben...bei guter pflege können leute(wie oben beschrieben) bestimmt ihre 100 Jahre locker erreichen...
Der Link mit der Hilfestellung zur Patientenverfügung war schon mal echt gut.Danke an den Schreiber.
is schon ne gute sache..aber wenn sich ärzte darüber auch hinwegsetzen können..bei uns starb vor kurzem auch ein Bewohner in einem Krankenhaus,obwohl er eine Patientenverfügung hatte..und der Arzt,der kam,wollte es doch glatt der Schichtleitung im Dienst überlassen zu entscheiden,ob der Bewohner noch ins Krankenhaus solle oder nicht..schon krass das alles..



sophie
Beiträge: 3769
Registriert: Mi 11. Jan 2006, 23:24

AW: Patientenverfügung

Beitrag von sophie » Di 26. Jun 2007, 11:02

Hallo Delphin,
Patientenverfügung..ab wann kann man die eigentlich "ablegen"...ich mein,passieren kann einem immer etwas..und ich hab keine lust auf so ein leben...bei guter pflege können leute(wie oben beschrieben) bestimmt ihre 100 Jahre locker erreichen...
Eine Patientenverfügung kannst du ablegen, sobald du volljährig bist, da du dich wohl schon darüber informiert hast, kennst du ja die derzeitigen gesetzlichen Bestimmungen.

und der Arzt,der kam,wollte es doch glatt der Schichtleitung im Dienst überlassen zu entscheiden,ob der Bewohner noch ins Krankenhaus solle oder nicht..schon krass das alles..
ich finde es sehr verantwortungunsvoll von dem Arzt sich mit der Pflegekraft zu besprechen. Sie weiss, wie die Wünsche des BW´s sind (will er nochmal ins Krankenhaus oder nicht/ wird teilweise auch von Betreuern festgelegt).
Sie kann sich mit dem Arzt besprechen, ob die Einweisung notwendig ist, oder ob die Behandlung auch im Heim gewährleistet werden kann. In anderer Hinsicht, kann man auch darüber sprechen, ob es noch Sinn macht, jemanden ins KKH einzuweisen, oder ob er im Heim verbleiben soll.

und der Arzt,der kam,wollte es doch glatt der Schichtleitung im Dienst überlassen zu entscheiden,ob der Bewohner noch ins Krankenhaus solle oder nicht..schon krass das alles..
Und wer sind wir, dass wir über Leben und Tod Anderer entscheiden wollen?


Sophie


An den Fragen die sich dir stellen erkennst du das Leben, an den Antworten die du findest erkennst du dich selbst.

wenn ein Mensch und ein Hund sich im Himmel begegnen, muss sich der Mensch vor dem Hund verneigen (sibirisches Sprichwort)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast