Nebentätigkeit eines Pflegers

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
sophie
Beiträge: 3766
Registriert: Mi 11. Jan 2006, 23:24

AW: Nebentätigkeit eines Pflegers

Beitrag von sophie » Sa 16. Sep 2006, 15:06

Hallo Shakira,

da haste dich wohl bissel im Ton vergriffen????


Hallo Achim,

auch ich kann den Interessenskonflikt nicht sehen. Im übrigen kenne ich das, dass AP noch eine Zusatzausbildung für Fusspflege haben und diese als Nebenjob auch im eigenen Haus einsetzen. Ich persönlich sehe das eher positiv, da die Pflegekraft zu den Bewohnern einen Bezug hat. Kommt jemand externes, ist dies ein fremde Person. Deine Herleitung (wenn ich bei ihnen die Fusspflege nicht durchführen kann, werde ich sie das spüren lassen) hinkt meiner Meinung nach.
Der BW oder sein Betreuer haben immer die freie Auswahl zu welcher Fusspflege sie gehen. Bei uns beispielsweise kommen bestimmt 5 verschiedene auf die Station.

Gruss Sophie


An den Fragen die sich dir stellen erkennst du das Leben, an den Antworten die du findest erkennst du dich selbst.

wenn ein Mensch und ein Hund sich im Himmel begegnen, muss sich der Mensch vor dem Hund verneigen (sibirisches Sprichwort)

andrea
Beiträge: 3406
Registriert: Di 16. Jul 2002, 19:15

AW: Nebentätigkeit eines Pflegers

Beitrag von andrea » So 17. Sep 2006, 09:37

[quote=""Shakira""]Dann lies mal das erste schreibt ganz genau richtig, das wäre eine Beleidigung für unseren Beruf,
Dann kommt ein Angehöriger und denkt das eine AP seine Omi weg nehmen möchte. Wo sind wir den hier gelandet?[/quote]
Mh ................das kann ich aus dem Beitrag absolut nicht erkennen!
Achim hat sich lediglich Gedanken gemacht ob es okay ist wenn Pflegekräfte neben ihrer Pflegetätigkeit die Fußpflege durchführen die sie dem zu Pflegenden außerdienstlich privat in Rechnung stellen.
Ich muß sagen dass ich diese Frage gut nachvollziehen kann, auch wenn es in jeder Einrichtung in der ich bisher war, so gemacht wurde. Im Heimgesetz finden sich ja nun einige Dinge die zum Schutz der BW festgelegt wurden.
Die BW/Pat. sind meist froh dass die Einrichtungen ausgebildete Fußpfleger empfehlen können. Es gab bisher dazu nie Probleme weder bei den BW noch bei den Angehörigen.
Die rechtliche Lage kenne ich dazu nicht.
Wer nicht einverstanden ist kann doch ganz selbstständig eine andere Fußpflege organisieren.
Ein bissel Vertrauen gehört schon dazu wenn ich meine Eltern in ein Pflegeheim gebe. Wenn das nicht vorhanden ist sollte man überlegen ob man die richtige Einrichtung gewält hat. PK sind nicht alle erpresserisch und schlecht :hehe
lieben Gruß andrea



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast