Nachtrufbereitschaft im ambulanten Pflegedienst

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
Ela Baggins
Beiträge: 1
Registriert: So 19. Apr 2015, 14:37

Nachtrufbereitschaft im ambulanten Pflegedienst

Beitrag von Ela Baggins » Mo 20. Apr 2015, 07:21

Hallo zusammen, weiß jemand, welche Qualifikation man braucht, um Nachtrufbereitschaft machen zu dürfen? Unsere Bereitschaftsleute sind zum größten Teil Pflegehilfskräfte. Außerdem wurde eine Kollegin Zwangsverpflichtet, die ihren demenzkranken Vater mit Weglauftendenz zuhause pflegt. Ist das Rechtens?



stormrider
Beiträge: 218
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 15:34

AW: Nachtrufbereitschaft im ambulanten Pflegedienst

Beitrag von stormrider » Mo 20. Apr 2015, 11:59

Was steht in euren Arbeitsverträgen?
Was für Arbeiten müssen durchgeführt werden? Wenn Arbeiten erforderlich sind, die eine exe benötigen, dürfen Pflegehilfskräfte die Arbeit nicht machen.



Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6324
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

AW: Nachtrufbereitschaft im ambulanten Pflegedienst

Beitrag von doedl » Mo 20. Apr 2015, 17:29

Entgegen der Heimpersonalverordnung sagt im ambulanten Dienst keine Regelung, dass eine Rufbereitschaft nur durch Examinierte gewährleistet werden muss. Von daher erstmal rechtens, wenn Pflegehelfer verpflichtet werden.

Gruß Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

stormrider
Beiträge: 218
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 15:34

AW: Nachtrufbereitschaft im ambulanten Pflegedienst

Beitrag von stormrider » Mo 20. Apr 2015, 17:55

Und was ist, wenn dann Arbeiten, die nur eine exe durchführen darf, erforderlich sind? Das widerspricht sich doch dann.



Benutzeravatar
Elfriede
Beiträge: 793
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 17:19
Beruf: KrSr
Einsatz Bereich: ambulante
Wohnort: Nds/HB

AW: Nachtrufbereitschaft im ambulanten Pflegedienst

Beitrag von Elfriede » Mo 20. Apr 2015, 20:22

Möööönsch Stormrider.......

.....uralter Hut.
Wird halt eine Exe als HB (Hintergrundbereitschaft) in den Plan gepinselt.


Es gibt keine dummen Fragen - nur dumme Antworten.

Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6324
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

AW: Nachtrufbereitschaft im ambulanten Pflegedienst

Beitrag von doedl » Mo 20. Apr 2015, 20:56

Hi Alle,

was fallen denn nachts für Aufgaben an, die nur eine Exe durchführen dürfte?

Ist es ein medizinischer Notfall, dann muss eh die Rettungsleitstelle ran; ist es ein pflegerischer Notfall, dann ists bei einem "normalen" ambulanten Dienst doch nix, was eine Pflegefachkraft machen müsste.

Oder seh ich das zu naiv?

Gruß Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

stormrider
Beiträge: 218
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 15:34

AW: Nachtrufbereitschaft im ambulanten Pflegedienst

Beitrag von stormrider » Mo 20. Apr 2015, 21:14

Was ist mit Portversorgung? Insulin etc.?
Klar kann man eine exe in den Hintergrundplan pinseln, aber als Hilfskraft würde ich mir den Schuh nicht anziehen.



Benutzeravatar
Elfriede
Beiträge: 793
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 17:19
Beruf: KrSr
Einsatz Bereich: ambulante
Wohnort: Nds/HB

AW: Nachtrufbereitschaft im ambulanten Pflegedienst

Beitrag von Elfriede » Di 21. Apr 2015, 19:52

Und was ist mit Bedarfsmedikation?

Kann bei Ca-Patienten gerne mal ein Btm sein.

Als PHK oder deren PDL hätte ich da ganz böse Zahnschmerzen.


Es gibt keine dummen Fragen - nur dumme Antworten.

Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6324
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

AW: Nachtrufbereitschaft im ambulanten Pflegedienst

Beitrag von doedl » Di 21. Apr 2015, 21:53

Ok, die Eventualitäten sehen immer schwierig aus; die Realität ist ne andere. Nachteinsätze eines "normalen" Pflegedienstes bestehen erfahrungsgemäß aus: die Wechseldruckmatraze hat ne Macke, jemand hat sich neben das Bett gesetzt, das Inko- Material ist ausgelaufen.

Portversorgung- das machen schon viele amb. Dienste im Regelfall nicht- BTM- wieso kann ich als Exe die Bedarfsmedi nicht für den Fall x stellen? Insulin in der Nacht?

Egal wie auch immer: wenn ich die Ausnahmen suche, wird mir immer was einfallen, warum ein Pflegehelfer keine Nachtbereitschaft machen kann, soll. Mit einer guten Organisation im Hintergrund sollte das aber echt kein Problem sein.

Gruß Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

stormrider
Beiträge: 218
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 15:34

AW: Nachtrufbereitschaft im ambulanten Pflegedienst

Beitrag von stormrider » Mi 22. Apr 2015, 17:00

Vorschriften zur Personalqualifikation gelten auch bei Rufbereitschaften. Nur um die exen zu entlasten, muß man nicht dagegen verstoßen. Es geht hier nicht um Ausnahmen suchen, sondern darum, dass die Vorschriften eingehalten werden.
Gute Organisation gibt es meist nicht im Hintergrund, zumal dann ja eine 2. Person 2. Rufbereitschaft haben müßte, die auch bezahlt werden sollte.

Aussagen wie gute Organisation im Hintergrund zeugen meines Erachtens nicht von Professionalität. Bisher habe ich noch nirgendwo eine gute Hintergrundorganisation erlebt. Da war niemand im Hintergrund und die Pflegehilfskräfte mußten schauen wie sie klar kamen.



Benutzeravatar
Griesuh
Beiträge: 2875
Registriert: So 23. Jul 2006, 15:03
Beruf: GuK, PDL, Inhaber eines ambul. Pflegedienstes, jetzt in Rente
Einsatz Bereich: ambul. Pflege
Wohnort: In Hessen

AW: Nachtrufbereitschaft im ambulanten Pflegedienst

Beitrag von Griesuh » So 26. Apr 2015, 09:38

Im ambul. Bereich gibt es keine Vorschrift, dass nur Examnierte die Rufbereitschaft machen dürften.
Sollte eine Hilfskraft (mind. 1 Jährige) die RB machen, so steht für die genannten Fälle immer eine 3 jährig examinierte im Hintergrund.
All das was hier aufgezählt wurde, ist bei den meisten PD's dermaßen selten, dass nicht zwingend eine Exe die RB machen muss.
Hat ein PD solche Fälle , wie bei mir, so wird die RB grundsätzlich von einer exe erbracht.
Und noch was, jede in der Pflege eingesetzte Kraft muss in Erster Hilfe unjd für Notfälle geschult sein. ( Wird bei der QP durch den MDK abgefragt und die nachweise verlangt) Somit ist für den Ersteinsatz alles OK.
Sollte es wirklich so tramatisch sein, so ist Grundsätzlich neben der Hintergrund exe, die Leitstelle an zurufen und ein RTW an zu fordern.
Da zu brauchst du kein examen.


Gute Pflege braucht mehr Zeit

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast