Meine Oma

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
Benutzeravatar
JulchenNRW
Beiträge: 16
Registriert: Mo 2. Feb 2009, 16:04

Meine Oma

Beitrag von JulchenNRW » Mi 4. Feb 2009, 15:39

ich hab ein problem. meine oma wohnt in dem heim in dem ich arbeite. sie wohnt aber auf einem anderen wohnbereich. meiner oma ging es in letzter zeit immer schlechter sie liegt praktisch nur noch im bett ist geistig aber noch fit.

meine praxisanleitung erzählte mir das meine oma einen klistier erhalten hatte.meine praxisanleitung hatte nachtwache und war entsetzt das meine oma in handtüchern gewickelt ohne schutzvorlage im bett lag und sich in die handtücher "entleeren" sollte. meine praxisanleitung hat sofort die handtücher in den pflegeeimer gelegt und im pflegearbeitsraum stehen lassen. am anderen tag hatte sie wieder nachtwache ging in das zimmer meiner oma und wunderte sich das in dem zimmer ein übler geruch war.sie ging ins badezimmer und auf der heizung hingen die eingekoteten , dürftig ausgewaschenen ,handtücher zum trocknen.
als ich meine oma besuchte und die türe vom zimmer auf machte lag sie im bett und rief: hallo hallo ich habe durst ich möchte was trinken". die klingel meiner oma war im nachtschränkchen in die schublade gesteckt, sie hatte keine möglichkeit sich zu melden. ihre haare waren fettig bis zum geht nicht mehr , sie hatte schon einen richtigen bart, die lippen waren total trocken und aufgerissen .... ich habe die betreuerin meiner oma über den zustand informiert bis jetz ist noch nichts passiert.
jetz ist mein problem : darf ich meinen eltern so was erzählen?also vor allen dingen die sache mit den handtüchern. oder verstoße ich dann gegen die schweigepflicht weil mir eine mitarbeiterin das erzählt hat?



andrea
Beiträge: 3406
Registriert: Di 16. Jul 2002, 19:15

AW: Meine Oma

Beitrag von andrea » Mi 4. Feb 2009, 18:02

Hallo Julchen
du bist in diesem Hause Azubine, kannst also auf jeden Fall die WBL des WB direkt ansprechen und wenn das nichts nutzt die Heimleitung oder PDL.
Es ist schließlich deine Oma und ich denke mal jeder wird dafür Verständnis haben.
Ob du dein Wissen nun an deine Eltern weitergeben darfst, weiß ich nicht, du solltest vielleicht auf eine Antwort von Jutta u. Peter oder aber von Dirk warten.
Wenn die Zustände so gravierend sind, wie du sie darstellst würdest du doch auch bei fremden Menschen reagieren!?(müßen)
Verwunderlich dass der Betreuer nichts unternimmt.
Gruß andrea



Benutzeravatar
Einhorn 41
Beiträge: 148
Registriert: Do 13. Nov 2008, 19:37

AW: Meine Oma

Beitrag von Einhorn 41 » Mi 4. Feb 2009, 19:19

Hallo JulchenNRW
Ich würde an deiner Stelle auch erst die WBL direkt darauf ansprechen.
Du bist Azubi in dem Haus und lernst in der Schule was nicht sein sollte,
und auch nicht sein darf.
Wenn man selbst einen nahen Angehörigen in einem Pflegeheim hat und
dazu noch selbst in der Pflege tätig ist, dann ist das ganz schön schwer.
Man erwartet das Beste für seine Lieben, weiss aber auch unter welchen
Bedingungen die Kollegen ihre Leistung erbringen müssen.
Ein Pflegeplatz ist sehr teuer, dafür gäbe es einen sehr schönen Hotelaufenthalt.
Jeder der in der Pflege tätig ist sollte sich bewußt sein dass er vielleicht der
Bewohner der Zukunft ist.
Also in einem Handtuch möchte ich mich nicht entleeren und ich würde wenn ich geistig orientiert wäre alles tun um es trotz Abführmittel zu unterdrücken.
Sprich die WBL direkt an und sag ihr dass dir deine Oma sehr am Herzen liegt.
Das mit den Handtüchern muß nun wirklich nicht sein.



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast