Med. an falschen Bewohner verabreicht

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Apfelsinchen
Beiträge: 462
Registriert: Mi 24. Jan 2007, 18:30

AW: Med. an falschen Bewohner verabreicht

Beitrag von Apfelsinchen » Mo 26. Jan 2009, 22:15

Gelöscht
Zuletzt geändert von Apfelsinchen am Mo 26. Jan 2009, 22:23, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Falsches Posting


„In einer Fünftelsekunde kannst du eine
Botschaft rund
um die Welt senden. Aber es kann Jahre
dauern, bis sie
von der Außenseite eines Menschenschädels
nach innen
dringt.“ :D

(Charles Kettering)

Apfelsinchen
Beiträge: 462
Registriert: Mi 24. Jan 2007, 18:30

AW: Med. an falschen Bewohner verabreicht

Beitrag von Apfelsinchen » Mo 26. Jan 2009, 22:18

@ Filienchen,
dieser Fehler wird sich bei mir sicherlich nicht wiederholen...davon bin ich überzeugt!

@ Punto,
du sprichst mir aus der Seele!
"Ehrlichkeit währt am Längsten" Ha...das ich nicht lache! :(
So, wie du schreibst, könnte man meinen, dass wir im gleichen Haus arbeiten!


@ ilios1966,
meine PDL sagte mir, dass ich total gut reagiert hätte, aber trotzdem müsse sie mir eine Abmahnung erteilen!
Weil...so wie sie sagte, auf eine Aktion eine Reaktion folgen müsse!
Also...bitte!!


@ Ray,
Somit ist eine Abmahnung also wirklich nur für den AG, um zu beweisen, daß er bei Fehlern etwas getan hat und den Mitarbeiter aufgeklärt hat
So sieht das aus!!
Wie schon gesagt: "Auf eine Aktion folgt eine Reaktion!"
Ich hätte gerne auf die Abmahnung verzichtet!
Wir alle haben jetzt das Gefühl, dass, wenn wir was falsch machen, es sofort Abmahnungen gibt!
Keiner traut sich jetzt noch irgendwas zu sagen!
Tolle Motivation!!

LG, das Apfelsinchen!
Zuletzt geändert von Apfelsinchen am Mo 26. Jan 2009, 22:25, insgesamt 1-mal geändert.


„In einer Fünftelsekunde kannst du eine
Botschaft rund
um die Welt senden. Aber es kann Jahre
dauern, bis sie
von der Außenseite eines Menschenschädels
nach innen
dringt.“ :D

(Charles Kettering)

Apfelsinchen
Beiträge: 462
Registriert: Mi 24. Jan 2007, 18:30

AW: Med. an falschen Bewohner verabreicht

Beitrag von Apfelsinchen » Mo 26. Jan 2009, 22:37

@ Knülpf (drolliger Name *grins)

Ich nehmen diese Abmahnungen auch an, denn mein Helfer und ich, wir wissen beide, dass wir einen Fehler gemacht und damit auch ein Leben auf`m Spiel gesetzt haben!

Der Schock ist langsam am Verdauen!

Wie sagte meine Lehrerin immer:"Jeder Fehler ist ein Weg zur Verbesserung, d.h. aus Fehlern lernt man"

In diesem Sinne...

LG, das Apfelsinchen!


„In einer Fünftelsekunde kannst du eine
Botschaft rund
um die Welt senden. Aber es kann Jahre
dauern, bis sie
von der Außenseite eines Menschenschädels
nach innen
dringt.“ :D

(Charles Kettering)

Ray
Beiträge: 408
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 08:21
Kontaktdaten:

AW: Med. an falschen Bewohner verabreicht

Beitrag von Ray » Di 27. Jan 2009, 01:05

So gehen die Meinungen auseinander... und wie ich finde hast auch Du recht, Knülpf, keine Frage... möchte mich nun auch nicht mehr wiederholen...

will nur nochmal betonen, da man mich auch oft falsch versteht, daß ich nicht beurteilen möchte welche Variante besser ist... die positiveren Erfahrungen habe ich jedoch mit meiner.

Im Zweifel schriftliches Kritikgespräch und bei Wiederholung gbt es immernoch die MÖglichkeit einer Abmahnung. Das ein Fehler als Fehler benannt wird, geschicht auch durch ein Mitarbeiter- Vorgesetzengespräch (schriftlich).

Ich denke mal einen kleinen Schritt weiter und bin immernoch dabei, auch wenn es schwerwiegend ist, daß ein Fehler, geschehen ist, vielleicht ein fahrlässiger wenn nicht grob fahrlässiger wo eine Abmahnung sicherlich begründet ist.

Dieses Fall bringe ich nun mit Abmahnung zu Ende, was sich auch im Haus rumspricht. Fehler gemacht, wenigstens fachlich reagiert und Abmahnung.

Die Gefahr, das das bei einer anderen Fachkraft geschieht und sie es verschweigt aus Angst vor einer Abmahnung wird größer... oder auch andere Fehler... Jeder befürchtet dann sofort eine Abmahnung zu bekommen. Motivation geht runter und die vertrauensvolle PDL zu der ich gehen kann, weil ein Fehler passiert ist, stärkt mir nicht den Rücken, sondern verteilt Abmahnungen. In dem Punkt wie oben beschrieben... sollte natürlich die Gefahr deutlich werden, das schlimmeres passieren könnte... aber ich bin der Meinung, daß auch ohne Abmahnung Apfelsinchen hundertprozentig in Zukunft ganz genau drauf achten wird und die zweite beteilige Person sicherlich auch. Der Vorteil dabei ist dann nur, daß es sich eben auch im HAus rumspricht, daß man bei Fehlern die PDL eben kontaktieren kann... und diese aus Angst vor Abmahnungen nicht verheimlichen muss, denn dies passiert öfter als wir glaube ich alle denken.


Ich bin auch der Meinung das eine PDL in erster Linie auch eine Person darstellt die für die Mitarbeiter da ist, sicherlich auch urteilt aber auch irgendwo eine Person sein sollte, vor denen niemand was fürchten muss, und diese Art von PDL gibt es leider viel zu häufig.

also ich bin meiner Variante eigentlich sehr viel besser klargekommen, ohnem REspektverlust (gegenseitig) oder sonst was, aber als PDL kann ich auf Fehler auch nur reagieren von denen ich was weiß... und das wäre das Ende des
sog. Rattenschwanzes...

Ich bin der Meinung es gibt mehrere Methoden und Wege solche Situationen zu beschreiten...

Bin aber über einen Austausch und über andere Erfahrungen sehr dankbar!



Dirk Höffken
Beiträge: 2083
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 20:00

Fehler?

Beitrag von Dirk Höffken » Di 27. Jan 2009, 03:45

Hallo.

Wo ist der Fehler der Fragestellerin?

oder

Welches Verhalten will der Arbeitgeber in Bezug auf die Fragestellerin abmahnen?

Gruß Dirk



Benutzeravatar
-Felicitas-
Beiträge: 1394
Registriert: Sa 22. Jul 2006, 04:41

AW: Ball flach halten!

Beitrag von -Felicitas- » Di 27. Jan 2009, 10:13

dsfdsfd
Zuletzt geändert von -Felicitas- am Fr 5. Mär 2010, 13:22, insgesamt 1-mal geändert.



Ray
Beiträge: 408
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 08:21
Kontaktdaten:

AW: Med. an falschen Bewohner verabreicht

Beitrag von Ray » Di 27. Jan 2009, 10:16

Würde ich auch empfehlen... bei den meisten AG reicht es auch schon das man erwähnt diese Abmahnung rechtlich prüfen zu lassen... ;-)



Apfelsinchen
Beiträge: 462
Registriert: Mi 24. Jan 2007, 18:30

AW: Med. an falschen Bewohner verabreicht

Beitrag von Apfelsinchen » Di 27. Jan 2009, 13:00

Hallo,
@ Dirk
ich denke mein Fehlverhalten ist der, dass ich die Medikamente im Speiseraum hab`stehen lassen (obwohl 2 Helfer anwesend waren) ohne sie wegzuschliessen!
Es liegt, lt. Aussage der PDL und der Geschäftsleitung, nicht im Aufgabenbereich der Helfer auf die Med. aufzupassen!

Dieses Verhalten wird mein AG sicherlich abmahnen!

Ich habe die Abmahnung noch nicht...wird bestimmt heute oder morgen per Post kommen!!


@ FeliX und Ray,
ich hasse Streitigkeiten und werde wohl nicht gegen die Abmahnung angeh`n!

Letztendlich stimmt es doch...ich hätte die Med. erst verteilen, wegschliessen oder das Wegschliessen delegieren müssen, um dann mit dem Telefon nach vorn in den Flur zu rennen!

LG, Apfelsinchen!


„In einer Fünftelsekunde kannst du eine
Botschaft rund
um die Welt senden. Aber es kann Jahre
dauern, bis sie
von der Außenseite eines Menschenschädels
nach innen
dringt.“ :D

(Charles Kettering)

Ray
Beiträge: 408
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 08:21
Kontaktdaten:

AW: Med. an falschen Bewohner verabreicht

Beitrag von Ray » Di 27. Jan 2009, 13:05

Naja... gegen eine Abmahnung anzugehen hat ja nichts mit Streitigkeiten zu tun und ich finde den Satz von Dirk gut, indem er fragt, was will man denn abmahnen? Das Du richtig reagiert hast? Fehler passieren nunmal.

Den Kontrast finde ich auch von Felicitas schön... der Vergleich mit dem Lagern... gibts dafür eine Abmahnung?


Wenn es für das Stehenlassen der Medikamente eine Abmahnung gibt, gibt es für die korrekte Reaktion eine Gehaltserhöhung?
Zuletzt geändert von Ray am Di 27. Jan 2009, 13:06, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: ... oh diese Rechtschreibfehler vom zu schnellen Schreiben...



Jill
Beiträge: 369
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 21:13

AW: Med. an falschen Bewohner verabreicht

Beitrag von Jill » Di 27. Jan 2009, 13:06

Ich seh gerade das bei Dir steht "stellv. PDL" öhm wenn Du die Stellvertreterin der eigentlich PDL bist wieso sucht man nicht erstmal das Gespräch bevor man da eine Abmahnung los lässt?
Abmahnung ist eh so ne Sache, ich hätte zumindest erwartet einne Standpauke zu bekommen und bei Wiederholungsfalle eine Abmahnung.


Grüße Jill

Apfelsinchen
Beiträge: 462
Registriert: Mi 24. Jan 2007, 18:30

AW: Med. an falschen Bewohner verabreicht

Beitrag von Apfelsinchen » Di 27. Jan 2009, 13:11

Bei uns hagelt es i. Mom. Abmahnungen...auch für die Lagerungen!

Dirk und du - ihr habt recht!!

Im Prinzip wird mein Verhalten (...nach dem geschehenen Fehler) im Allgemeinen abgemahnt!

Also...wird in Zukunft alles verschwiegen!! *breitgrins*


„In einer Fünftelsekunde kannst du eine
Botschaft rund
um die Welt senden. Aber es kann Jahre
dauern, bis sie
von der Außenseite eines Menschenschädels
nach innen
dringt.“ :D

(Charles Kettering)

Benutzeravatar
-Felicitas-
Beiträge: 1394
Registriert: Sa 22. Jul 2006, 04:41

AW: Med. an falschen Bewohner verabreicht

Beitrag von -Felicitas- » Di 27. Jan 2009, 13:12

dfsgdsdf
Zuletzt geändert von -Felicitas- am Fr 5. Mär 2010, 13:23, insgesamt 1-mal geändert.



Apfelsinchen
Beiträge: 462
Registriert: Mi 24. Jan 2007, 18:30

AW: Med. an falschen Bewohner verabreicht

Beitrag von Apfelsinchen » Di 27. Jan 2009, 13:14

@Jill,
hab ich versucht!

Die PDL war besagten Tag nicht zu erreichen und gestern liess sie nicht mit sich Reden...Abmahnungen waren wohl schon geschrieben!

Wir waren ingesamt 1 Exe und 2 Helfer für 29 Bewohner...waren also gut besetzt!


„In einer Fünftelsekunde kannst du eine
Botschaft rund
um die Welt senden. Aber es kann Jahre
dauern, bis sie
von der Außenseite eines Menschenschädels
nach innen
dringt.“ :D

(Charles Kettering)

Jill
Beiträge: 369
Registriert: Sa 10. Jan 2009, 21:13

AW: Med. an falschen Bewohner verabreicht

Beitrag von Jill » Di 27. Jan 2009, 13:17

[quote=""Apfelsinchen""]@Jill,
hab ich versucht!

Die PDL war besagten Tag nicht zu erreichen und gestern liess sie nicht mit sich Reden...Abmahnungen waren wohl schon geschrieben!

Wir waren ingesamt 1 Exe und 2 Helfer für 29 Bewohner...waren also gut besetzt![/quote]

Ja das hab ich schon gelesen aber so von PDL zu PDL ein Gespräch zu führen oder wirst Du als Stellv. nicht mal zu Rate gezogen wie es üblich ist zwischen zwei Leuten die eine Postion haben davon einer als Stellv......


Grüße Jill

Apfelsinchen
Beiträge: 462
Registriert: Mi 24. Jan 2007, 18:30

AW: Med. an falschen Bewohner verabreicht

Beitrag von Apfelsinchen » Di 27. Jan 2009, 13:18

@FeliX,
Ich hab das Gefühl als ob Deine PDL von der Geschäftsführung dieses Instrument zur Mitarbeiterführung ans herz gelegt wurde, aus dem einen postin könnte man das so rauslesen,
Du hast ja soo recht! :(


„In einer Fünftelsekunde kannst du eine
Botschaft rund
um die Welt senden. Aber es kann Jahre
dauern, bis sie
von der Außenseite eines Menschenschädels
nach innen
dringt.“ :D

(Charles Kettering)

Apfelsinchen
Beiträge: 462
Registriert: Mi 24. Jan 2007, 18:30

AW: Med. an falschen Bewohner verabreicht

Beitrag von Apfelsinchen » Di 27. Jan 2009, 13:23

@Jill,
wirst Du als Stellv. nicht mal zu Rate gezogen wie es üblich ist zwischen zwei Leuten die eine Postion haben davon einer als Stellv......
So ist es!
Ich bin nur auf dem Papier die Stellvertretung! Sonst werde ich bei allen Entscheidungen und Besprechungen aussen vor gelassen! :mad:


„In einer Fünftelsekunde kannst du eine
Botschaft rund
um die Welt senden. Aber es kann Jahre
dauern, bis sie
von der Außenseite eines Menschenschädels
nach innen
dringt.“ :D

(Charles Kettering)

Dirk Höffken
Beiträge: 2083
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 20:00

Sonderfall!

Beitrag von Dirk Höffken » Di 27. Jan 2009, 14:57

Hallo Apfelsinchen.

[quote=""Apfelsinchen""]„Hallo,
@ Dirk
ich denke mein Fehlverhalten ist der, dass ich die Medikamente im Speiseraum hab`stehen lassen (obwohl 2 Helfer anwesend waren) ohne sie wegzuschliessen!
Es liegt, lt. Aussage der PDL und der Geschäftsleitung, nicht im Aufgabenbereich der Helfer auf die Med. aufzupassen!

Dieses Verhalten wird mein AG sicherlich abmahnen!

Ich habe die Abmahnung noch nicht...wird bestimmt heute oder morgen per Post kommen!!“ ...[/quote]
Grundsätzlich muss und sollte auf eine Abmahnung nicht reagiert werden! Kommentarlos zur Kenntnis nehmen und nichts unterschreiben. Das gilt insbesondere bei Arbeitgebern, die Abmahnungen inflationär einsetzen. Bei der Versendung per Post lässt sich ggf. der Zugang bestreiten.

Hier scheint der Sachverhaltsdarstellung folgend jedoch ein Sonderfall vorzuliegen! Die Abmahnung beruht nach diesseitigem Dafürhalten auf einer unzutreffenden rechtlichen Würdigung des Vorgangs.

Insoweit scheint eine Reaktion deinerseits überlegenswert.

Gruß Dirk



Jeanette
Beiträge: 467
Registriert: Mo 13. Nov 2006, 20:34

AW: Med. an falschen Bewohner verabreicht

Beitrag von Jeanette » Di 27. Jan 2009, 15:26

@ knülpf :
hmm dann hätte apfelsinchen eine abmahnung wegen nicht weg schließen der medikamente bekommen können und der helfer die fristlose kündigung weil er einfach was getan hat was er nicht darf eben seine kopetezen überschritten ? doofe sache für den helfer der nur helfen wollte.



Benutzeravatar
-Felicitas-
Beiträge: 1394
Registriert: Sa 22. Jul 2006, 04:41

AW: Sonderfall!

Beitrag von -Felicitas- » Di 27. Jan 2009, 15:46

dfvssdfvd
Zuletzt geändert von -Felicitas- am Fr 5. Mär 2010, 13:23, insgesamt 1-mal geändert.



Knülpf
Beiträge: 374
Registriert: So 6. Jul 2008, 22:54

AW: Med. an falschen Bewohner verabreicht

Beitrag von Knülpf » Di 27. Jan 2009, 21:10

Manchmal habe ich den Eindruck, unter Angestellten in der Pflege wird mit zweierlei Maß gemessen. Das ist jetzt verallgemeinernd, ich sehe sehr wohl auch differenzierte und konsequente Standpunkte. Aber in Threads, die den Umgang mit MA betreffen, gibt es meist auch viele Stimmen PRO sich mit miesen Arbeitsbedingungen abfinden, nicht streiten, lieber irgendwie aushalten um den Job nicht zu verlieren. Arbeitszeit verschenken, Unterbezahlung, Überforderung, alles egal, wir schaffen das.

Sobald es um Kritik an MA geht ist aber die Hölle los, alles ungerecht, übertrieben, unmenschlich. Was läuft denn da ab?

Hier wird nun wirklich bagatellisiert, und eine gigantische Lösung ist es natürlich, Fehler in Zukunft zu verschweigen.

Schön dass Apfelsinchen die Sache relativ gelassen sieht. Vielleicht muss sie die Abmahnung als rechtliches Instrument in diesem Fall nicht akzeptieren. Aber sie akzeptiert, dass sie für einen Fehler kritisiert wird, und lernt daraus.



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste