Massive schwierigkeiten mit dem Arbeitgeber

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
sarah2306
Beiträge: 8
Registriert: Fr 16. Jul 2010, 08:39

Massive schwierigkeiten mit dem Arbeitgeber

Beitrag von sarah2306 » Fr 16. Jul 2010, 09:14

Hallo zusammen!
Ich habe dieses Forum durch zufall gefunden und bin sehr froh darüber!
Leider habe ich zu meinem Thema nicht genues gefunden.... Deshalb schreibe ich es mal auf....Es geht um folgendes:
Ich arbeite als nicht ex. APH in einer privaten Ambulaten Pflege.
Unser Betrieb besteht aus 2 Chefinen , einer PDL , 2 ex. Kräfte, meiner wenigkeit und einer weiteren nicht ex. APH (ohne Berufserfahrung) + div Hauswirtschaftskräfe.

Ich habe anfang des Jahres dort angefangen...Es klang alles super... Familienfreundliche Arbeitszeiten (habe 2 7+ 8 jährige Töchter), Bezugspflege, weiterbildung (für mich mit option der Ausbildung) 1 mal im Monat Kollegiales treffen (Essen gehen, Kegeln usw.) 11 € std Brutto. Klar das ich zugeschlagen habe... Schnell habe ich aber gemerkt: Es ist nicht alles Gold was glänzt!

Ich habe jeden Tag Frühdienst (was eigentlich ja super ist...) + 1 mal Wöchentlich zusätzlich der Spätdienst..Auch ok, so hieß es beim Einstellungsgespräch. Kaum Angefangen kam jede 2. Woche (vor dem Dienst WE ) ein weiterer Spätdienst dazu...Auch ok...Dann ist eine Kraft die mit mir angefangen hat weg gefallen...Dann kam ich auf jeden tag FD, Dienstags FD + SD , jeden Donnerstag FD + SD ( + 90 min "qualitätszeit" + Dienstbesprechung) und alle 2 Wochen Freitag FD+ SD. Natürlich an den Dienst WE je einen tag FD + MD oder FD + SD. Da es nur vorrübergehend sein sollte war das ok.... Aber die realität sah anders aus. Ich habe in der Woche in der ich freies WE habe min. 2 mal FS + SS...

An meinen Dienst WE komme ich auf 3- 4 FS+ SS + 1 MS...zusätzlich dazu kommt eine Schulung ( die Schulung ist ja eigentlich eine super sache) Dann bin ich die GANZE Woche nicht nachmittags zuhause. Wenn ich Schulung habe bin ich morgens arbeiten, 1 std "pause" , 2 std fahrt zur Schule, 13.30 uhr bis 16.30 uhr schule, 2std fahrt zum Büro, und dann 30 min heimweg. Bei FD + SD bin ich von 6 uhr (1. Pat) bis ca 11 uhr unterwegs und dann wieder von 16- 20 - 20.30 uhr unterwegs.. Donnerstags ist mein Hammer tag...Da kam nämlich zusätzlich jetzt noch ein "später spätdienst hinzu..Da arbeite ich von 6- 11 uhr. von 11 - 12.15 ca. Oualitätszeit.. von 12.15 - 15 - 15.30 uhr Dienstbesprechung (jeden DO) von 16- 20 - 20.30 uhr SD und von 21 -23.15 Uhr der Späte SD!


Freitags um 5.30 uhr muß ich wieder los.. Und ich kann nicht mehr..Ich kann absolut nicht mehr...Ich habe in den letzten Monaten kaum ein komplettes Freies WE gehabt..ICh mußte meistens trotzdem Sonntags Arbeiten...Ich habe auch keinen ersatztag bekommen...Ich bekomm auch nicht mehr gehalt..Mit dem gehalt ist es auch so eine sache..Im Vertag steht nix..Laut Rechtsanwalt ist das gehalt dann am 1. fällig...Mündlich teilte man mir mit das es SPÄTESTENS am 10. auf dem Konto ist! Ich habe nur 1 mal mein Lohn pünktlich bekommen!Ich bin 30 std Wöchentlich angestellt bei 11 € müßte ich ca. 1041€ netto bekommen (steuerklasse 4) Das geld habe ich NIE gesehen. Mir fehlt das komplette Juni gehalt bis jetzt!!!

Im mai habe ich 192,5 std gearbeitet die mir laut std zettel ausgezahlt werden sollten....Ich habe nur 1000€ bekommen...keine begründung, keine lohnabrechnung (weder für mei, noch für juni) Ich kann nicht mehr und ich will auch nicht mehr...Habne z.Z eine AU (nein keine 6 Wochen) aber wenn ich daran denke ab donnerstag wieder arbeiten zu gehen, bekomme ich bauchweh.
.Ich bin sauer, und kaputt und kann einfach nimmer. Meine kleine Tochter steht schon immer um 5!!!!! Uhr auf damit sie noch etwas von Mama hat. Das kann doch nicht normal oder rechtens sein?!

Danke fürs zuhören :confused:

Sarah
Zuletzt geändert von sarah2306 am Fr 16. Jul 2010, 09:23, insgesamt 1-mal geändert.



thomas09
Beiträge: 1182
Registriert: Mi 12. Mai 2010, 10:32

AW: Massive schwierigkeiten mit dem Arbeitgeber

Beitrag von thomas09 » Fr 16. Jul 2010, 09:18

Liebe sarah,

entschuldige, aber es ist mir zu mühsam deinen Beitrag zu lesen.

So was tu ich mir nicht an.

Schon mal was von Satzzeichen und Absätzen gehört?



thomas09
Beiträge: 1182
Registriert: Mi 12. Mai 2010, 10:32

AW: Massive schwierigkeiten mit dem Arbeitgeber

Beitrag von thomas09 » Fr 16. Jul 2010, 12:44

Hallo sarah,

Danke!

Wie gast 666 schreibt - weg da, das wird nix mehr.

@gast 666: Die Form wie ich was rüber bringe ist immer wichtig, egal um was es geht!

Der Andere muss ja auch ein bißchen Lust verspüren mir helfen zu wollen, sich damit befassen zu wollen, zumal wenn es kostenlos sein soll.



Benutzeravatar
Sternschnuppe_Heike
Beiträge: 133
Registriert: Mi 9. Dez 2009, 15:58

AW: Massive schwierigkeiten mit dem Arbeitgeber

Beitrag von Sternschnuppe_Heike » Fr 16. Jul 2010, 15:58

müssen denn nicht mind. 10h zwischen Arbeitsende und nächstem Arbeitsanfang liegen??



Benutzeravatar
agidog
Beiträge: 887
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 11:31

AW: Massive schwierigkeiten mit dem Arbeitgeber

Beitrag von agidog » Fr 16. Jul 2010, 16:33

Hi
Du abeitest Donnerstag bis 23.15 Uhr, nachdem du den ganzen Tag seit 6.00 Uhr Morgens auf den Beinen bist und am nächsten Morgen fährst du schon wieder 5.30 Uhr los?
Genau das habe ich auch schon in Sarahs anderem Post geschrieben - evtl. könnte jemand die beiden mal zusammenschmeissen? :D


LG agidog


Wer mein Schweigen nicht versteht, versteht auch meine Worte nicht


Viele Menschen sind zu gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles) 8)

thorstein
Beiträge: 1068
Registriert: So 2. Sep 2007, 01:41

AW: Massive schwierigkeiten mit dem Arbeitgeber

Beitrag von thorstein » Fr 16. Jul 2010, 18:26

Da es nur vorrübergehend sein sollte war das ok...
Hallo Sarah,

war es eben nicht. Offensichtlich hast du grosse Probleme, dich zu wehren oder Nein zu sagen. Damit bist du das ideale Opfer und ähnliches kann dir auch beim nächsten AG passieren. Also sichere dich wenigstens mit einer Rechtschutzversicherung ab oder tritt in eine Gewerkschaft ein, dann bist du auch abgesichert und bekommst Hilfe.
Versuche einen AG zu finden, der tarifgebunden ist, im Idealfall mit einem Betriebsrat. Ist alles zwar noch keine Garantie, dass du nicht wieder über den Tisch gezogen wirst, aber die Wahrscheinlichkeit ist doch geringer.

Viel Glück!



iceage
Beiträge: 1061
Registriert: Mi 2. Jun 2010, 10:49

AW: Massive schwierigkeiten mit dem Arbeitgeber

Beitrag von iceage » Fr 16. Jul 2010, 18:43

Also ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen und auch raten , Hör dort auf ! Geh zum Anwalt , laß Dich beraten und notfalls vors Arbeitsgericht , wenn das Geld nicht kommt . Meiner Meinung nach müsste so ein unseröser Pflegedienst geschlossen werden , also den MDK auch drauf ansetzen !



sarah2306
Beiträge: 8
Registriert: Fr 16. Jul 2010, 08:39

AW: Massive schwierigkeiten mit dem Arbeitgeber

Beitrag von sarah2306 » Fr 16. Jul 2010, 21:54

Danke für eure Antworten!
Ich habe mehrmals mit den Chefinen + PDL + Teammangerin gespräche geführt... Die Aussage war entweder "Pech gehabt" oder, es wird sich änder...Das ist nur ein vorrübergehender Zustand.

Mit dem Donnerstag war dann der oberhammer..Ich habe gesagt das ich das entweder gar nicht mache, oder aber morgens später anfage.
Die Chefin meinte nur dreist zu mir: Entweder machst du das freiwillig, oder das gibt eine schriftliche Anordnung.
Da war das Thema für sie vom Tisch..daraufhin bin ich wieder zur PDL und die meinte nur: Ich halte mich daraus was I**** mit euch ausmacht. Ich hab damit nichts zu tun.


Leider traut sich niemand anderesetwas zu sagen. Auch nicht unsere "neue" die vorher im supermarkt gearbeitet hat und bis auf ein paar mal mit uns fahren, keinerlei flegeerfahrung hat. Sie sagt es ist zu viel, aber sie sagt es nicht den Chefinen.

Danke und schönen Abend

Sarah



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste