Krankheit nach einer Woche

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
mavler
Beiträge: 194
Registriert: Mo 20. Apr 2009, 08:40

AW: Krankheit nach einer Woche

Beitrag von mavler » Mo 18. Jan 2010, 17:24

Deine PDL darf nachträglich gar nichts ändern im Dienstplan ohne Dein Einverständnis, und bei Krankheit gilt : Stunden werden so berechnet, wie sie auf dem Dienstplan eingeteilt waren ! Wenn Du frei gehabt hättest, bekommst Du die freien Tage ja auch nicht ersetzt. Da spielt es auch keine Rolle, wie lange Du schon dort arbeitest. Jede PDL weiß das, aber viele probierens und rechnen mit der Unkenntnis oder mangelndem Widerstand der PK's. Es heißt ja deswegen auch Lohn-Fortzahlung im Krankheitsfall ,in Deinem Fall hätte Dir der AG den "Lohn" für Deine Arbeitszeit vorenthalten, weil er so tut, als hättest Du nicht gearbeitet und musst nun "nacharbeiten".

LG
mavler



Benutzeravatar
Paul321
Beiträge: 37
Registriert: Mo 12. Okt 2009, 09:43

AW: Krankheit nach einer Woche

Beitrag von Paul321 » Mo 18. Jan 2010, 18:47

Hallo Das Steffchen,
Im Arbeitsrecht ist klar geregelt, dass durch Krankheit einem Mitarbeiter weder Nachteile noch Vorteile entstehen dürfen.

Deshalb wird die Wochenarbeitszeit (in Stunden) durch die Wochenarbeitstage geteilt und ersetzen die ursprünglich geplanten Stunden.
In Deinem Fall scheinst Du eine 6 Tage-Woche mit 40 Stunden zu haben. Wobei 6,6 eigentlich falsch abgerundet sind, aber das spielt jetzt keine Rolle.

Das nachträgliche Streichen der Stunden ist allerdings tatsächlich gesetzeswidrig. Hierzu musst Du umgehend Veto einlegen. Entweder bei der PDL oder bei dem Inhaber. Ich gehe mal davon aus, dass Du eine korrekte Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung über den Zeitraum vorgelegt hast.

Ich kann verstehen, dass Du eventuell Sorge hast, dadurch Ärger zu bekommen, aber bei vorliegender Arbeitsunfähigkeit dürfen nunmal keine Stunden einfach komplett gestrichen werden.
Stunden werden so berechnet, wie sie auf dem Dienstplan eingeteilt waren !
Mavler, wo hast Du das denn her???? Bitte erkundige Dich erst ausführlich, bevor Du arbeitsrechtliche Irrtümer verbreitest. Das könnte andere User in ernste Schwierigkeiten bzw. Peinlichkeiten bringen.

Steffchen, ich hoffe, ich konnte helfen. Schau doch auch gerne mal im Pflegechat vorbei, da findest Du eigentlich jeden Abend Leute, die Dir weiterhelfen können.

Gruß
Paul321



Suse2
Beiträge: 1914
Registriert: Mi 21. Dez 2005, 19:56
Beruf: AP - PDL - Stellv. HL
Einsatz Bereich: Seniorenheim
Wohnort: NRW
Interessen: Lesen, Schwimmen, Stricken

AW: Krankheit nach einer Woche

Beitrag von Suse2 » Mo 18. Jan 2010, 19:06

@ Paul 312
Zitat:
Stunden werden so berechnet, wie sie auf dem Dienstplan eingeteilt waren !

Mavler, wo hast Du das denn her???? Bitte erkundige Dich erst ausführlich, bevor Du arbeitsrechtliche Irrtümer verbreitest. Das könnte andere User in ernste Schwierigkeiten bzw. Peinlichkeiten bringen.
dazu eine Frage....

ich verstehe Mavlers Antwort so, das wenn auf dem DP z.B. stand MO F3 a= 3 Std und den Rest der Woche bis Freitag Z.B. F5 = 6 Std also 27 Stunden gerechnet werden, ob jetzt gearbeitet oder Krank..

Nicht???? :confused:


Auch wer nicht zählen kann, zählt mit!
Auch wer nicht sprechen kann, hat was zu sagen!
Auch wer nicht laufen kann, geht seinen Weg!

Benutzeravatar
Valentina
Beiträge: 44
Registriert: Fr 5. Okt 2007, 18:19
Kontaktdaten:

AW: Krankheit nach einer Woche

Beitrag von Valentina » Mo 18. Jan 2010, 19:19

Hallo Steffchen85,
ich nehme mal an, dass dir die Stunden gestrichen wurden, weil bei einer Neueinstellung für den Arbeitgeber die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall erst nach einer Wartezeit von 28 Tagen beginnt. Zuständig für die ausgefallenen Krankheitstage ist hier deine Krankenkasse.

(Der Anspruch auf Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber beginnt erst mit der 5. Woche eines Beschäftigungsverhältnisses. Sofern ein Arbeitnehmer in der 1. bis 4. Woche erkrankt, hat der Arbeitgeber erst ab der 5. Woche mit der Entgeltfortzahlung zu beginnen (Ausnahme -> vertragliche Regelungen).
Gruß
Valentina ;)



jilsi
Beiträge: 895
Registriert: So 10. Aug 2008, 19:14

AW: Krankheit nach einer Woche

Beitrag von jilsi » Mo 18. Jan 2010, 21:40

@Valentina...

Ok, aber unabhängig davon dürfte er aber trotzdem nicht ins Minus rutschen?? Es sei denn er würde ab der 5. Woche wieder bei Null anfangen, oder???

@Paul321

Es scheint auch da wieder Unterschiede zu geben. Bei uns werden tatsächlich die Stunden gutgeschrieben die auf dem laufenden Dienstplan stehen.
Sprich: Bin ich schon zu Mehrarbeit eingeteilt (bei mir z.b. bei Nachtwache) bekomme ich im Krankheitsfall auch diese Stunden gutgeschrieben.
Baue ich Überstunden ab und werde krank ist es PP...
Die Aussage von Mavler ist also nicht immer irrtümlich.. ;-)

Lg jilsi



Benutzeravatar
Valentina
Beiträge: 44
Registriert: Fr 5. Okt 2007, 18:19
Kontaktdaten:

AW: Krankheit nach einer Woche

Beitrag von Valentina » Mo 18. Jan 2010, 23:00

[quote=""jilsi""]@Valentina...
Ok, aber unabhängig davon dürfte er aber trotzdem nicht ins Minus rutschen?? Es sei denn er würde ab der 5. Woche wieder bei Null anfangen, oder???
[/quote]
Hi jilsi,
Steffchen rutscht ja in dem Sinne nicht ins Minus, sondern bekommt das Gehalt für die eine Woche von ihrer Krankenkasse erstattet.
Man muss also ersteinmal vier Wochen ununterbrochen beschäftigt sein, um Anspruch auf Entgeltfortzahlung zu haben.

Diese Regelung gilt allerdings nur, falls im jeweiligen Tarif-/Vertrag keine andere Vereinbarung dazu getroffen wurde - denn in diesem Fall wäre das Streichen der geplanten Stunden durch die PDL nicht korrekt.
Vielleicht äußert sich Steffchen ja nochmal dazu.
LG
Valentina



mavler
Beiträge: 194
Registriert: Mo 20. Apr 2009, 08:40

AW: Krankheit nach einer Woche

Beitrag von mavler » Di 19. Jan 2010, 07:20

@paul321 : ich habe mir das nicht ausgedacht, sondern orientiere mich an der gängigen Rechtssprechung ,an der gängigen Praxis und an unserem Tarifvertrag. Dazu habe ich schon einige Diskussionen mit unserer Chefetage geführt, und herausgekommen ist immer das, was ich beschrieben habe.
Angenommen, es werden im Krankheitsfall die Stunden pro Tag anteilig des Beschäftigungsumfangs gerechnet (wie beim Urlaub), und man hätte statt der regulären 6,6 h drei Kurzdienste mit je 4h, wäre das zum Nachteil des AG, hätte man aber mehr, wäre der AN im Nachteil. Dies wird nur bei einer längeren Krankheitszeit so berechnet, wenn ein neuer Dienstplan geschrieben wird und eben in der Krankheitszeit weder Über- noch Minusstunden geplant werden dürfen.

@suse2 : ja, das hast Du richtig verstanden.

LG
mavler



Benutzeravatar
-Felicitas-
Beiträge: 1394
Registriert: Sa 22. Jul 2006, 04:41

AW: Krankheit nach einer Woche

Beitrag von -Felicitas- » Di 19. Jan 2010, 09:27

dfhdfhd
Zuletzt geändert von -Felicitas- am Di 2. Mär 2010, 06:40, insgesamt 1-mal geändert.


Diskutiere nie mit einem Idioten. Erst zieht er Dich auf sein Niveau herunter, dann schlägt er Dich mit Erfahrung!

Benutzeravatar
agidog
Beiträge: 887
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 11:31

AW: Krankheit nach einer Woche

Beitrag von agidog » Di 19. Jan 2010, 12:32

Hi Felix
insbesondere da die Touren ja meist erst Donnerstags der Vorwoche gesteckt werden
:confused: Gesteckt werden die Touren Anfang der Woche für die ganze Woche, aber den entgültigen Einsatzplan bekommen wir immer erst zu sehen wenn wir Früh zum Dienst kommen. Außer am Wochenende - da wird er Freitags fürs ganze Wochenende ausgedruckt und hingelegt :confused: Und da kann sich viel ändern.

Grüßle agidog


Wer mein Schweigen nicht versteht, versteht auch meine Worte nicht


Viele Menschen sind zu gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun (Orson Welles) 8)

Fuzzi
Beiträge: 77
Registriert: Fr 24. Apr 2009, 23:19

AW: Krankheit nach einer Woche

Beitrag von Fuzzi » Di 19. Jan 2010, 20:49

Ich arbeite bereits 15 Jahre im Heim, in der Betreuung, war bisher 2 Tage. Nun habe ich Halsentzündung, da Arzt fragte, er mich krank schreiben soll, weil ich 2 Tage frei habe, war "Nein" meine Antwort. ( Grund: wegen einer Zahn-Op habe ich Probleme bekommen ) Mittwoch bin ich krank geschrieben, weil im Haus der Norum Virus ist, will mein Mann, dass ich mich bis Ende der Woche krank schreiben lasse. Ich bin mir noch nicht so ganz sicher, ob ich dem zustimme.
Was würdet tun?



Benutzeravatar
Griesuh
Beiträge: 2875
Registriert: So 23. Jul 2006, 15:03
Beruf: GuK, PDL, Inhaber eines ambul. Pflegedienstes, jetzt in Rente
Einsatz Bereich: ambul. Pflege
Wohnort: In Hessen

AW: Krankheit nach einer Woche

Beitrag von Griesuh » Do 21. Jan 2010, 07:15

Hi, auch im ambul. Bereich gibt es Monatspläne. Wenn du dort mit Dienst eingetragen warst und du wurdest Krank, so ist diese Zeit zu berechnen.
Dein Dienst kann nur durch ein K = Krank ersetzt werden, jedoch muss der ursprünglich geplante Dienst sichtbar bleiben.
Ansonsten ist es so wie Valentina geschrieben hat.
Nur könnte es für dich ein Problem geben, dass dir gekündigt wird. Das ist wärend der Probezeit immer möglich auch ohne Angaben von Gründen.
Es kommt beim AG eben nie gut rüber wenn man nach einer Woche Betriebszugehörigkeit krank wird.

lg


Gute Pflege braucht mehr Zeit

Benutzeravatar
-Felicitas-
Beiträge: 1394
Registriert: Sa 22. Jul 2006, 04:41

AW: Krankheit nach einer Woche

Beitrag von -Felicitas- » Do 21. Jan 2010, 08:41

dfhdfh
Zuletzt geändert von -Felicitas- am Di 2. Mär 2010, 06:39, insgesamt 1-mal geändert.


Diskutiere nie mit einem Idioten. Erst zieht er Dich auf sein Niveau herunter, dann schlägt er Dich mit Erfahrung!

Fuzzi
Beiträge: 77
Registriert: Fr 24. Apr 2009, 23:19

AW: Krankheit nach einer Woche

Beitrag von Fuzzi » Do 21. Jan 2010, 09:04

Griesuh,
Zähne hat natürlich nichts mit dem Noro zutun. Ich habe Vieles in einen Topf geworfen. Im Moment bin ich wegen Virusinfektion krank geschriebn. Die ganze linke Seite ist angeschollen, darum gehe ich gleich noch einmal zum HNO-Arzt. Im Seniorenheim ist der Noro-Virus, da darf ich mich auf gar keinen Fall anstecken.
Wahrscheinlich ist es auch mein Problem, weil mein Vorgesetzter merkwürdig reagiert, wenn sich ein Mitarbeiter krank meldet. Dienstagmorgen sagte er, was ist denn los. Bei einer anderen Kollegin war er ärgerlich, weil sie direkt nach dem Urlaub krank war. Ich hoffe, dass meine Aussage so verständlich.
Ich bin nicht bettlägerig, aber tätsächlich krank.
Deine Beiträge sind eine klare Aussage, die weiterhelfen. Einen schönen Tag.



Benutzeravatar
Griesuh
Beiträge: 2875
Registriert: So 23. Jul 2006, 15:03
Beruf: GuK, PDL, Inhaber eines ambul. Pflegedienstes, jetzt in Rente
Einsatz Bereich: ambul. Pflege
Wohnort: In Hessen

AW: Krankheit nach einer Woche

Beitrag von Griesuh » Do 21. Jan 2010, 13:23

Felicitas- es werden die gesamt Stunden der letzten 3 Monate geteilt durch die Arbeitstage gerechnet. So kommt man auf die durchschnittliche tgl. Arbeitszeit.

Felicitas-


Gute Pflege braucht mehr Zeit

Fuzzi
Beiträge: 77
Registriert: Fr 24. Apr 2009, 23:19

AW: Krankheit nach einer Woche

Beitrag von Fuzzi » Do 21. Jan 2010, 15:44

Da habe ich doch glatt 2 Namen vertauscht. Entschuldigung



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast