Hilfe Unausgebildete Pflegekräfte in der Heimbeatmung

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
DerSuperPfleger
Beiträge: 10
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 12:45

Hilfe Unausgebildete Pflegekräfte in der Heimbeatmung

Beitrag von DerSuperPfleger » Mo 5. Jul 2010, 18:16

Hallo, hier läuft grad glaube ich etwas sehr verkehrt daher schreibe ich hier im rechtsforum.
Vielleicht hat der ein oder andere gelesen, wie unvorbereitet ich in die Heimbeatmung gekommen bin aber zumindest bin ich examiniert, jung und motiviert.
Jetzt aber hat mein Arbeitgeber eine vollkommen unausgebildete, über 50jährige, Frau eingestellt um in unserem 12 stunden schichtsystem einen relativ problematischen patienten mit ALS zu versorgen.
Meine Kollegin arbeitet sie seit 3 Tagen ein und sie kann nichts.
Sie hat wohl 14 Jahre in einem Altenheim gearbeitet aber dort wohl nur katzenwäsche gelernt. Sie versteht die einfachsten sätze nicht und schafft es trotz punktgenauer Anleitung nicht hygienisch, geschweige denn steril, zu arbeiten.
Sie sagt selber das sie nichts kann, auch vor patienten und angehörigen, hält aber auf anweisung des pflegedienstes geheim dass sie nicht examiniert ist.

Meine Kollegin hat sich daher bei der PDL beschwert und nun muss sie auch noch an ihren freien Tagen einspringen um diese Frau weiter anzulernen. Und das nach einer Woche 12-Stunden-Schichten. Dabei ist selber erst seit einem halben Jahr examiniert und seit 2 Monaten in der Heimbeatmung.

So jetzt zu meiner Frage:
Sagt mal spinne ich oder ist sowas normal?
Das ist doch illegal oder?
Was ist wenn da was passiert?
Kann das nicht auch auf meine Kollegin als Anleiterin zurückfallen?
Und mir als Mitwisser?
Was können wir tun?
Das kann doch nicht sein.

Wir brauchen schnell hilfe.



Benutzeravatar
Monchichi
Beiträge: 1781
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 13:19

AW: Hilfe Unausgebildete Pflegekräfte in der Heimbeatmung

Beitrag von Monchichi » Mo 5. Jul 2010, 20:35

Ja,wenn sie Fachkraftaufgaben übernehmen soll,dann meldet es*Hilfe und als examinierte ausgeben-Grusel*.

Wenn sie einfach "nur" pflegen soll und dazu nicht in der Lage ist,dann teilt dies erst mündlich+schriftlich der PDL mit,daß ihr überzeugt seid,daß sie dort fehl am Platze ist und den Anforderungen nicht gerecht wird und daß ihr keinerlei Verantwortung übernehmt.

Würde ich so machen...

Liebe Grüße,Monchichi


"Du bist wichtig, weil du du bist und wir werden alles für dich tun, damit du nicht nur in Frieden sterben, sondern leben kannst bis zuletzt"Cicely Saunders

Benutzeravatar
pegean
Beiträge: 3139
Registriert: So 12. Okt 2003, 13:51

AW: Hilfe Unausgebildete Pflegekräfte in der Heimbeatmung

Beitrag von pegean » Mo 5. Jul 2010, 20:44

Superpfleger hat doch geschrieben daß die PDL Bescheid weiß .
Es ist schlichtweg eine Katastrophe daß dieser Pflegedienst überhaupt so etwas zuläßt.

Superpfleger : was hält Dich überhaupt bei diesem Pflegedienst ?
In NRW werden AP gesucht !!!

LG


Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss ja auch mit jedem A...h klar kommen!
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.(Carl Hilty)

Alexandra1
Beiträge: 180
Registriert: Do 20. Mai 2010, 11:14

AW: Hilfe Unausgebildete Pflegekräfte in der Heimbeatmung

Beitrag von Alexandra1 » Mo 5. Jul 2010, 21:13

Ich muss mich Pegean anschliessen offenichtlich will man hier nur das "schnelle " Geld verdienen, egal was es kostet. Ich kann nur sagen, ich bin schockiert das es soetwas gibt. Absolut skrupelloses Vorgehen der Geschäftführung. Das eure PDL da noch mitmacht, das kann ich auch nicht nachvollziehen. Was mich wundert ist das die Frau nicht von sich aus sagt das sie eigentlich überfordert ist mit dieser Situation. Das geht nicht lange gut.



DerSuperPfleger
Beiträge: 10
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 12:45

AW: Hilfe Unausgebildete Pflegekräfte in der Heimbeatmung

Beitrag von DerSuperPfleger » Mo 5. Jul 2010, 21:30

Vielen Dank für die schnellen und vielen Antworten.
Vielleicht habe ich mich nicht korrekt ausgedrückt aber sie ist noch nicht mal eine Pflegehelferin. Sie ist im Prinzip garnichts.
Und soll alleine als "angeblich examinierte" einen Voll-Beatmeten ALS-Patienten versorgen.
Mit Verbandswechsel, Fentanyl-Pflastern, Medikamentengabe, PEG-Versorgung, Inhalation etc.

Die PDL weiß natürlich Bescheid.
Wir haben heute nochmal mit ihr telefoniert und er hat uns gesagt, dass "die Neue" jetzt für ein paar weitere Tage von einer anderen Pflegekraft anglernt wird und dann durch eine examinierte Pflegekraft ersetzt wird.

Aber wenn sie weiter angelernt werden soll, heißt das wohl, dass sie dann zu einem anderen Patienten kommen wird, denke ich.

@Pegean: Ich bin selber noch neu bei dem Pflegedienst (fast 2 Monate)
und finde es eigentlich ganz toll, nur scheint mir die Leitung halt unorganisiert und verantwortungslos zu handeln. Ansonsten bin ich zufrieden.



Rasputin
Beiträge: 956
Registriert: Mi 16. Jun 2004, 18:50

AW: Hilfe Unausgebildete Pflegekräfte in der Heimbeatmung

Beitrag von Rasputin » Di 6. Jul 2010, 10:51

Huhu,

ich finde die Äußerung"SIE IST IM PRINZIP GAR NICHTS" von dir sehr unprofessionell und auch verletzend.
Ich habe eine Bekannte, die ist ungelernt, ist aber ein ganz feiner Mensch!
Und ein lieber,,feiner aufrichtiger Mensch zu sein, finde ich schon eine ganze Menge und hat nichts mit Examen zu tun!!!


Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können

Benutzeravatar
pegean
Beiträge: 3139
Registriert: So 12. Okt 2003, 13:51

AW: Hilfe Unausgebildete Pflegekräfte in der Heimbeatmung

Beitrag von pegean » Di 6. Jul 2010, 10:59

nur scheint mir die Leitung halt unorganisiert und verantwortungslos zu handeln.
Das paßt nicht zusammen .Hier wird nur verantwortungslos gehandelt !!!
Ein guter Pflegedienst für Heimbeatm. würde eine nichtexam.MA so überhaupt nicht einstellen u.o. einarbeiten.

LG


Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss ja auch mit jedem A...h klar kommen!
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.(Carl Hilty)

DerSuperPfleger
Beiträge: 10
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 12:45

AW: Hilfe Unausgebildete Pflegekräfte in der Heimbeatmung

Beitrag von DerSuperPfleger » Di 6. Jul 2010, 13:10

Ja Rasputin du hast recht. Natürlich ist sie nicht nichts.
Ich meine ja nur, dass sie keinerlei pflegerische Ausbildung hat.
Und auch keine Erfahrung ausser "schnell schnell waschen". Das sagt sie selbst.
Entschuldigt bitte wenn das gemein klang.

@Marie: Ich denke nicht das sie das wollte. Sie arbeitet, wie alle anderen pfleger die ich bei diesem pflegedienst kenne, für eine Zeitarbeitsfirma, die sie dorthin geschickt hat, und wie die meisten alten unausgebildeten Leute macht sie alles was der chef sagt um nicht den Job zu verlieren.

Naja jedenfalls hat sie heute das handtuch geworfen und darum gebeten einen anderen patienten zu bekommen.
Das ist ja schonmal etwas.
Aber leider gehe ich davon aus, das sie da auch täglich 12 Stunden alleine einen Beatmungspatienten versorgen wird müssen.



Benutzeravatar
Griesuh
Beiträge: 2896
Registriert: So 23. Jul 2006, 15:03
Beruf: GuK, PDL, Inhaber eines ambul. Pflegedienstes, jetzt in Rente
Einsatz Bereich: ambul. Pflege
Wohnort: In Hessen

AW: Hilfe Unausgebildete Pflegekräfte in der Heimbeatmung

Beitrag von Griesuh » Di 6. Jul 2010, 14:07

Das, was dort geschied ist rein rechtlich gesehen eine grob, fahrlässige Körperverletzung unter umständen mit Todesfolge.
Ungelernte und Einjährige haben an Beatmungspatienten nichts, aber auch rein gar nichts zu suchen.
Sie können bei der Pflege helfend zur Hand gehen, zum B. beim waschen, lagern, drehen, transfer oder so. Aber niemals alleine ihrgend welche Verbände und Trachealkanülen oder Beatmungsschläuche wechseln oder in sonst einer Form an den Geräten herum zu "spielen"
Der PD wird nicht lange freude an seinen Leiharbeitern haben. Wenn eine Kontrolle kommt ist der Ofen aus.
Das ist für den MDK und die Kassen ein Grund sofort die Zulassung zu entziehen und den Laden zu schließen.

LG


Gute Pflege braucht mehr Zeit

Benutzeravatar
pegean
Beiträge: 3139
Registriert: So 12. Okt 2003, 13:51

AW: Hilfe Unausgebildete Pflegekräfte in der Heimbeatmung

Beitrag von pegean » Di 6. Jul 2010, 15:22

alten unausgebildeten Leute
Wie alt ist sie denn ?

Aber daß Dein Pflegedienst überhaupt solche ungelernte MA anfordert ist ist
schon sehr verdächtig .Und schreib aber jetzt nicht die wissen nicht wer von
den ZF kommt .Die schicken nur was angefordert wird.

LG


Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss ja auch mit jedem A...h klar kommen!
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.(Carl Hilty)

DerSuperPfleger
Beiträge: 10
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 12:45

AW: Hilfe Unausgebildete Pflegekräfte in der Heimbeatmung

Beitrag von DerSuperPfleger » Di 6. Jul 2010, 15:46

Danke Grisuh, das habe ich vermutet. Also werde ich den Fall wohl dem MDK melden müssen. Ich sehe das genauso wie du und wenn der Gesetzgeber dass auch so sieht finde ich das gut.

@pegean: Die Frau ist mitte fünfzig. Und mir ist schon klar, das die wissen wer da kommt. Ich bin ja selber von einer Zeitarbeitsfirma aber dieser Pflegedienst nutzt anscheinend nur Zeitarbeiter. Die dann aber dauerhaft bei einem Patienten eingesetzt werden.

Ich will meinen Pflegedienst auch in keinster Weise in Schutz nehmen. Mein Interesse ist das Wohl des Patienten, so wie bei allen Menschen die in diesem Beruf arbeiten. (sollte man zumindest meinen)
Wenn die dicht gemacht werden ist mir das egal, ich find auch was anderes.



Benutzeravatar
Monchichi
Beiträge: 1781
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 13:19

AW: Hilfe Unausgebildete Pflegekräfte in der Heimbeatmung

Beitrag von Monchichi » Di 6. Jul 2010, 21:19

Ja melde das,bevor was schlimmes passiert-die sind doch total daneben...

Wenn ich mir das vorstelle,ich brauche für einen Angehörigen einen Pflegedienst und dann auch noch für Heimbeatmung und die schicken eine ungelernte,die als Examinierte ausgegeben wird-ey sowas darf nicht wahr sein,macht mich echt fertig,daß es sowas gibt...Wie verantwortungslos,skupellos kann man sein und vor allem warum machen die sowas,warum gehen die so ein Risiko ein?
Da reicht doch eine Frage von den Angehörigen,die sie natürlich nicht fachlich beantworten kann,was denken die dann von unserem Berufsbild,wie blöd doch Altenpfleger sind und wehe es passiert was...

Nachdenkliche Grüße,Monchichi


"Du bist wichtig, weil du du bist und wir werden alles für dich tun, damit du nicht nur in Frieden sterben, sondern leben kannst bis zuletzt"Cicely Saunders

DerSuperPfleger
Beiträge: 10
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 12:45

AW: Hilfe Unausgebildete Pflegekräfte in der Heimbeatmung

Beitrag von DerSuperPfleger » Mi 7. Jul 2010, 00:04

Yay die gute Frau hat heute gekündigt.
Beziehungsweise, ihrer Zeitarbeitsfirma gesagt, dass das nichts für sie ist.
Damit hat sich das Problem quasi von selbst erledigt.

Naja aber ob die PDL draus gelernt hat, glaube ich nicht.
Mal abwarten was als nächstes kommt.
Wenn ich nochmal sowas mitbekomme, wirds auf jeden Fall gemeldet.
Ob die Person dann kündigt oder nicht.
Und ich werd auch nochmal unter 4 Augen mit der PDL reden, wenn ich die Möglichkeit habe, und sie fragen was das soll.

Vielen Dank nochmal für alle Beiträge.
Auf das Forum ist Verlass.



Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6379
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

AW: Hilfe Unausgebildete Pflegekräfte in der Heimbeatmung

Beitrag von doedl » Do 15. Jul 2010, 12:49

Hallo Superpfleger,

wie Griesuh finde ich es mehr als bedenklich, wenn ein Pflegedienst seine Zulassung aufs Spiel setzt, weil er völlig ungeeignete Mitarbeiter einsetzt!

Wer sich ernsthaft über Qualität der Pflege Gedanken macht, kann so nicht handeln, sondern muss halt bei Personalknappheit einen Patienten nicht übernehmen. Alles andere ist no go....

Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Alexandra1
Beiträge: 180
Registriert: Do 20. Mai 2010, 11:14

AW: Hilfe Unausgebildete Pflegekräfte in der Heimbeatmung

Beitrag von Alexandra1 » Fr 16. Jul 2010, 21:40

Nicht nur seine Zulassung setzt er aufs Spiel, auch erhebliche finanzielle Rückforderungen werden dann auf ihn zukommen. Hilfskraft zum Fachkrafttarif abgerechnet. Das kann nachträglich teuer werden.



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast