Elternunterhalt und BVerfG

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
Dirk Höffken
Beiträge: 2083
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 20:00

Nosce te ipsum. (Erkenne dich selbst!)

Beitrag von Dirk Höffken » Sa 7. Mai 2005, 15:08

Hallo Horst.

Ich will dieses Forum nicht politisieren. Aus dem Grund antworte ich auf deine Beiträge nicht mehr. Einen Kommentar kann ich mir an der Stelle jedoch nicht verkneifen.
@www.elternunterhalt.de.vu
...„Jeder Obdachlose, jeder Messie, jeder Säufer, jeder Drogensüchtige, jeder Dieb und Straftäter, ja sogar jeder Vergewaltiger wird in unserem Land besser behandelt, als "der, der seine Eltern nicht ernähren will!" ... so ein absolut gleichlautender Spruch von Richtern in Amts- und Oberlandesgerichten.“...

@www.elternunterhalt.de.vu
...„Sie haben gegen unser Grundgesetz Artikel 1, 2, 3 und 19 verstoßen und sich mehrerer weiterer Gesetzesbrüche gegen die EMRK und unsere Gesetze, besonders gegen § 339 BGB, der Rechtsbeugung, schuldig gemacht.“...
Spätestens an dem Punkt wird der grenzenlose Egoismus deutlich! Spätestens an der Stelle wird klar, dass Sinn und Zweck des Grundgesetzes und der Menschrechtskonvention nicht verstanden wurde.

GG Art 1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. ...

Des Menschen und nicht nur derjenigen, die glauben zu Unrecht Elternunterhalt zu zahlen. Das gilt selbst wenn die erste Aussage nicht vom Betreiber der Homepage stammt.

In einem anderen Zusammenhang (dem Folterskandal rund um den Mord an dem kleinen Jakob von Metzler) und in einem anderen Forum habe ich mal geschrieben (Frei aus der Erinnerung): Die Würde des Menschen ist unantastbar. Das gilt auch für Vergewaltiger, Mörder, Kinderschänder, Massenmörder, u.s.w..

Zu dieser Aussage stehe ich nach wie vor!!!

Da nützen auch deine sachlichen Aussagen nichts. Es geht nur noch um die eigenen Aggressionen. Längst nicht mehr um die Sache!

Daran beiteilige ich mich sicher nicht!

MfG DH

Zitat:
Bei manchem erscheint es mir so, als hätte er seine Menschenrechte bereits verwirkt. - © Erhard Blanck (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler



andrea
Beiträge: 3406
Registriert: Di 16. Jul 2002, 19:15

RE: - - - immer nur den Staat fordern

Beitrag von andrea » Mo 9. Mai 2005, 18:23

Hallo omi,
ich finde deine Meinung in keinster Weise naiv, ich denke in gewisser Hinsicht genau wie du.Berichtigt mich bitte wenn ich der Meinung bin, dass nur Kinder zur Kasse gebeten werden die dazu finanziell in der Lage sind. Ich glaube kaum dass ich als Kind selbst zum Sozialfall werden müsste damit ich meine Eltern finanziell unterstützen kann.
@ Horst
die PV, KV und RV (die Rente bleibt ja)zahlt im Übrigen auch ihren Teil! Auf deine Frage ob Heimplätze wirklich so teuer sein müssen kann ich dir nur sagen dass jeder Arbeitnehmer bezahlt werden möchte, von einer zu hohen Lohnstufe kann in der Pflege wohl kaum die Rede sein.
Kennst du die Arbeitslosenquote?? Ist dir klar was alles vom Staat unterstützt wird???
Da wir nun mal ziemlich überschuldet sind müssen wir an einem gemeinsamen Strang ziehen.
Wir müssen halt alle weg von unserem früheren Denken, unser Sozialstaat ist pleite die Reserven fast aufgebraucht so dass selbst die Renten nicht mehr gesichert sind. So wie jeder Steuerzahler die Arbeitslosen unterstützt, sollte eine Mitverantwortung für die Eltern selbstverständlich sein.
Gruß andrea


„Rechthaben ist erst eine Kunst; wenn auch die anderen glauben, dass mans hat!”

Dirk Höffken
Beiträge: 2083
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 20:00

Meinungen

Beitrag von Dirk Höffken » Mo 9. Mai 2005, 19:33

Hallo.
@andrea
...„ich finde deine Meinung in keinster Weise naiv, ich denke in gewisser Hinsicht genau wie du.Berichtigt mich bitte wenn ich der Meinung bin, dass nur Kinder zur Kasse gebeten werden die dazu finanziell in der Lage sind. Ich glaube kaum dass ich als Kind selbst zum Sozialfall werden müsste damit ich meine Eltern finanziell unterstützen kann.“...
Ungerechtigkeiten lassen sich zwar nie ganz vermeiden, aber die Regelungen zum sog. Elternunterhalt sind gelinde gesagt verbesserungswürdig.
@andrea
...„Auf deine Frage ob Heimplätze wirklich so teuer sein müssen kann ich dir nur sagen dass jeder Arbeitnehmer bezahlt werden möchte, von einer zu hohen Lohnstufe kann in der Pflege wohl kaum die Rede sein.“...
Den letzten Satz unterschreibe ich sofort! Allerdings plustert sich gerade in der Pflege ein gewaltiger Apparat auf, der bezahlt werden will. Wie viel Prozent der Pflegekräfte sind heute noch mit direkter Pflege (der eigentlichen Aufgabe!!!) und wie viel Prozent mit Dingen beschäftigt, die dem Patienten (Bewohner) nur noch indirekt dienen? Wenn überhaupt! Aus meiner Sicht eine Fehlentwicklung.
@andrea
...„Kennst du die Arbeitslosenquote?? Ist dir klar was alles vom Staat unterstützt wird???
Da wir nun mal ziemlich überschuldet sind müssen wir an einem gemeinsamen Strang ziehen.
Wir müssen halt alle weg von unserem früheren Denken, unser Sozialstaat ist pleite die Reserven fast aufgebraucht so dass selbst die Renten nicht mehr gesichert sind. So wie jeder Steuerzahler die Arbeitslosen unterstützt, sollte eine Mitverantwortung für die Eltern selbstverständlich sein.“...
Die Arbeitslosenquote wird sich nicht mehr wesentlich ändern. Wir bewegen uns unaufhaltsam auf ein System wie in den USA zu.

Zur Überschuldung:
Krötentunnel: Berlin baut und die Welt lacht
Damit Amphibien jeglicher Art im Frühjahr gefahrlos eine kleine Strasse zum Freibad Lübars überqueren können, wurde im ländlich anmutenden Norden Berlins ab März 2004 ein 225.000 € teures Amphibienleitsystem (besser bekannt als „Krötentunnel“) mit 5 Tunnelröhren gebaut.

Was in Berlins Tagespresse nur kurz und korrekt gewürdigt wurde, löste weltweit Schmunzeln aus. Nicht nur CNN und Reuters berichteten darüber, sondern auch für Redaktionen aus China, Japan oder Südafrika war der Bau eines Krötentunnels ein Thema. Für eine Satire vom Eon Galactic Inquirer aus den USA war der Krötentunnel nur ein weiterer Beweis für die jahrelangen guten Beziehungen zwischen Fröschen und Deutschen: Die hätten 1938 einen Pakt geschlossen, welcher eine deutsche Invasion Frankreichs vorsähe, um die Frösche gegen ihren natürlichen Feind – den Franzosen - zu schützen.

Das eigentlich Skandalöse ist, dass die schon vor Ort installierten und wesentlich preiswerteren Methoden mit mobilen Zäunen, eingegrabenen Eimern und ehrenamtlichen Helfern aufgegeben wurde, um den Fröschen eine Deluxe - Straßenunterquerung ermöglichen.

Bund der Steuerzahler Berlin e.V. - Stand: 27.09.04

MfG DH

Zitat:
Seufzt der Deutsche Michel: "Sommerloch, Rentenloch, Steuerloch, Subventionsloch, Ideenloch, Kanzlerloch, Arbeitslosenloch, Löcher-Loch: Wann stürzt der ganze Mist endlich auf Nimmerwiedersehen in ein Schwarzes Loch?“ - © Wolfgang J. Reus (*1959), deutscher Journalist, Satiriker, Aphoristiker und Lyriker - Quelle : »Zeit-Zeugnisse« (16)



andrea
Beiträge: 3406
Registriert: Di 16. Jul 2002, 19:15

RE: Meinungen

Beitrag von andrea » Di 10. Mai 2005, 08:45

Hallo Dirk,
ich unterstütze deine Kommentare absolut. Diese Überschuldung meinte ich eben.
Hier ist wohl das ganze soziale System betroffen. Trotzdem denke ich dass Menschen die in der Lage sind sich selbst zu finanzieren dieses auch leisten sollten.
Leider laufen die Sparmaßnahmen zur Zeit einseitig. Das Geld was vom Staat eingespart wird wird auf der anderen Seite, wo es weder zwingend nötig wäre oder es bedeutend günstigere Lösungen gäbe, zum Fenster herausgeworfen. Hier sollte und darf man sich aufregen damit das auch unserer Politik klar wird.
Beim Thema Arbeitslosenquote scheint der Stand auch klar zu sein, woher also die vielen Gelder nehmen die eigentlich überall gebraucht werden. Ich persönlich finde es wichtig dass Menschen die auf finanzielle Hilfe vom Staat angewiesen sind, diese auch bekommen. Das heißt für mich z.B. wer genug hat um seine Eltern zu unterstützen sollte dieses auch tun. Es gibt viele Ungerechtigkeiten, viele Schlupflöcher wo nicht Bedürftige hineinschlüpfen können, hier sollte man sich aufregen weil ein Sozialstaat nicht dazu da ist die Taschen von "besser Verdienenden" noch zusätzlich zu füllen.
Wenn Altenheime sich in der Zukunft wieder mehr am "Kunden" orientieren könnten statt an dem Bild was nach außen scheint und Qualität bescheinigt, würden zumindestens die von uns betreuten Menschen wieder mehr Lebensqualität bekommen.
Ich finde es gut dass alles dokumentiert werden und mit der Pflegeplanung gearbeitet werden muß............................wenn man dafür auch mehr Personal zur Verfügung gestellt hätte. Es geht nun mal verdammt viel Zeit durch das Bearbeiten verloren. Zeit die ich lieber dem Menschen widmen würde!


„Rechthaben ist erst eine Kunst; wenn auch die anderen glauben, dass mans hat!”

andrea
Beiträge: 3406
Registriert: Di 16. Jul 2002, 19:15

RE: zurück zum Thema

Beitrag von andrea » Mi 11. Mai 2005, 14:09

Hallo Horst
dein Linke funktionukkelt net
gruß andrea


„Rechthaben ist erst eine Kunst; wenn auch die anderen glauben, dass mans hat!”

Benutzeravatar
Marcell
Beiträge: 2377
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 16:35
Beruf: -/-
Einsatz Bereich: -/-
Wohnort: -/-
Interessen: -/-
Kontaktdaten:

Beitrag von Marcell » Mi 11. Mai 2005, 14:51

Hallo

Ich habe den Link repariert da war ein ";" am Ende das da nicht hingehörte.

Grüße

Marcell



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste