Einzelverträge

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
Benutzeravatar
DollscheVita
Beiträge: 1018
Registriert: Fr 11. Nov 2005, 16:34

Einzelverträge

Beitrag von DollscheVita » Fr 4. Apr 2008, 16:48

Hallo,

Auszug aus BGM Seite zur Gesundheitsreform.
Kann man künftig auch Einzelpflegekräfte engagieren?
Ja, in Zukunft kann zum Beispiel eine Altenpflegerin oder Altenpfleger, die sich selbständig machen, Verträge mit den Pflegekassen zur Versorgung eines oder mehrerer Pflegebedürftigen abschließen. Bisher war das nur zulässig, wenn die Versorgung nicht durch Pflegedienste sicherzustellen war.
....kann mir jemand Auskunft geben, welche Voraussetzungen nötig sind einen Einzelvertrag mit der Pflegekasse abzuschließen.
Habe leider keine brauchbare Information finden können.

Danke!


LG - DollscheVita -

Benutzeravatar
Griesuh
Beiträge: 2875
Registriert: So 23. Jul 2006, 15:03
Beruf: GuK, PDL, Inhaber eines ambul. Pflegedienstes, jetzt in Rente
Einsatz Bereich: ambul. Pflege
Wohnort: In Hessen

AW: Einzelverträge

Beitrag von Griesuh » Fr 4. Apr 2008, 19:38

hallo,
der Bundestag hat dies zwar beschlossen, der Bundesrat hat jedoch noch noch nicht zu gestimmt.
Somit ist die neue Richtlinie noch nicht in Kraft.
Vermutlich wird das ganze wie bisher, bei den Rahmenverträgen für Pflegedienste, den Ländern übergeben werden. Somit werden die Inhalte und Voraussetzungen wieder genau so unterschiedlich sein wie es bei den Zulassungsvoraussetzungen für PD's der Fall ist.
Eines ist sicher, es müssen die selben qualitätsmerkmale wie bei PD's erbracht werden.
Diese Einzelzulassung hat einen großen Haken für die Pfegekraft.
Das bedeutet du musst 365 Tage im Jahr erreichbar sein, eine 24 Std. Rufbereitschaft ist einrichten, Dokumentationen sind zuführen. Du musst Fort und Weiterbildungen nachweisen.
Wie willst du, sagen wir einmal, 5 Kunden 365 Tage im Jahr dann ununterbrochen als Einzelkämpfer versorgen???
Du wirst krank, möchtest Urlaub machen, auch mal ein freies Wochenende haben hast mal was vor usw.
Das ist nur der eine Aspekt. Du möchtest auch sicherlich davon Leben können. Damit sind 5 Kunden schon zu wenig.
Auch musst du bedenken, EINNAHME nicht gleich GEWINN.
Du musst dich privat Kranken und Pflegeversichern, brauchst eine privat Rente
auch musst du deine Einkommenssteuer zahlen. Zusätzlich brauchst du diverse Versicherungen wie Rechtsschutz, Betriebshaftpflicht und Unfallversicherung.
Du musst eine Gewerbe anmelden, eine Betriebsnummer und IK Nummern beantragen und vieles mehr. Bei den Kosten bedenke auch die Fahrzeug und evtl. Werbekosten für Anzeigen und Falltblätter.
Anfangs wirst du nicht gleich so wiele Kunden haben dass du davon Leben kannst. Das bedeutet erstmal einen Kredit aufnehmen.
Wie du siehst ist es nicht so einfach sich Selbstständig zu machen.
Warte erst einmal ab, was der Bundesrat beschließt. Dann müssen die Länder nochmals Ihre eigenen Rahmenverträge für Einzelzulassungsbedingungen erarbeiten und beschließen.
Das kann dann auch noch mal Jahre dauern bis es dann endlich mit den Einzelzulassungen wirklichkeit werden wird.
Der größte Unsicherheitsfaktor ist, dass du alleine an 365 Tagen für deine Kunden sorgen musst. Denn du hast nur eine Einzelzulassung und kannst bzw. darfst nach den bisherigen Inhalten keine Mitarbeiter einstellen, denn dann wärst du ja ein PD. Hier beisst sich der unausgereifte und nicht zu ende gedachte Gesetzesentwurf in den eigenen Hintern.
Ich persönlich bin gegen eine Einzelzulassung, da ich den Standpunkt vertrete eine EINZELPERSON kann nicht 365 Tage rund um die Uhr zur Verfügung stehen.
Grüße Griesuh
Zuletzt geändert von Griesuh am Fr 4. Apr 2008, 19:43, insgesamt 1-mal geändert.



Benutzeravatar
DollscheVita
Beiträge: 1018
Registriert: Fr 11. Nov 2005, 16:34

AW: Einzelverträge

Beitrag von DollscheVita » Fr 4. Apr 2008, 23:25

Hallo Griesuh,

danke für deine umfangreiche Antwort.
Käme, aus heutiger Sicht, für mich auch nicht in Betracht.

Bin gerne informiert, um meinen Beitrag zur Meinungsbildung abzugeben.

Die Frage war eher hypothetisch und kam aus meinem Freundeskreis.
Was wäre wenn wir uns, Alt und Jung, in einem Wohngemeinschaftsähnlichem
Haus zusammen tun und eine AP stellt die eventuell zu erwartende Pflege sicher.
Diese wäre, aus der Sicht meiner gutsituierten Freunde, keine Frage des Ein-bzw.Auskommens sondern wie kriegt man es menschlicher und kostengünstiger hin. (ohne ins Pflegeheim zu müssen!?)
Habe auch hier mit Vorurteilen zu kämpfen.

Danke nochmal und schönes Wochenende.


LG - DollscheVita -

Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6324
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

AW: Einzelverträge

Beitrag von doedl » Sa 5. Apr 2008, 10:43

Hallo Dollsche

ja so ne Version wäre relativ einfach zu bewerkstelligen:

Entweder gründen die Freunde einen Verein, eine GbR oder einer von ihnen tritt als Einzelunternehmer auf.

In den beiden ersten Fällen ist dann der Verein- die GbR - der Arbeitgeber der AP- zu den reellen Bedingungen, die im AZ Gesetz verankert sind (also eben schon Urlaub und freie Tage, dafür wird dann ein Pflegedienst für diese Zeit genommen); im Fall des Einzelunternehmers müsste selbiger das Geld von seinen "Bundesgenossen" zusammen sammeln und damit die AP bezahlen.

Auf alle Fälle würd ich gucken, dass keine Umsatzsteuerpflicht besteht.

Somit gelten für die AP die Bedingungen eines Arbeitnehmerverhältnisses, ohne irgendwelche Risiken, wie sie ihre Einnahmen sicherstellt.

Der Nachteil für die Senioren: sie kriegen halt nur- falls überhaupt- das Pflegegeld, was ja weniger ist, als die Sachleistung. Wenn die allerdings keine finanziellen Sorgen haben, kanns ihnen ja wurscht sein.

Gruß Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
DollscheVita
Beiträge: 1018
Registriert: Fr 11. Nov 2005, 16:34

AW: Einzelverträge

Beitrag von DollscheVita » Sa 5. Apr 2008, 19:28

Hallo Doedl,

- ja, aber....
Der Nachteil für die Senioren: sie kriegen halt nur- falls überhaupt- das Pflegegeld, was ja weniger ist, als die Sachleistung. Wenn die allerdings keine finanziellen Sorgen haben, kanns ihnen ja wurscht sein.
...noch geht es ihnen finanziell nicht schlecht. Sie wollen auch sparen und haben´s nicht vom "Ausgeben". Sind also kniepig ( hochdeutsch= knauserig/sparsam)

Was rechnet eine selbstständige AP mit der Pflegekasse ab?

Der Gesetzentwurf ist, wie Griesuh sagt, noch sehr unausgereift.
Ist das Absicht sollen hier unter Umgehung eines PD oder Pflegeheims mal wieder Kosten gespaart werden.
Etwa ein besser honoriertes Ehrenamt.

Ich bin zwar AP, habe aber von vielen Dingen rund um die Pflege wenig Ahnung und kann oftmals nicht kontern, wenn "Außenstehende" ihre Urteile / Vorurteile über die Pflege abgeben.
So ist auch diese Frage entstanden.


LG - DollscheVita -

Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6324
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

AW: Einzelverträge

Beitrag von doedl » Sa 5. Apr 2008, 21:21

Hi Dollsche

wie Griesuh schon sagte: momentan gibt es keine Möglichkeit, mehr als das Pflegegeld ohne Zulassung als Pflegedienst zu bekommen. Ich kann mich zwar dunkel mal an eine Klage einer exam. Pflegekraft erinnern, die ihre Mutter oder wen auch immer pflegte und deshalb bei der Pflegekasse die Höhe der Sachleistung wollte, glaube aber, dass diese Klage abgeschmettert wurde.

Nachdem noch nichts in trockenen Tüchern ist mit diesen Einzelverträgen, kann Dir zur Zeit wohl noch keiner ne definitive Aussage geben, hm.

Ist es Absicht- hm- ich glaub schon. Alle Tendenzen gehen hin zur ambulanten Pflege, weil die Heimunterbringung halt eben doch teurer ist als die häusliche Pflege.

Gruß Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
Griesuh
Beiträge: 2875
Registriert: So 23. Jul 2006, 15:03
Beruf: GuK, PDL, Inhaber eines ambul. Pflegedienstes, jetzt in Rente
Einsatz Bereich: ambul. Pflege
Wohnort: In Hessen

AW: Einzelverträge

Beitrag von Griesuh » Fr 16. Mai 2008, 08:52

Hallo,
so jetzt ist das Gesetz durch.

Pflegende Angehörige bis zum 2. Grad können KEINE Einzelpflegeverträge für Angehörige mit den Pflegekassen abschließen.
Die Verträge sind auf Grundpflege, Hauswirtschaft und Betreuung begrenzt.
Inhalt der Vertäge: Umfang der Leistungen, Qualitätssicherstellung, Vergütung und Prüfung, Erfüllung der Qualitäsanforderungen n.
§ 112 ff SGB XI.
Einzelpflegekräfte dürfen nur dann von den Kassen zu gelassen werden, wenn vorhandene Pflegeeinrichtungen die Leistungen bei Pflegebedürftigen nicht erbringen und sicherstellen können.
Pflegebedürftige können auf Wunsch eine Einzelpflegekraft beantragen. Dann erhalten sie auch Kombi/Sachleistung durch die Pflegekasse.
Pflegekassen können die Verträge mit Einzelpflegekräften je nach Qualifikation der Pflegekraft und den Erfordernissen des Pflegebedürftigen sehr unterschiedlich abschließen. Die Einzelpflegekraft darf dann nur die Leistung erbringen die vertraglich vereinbart wurde.
Honorarvereinbarungen muss die Einzelpflegekraft direkt mit der PK verhandeln und abschließen.
Einzelpflegekräfte sind genau wie alle anderen zugelassenen Pflegeeinrichtungen den Qualitätsanforderungen nach § 112 ff SGB XI unterworfen. Das bedeutet, sie werden genau wie jeder Pflegedienst bis 2010 und ab 2011 1 x jährlich auf Ihre Qualität und wirtschaftlichkeit geprüft.
Aber das Ganze hat noch etl. ungereimtheiten!!
Wie sieht es mit der Scheinselbstständigkeit aus, wenn nur eine Person gepflegt und betreut wird??
Wie sind die Arbeitsschutzbedingungen, Pausen, Freizeit, Erholung und Urlaub zu regeln??
Darüber wurde noch nicht entschieden und der bpa hat deswegen schon Klage eingereicht.
Genaueres erfahrt Ihr auf der Internetseite des bpa.
Grüße Griesuh



Benutzeravatar
DollscheVita
Beiträge: 1018
Registriert: Fr 11. Nov 2005, 16:34

AW: Einzelverträge

Beitrag von DollscheVita » So 18. Mai 2008, 12:02

Hallo Griesuh,
vielen Dank für deine Info.
Hatte, aufgrund gesundheitlicher Probleme, das Thema aus den Augen verloren.
Hat sich nun etwas grundlegendes verändert?
Einzelpflegekräfte dürfen nur dann von den Kassen zu gelassen werden, wenn vorhandene Pflegeeinrichtungen die Leistungen bei Pflegebedürftigen nicht erbringen und sicherstellen können.
Pflegebedürftige können auf Wunsch eine Einzelpflegekraft beantragen. Dann erhalten sie auch Kombi/Sachleistung durch die Pflegekasse.
.....hört sich noch sehr schwammig und unausgegoren an.
Auf der einen Seite müssen Kosten gesenkt und auf der anderen Seite die Qualität sicher gestellt werden.


LG - DollscheVita -

Benutzeravatar
menina
Beiträge: 516
Registriert: Mi 8. Mär 2006, 13:31

AW: Einzelverträge

Beitrag von menina » Mi 19. Nov 2008, 11:04

Hallo zusammen,

gestern war ich auf einen Existenzgründungsseminar für Gesundheit und Soziales.
Dort habe ich eine Intensivkrankenschwester kennen gelernt, die sich ab 01.01. als Einzelpflegekraft selbstständig macht.
Sie hat einen Vertrag mit den Kassen. Sie darf nicht mehr als 3 Kunden haben. Sie hat einen Kooperationsvertrag mit einen ambulanten Pflegedienst abschliessen müssen, damit die Pflege jederzeit gewährleist ist.
Ich weiß, sind nicht gerade viele Infos, aber immerhin etwas womit man weiter nachforschen kann. Vielleicht erfahre ich ja noch mehr.

Dann wurde ich von der Seminarleiterin auf einen sogenannten Pflegepool aufmerksam gemacht, habe aber vergessen mir die Adresse aufzuschreiben. Das ist eine Firma, die freiberufliche Pflegekräfte vermittelt. Kennt die jemand?



Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6324
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

AW: Einzelverträge

Beitrag von doedl » Do 20. Nov 2008, 20:09

Hi Menina

ich meine der Mann heisst Holger Heyde- inseriert regelmässig in den Pflegezeitungen; vielleicht guckst da mal.

Gruß doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
menina
Beiträge: 516
Registriert: Mi 8. Mär 2006, 13:31

AW: Einzelverträge

Beitrag von menina » Fr 21. Nov 2008, 10:00

Hallo doedl,
Danke. Hatte das Gesuchte bereits gefunden.



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast