Dürfen in einem Pflegeheim "Hotelgäste" schlafen?

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
wuselchen
Beiträge: 381
Registriert: Di 20. Feb 2007, 22:56

Dürfen in einem Pflegeheim "Hotelgäste" schlafen?

Beitrag von wuselchen » Do 12. Mai 2011, 14:57

Hallo,


unser Haus hat noch viele Zimmer nicht belegt. Nun war es so das die HL in 2 Zimmern irgendwelche Leute aus dem Mutterkonzern schlafen liess und diese bezahlten auch dafür.
Jetzt wird überlegt bei der nächsten großen Veranstaltung in meiner Stadt die auswärtigen Gäste einfach bei uns im Haus schlafen zu lassen.

Ist das rechtens? Wir sind doch ein Pflegeheim und kein Hotel.



Analir
Beiträge: 465
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 12:57

AW: Dürfen in einem Pflegeheim "Hotelgäste" schlafen?

Beitrag von Analir » Do 12. Mai 2011, 17:47

Hi,

ob das rechtens ist weiß ich nicht. Also nur mal so meine Gedanken dazu.

Ich würde davon ausgehen, dass Bewohnern bevorzugt aufgenommen werden bzw. nicht alle Zimmer so ausgelastet werden.

Verstehen kann ich, dass ein leeres Zimmer kein Geld, ein Gästebelegtes wenigstes was einbringt. Allerdings würde ich doch mal schauen, wieso ihr so einen Leerstand habt? Für mich ist das ein Hinweis auf "wir müssen an uns arbeiten".

Für mich persönlich wäre es kein Problem, wenn mal Gäste da sind, aber auch nur, wenn ich mit deren Versorgung nichts zu tun habe. Also Frühstück bereiten oder sonstige Hoteldienste...neee... das ist nicht mein Job.

Auch finde ich es merkwürdig in der Vorstellung als Übernachtung ein Pflegeheim zu nutzen, denn so zw. alten, kranken, dementen Menschen? Ich bin nichtmal sicher, ob das "auf dem Markt" überhaupt ankommt.



Benutzeravatar
-Felicitas-
Beiträge: 1394
Registriert: Sa 22. Jul 2006, 04:41

AW: Dürfen in einem Pflegeheim "Hotelgäste" schlafen?

Beitrag von -Felicitas- » Fr 13. Mai 2011, 11:38

Hallo!

Warum sollte es nicht Rechtens sein?
Das Pflegeheim bietet Pflegeleistungen (Grundpflege, Behandlungspflege, Aktivierungen) und Hotelleistungen (Essen, Wäschepflege, Pflege der Grünanalagen, Reinigung Boden, Fenster usw.) an.

Wenn ein Gast auf die Pflegeleistungen verzichtet - warum sollte er dann nicht mit dem Betreiber einen Vertrag schließen können und nur die Hotelleistungen in Anspruch nehmen können? Das angestellte Personal leistet sowieso regelmäßig und täglich entsprechende Hotelleistungen - nur zur Abwechslung mal nicht bei Pflegebedürftigen sondern bei Menschen ohne Pflegestufe.

Wenn ich mit meinem Freund verreise, brauchen wir ein Bett, das unterfahrbar ist, denn der Transfer geht nur mit Lifter. Hotels haben meist Betten mit Bettsockel - manche haben uns dann zwar Holzklötze gezimmert und diese unter das Bett gestellt, aber so was ist eher suboptimal, weil die Liegefläche gerne mal zu hoch ist, um den Transfer "ohne zu schleifen" über die Bühne zu bringen.

Inzwischen sind wir dazu übergegangen, mit Pflegeheimen einen Tarif für ein Kurzzeitpflegezimmer mit Zustellbett und ohne Kurzzeitpflege :-) auszuhandeln. Frühstück kommt vom Heim aufs Zimmer und ansonsten sehen uns die Pflegenden und Bewohner den Rest des Tages nicht und haben nichts mit uns zu tun.

lg
F.


Diskutiere nie mit einem Idioten. Erst zieht er Dich auf sein Niveau herunter, dann schlägt er Dich mit Erfahrung!

wuselchen
Beiträge: 381
Registriert: Di 20. Feb 2007, 22:56

AW: Dürfen in einem Pflegeheim "Hotelgäste" schlafen?

Beitrag von wuselchen » Di 7. Jun 2011, 12:08

[quote=""-Felicitas-""]Hallo!

Warum sollte es nicht Rechtens sein?
Das Pflegeheim bietet Pflegeleistungen (Grundpflege, Behandlungspflege, Aktivierungen) und Hotelleistungen (Essen, Wäschepflege, Pflege der Grünanalagen, Reinigung Boden, Fenster usw.) an.

Wenn ein Gast auf die Pflegeleistungen verzichtet - warum sollte er dann nicht mit dem Betreiber einen Vertrag schließen können und nur die Hotelleistungen in Anspruch nehmen können? Das angestellte Personal leistet sowieso regelmäßig und täglich entsprechende Hotelleistungen - nur zur Abwechslung mal nicht bei Pflegebedürftigen sondern bei Menschen ohne Pflegestufe.

Wenn ich mit meinem Freund verreise, brauchen wir ein Bett, das unterfahrbar ist, denn der Transfer geht nur mit Lifter. Hotels haben meist Betten mit Bettsockel - manche haben uns dann zwar Holzklötze gezimmert und diese unter das Bett gestellt, aber so was ist eher suboptimal, weil die Liegefläche gerne mal zu hoch ist, um den Transfer "ohne zu schleifen" über die Bühne zu bringen.

Inzwischen sind wir dazu übergegangen, mit Pflegeheimen einen Tarif für ein Kurzzeitpflegezimmer mit Zustellbett und ohne Kurzzeitpflege :-) auszuhandeln. Frühstück kommt vom Heim aufs Zimmer und ansonsten sehen uns die Pflegenden und Bewohner den Rest des Tages nicht und haben nichts mit uns zu tun.

lg
F.[/quote]



Ok, die Frage ist ob es für ein Haus was nur demenziell veränderte Menschen beherbergt so sinnvoll ist.
Bei uns ist es so gelaufen das es im Nachtdienst plötzlich geklingelt hat und 3 fremde Personen vor der Tür standen. Wir sind im Nachtdienst allein im ganzen Haus, der Nachtdienst wusste von nix.
Kurzzeitpflege gab es zu dem Zeitpunkt nicht, jetzt mittlerweile, weil das Haus nicht voll wird bieten wir auch Kurzzeitpflegeplätze an.
Müsste dann nicht auch das Personal aufgestockt werden? Wir bereiten die Mahlzeiten selbst zu, kaufen selbst ein, das sollte ja schon irgendwie geplant sein.



Benutzeravatar
-Felicitas-
Beiträge: 1394
Registriert: Sa 22. Jul 2006, 04:41

AW: Dürfen in einem Pflegeheim "Hotelgäste" schlafen?

Beitrag von -Felicitas- » Di 7. Jun 2011, 14:07

Die Frage, ob es für die Bewohner okay ist müsst Ihr mit Eurer Leitung ausdiskutieren. Wir zumindest sind, auch wenn wir unbekannt sind, stets gern genommene Gesprächspartner für Heimbewohner.

Und wenn das Hotelgäste sind, die nirgends eingeplant sind, dann hat da jemand geschlampt, der die Reservierung angenommen hat und diese Informationen (wieviele Personen, von wann bis wann, welche/s Zimmer, Frühstück ja / nein usw) nicht an das Personal weitergegeben hat.

DAS ist in meinen Augen der Kritikpunkt, nicht das einmieten von Übernachtungsgästen an sich...

lg
F.


Diskutiere nie mit einem Idioten. Erst zieht er Dich auf sein Niveau herunter, dann schlägt er Dich mit Erfahrung!

Benutzeravatar
Kati123
Beiträge: 1707
Registriert: Sa 28. Jul 2007, 14:25

AW: Dürfen in einem Pflegeheim "Hotelgäste" schlafen?

Beitrag von Kati123 » Mi 8. Jun 2011, 11:41

Den Ansatz finde ich ansich nicht verwerflich. Die Frage ist natürlich, ob sich die Gäste nicht gestört fühlen, wenn nachts Bewohner an der Tür sind oder wenn die Nachtwache über die Flure huscht ( man hat ja auch mal nen Wagen mit oder so ). Und ich persönlich würde es nicht so toll finden in einem Altenheim zu nächtigen... allein die Betten... :eek: Aber das ist wohl eine persönliche Sichtweise und muss jeder entscheiden. Meine Frage ist vielmehr, welche Leistungen bietet ihr an ? Nur Übernachtung oder eben halt auch Zimmerservice und Co. ?
Eine andere Frage, die sich mir stellt: Wie sieht das denn mit den Kosten aus ? Darf ein Pflegeheim, das ja einem Rahmenvertrag unterliegt einfach Kosten für Übernachtung neu kalkulieren ? Bei Selbstzahlern ohne Pflegeleistungen muss ja auch der Pflegesatz ( Investitionskosten und Unterkunft ) eingehalten werden ?! Ich frage mich, wie das bei Hotelgästen geregelt wird. Interessante Frage...

Vielleicht kann ja Johannes mehr dazu sagen, er kennt sich da eher aus.


Menschen mit Phantasie langweilen sich nie :hehe

Altenpflege - come in & burn out... :D

wuselchen
Beiträge: 381
Registriert: Di 20. Feb 2007, 22:56

AW: Dürfen in einem Pflegeheim "Hotelgäste" schlafen?

Beitrag von wuselchen » Mi 8. Jun 2011, 12:45

[quote=""Kati123""]Den Ansatz finde ich ansich nicht verwerflich. Die Frage ist natürlich, ob sich die Gäste nicht gestört fühlen, wenn nachts Bewohner an der Tür sind oder wenn die Nachtwache über die Flure huscht ( man hat ja auch mal nen Wagen mit oder so ). Und ich persönlich würde es nicht so toll finden in einem Altenheim zu nächtigen... allein die Betten... :eek: Aber das ist wohl eine persönliche Sichtweise und muss jeder entscheiden. Meine Frage ist vielmehr, welche Leistungen bietet ihr an ? Nur Übernachtung oder eben halt auch Zimmerservice und Co. ?
Eine andere Frage, die sich mir stellt: Wie sieht das denn mit den Kosten aus ? Darf ein Pflegeheim, das ja einem Rahmenvertrag unterliegt einfach Kosten für Übernachtung neu kalkulieren ? Bei Selbstzahlern ohne Pflegeleistungen muss ja auch der Pflegesatz ( Investitionskosten und Unterkunft ) eingehalten werden ?! Ich frage mich, wie das bei Hotelgästen geregelt wird. Interessante Frage...

Vielleicht kann ja Johannes mehr dazu sagen, er kennt sich da eher aus.[/quote]

Danke Kati, wie bei vielem fehlten mir auch hier die richtigen Worte.
Müsste es nicht irgendwo im Rahmenvertrag oder im Konzept mit aufgeführt sein das das Heim Unterkünfte auch für nicht pflegebedürftige Menschen anbietet?
Wie wird das abgerechnet? Wir haben die 20 Euro in bar von den Gästen erhalten und haben eine normale Quittung ausgestellt, das Geld wanderte dann in die "Verwaltung". Sowas als Konzept anzubieten ist ja wirklich nix verwerfliches, aber mit dem Hintergrund "Wir bekommen das Haus nicht voll, also holen wir uns das Geld eben so...."

Vor allem, wie gesagt es wusste niemand, es war nicht geplant oder abgesprochen. Kurzzeitpflege sollte auch nicht angeboten werden, wird aber nun aufgenommen um sich damit über Wasser zu halten. Die Tagespflege ist noch nicht eröffnet, weil wir nur 4 Tagesgäste unter der Woche haben. Diese werden im vollstationären Bereich mit versorgt, ohne zusätzliches Personal. Ich frage mich, das Haus hat zwei Verträge abgeschlossen, einmal stationär und einmal eben Tagespflege. Ist es da nicht untersagt die Tagespflege im stationären Bereich mit zu versorgen????



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast