Dementer nahm falsche Med.

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
Dirk Höffken
Beiträge: 2083
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 20:00

Unterschiede bei der Haftung

Beitrag von Dirk Höffken » Mi 30. Aug 2006, 23:24

Hallo Tanja,

im Bereich der Haftung wird (grob) unterschieden zwischen:

1. Strafrechtlicher Haftung

2. Zivilrechtlicher Haftung
a) Haftung aus Vertrag (Trifft erst mal nur den Träger)
b) Haftung aus Delikt gemäß der §§ 823ff BGB

Ob ihr nach Haftungsgrundsätzen etwas „passieren“ kann, hängt wesentlich von den Folgen ab. Die Anforderungen an die Pflegekraft unterscheiden sich zudem im Straf- und Zivilrecht. Aus pflegefachlicher Perspektive ist es sicher korrekt den Fehler zu dokumentieren. Jeder macht mal etwas falsch! Aus juristischer Perspektive (Verteidigung) wäre eine Lücke in der Dokumentation, sowohl für einen Straf- als auch einen Zivilprozess, in diesem Fall wohl besser. Wobei ich diesem Weg nicht propagieren möchte!

Nicht ausschließen lassen sich, auch ohne Folgen, arbeitsrechtliche Konsequenzen.


Gruß Dirk



Vanessa
Beiträge: 10
Registriert: So 13. Aug 2006, 00:48

AW: Dementer nahm falsche Med.

Beitrag von Vanessa » Do 31. Aug 2006, 11:23

Hallo Gast,

Korrekt wäre es gewesen wenn sie Heimleiter, PDL , Arzt, Betreuer und Angehörige informiert werden.So wird es bei uns gehandhabt.
Die Fachkraft muss sie Medikamente verteilen und sicher stellen das jeder seine Medikamente einnimmt. Das Aufgabengebiet einer Helferin beinhaltet nicht die verabreichung von Medikamenten.Sie kann es an dich deligieren aber wenn was passiert ist sie trotzdem haftbar.

Liebe Grüße Vanessa



Dirk Höffken
Beiträge: 2083
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 20:00

Problem: Schlechtes Gewissen

Beitrag von Dirk Höffken » Do 31. Aug 2006, 19:26

Hallo Tanja,

in meinem obigen Beitrag findest du einen groben Überblick über die juristische Sachlage. Da deinen Angaben nach keine Folgen eingetreten sind dürfte, sowohl aus straf- als auch zivilrechtlicher Perspektive, kaum etwas zu befürchten sein. Arbeitsrechtlich ist das zwar durchaus möglich, allerdings eher bei ungeeigneten Vorgesetzten.

Das Problem scheint wohl im Bereich des schlechten Gewissens zu liegen. Da kann euch weder ein Vorgesetzter und schon gar kein Jurist helfen. Wir alle machen Fehler! Wenn wir aus diesen Fehlern lernen ist schon viel gewonnen.

Zitat:

Wer arbeitet, macht Fehler, wer viel arbeitet, macht viele Fehler. Ich kenne Menschen, die machen keine Fehler. [/b]
Unbekannt

Gruß Dirk



ilios1966
Beiträge: 1622
Registriert: Do 26. Aug 2004, 21:13

AW: Dementer nahm falsche Med.

Beitrag von ilios1966 » Do 31. Aug 2006, 20:57

Hallo,na da stimme ich Dir doch zu lieber Dirk

Lg ilios



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste