Darf ein Altenheim einen Bew. ablehnen wenn er aus dem KH zurück kommt?

Pflege- und Sozialrecht.
Hier gepostete Beiträge und Antworten ersparen im Ernstfall nicht den Gang zum Anwalt!
Antworten
ilios1966
Beiträge: 1622
Registriert: Do 26. Aug 2004, 21:13

AW: Darf ein Altenheim einen Bew. ablehnen?

Beitrag von ilios1966 » So 23. Apr 2006, 18:18

Hallo,ich kenn die Gesetzliche Grundlage nich,aber ich glaube,wenn die anderen BW geschützt werden müsse is das ok.Bei uns ging es mal um einen MRSA BW den uns das K.haus ohne Vorbereitung schicken wollte.Meine WBL hat erwirkt,dass wir 1 Woche Vorbereitungszeit erhielten.
Gruß ilios



Johannes G.
Beiträge: 273
Registriert: Mo 13. Feb 2006, 08:45

AW: Darf ein Altenheim einen Bew. ablehnen?

Beitrag von Johannes G. » So 23. Apr 2006, 22:51

ilios1966 hat geschrieben:Meine WBL hat erwirkt,dass wir 1 Woche Vorbereitungszeit erhielten.

Hallo ilios,

darf ich Fragen was Ihr eine Woche vorbereitet habt? Das klingt vielleicht zynisch ist aber keineswegs so gemeint. Habe halt keine Ahnung von der Arbeit in der AP. Danke!

Gruß Johannes



Suse2
Beiträge: 1923
Registriert: Mi 21. Dez 2005, 19:56
Beruf: AP - PDL - Stellv. HL
Einsatz Bereich: Seniorenheim
Wohnort: NRW
Interessen: Lesen, Schwimmen, Stricken

AW: Darf ein Altenheim einen Bew. ablehnen?

Beitrag von Suse2 » So 23. Apr 2006, 23:43

hallo,
wir hatten vor ca 2 Jahren einen ähnlichen Fall und damit gleichzeitig unseren ersten Fall von MRSA verbunden mit Befall von pseudomonas.
Erstmal Panik, was nun und unsere damalige PDL versuchte den BW "abzulehnen", nach Rücksprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt kamen wir zu folgendem Ergebnis: Ablehnen der Rückverlegung aus dem KH ins Heim ist nicht möglich, da der BW mit der Einrichtung einen Vertrag geschlossen hat und sein Zimmer ja schließlich gemietet hat und dafür bezahlt, es war kein Problem die Entlassung 2 - 3 Tage aufzuschieben, bis die notwendigen Maßnahmen und Vorbereitungen getroffen waren, z.B Einrichtung einer Schleuse, mit Anwurfbehältern für Wäsche, Müll, Desinfektionsspender im Eingangsbereich des Zimmers anbringen, na alles bis zur Schulung aller mit dem BW in Berührung kommenden MA einschl. der Reinigungskräfte, die Dame vom geundheitsamt war so nett uns einen Besuch abzustatten, damit auch jeder seine Fragen stellen und bedenken äußern kann. Sie sagte uns damals auch, das auch wenn es ein neuer BW gewesen wäre, hätten wir so etwa wie eine Aufnamepflicht, denn wenn an nachweisen könnte das eine Einrichtung so ein wesentllich teureres Krankenhausbett blockieren würde, gäbe es für das KH die Möglichkeit eines Regressanspruches.
Ich weiß nicht, ob es dafür rechtlich etwas festgeschriebenes gibt, aber bei uns gibt es seitdem einen Standard Verhaltensmaßnahmen bei MRSA aufgebaut nach den RKI Richtlinien und eine sogenannte Notfallbox, die steht komplett gepackt im Schrank und wird im Bedarfsfall eingesetzt, sie enthält alles was für die ersten Tage einer Isolierung benötigt wird und mittlerweie hatten wir einige BW mit MRSA und gehen damit ganz entspannt um. Um noch auf eine Frage aus einem anderen thread zu antworten: es muß nicht immer isoliert werden, wenn es z. B. um eine MRSA besiedelte Wunde geht, die nach AV versorgt und gut abgedeckt ist spricht nix dagegen, das der BW am gesellschaftlichen Leben teilnimmt. Bis auf den ersten BW der nach fast drei Monaten verstorben ist (nicht am MRSA sondern aufgrund seines Alters(93) und einer Massenblutung im Hirn) haben wir die BW immer saniert bekommen, Kontrollabstriche erfolgten durch den Hausarzt bis sie 3 mal nacheinander negativ waren und wurden immer an 4 verschidenen Körperstellen abgenommen.


Auch wer nicht zählen kann, zählt mit!
Auch wer nicht sprechen kann, hat was zu sagen!
Auch wer nicht laufen kann, geht seinen Weg!

Rose81
Beiträge: 35
Registriert: Mo 24. Apr 2006, 08:54

AW: Darf ein Altenheim einen Bew. ablehnen?

Beitrag von Rose81 » Mo 24. Apr 2006, 09:00

Hallo,

müßte das dann nicht im Heimgesetz stehen?



Rose81
Beiträge: 35
Registriert: Mo 24. Apr 2006, 08:54

AW: Darf ein Altenheim einen Bew. ablehnen?

Beitrag von Rose81 » Di 25. Apr 2006, 16:40

Unter normalen Umständen wäre es auch kein Problem, nur der Bew. hat ein
Doppelzimmer mit einem anderen Bew. zusammen. Wir haben kein freies
Einzelzimmer im Moment, was die Sache schon was komplizierter macht.



sophie
Beiträge: 3769
Registriert: Mi 11. Jan 2006, 23:24

AW: Darf ein Altenheim einen Bew. ablehnen?

Beitrag von sophie » Di 25. Apr 2006, 19:09

hallo alle,

für mich macht das in jedem Fall Sinn, lieber vorsorge als Nachsorge.

Ich kenne einen Fall, die hatten jemand mit "Scabies" als Dauerausscheiderin und die waren nicht richtig vorbereitet. Die hat viele Mitbewohner und auch das Personal angesteckt, das ging sogar soweit, dass das Personal die Krankheit weiter verteilt hat nach aussen. Das war über Jahre ein richtiges Problem, dem selbst die eingeschalteten Behörden machtlos gegenüberstanden. Mittlerweile ist es gott sei dank eingedämmt.

Gruss Sophie

Vorsorge ist besser als Nachsorge.



ilios1966
Beiträge: 1622
Registriert: Do 26. Aug 2004, 21:13

AW: Darf ein Altenheim einen Bew. ablehnen?

Beitrag von ilios1966 » Di 25. Apr 2006, 20:14

Johannes G. hat geschrieben:Hallo ilios,

darf ich Fragen was Ihr eine Woche vorbereitet habt? Das klingt vielleicht zynisch ist aber keineswegs so gemeint. Habe halt keine Ahnung von der Arbeit in der AP. Danke!

Gruß Johannes
Hi Johannes,hab das auch nicht zynisch aufgefasst.Da wir keine Erfahrung hatten im Umgang mit MRSA wurde eine hausinterne Schulung angeboten,es wurde eine waschmaschiene besorgt die im BWbad aufgestellt wurde,es mußte ein neuer Boden auf den vorhandenen gelegt werden,da unser Hauseigenes nich zu desinfizieren is :-) ,fand ich auch komisch.Und dann die beschaffung von genügend Schutzkleidung mit allem was dazu gehört,es wurden spezielle Abfalleimer besorgt,das Zimmer wurde vorbereitet,sodaß wir eine Art Schleuse hatten etc.
Das Aufwendigste war die Aufklärung des Personals,da hier echt Hysterie herrschte,es wollt keiner so richtig ran...
Das hat sich dann im Laufe der Zeit gelegt .
Lieber Gruß ilios



Suse2
Beiträge: 1923
Registriert: Mi 21. Dez 2005, 19:56
Beruf: AP - PDL - Stellv. HL
Einsatz Bereich: Seniorenheim
Wohnort: NRW
Interessen: Lesen, Schwimmen, Stricken

AW: Darf ein Altenheim einen Bew. ablehnen wenn er aus dem KH zurück kommt?

Beitrag von Suse2 » Di 25. Apr 2006, 22:02

Hallo,
genauso ist es bei uns beim "ersten Mal" auch gelaufen, einschl. neuer Fußboden, wir waren zu der Zeit gerade in unserem "Übergansheim", einer ehemaligen Kurklinik, zwischen Altbau und Neubau und dort lag im ganzen Haus Teppichboden, vor unsrem Einzug mußten nach Begehung und Auflage der Heimaufsicht, die Zimmer in denen BW mit Pflegestufe 3 liegen mit PVC im Bereich des Bettes versehen werden alles anderen konnte so bleiben und für den MRSA BW mußte dann das Zimmer völlig ausgelegt werden um die Desinfektion zu gewährleisten.


Auch wer nicht zählen kann, zählt mit!
Auch wer nicht sprechen kann, hat was zu sagen!
Auch wer nicht laufen kann, geht seinen Weg!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast