PDL Schule aber welche?

PQSG, QM, IQM, Jeder der eine Frage oder Anregung hat sollte hier fündig werden......
Antworten
Denise88
Beiträge: 1
Registriert: Di 12. Apr 2016, 17:12

PDL Schule aber welche?

Beitrag von Denise88 » Mo 18. Apr 2016, 14:59

Hallo Zusammen,
ich beginne bald eine neue Arbeitsstelle als Stelvertretende PDL.
Der Arbeitgeber ist bereit dazu mir die Weiterbildung als PDL zu bezahlen.
Habe mich wahnsinnig gefreut auf die neue berufliche Chance.
Jetzt frage ich mich welche Schule ich am besten Besuche um die Chance auch zu nutzen, es gibt so viele Unterschiede:

- verantwortliche Pflegefachkraft ca 3.00 Euro 480 Stunden

-Leitung eines Pflegedienstes staatlich annerkant 6.500 Euro 1200 Stunden
http://www.fuu-ak-wiso.de/weiterbildung ... rkannt__1/

-Fachschule für Weiterbildung in der Pflege in Teilzeitform:
Wahlbereich „Pflegedienstleitung in der stationären Altenhilfe und Leitung von ambulanten Diensten (PDL)“ Kostenlos 1200 Stunden
http://www.pbs-hn.de/pbs_abt_pflege/pbs ... pt_pdl.htm

Die Einrichtung würde die Kosten bis 7.000 Euro übernehmen, welche Schule ich besuche liegt alleine an mir.
Ich tendiere zur der Leitung eines Pflegedienstes staatlich annerkannt in Heilbronn bin mir aber nicht sicher (ist der weiteste Fahrtweg für mich).

Kennt jemand den wirklichen Unterschied?
Was würdet Ihr machen?
Bzw weiß jemand mit welcher Weiterbildung die Berufliche Chancen als PDL später besser oder schlechter sind?

Vielen Dank euch und liebe Grüße

Denise



Marquette
Beiträge: 6
Registriert: Sa 30. Jul 2011, 21:13

AW: PDL Schule aber welche?

Beitrag von Marquette » Sa 23. Apr 2016, 17:58

Hallo Denise,

ich kann dir nur raten eins der beiden Angebote mit 1200 Std zu wählen.
Ich selbst habe meine Weiterbildung beim Diakonischen Institut Dornstadt gemacht. In der Zweigstelle in Stuttgart.
Laut Gesetzt reichen die Weiterbildungen mit weniger Std auch, ich habe aber in der Praxis immer wieder gesehen das es nicht ausreicht. Man sollte für diese komplexe und verantwortungsvolle Aufgabe gut gerüstet sein.
Ich rate auch an lieber ein Modell zu wählen wo man Blockunterricht hat. Ich hab schon einige Leute aufgeben sehen wenn sie z. B. Zwei Tage die Woche neben der Arbeit noch zur Schule gehen. Es gibt ja auch noch Klausuren, Referate, Facharbeit zu bewältigen.
Die besten Beruflichen Chancen hast du mit der umfangreicheren Weiterbildung. Aber höre dich in deiner Gegend mal nach dem Ruf der einzelnen Schulen um.

Ich wünsche dir eine gute Entscheidung

Marquette



Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6375
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

AW: PDL Schule aber welche?

Beitrag von doedl » So 24. Apr 2016, 17:16

Hallo Marquette,

ich kann die F und U empfehlen. Unsere Azubis machen dort die Ausbildung und wir haben auch schon Praxisanleiter und zwei Fachwirte dort ausgebildet.

Gruß Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast