völlig frustriert als PA

Forum für Opfer von Mobbing und Gewalt in der Pflege (und natürlich auch anderen Branchen), Burn-Out und andere psychische Belastungen
Benutzer 5647 gelöscht

völlig frustriert als PA

Beitrag von Benutzer 5647 gelöscht »

Hallo, ich muß jetztmal meinen Frust los werden.
Mein Stand als PA war von Anfang an schwierig, wie sich jetzt raußstellt, bekam ich nur Unterstützung, um ruhig zu sein, nicht weil die Ausbildung wichtig ist.
Alles was ich in den letzten Jahren aufgebaut habe, wird von der Leitung nur so akzeptiert, wie es denen ins Konzept passt, oder wie der Druck von den Schulen ist.
Zitat: dann nehmen wir von denen eben keine Schüler mehr, wenn die so ein Theater machen.

Richtig Bauchschmerzen habe ich, weil ich sehe, das die Ausbildung unserer S den Bach runter geht, und ich muß zu sehen.
Zitat: es reicht, wenn ein PA im Hintergrund ist, eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit den S ist nicht notwendig,
Hallo, wie sollen denn da Gespräche geführt, Beurteilungen geschrieben , Entwicklungen bemerkt werden?


Im letzten Jahr habe ich gekämpft wie ein Löwe, hatte Ärger und Auseinandersetzungen, und was hat es gebracht? nichts!
na, ja, fast nichts, hatte schon positive Rückmeldungen von unseren S

Ich bin auch nicht mehr bereit, zu retten , was andere aus Unüberlegtheit, verbockt haben.
Das schlimste ist wirklich, dass ich das Gefühl habe, völlig Machtlos zu sein.

:mad: juca



Melodie88
Beiträge: 52
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 23:13

AW: völlig frustriert als PA

Beitrag von Melodie88 »

Hallo juca
Gib bloß nicht auf, stell denen vor Augen das die Schüler die Zukunft sind und ihr euch sie anerziehen könnt, damit sie als exen genau so sind wie ihr sie haben wollt und dazu gehört nun mal eine gute pa
Viel Glück



Benutzeravatar
PM-PDL
Beiträge: 56
Registriert: So 2. Sep 2012, 10:42

AW: völlig frustriert als PA

Beitrag von PM-PDL »

Denke mal, Sie arbeiten am falschen Ort.
Andere Häuser wären froh, wenn jemand engagiert arbeitet und sich qualifiziert einbringt.
Da würde mich das Haus, bzw. der Träger interessieren (vielleicht über PN?).

Lg. Dani, Krailling



Benutzer 5647 gelöscht

AW: völlig frustriert als PA

Beitrag von Benutzer 5647 gelöscht »

@ Meldodie : danke, aber das ist leider nicht so einfach

@PM-PDL: die Gedanken sind mir auch schon gekommen, habe aber meiner Azubine versprochen, bis zu ihrem Ex , also noch ein Jahr , zu bleiben. Danach werde ich sehen, wie die Situation ist, und dann entscheiden, wie es weitergeht. ich glaube, dass es trägerunabhängig immer wieder diese Situationen geben wird, und gibt. Es liegt an der Auffassung , wie Ausbildung gesehen wird.
Zuletzt geändert von Benutzer 5647 gelöscht am Do 6. Sep 2012, 09:35, insgesamt 1-mal geändert.



Benutzeravatar
Monchichi
Beiträge: 1781
Registriert: Sa 3. Sep 2005, 13:19

AW: völlig frustriert als PA

Beitrag von Monchichi »

Hi Juca,

kämpfe weiter,nicht unterkriegen lassen.Es ist echt dumm zu sagen,es reicht,wenn eine im Hintergrund ist.
Man muß Zeit haben,sich um seinen Schüler kümmern zu können,gemeinsame Dienste,nicht immer und ständig,ich finde immer,alle sollten sich verantwortlich fühlen für unseren Nachwuchs.

Nur manche denken soweit gar nicht.Wenn ich einen Schüler an der Seite habe,den kralle ich mir grundsätzlich beim DK-Wechseln,Verbandswechsel etc.,bei manchen Kollegen muß man da erst mal ein Bewußtsein für schaffen,alles alleine kann der Mentor nicht schaffen,man sollte da Hand in Hand arbeiten,aber es gibt genug,die stzen Scheuklappen auf,sehen nur sich und sagen sich,wieso soll ich was zeigen oder erklären,mich kümmern,bin ja kein Praxisanleiter und übel ist es echt,wenn die Vorgesetzten das Thema nicht ernst nehmen.

Juca und wenn Deine Vorgesetzten da kein Ohr für haben,Dich nicht ernst nehmen,dann gib Deine Aufgabe ab.

Vielleicht merken die dann erst,was die Stunde geschlagen hat und daß Du Recht hast...

Viel Glück.

LG,MOnchi


"Du bist wichtig, weil du du bist und wir werden alles für dich tun, damit du nicht nur in Frieden sterben, sondern leben kannst bis zuletzt"Cicely Saunders

Melodie88
Beiträge: 52
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 23:13

AW: völlig frustriert als PA

Beitrag von Melodie88 »

Aber das Problem wird sein wenn sie aufgibt hat die schulerin niemanden mehr der sie unterstützt!



Benutzer 5647 gelöscht

AW: völlig frustriert als PA

Beitrag von Benutzer 5647 gelöscht »

Aber das Problem wird sein wenn sie aufgibt hat die schulerin niemanden mehr der sie unterstützt!
und genau das macht mir Bauchschmerzen,allerdings bin ich fast soweit, es darauf ankommen zu lassen. Schließlich habe ich oft genug meine Meinung gesagt. Und meine S hat ja noch die Möglichkeit, die Schule mit einzubeziehen.



Melodie88
Beiträge: 52
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 23:13

AW: völlig frustriert als PA

Beitrag von Melodie88 »

Dann ist es vielleicht die beste Idee die Aufgabe abzugeben bevor du dich gesundheitlich kaputt machst.



Benutzer 5647 gelöscht

AW: völlig frustriert als PA

Beitrag von Benutzer 5647 gelöscht »

Hallo Melodie88
und genau das werde ich nicht tun. Aber ich werde mich zurück nehmen, und unsere Leitung auflaufen lassen. Wie schon gesagt, meine S macht in einem Jahr Ex, und das werde ich durchziehen. Die anderen S müssen sich halt Unterstützung aus anderen Bereichen holen.
Ich denke, eines meiner "Probleme" ist, dass ich alles perfekt machen möchte, und hier bin ich an eine Grenze gestoßen.

Danke, für eure Rückmeldungen, es tut einfach schon gut, mal seinen Frust abzulassen ;)

Habe gerade eine Weisheit gefunden, die irgendwie passt:

Wenn die Oberen sich an die Regeln halten,
dann wird auch das Volk einfach zu lenken sein.

Konfuzius
Zuletzt geändert von Benutzer 5647 gelöscht am Fr 7. Sep 2012, 06:17, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat eingefügt



Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6411
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

AW: völlig frustriert als PA

Beitrag von doedl »

Hallo Yuca,

frage mich gerade, ob die Zukunftsmeldungen: künftig sind Pflegefachkräfte Rohdiamanten, weil nicht mehr vorhanden, bei Deiner Leitung noch nicht angekommen sind......

Woher will sie künftig PFKs nehmen, wenn sie so ungenügend ausbilden will?

Ob Dein Einsatz allerdings eigene gesundheitliche Risiken rechtfertigt, mag ich nicht beurteilen- das musst Du alleine wissen.

Toi toi Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
PM-PDL
Beiträge: 56
Registriert: So 2. Sep 2012, 10:42

AW: völlig frustriert als PA

Beitrag von PM-PDL »

[quote=""doedl""]....die Zukunftsmeldungen: künftig sind Pflegefachkräfte Rohdiamanten, weil nicht mehr vorhanden, bei Deiner Leitung noch nicht angekommen sind......[/quote]

Vielleicht ist die Leitung noch aus vergangener Zeit und hat den Wandel noch nicht bemerkt?
Wahlweise ist die Leitung selbst unqualifiziert und / oder fürchtet sich vor engagierten und mitdenkenden Fachkräften.
Woher will sie künftig PFKs nehmen, wenn sie so ungenügend ausbilden will?
z.B. aus Rumänien, Bulgarien, Kroatien, etc. ?
In Heidelberg (Klinik) holten man unlängst gut ausgebildetes Personal aus Spanien.

Das Problem ist allerdings dann zumeist die deutsche Sprache, wie auch die Identifikation mit unserer umfassenden Plegedokumentation.

Wir bilden jedenfalls gerne aus, da es auch für die Bewohner eine Bereicherung ist, junge Gesichter kennenzulernen.
Zuletzt geändert von *Angie* am Fr 7. Sep 2012, 20:18, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat richtig eingefügt


____________________

Wer nicht arbeiten will, doziert eben darüber

Benutzer 5647 gelöscht

AW: völlig frustriert als PA

Beitrag von Benutzer 5647 gelöscht »

Wahlweise ist die Leitung selbst unqualifiziert und / oder fürchtet sich vor engagierten und mitdenkenden Fachkräften.
ich denke, genau das trifft des Pudels Kern

@ Doedel, habe zum Glück Kollegen, die mit aufpassen, dass ich mir nicht zuviel zu mute und mir rechtzeitig den Kopf waschen. aber danke für den Hinweis.



Benutzeravatar
PM-PDL
Beiträge: 56
Registriert: So 2. Sep 2012, 10:42

AW: völlig frustriert als PA

Beitrag von PM-PDL »

@ Doedl, habe zum Glück Kollegen, die mit aufpassen, dass ich mir nicht zuviel zu mute und mir rechtzeitig den Kopf waschen. aber danke für den Hinweis.
...... Überlastungsanzeige ..... , AU - wg, Burnout und ab nach Mallorca zum Ballermann - 8)

Mein Tipp zu PA:
Der Leitung einfach die Ausbildungspläne und die Stellenbeschreibung eine PA auf den Tisch legen mit der Bemerkung: "Zur gefälligen Kenntnisnahme!"
Zuletzt geändert von *Angie* am Fr 7. Sep 2012, 20:19, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat richtig eingesetzt


____________________

Wer nicht arbeiten will, doziert eben darüber

Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6411
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

AW: völlig frustriert als PA

Beitrag von doedl »

Naja sooo supereinfach sich das liest, ist es in Realität halt nicht.

Juca ist hier langjährige Userin und nicht bekannt durch Übertreibung; wenn sie "was vom Stapel" lässt, dann hat das Hand und Fuß- daher: gäbe es diese einfache Lösung, hätte Juca sie schon selbst gefunden.

Gruß Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Benutzer 5647 gelöscht

AW: völlig frustriert als PA

Beitrag von Benutzer 5647 gelöscht »

Der Leitung einfach die Ausbildungspläne und die Stellenbeschreibung eine PA auf den Tisch legen mit der Bemerkung: "Zur gefälligen Kenntnisnahme!"
es ist tatsächlich nicht so einfach, ich habe keine Stellenbeschreibung, und das von mir erstellte Ausbildungskonzept wurde auf Eis gelegt. offiziell gibt es weder ein Ausbildungskonzept, noch Ausbildungspläne. Ich richte mich nach dem Rahmenlehrplan und bekomme für die PA keine zusätzliche Zeit, aber den Dank meiner S ! und die Freude, wenn wieder mal eine richtig gute Prüfung war.
. Überlastungsanzeige ..... , AU - wg, Burnout und ab nach Mallorca zum Ballermann - 8)
Was soll das den für eine Lösung sein?
Ich fühle mich nicht überlastet, und einfach alles hinzuschmeißen ist nicht mein Stil, und ich hasse den Ballermann :mad:



@doedel vielenDank für die Blumen :-) tut richtig gut
Es geht mir schon besser, es tut einfach gut, hier Unterstützung zu bekommen, es wird sich ein Weg finden, auch wenn es ein Umweg sein sollte. Werde euch berichten, wie es weitergegangen ist.
Zuletzt geändert von Benutzer 5647 gelöscht am Sa 8. Sep 2012, 09:54, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Ergänzung



Benutzer 5647 gelöscht

AW: völlig frustriert als PA

Beitrag von Benutzer 5647 gelöscht »

Ich gebe zu, dass mein Ansinnen ausschließlich darauf ausgerichtet war, provokant und forsch die Allwissenden, die stets sich Beleidigten, die sich angegriffen Fühlenden, von den tatsächlich engagierten Usern trennen zu können.
Zitat von PM-PDL



Benutzeravatar
Schwester Wolfgang
Beiträge: 1637
Registriert: Mi 20. Sep 2006, 12:44

AW: völlig frustriert als PA

Beitrag von Schwester Wolfgang »

. . . zu welchem Zweck, frage ich mich . . .



Benutzer 5647 gelöscht

AW: völlig frustriert als PA

Beitrag von Benutzer 5647 gelöscht »

hier eine Fortsetzung des leider immer noch aktuellen Thrads:
es wird immer besser:

eine unerer Schüler hat doch tatsächlich in der Schule gesagt, dass alles super ist, sie gute Anleitungen bekommt, dabei ist sie in den letzten Wochen nie mit ihrer PA auf einem Wohnbereich gewesen, hat Anfang des zweiten jahres die Pflege komplett allein gemacht, und ist auch noch stotz drauf :mad:

eine weitere Schülerin des gleichen FS wird demnächst ein Gespräch mit der Schule haben, sie wurde mittlerweile zusammen mit einer Aushilfskraft von einer Fremdfirma auf einer Wohngruppe eingesetzt.

Sobald in einer WG alle Bewohner gepflegt sind, wird erwartet, dass die Schüler in einer weiteren WG weiterpflegen... also keine Zeit für Pause, keine Gelegenheit für Anleitungen usw.

In der nächsten Woche bekomme ich einen ganz frischen Azubi, und meine Azubine kommt nach mehrmonatigem Außeneinsatz zurück. Ich bin gespannt, gegen welchen Blödsinn, gegen welche unsinnigen Anordnungen ich mich dann wehren muß.
Also schon mal die Nerven gestärkt, Konflickte sind vorprogramiert :mad:



Benutzeravatar
Schwester Wolfgang
Beiträge: 1637
Registriert: Mi 20. Sep 2006, 12:44

AW: völlig frustriert als PA

Beitrag von Schwester Wolfgang »

. . . Zitat: "eine unerer Schüler hat doch tatsächlich in der Schule gesagt, dass alles super ist, sie gute Anleitungen bekommt, dabei ist sie in den letzten Wochen nie mit ihrer PA auf einem Wohnbereich gewesen, hat Anfang des zweiten jahres die Pflege komplett allein gemacht, und ist auch noch stolz drauf"
Und warum soll sie auf die eigene Leistung nicht stolz sein? Die eine braucht Anleitung, die andere würde sich dadurch nur gegängelt fühlen - die erste würde den PA schmerzlich vermissen, die zweite findet es gut, wenn kein PA vor Ort ist. Alles schon mehrfach erlebt . . .



Benutzer 5647 gelöscht

AW: völlig frustriert als PA

Beitrag von Benutzer 5647 gelöscht »

Mir geht es hier um Qualität, nicht um Quantität.
Natürlich soll sie auf ihre Arbeit stolz sein. Aber nur, Wohnbereich iss fertig und gut isses, reicht mir hier nicht. Da sind meine Ansprüche schon etwas höher.



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast