Ignoranz nach Kündigung

Forum für Opfer von Mobbing und Gewalt in der Pflege (und natürlich auch anderen Branchen), Burn-Out und andere psychische Belastungen
Antworten
felina
Beiträge: 3
Registriert: So 13. Jul 2014, 10:50

Ignoranz nach Kündigung

Beitrag von felina » So 13. Jul 2014, 11:07

Hallo miteinander, habe im Septmber 2013 ausgelernt bin in der Einrichtung geblieben, nun
Zahlt der Träger einfach schlecht und ich habe mich anderweitig beworben.
Da ich nur einen befristeten Vertrag habe und dieser Ende August ausläuft und ich bis jetzt noch keine Verlängerung unterschreiben durfte, war das der 2. Grund.
Im Moment habe ich Urlaub, war dann vor ein paar Tagen in meiner Einrichtung um dies mitzuteilen. Dann Wurde ich nicht ernst genommen haben schon so lange dort bin und ich doch dazugehöre. Als ich dann zu Hause war haben viele meiner Kollegen mich mit SMS bombadiert, die neue Stelle wäre nichts für mich ich würde kaputt gehen dort. Glaubten mir nicht dass es nur am Geld liegt. Mittlerweile werde ich ignoriert habe immernoch Urlaub und große Angst vor dem ersten Tag nach dem Urlaub. Ich Muss noch 6 Wochen dort bleiben. Ich bin am verzweifeln da keiner mehr Kontakt mit mir möchte. Und beim arbeiten von allen ignoriert zu werden ist auch nicht schön..Hatte schon jemand so eine Erfahrung??



Skjaldar
Beiträge: 72
Registriert: Fr 31. Mai 2013, 12:51

AW: Ignoranz nach Kündigung

Beitrag von Skjaldar » Mo 21. Jul 2014, 12:35

Wie ist es denn nun bei euch, du arbeitest nun ja schon wieder, hm?

Ich denke, oft gibt sich so etwas nach wenigen Tagen, da auch deine Kollegen den Tag nicht schweigend verbringen wollen! Ist das nun aber wirklich der Dauerzustand dir Gegenüber, hast du mit der Kündigung sehr sicher alles richtig gemacht.

Was ich zwar nicht gut heiße, aber, bevor man kaputt geht, wenn einen so etwas mit nimmt, ist sich an seinen HA zu wenden, welcher einen vllt für ein paar Wochen krank schreiben kann!



felina
Beiträge: 3
Registriert: So 13. Jul 2014, 10:50

AW: Ignoranz nach Kündigung

Beitrag von felina » Mi 23. Jul 2014, 19:49

Arbeite nun den 3. Tag nach dem Urlaub und hatte wirklich Angst vor dem ersten Tag aber es war ok,dachte allerdings dass mein gesamtes Team bescheid weiß, Aber dem ist nicht so...
Die Kollegen die es wissen sind mir gegenüber angespannt und einfach komisch. Einige sprechen nicht mehr mit mir oder eben das nötigste. Muss nun bis 31.8. durchhalten und den Rest des Teams irgendwann informieren...Und dass in naher Zukunft, spätestens wenn der September Dienstplan erscheint und ich nicht mehr drauf stehe. Denke ab dann wird es nochmal schlimmer. Ich versuche trotzdem immernoch mein bestes zu geben.
Wirklich verstehen möchte keiner warum ich gehe, wenn ich sage dass es nur wegen des Geldes ist , wird mir nicht geglaubt..ich sei nicht die, die ich sonst bin.
Hoffe nun auf ein schnelles gutes Ende in der Einrichtung und freue mich auf die neue Stelle.



Alexandra1
Beiträge: 180
Registriert: Do 20. Mai 2010, 11:14

AW: Ignoranz nach Kündigung

Beitrag von Alexandra1 » Mi 23. Jul 2014, 21:48

Das Verhalten deiner Kollegen kann ich nicht nachvollziehen. Du musst dich doch vor niemanden rechtfertigen warum du deinen Arbeitsplatz wechselst. Jeder der seinen Arbeitsplatz wechselt ,wird schon seine Gründe haben sonst würde er ja nicht wechseln.



felina
Beiträge: 3
Registriert: So 13. Jul 2014, 10:50

AW: Ignoranz nach Kündigung

Beitrag von felina » Do 24. Jul 2014, 07:20

Die sind da komisch....wenn es nicht so läuft Wie sie möchten dann wird erst mal
auf dich eingeredet und der neue Arbeitsplatz schlecht gemacht....und wenn du dann
immernoch deiner meinung bist dann wirst du Ignoriert...
Wusste eigentlich was auf mich zukommen wird, da ich es miterleben durfte
als andere Kollegen kündigten...



stormrider
Beiträge: 218
Registriert: Sa 1. Jul 2006, 15:34

AW: Ignoranz nach Kündigung

Beitrag von stormrider » Do 24. Jul 2014, 07:35

Mach dir doch nichts daraus. Du bist bald weg und gut.



Balot
Beiträge: 140
Registriert: Di 9. Sep 2008, 09:30

AW: Ignoranz nach Kündigung

Beitrag von Balot » Do 24. Jul 2014, 07:37

Daher sollte man sich generell mit seinen Mitteilungsbedürfnisse aus den Privaten auf seinen Arbeitsplatz generell ein wenig bremsen,weil der Umgang in den Einrichtung mit den Kollegen oftmals gar nicht so sozial und sonnig ist wie von aussen der Anschein erweckt.Ich hielt mich immer mit Information aus meinen Privatleben(incl.Arbeitsverträge-suche)zurück.Es sei denn ich wurde explizit danach gefragt.Wurde ich aber nie,weil die meisten nämlich sich dafür auch gar nicht interessierten,weil wir hatten nämlich immer ein paar die uns mit Ihre Privat/Arbeitsplatzprobleme zumüllten.
Wir unterhielten uns meist um die Bewohner und was so passiert rundums Pflegeheim sowie generelle Nachrichten.Infos an Kollegen rundum Arbeitsplatzwechsel usw ,sind nur Zutaten für die Gerüchteküche.



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast