zu wenig Ausbildungsplätze??

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Ausbildung betreffen, Fragen Tips, Anregungen etc alles ist willkommen...
Betreuende Webseite: http://www.altenpflegeschueler.de
Antworten
andrea
Beiträge: 3406
Registriert: Di 16. Jul 2002, 19:15

zu wenig Ausbildungsplätze??

Beitrag von andrea » Fr 13. Feb 2004, 16:24

Hallo,
ist es bei euch auch so, dass die Schulen trotz ausreichend Schülerinteresse, die Kurse nicht mehr voll bekommen weil es zu wenig Einrichtungen gibt die bereit sind Schüler auszubilden? Ich finde die neue Ausbildungsverordnung an sich ja ganz okay aber warum hat man es nicht dabei belassen, dass die Schüler in der Schule angestellt sind (so war es bei uns) Man hätte sich damit doch einiges erspart, die Einrichtungen wären nicht genötigt ihre Schüler zu "mißbrauchen" indem sie ihnen Überstunden usw. aufhalsen und die Schulen bräuchten nicht anfangen sich um ihre Existenz zu sorgen. ?( :o hwell


„Rechthaben ist erst eine Kunst; wenn auch die anderen glauben, dass mans hat!”

barthleby
Beiträge: 58
Registriert: So 9. Feb 2003, 20:11

Beitrag von barthleby » Fr 13. Feb 2004, 16:44

Hi Andrea,

hier ist es auch so. Unsere Schule hat knapp einen Kurs volbekommen ( vorher waren es 3 ) und von denen werden die meisten vom Arbeitsamt bezahlt. Ich hab ja schon mal in einem anderen Thread gesagt, das hier die Meinung herrscht: Wozu Azubis, wir kriegen doch Praktikanten aus den Schulen. Die Einrichtungen sind derart kurzsichtig, so was hab ich noch nicht erlebt. Ausserdem haben wir hier im Augenblick das Problem, durch Krankenschwestern ersetzt zu werden.

Viele Kliniken haben Personal abgebaut und die gehen dann halt als qualifizierte Fachkräfte in die Altenheime. Also nach der Ausbildung noch nicht einmal Arbeit.

Aber ich schweife ab, hier wird aus Schüler und Geldmangel den selbständigen Dozenten ab sofort weniger Stundenlohn angeboten. Bedeutet, das unsere qualifiziertesten Dozenten jetzt woanders arbeiten und durch ich weiss nicht wen ersetzt werden.
Einerseits haben wir einen extremen Fachkräftemangel ( angeblich ) andererseits kommt kein Nachwuchs nach und warum soll ich mich ausbilden lassen, wenn ich eh hinterher nur Hilfskraft für eine Krankenschwester bin ( übertreibe mal schamlos ). Ich arbeite jetzt erstmal ( wieder ) als EDV-Mensch und hoffe dann nach dem Examen wirklich als Pfleger übernommen zu werden.


Es wird in den nächsten Jahren echt hart werden.


Gruss
Hannes


Carpe Noctem

Petra
Beiträge: 82
Registriert: So 7. Sep 2003, 20:59

Beitrag von Petra » Fr 13. Feb 2004, 17:15

Hallo Andrea,

wie ich sehe kommst du auch aus NRW, wie ich. Die Arbeitsämter im Kölner Raum unterstützen finanziell die Ausbildung zu AP nicht mehr. Da die Kassen leer sind. Viele können sich alleine mit der Ausbildungsvergütung jedoch nicht über Wasser halten und sind auf Fahrkosten- und Lehrmittelfreiheit angewiesen. Mir wurde beim Arbeitsamt gesagt, dass medizinische und pflegerische Berufe momentan nicht unterstützungswürdig wären. Ich dachte ich höre nicht richtig. Wobei das Arbeitsamt aber die Weiterbildung zum Bison-Koch finanziert. Ich glaube dazu fällt einem nichts mehr ein.
Ich fange hoffentlich meine Ausbildung im Juni an. Ich schreibe hoffentlich, da mir von der Schule im Vorfeld schon mitgeteilt wurde, dass eine Mindestschüleranzahl von 20 (eine Klasse), Voraussetzung ist. Früher bekam die Schule auch drei Klassen voll. Unsere Einrichtung mit 160 Betten nimmt eine Auszubildende. Na ich will mal optimistisch sein, wie immer.

Liebe Grüße

Petra



blaky
Beiträge: 51
Registriert: Mo 5. Jan 2004, 21:53

Ausbildungsplätze

Beitrag von blaky » Fr 13. Feb 2004, 18:27

Hallo,
ich dachte man müsse sich bei Fachseminaren Bewerben.
Ist das nicht mehr so?? :(
wenn ich das jetzt so vestehe muß ich eine Schule finden, und ein Heim was mich Einstellt ?

Grüße blaky



Petra
Beiträge: 82
Registriert: So 7. Sep 2003, 20:59

Beitrag von Petra » Fr 13. Feb 2004, 18:44

Ja blaky, genau so ist das auch. Du mußt einen Vertrag mit der Schule und mit einem Träger (Altenheim, amb. Pflegedienst) machen.



andrea
Beiträge: 3406
Registriert: Di 16. Jul 2002, 19:15

Beitrag von andrea » Fr 13. Feb 2004, 23:21

Ja das weiß ich eigentlich nichts desto Trotz hat, zumindestens bei denen es mir bekannt ist, die Einrichtung die Ausbildungsvergütung zu zahlen. Und das merkt man dann sehr deutlich daran dass die Schüler es unter der neuen Ausbildungsverordnung auch in ihren Praxisstellen viel schwerer haben und die Schule oft machtlos ist weil es einfach zu wenig Stellen gibt und irgendwie auch kein "Druck" ausgeübt werden kann. Also heißt das wohl für diese Schüler .............aushalten wenn man die Ausbildung beenden will. Im Endeffekt sitzt die Einrichtung am längeren Hebel, ohne Praxisstelle keine Schule. LG andrea


„Rechthaben ist erst eine Kunst; wenn auch die anderen glauben, dass mans hat!”

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste