Wird auf Männliche Schüler gerne rumgehackt ?

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Ausbildung betreffen, Fragen Tips, Anregungen etc alles ist willkommen...
Betreuende Webseite: http://www.altenpflegeschueler.de
Antworten
Teddy
Beiträge: 1460
Registriert: Mi 27. Jul 2005, 00:42

AW: Wird auf Männliche Schüler gerne rumgehackt ?

Beitrag von Teddy »

Huhu,

Das du nicht richtig eingearbeitet worden bist, is natürlich so nich in ordnung.
Und mit dem zu langsam sein, hm ja das hört man leider zu oft. Ist immer eine gern gewählte aussage.
Als Schüler lernt man noch und klar kann man dann nicht so schnell arbeiten wie andere. Du bist noch nicht so recht mit der arbeit angefreundet und lernst deswegen noch. und als schüler kann man noch keine routine in seiner arbeit haben und schon garnicht nach 4 Wochen.
Ich frag mich wieso man noch lernt, wenn man doch eh alles schon kann. Hm wenn man alles sofort könnte, brauchte man nicht zu lernen oder? ggg

versuch dich mal mit den Kollegen an einem tisch zu setzen und darüber zu reden. Nicht nur Kritik ausüben, eher ein zielvereinbarungsgespräch. Also so eins was man eigentlich mit einem Mentor bespricht( meist schon ziemlich am anfang). was erwarten die kollegen von dir, aber auch entgegengeszt, was forderst du von den kollegen und was möchtest du in deinen einsätzen auf dem Bereich erreichen.

Hm, aber haste mal das gespräch mit deiner Mentorin gesucht? was sagt die dazu? (wenn du denn eine hast, davon sagst du ja irgendwie nix).
Oder mit deiner WBL?
Wenn es echt so schlimm is, dann würde ich evtl auch mal einen schritt weiter gehen und mit der PDL sprechen, ansonsten noch auf jeden Fall mit der Schule.

viel erfolg dabei
gruß Teddy



ilios1966
Beiträge: 1622
Registriert: Do 26. Aug 2004, 21:13

AW: Wird auf Männliche Schüler gerne rumgehackt ?

Beitrag von ilios1966 »

Hallo,nu ja,ich arbeite sehr gerne mit Männern!!
Also mal ein Tipp,sich gegen solche Äusserungen zu wehren hilft meist erst mal gar nichts,egal ob Mann oder Frau.
Fakt ist,dass die Pflegekräfte die dort arbeiten,die Abläufe kennen und routiniert sind.Sie vergessen dabei leider zu oft,dass neue MA diese Routine nicht haben können.
Wenn Dir Kritik entgegengebracht wird,egal ob berechtigt oder nicht,dann Frage doch mal nach,woran sie das genau messen? Was genau sie beobachten,was sie von Dir erwarten?
Wenn Du das weisst,dann kannst Du für Dich überlegen,ob sie Recht haben könnten oder nicht?
Wenn ja,dann frage nach,was sie meinen was Dir helfen könnte,wenn nein,dann überlege Dir gut wie Du das für Dich begründest.
Dann kannst Du das auch gut im Team begründen und dahinter stehen.

Du als Schüler geniesst einen Sonderstatus,das ist Fakt.Das heisst,Du hast ein Recht auf Einarbeitung und ausreichend Zeit für Dich und die BW.
Sollte dies aus organisatorischen Gründen nicht 100 % gehen,dann versuche zu verhandeln.Was wäre denn für Dich in Ordnung?
Z.B.,dass Du eine kleinere BW gruppe pflegst und dementsprechend mehr Zeit hast,oder was auch imer Du Dir vorstellst.
Oder,dass es Dir wichtig ist,dass Du vom Team Rückmeldung erhälst,das zeigt,dass Du in der Lage bist zu reflektieren,bzw.Kritik anzunehmen...
Wichtig ist es Kritik nicht einfach abzuschmettern,sondern zu sehen was dahinter steckt...
Setz Dich mit Dener Praxisanleitung hin und thematisiere Dein Problem.Versuche mit ihr eine Richtlinie auszuarbeiten,mit der ihr alle leben könnt.
Fakt ist,dass ein Schüler immer erst mal Arbeit macht,aber wenn er gut eingearbeitet ist,ist er eine echte Hilfe.
Vielleicht kannst Du sie ja auch mal dran erinnern,dass Du evtl.der Kollege von morgen bist?? Je besser Du ausgebildet bist,desto kompetenter wirst Du sein,wenn Du Dein Examen hast.

Lg ilios


Ich bin nicht nur für das verantwortlich was ich sage,sondern auch für das was ich nicht sage!

ilios1966
Beiträge: 1622
Registriert: Do 26. Aug 2004, 21:13

AW: Wird auf Männliche Schüler gerne rumgehackt ?

Beitrag von ilios1966 »

Hallo,im übrigen...Du kannst ja nu nix dafür,dass Du ein männliches Wesen bist....gg
Und ausserdem,ist die Schülerrolle nicht immer die Angenehmste,egal ob Männlein oder Weiblein...also lass den Kopf nich hängen..
Lg ilios


Ich bin nicht nur für das verantwortlich was ich sage,sondern auch für das was ich nicht sage!

Nateroles
Beiträge: 288
Registriert: So 13. Aug 2006, 21:57

AW: Wird auf Männliche Schüler gerne rumgehackt ?

Beitrag von Nateroles »

Also bei uns ist das nicht so, wir sind ein super Team, verstehen uns beruflich wie privat super alle miteinander.
Du solltest mit deine Kolleginnen reden,vielleicht verstehst du das auch nur falsch?
Bist du denn der einzigste männliche Pfleger dort?


Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hatt schon verloren!
PS: Ich kämpfe immer!

Alloheim Seniorenzentrum Einbeck-Station 3
:an Wir Pflegen mit Herz und Hand! :an

PS: Eine Frau hatt mich verzaubert,ist aber noch vergeben!

Benutzeravatar
psycho
Beiträge: 1093
Registriert: So 19. Nov 2006, 20:38

AW: Wird auf Männliche Schüler gerne rumgehackt ?

Beitrag von psycho »

nabend zusammen,

mit dem lachenden auge lesen!

also als ich (mann) in der ausbildung hate es schon schwer.
gerade manche schwestern haben (nicht als angriff sehen) eine hohe erwartungshaltung gegenüber männlichen pflegepersonal. ich weis nicht woher das kommt aber ich habe die vorstellung das es geschichtlich bedingt ist, den ganzen gleichberechtigungskram mit einbezogen.
hinzu kommt das einige männer nicht multitaskleisten fähig sind also nicht mehrere sachen auf einmal erledigen können. das konnte ich anfangs auch nicht was ich aber von den schwestern gelernt und jetzt gefestigt habe.
zur zeit poste ich, schau tv und unterhalte mich mit meiner frau und noch raucht mir nicht der kopf. ;)

trotzdem finde ich es gut das, das männliche wesen an sich, immer mehr in der pflege fußfasst.
schade nur das einige denken reife männer sind schwer von begriff.
also alter schüler kopf hoch und zeigs den mädels auf arbeit das du was auf der pfanne hast. wenn du erstmal ein standbein/ stein im brett hast arbeitet es sich mit sicherheit leichter.


psycho

"Im Namen der Toleranz sollten wir daher das recht beanspruchen, die Intolleranz nicht zu tollerieren" Karl Popper

„Das Gedächtnis ist ein sonderbares Sieb: Es behält alles Gute von uns und alles Üble von den anderen.“ Wieslaw Brudzinski
 ! Warning
The signature picture extension is not installed.

Ryan
Beiträge: 7
Registriert: Mo 31. Jan 2005, 22:53

AW: Wird auf Männliche Schüler gerne rumgehackt ?

Beitrag von Ryan »

Also ich als männlicher Krankenpflegeschüler hab es eher gegenteilig kennen gelernt. Dadurch dass ich einer der wenigen Pfleger bin merken sich die Stationen leichter meinen Namen als von den vielen Lernschwestern. Oder solche scherzhaften wie Ausdrücke wie: "Lernschwester Ryan" tragen zur Erheiterung bei.
Ich bin bei uns im Krankenhaus (nen sehr kleines Haus) bekannt wie ein bunter Hund und ich denke, das liegt schon daran, dass ich eben nen Mann bin.

Auf Gynäkologie hatte ich es eher schwer, nicht mit dem Team, aber weil ich selbst sehr unsicher war in wie weit es den Patientinnen unangenehm war von einem Mann gepflegt zu werden. Zum Beispiel bei so Maßnahmen wie Verbandswechsel bei Mammaresektion oder - amputation.
Oder ich versuche immer wesentlich mehr die Intimsphäre generell von Patientinnen zu wahren - dafür hat mich letzte Woche ne Kollegin gelobt, weil ihr aufgefallen war, dass meine Mitschülerin wesentlich rabiater damit umgeht.

Der Nachteil: Ich hab die Erfahrung gemacht, dass Pfleger eher körperlich verheizt werden. Ich bin meistens die erste Wahl meiner Kolleginnen, wenn es darum geht einen schweren Patienten zu bewegen, hochzuziehen usw., weil ich ja körperlich über mehr Kraft verfüge.



andrea
Beiträge: 3406
Registriert: Di 16. Jul 2002, 19:15

AW: Wird auf Männliche Schüler gerne rumgehackt ?

Beitrag von andrea »

Hallo lieber alter Schüler,
[quote=""alter schüler""]Hallo, Ich bin ein Mann , 35 Jahre , und schüler im ersten Jahr.
[/quote]
ich glaube nicht, dass die Tatsache, dass du ein Mann bist der Grund deiner Schwierigkeiten ist.
Leider passiert es in der heutigen Zeit sehr oft dass Schüler möglichst schnell als volle Arbeitskraft eingesetzt werden wie man an deinem Beispiel sehr gut erkennt. Das gilt allerdings für Weiblein u. Männlein.
[quote=""alter schüler""]
Nun wird mir dies und das vorgeworfen ( am häufisten : Du bist zu langsam) und um so mehr ich mich dagegen wehre um so schlimmer wird alles. Wenn ich mich wehre sagt man mir, ich wäre nicht kritikfähig.
[/quote]
Könnte es vielleicht sein, dass deine Kolleginnen vor lauter Stress vergessen wie lange du dort bist?? Du bist sicher langsam, dieses Recht hast du auch, keiner von uns war am Anfang schnell(ich bin es noch immer nicht)
Statt dich zu wehren, such wie auch Ilios dir geraten hat, ein Gespräch mit deiner Mentorin oder wenn das nicht möglich ist mit der WBl.
Erzähle von deinen Gefühlen und stell klar, dass dir bewußt ist, dass deine Arbeit nicht so schnell erledigt wird wie von deinen Kollegen.
Steh zu dem was du nicht kannst (das darfst du ohne schlechtes Gewissen) wenn du dir Mühe gibst, lern- und kritikfähig bist, kann das kein Negativpunkt sein. Man sollte dir jedoch auch die Möglichkeit geben zu lernen.
[quote=""alter schüler""]
Ich bin noch in der Probezeit und habe mächtig Angst davor in den ersten Wochen eine Kündigung zu erhalten. Heute hatte ich ein Gesprach mit 2 Examinierte.Sie haben mir sachen vorgeworfen die ich nicht gezeigt, gelernt, oder bei anderen( Die dürfen das, Du nicht) abgekuckt habe.
Die haben mir Prophezeit (und das nach 4 Wochen!) das meine Bewertung Schlecht ausfallen würde und mir durch die Blume sagten, das ich mein Mund halten soll und ihnen gefälligst zu gehorchen habe.
[/quote]
Genau deshalb solltest du das Gespräch suchen, wenn es geht mit deiner Mentorin die für dich da sein sollte.
Mir kommt es vor, als würdest du dich auch selbst ein wenig unter Druck setzen, um zu zeigen was du schon alles selbstständig kannst. Besser du fragst genau nach wenn du etwas Neues machen möchtest. Beim reinen Abgucken kannst du die Hintergründe nicht wissen und unwissentlich etwas falsch machen!
Ich bin allerdings der Meinung,wenn du ordentlich eingearbeitet worden wärst, wäre dir eine Menge erspart geblieben. Du bist jetzt 4Wochen da, hast also noch Zeit genug, nach einer vernünftigen Einarbeitung und gemeinsamer Zielsetzung zu zeigen was du kannst, ohne dich selbst überfordern zu müssen.
[/QUOTE]
[quote=""alter schüler""]
Ich dachte immer es geht um Menschlichkeit in diesem Beruf, deshalb bin ich aus der Industrie ausgestiegen weil dort der Mensch nicht zählt.
[/quote]
das geht es auch, ohne Liebe u. Wärme wirst du diesen Beruf nicht ausüben können. Die Realität zeigt jedoch oft. dass gerade in diesen sozialen Bereichen Kollegen untereinander(egal ob Mann oder Frau) nicht gerade zimperlich miteinander umgehen. Ich hoffe, dass du Gesprächspartner triffst die Verständnis aufbringen und bei aller Professionalität auch Fehler eingestehen können.z.B. Einarbeitungszeit
Ich wünsche dir viel Glück und hoffe, dass es bald besser für dich läuft. Ich liebe meinen Beruf, möchte nichts anderes tun, auch wenn ich, schon oft mit den Kollegen aneinander gerasselt bin. Bei mir war das offene Gespräch bisher immer hilfreich unschöne Dinge zu bearbeiten. Auch ich mußte dabei ab und an meine Fehler eingestehen ggg
liebe Grüße andrea



Milo
Beiträge: 41
Registriert: Fr 26. Aug 2005, 22:44

AW: Wird auf Männliche Schüler gerne rumgehackt ?

Beitrag von Milo »

Hallo,

also ich bin auch Schüler, männlich und 35 Jahre alt und muss sagen, dass ich es auch eher gegenteilig kennengelernt habe. Klar gibt es vereinzelt Pflegekräfte, die meinen ein Schüler sei dazu da Ihnen die Arbeit abzunehmen, jedoch denke ich in dem Fall muss man seine Position halt bekräftigen bzw nochmal darlegen.
Vielleicht war es einfach nur ein schlechter Einstieg ?, warte doch erstmal ab und lerne die Kollegen richtig kennen.

Gruß



Nateroles
Beiträge: 288
Registriert: So 13. Aug 2006, 21:57

AW: Wird auf Männliche Schüler gerne rumgehackt ?

Beitrag von Nateroles »

Vielleicht sind deine Kolleginnen es nicht gewöhnt mit Männern zu arbeiten?


Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hatt schon verloren!
PS: Ich kämpfe immer!

Alloheim Seniorenzentrum Einbeck-Station 3
:an Wir Pflegen mit Herz und Hand! :an

PS: Eine Frau hatt mich verzaubert,ist aber noch vergeben!

nubie
Beiträge: 15
Registriert: So 29. Okt 2006, 09:53

AW: Wird auf Männliche Schüler gerne rumgehackt ?

Beitrag von nubie »

Hallo "alter Schüler"....

.... vielleicht hat das Ganze weniger mit Deinem Mannsein als mit Deinem "hohen" Alter zu tun. Als ich die Ausbildung zur Gesundheits- u. Krankenpflegerin anfing war ich 39 Jahre alte, fast 40. Auf den meisten Stationen war es immer die gleiche Anfangssituation. Man hat mir gezeigt wo ich stehe in der Nahrungskette, nämlich ganz unten. Ich hatte nie ein Problem mit der Situation Schülerin zu sein, meine Kollegen zu Anfang wohl. Als dann nach einiger Zeit bemerkt wurde, dass ich auf Grund meines Alters keine besondere Behandlung erwartet habe, wurde das Verhältnis deutlich besser. Zum Teil haben sich Fraundschaften ergeben, die immer noch bestehen. ....

Lange Rede, kurzer Sinn... vielleicht wissen die Leute nicht mit Dir umzugehen. Gespräche helfen. Trotzdem habe ich immer klar gestellt, dass ich was die Krankenpflege anging in der Ausbildung (Lehre würde hier besser passen) war, aber es auch ein Leben außerhalb des KH gibt und ich dort durchaus meine Frau stehe.

Vielleicht hilft Dir diese etwas andere Sichtweise... halt die Ohren steif...

Gruß Nubie



Thanos

Wird auf Männliche Schüler gerne rumgehackt ?

Beitrag von Thanos »

Hallo.

Ich denke mal hier kommen mehrere Sachen bei Dir zusammen. An Männer hat man generall eine andere Erwartungshaltung, die sind im allgemeinen für das grobe da - so zumindest die Meinung einiger weiblicher Pflegekräfte, oder man hat einfach "Angst" dass die Männer was lernen und dann auf Grund ihrer Seltenheit schneller Beliebtheitsskala und Karriereleiter steigen.
Ein anderes Problem wird denke ich mal das Alter sein, einige können einfach damit nicht umgehen, dass ein Älterer Schüler (vor allem wenn die weiblichen Pflegekräfte jünger sind), zumal Dir auf Grund Deiner Lebenserfahrung einige Sachen leichter fallen, als wenn man hier nach Lehrbuch vorgeht. Du hast durch ein Alter, eine andere Werte- und Moralvorstellung, kannst so an die Patienten mit einen anderen Selbstverständnis heran gehen, was natürlich den jüngeren Mitarbeitern sehr zu schaffen macht, oder sie es gar nicht als solchen sehen, sondern mehr als Nachlässigkeit Deiner seits.

Die Bemerkung man sei zu langsam ist etwas allgemein beliebtes, da hier vergessen wird, dass man Schüler ist, oder im Gegensatz zum ausgelernten Pflegepersonal in der Tat das wichtigste bei der Arbeit sieht, den Menschen - und nicht die mit ihm verstreichende Zeit.

Wenn es zu solchen Aussagen kommt, bleib ruhig. Stell immer die Fragen, was falsch war, und wie man es besser machen kann. Lass Dich auf keine Diskusion ein, frag immer was falsch war, und wie man es richtig macht. Je heftiger heir jetzt die Reaktionen ausfallen, desto weniger Fehler hast du gemacht, und desto sicherer kannst Du Dir sein, dass Du das Probehalbjahr bestehen wirst, denn man hat ja schienbar nichts ernsthaftes in der Hand. Und was will man gegen einen Schüler machen, der in der Tat Interesse an der Arbeit hat, und fragt wie der Fehler vermeiden kann?

Die Pflege des Menschen wurde in Europa durch die Ordensschwestern geprägt; und hier gibt es ein sehr ausgeprägtes Machtgefälle - und das hat sich bis heute bewahrt. Eine Hierachie hat es so an sich, dass der Druck immer von oben nach unten weiter gegeben wird - und ganz unten bist nun mal Du. Der Druck wird im so stärker, je schlimmer die Situation ist, in der man arbeitet, und bzw. je höher man Dich als Gefahr einstuft. Gefahr in Beliebtheit und Arbeitsweise ( hier meine ich, dass Du besser bist).

Würdest Du Patienten in irgendeiner Art ud Weise gefährden, würden die Gespräche anderes aussehen.



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste