Sind ältere Schüler die besseren Schüler?

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Ausbildung betreffen, Fragen Tips, Anregungen etc alles ist willkommen...
Betreuende Webseite: http://www.altenpflegeschueler.de
Antworten
Benutzeravatar
Bambi123
Beiträge: 55
Registriert: Di 8. Aug 2006, 10:26
Kontaktdaten:

Sind ältere Schüler die besseren Schüler?

Beitrag von Bambi123 »

Hallo,

gestern diskutierte ich mit ein paar Kurskollegen darüber, ob unserer Dozenten ältere Teilnehmer bevorzugen bzw. mehr respektieren. Der Anstoß für diese Diskusion war eine ziemlich (meiner meinung nach) unkompetente Aussage unserer Kursleitung. Sie sagte wortwörtlich:

"Schade das ihre jüngeren Kollegen nicht so adäqaute Anworten geben können."

Solche Aussagen kamen schon öfter vor und sie sind mehr als demotivierend :mad:

Was meint ihr dazu?Darf ein Dozent so reagieren?Habt ihr ähnliche Erfahrungen?


-Toleranz ist eine Tugend, die uns leider oft fehlt-

Benutzeravatar
elffee
Beiträge: 11
Registriert: Di 4. Sep 2007, 19:37

AW: Sind ältere Schüler die besseren Schüler?

Beitrag von elffee »

hallo bambi123,

blödsinn!

wie gut man ist, hängt immernoch von einem selber ab.
Vielleicht strengen sich ältere Schüler nur manchmal mehr an, weil sie die Konsequenzen eines schlechten Examens ernster nehmen...?

Wie alt ist denn eure Kursleiterin? Steckt die vielleicht grade in sowas wie einer Alters-Kriese?

Ich würde der auf jeden Fall mal sagen, dass euch das demotivert.

lieben Gruß



Benutzeravatar
Bambi123
Beiträge: 55
Registriert: Di 8. Aug 2006, 10:26
Kontaktdaten:

AW: Sind ältere Schüler die besseren Schüler?

Beitrag von Bambi123 »

Das finde ich auch :) Nur ich hab manchmal das gefühl, er gibt einem noch nicht einmal die Chance zu zeigen das man es auch drauf hat. Wir haben gestern Referate gehalten über die Wohlfahrtsverbände in Deutschland sobald man sich versprach, wurde man in den Boden kritisiert. So würde man Referate in der Hauptschule halten aber nicht im Fachseminar für Altenpflege. Damit sprach er die Jüngeren Schüler an.

Er geht wohl auf die 50 zu...ich hoffe das er sowas wie ne Alterskriese hat :smile Die geht ja auch wieder vorbei

Als Kurssprecher muß ich ihn darauf ansprechen,weiß allerdings noch nicht wie :confused:


-Toleranz ist eine Tugend, die uns leider oft fehlt-

Benutzeravatar
ritzeratzekatze
Beiträge: 46
Registriert: Di 18. Sep 2007, 21:35

AW: Sind ältere Schüler die besseren Schüler?

Beitrag von ritzeratzekatze »

Ich denke ältere Schüler sind nicht unbedingt die besseren Schüler, aber oftmals die, die schon mehr Erfahrung, auch im Umgang mit Menschen mitbringen.

In Deinem Fall würde ich mir aber eher die Frage stellen, ob nicht Dein Lehrer inkompetent ist...

Lg, Christina



Benutzeravatar
RanchRider
Beiträge: 140
Registriert: Mi 13. Apr 2005, 11:25
Kontaktdaten:

AW: Sind ältere Schüler die besseren Schüler?

Beitrag von RanchRider »

Also meine Antwort lautet: "Definitiv nicht!" Ich habe ja meine Ausbildung auch in einer Klasse gemacht, in der die Jüngste 24 Jahre alt war und es war einfach nur grausam.

Ich hatte eigentlich auch gedacht, daß das gesetztere Alter sich mehr anstrengt, aber es war Kindergarten pur. Gerade weil alle schon ihre festen Lebensvorstellungen hatten, knallte es permanent. Und glänzende Schüler waren es auch nicht.

Ich denke, Lernkompetenz hängt nicht so sehr vom Alter ab als vom Wollen. Am besten lernen konnte ich mit der Jüngsten, wir waren ein gutes Team und haben zusammen den besten Abschluß gemacht. Den anderen war der Abschluß oder das Wie des Abschlusses anscheinend egal - Hauptsache "schaffen".

Ich denke, daß eure Dozentin sich ganz schön umgucken würde, wenn sie mal in der Erwachsenenbildung arbeiten würde...Und schnellstens ihre traumhaften Vorstellungen von tollen, engagierten älteren Schülern aufgeben.

:D
RR


***FORGET THE WHALES - SAVE THE COWBOYS***

Benutzeravatar
Gwendydd
Beiträge: 92
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 08:30

AW: Sind ältere Schüler die besseren Schüler?

Beitrag von Gwendydd »

Hallo zusammen,

leider hab ich das auch schon ein paar mal erlebt, dass Dozenten Schülerinnen auf Grund ihres Alters bevorzugt bzw. abgelehnt haben. Ist halt nun mal eine Tatsache, dass es gerade in der Altenpflegeausbildung besonders viele "ältere" SchülerInnen gibt. Darauf müssen sich Dozenten einstellen, dass eine 40igjährige nun mal anders tickt als eine 20igjährige. Pauschalisieren ist aber auch sehr schwierig, weil viele die Ausbildung nicht so ganz freiwillig machen, sondern, weil sie das als letzte Chance sehen.
Auf alle Fälle sollte jemand ein klärendes Gespräch mit dieser Dozentin führen. Vielleicht macht sie ja solche Bemerkungen, ohne großartig darüber nach zu denken.
Gwendydd


Es existiert ein Interesse an der generellen Rezession der Applikation relativ primitiver Methoden komplementär zur Favorisierung adäquater komplexer Algorithmen.
(Warum einfach, wenn´s auch kompliziert geht?) Bild

Thanos

Sind ältere Schüler die besseren Schüler?

Beitrag von Thanos »

Wenn man mal davon ausgeht, dass die Schüler die Ausbildung freiwillig machen, und es keine Zwangsumschulung ist, dann kann man sagen, dass in der Regel die älteren Schüler in der Praxis besser zurecht kommen. Sie haben mehr Lebenserfahrung, das ist sehr hilfreich. Auch in der Theorie sind sie meist motivierter, da sie seit längerer Zeit aus der Schule raus sind, und so sich stärker konzentrieren.

Dies wissen die Lehrer im Allgemeinen, und sollten damit auch umgehen können. Für sie ist es schwierig den Unterricht passend zu gestalten, wenn und Jung und nicht so Jung in einer Klasse zusammen sind. Das sollte aber kein Grund sein, die Jüngeren zu Demoralisieren.



Benutzeravatar
Gwendydd
Beiträge: 92
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 08:30

AW: Sind ältere Schüler die besseren Schüler?

Beitrag von Gwendydd »

Da stimme ich Dir zu Thanos, das ist eine schwierige Aufgabe, sollte aber mit der entsprechenden Methodik zu schaffen sein. Denn eigentlich sollte man dieses Potential als Chance nutzen. So viel pädagogische Professionalität sollte schon machbar sein


Es existiert ein Interesse an der generellen Rezession der Applikation relativ primitiver Methoden komplementär zur Favorisierung adäquater komplexer Algorithmen.
(Warum einfach, wenn´s auch kompliziert geht?) Bild

Benutzeravatar
psycho
Beiträge: 1093
Registriert: So 19. Nov 2006, 20:38

AW: Sind ältere Schüler die besseren Schüler?

Beitrag von psycho »

Bambi123 hat geschrieben:"Schade das ihre jüngeren Kollegen nicht so adäqaute Anworten geben können."
ich kann so eine provokante aussage des dozenten auch verstehen.
vielleicht möchte der dozent, aus pädagogischer sicht, die jüngeren auszubildenden anspornen und "anstacheln" ihre antworten genau zu überdenken, um so eine weitere stufe der professionalität zu erreichen.

zudem musste ich auch an mir merken, dass ich es aufgrund meines alters und meines älteren aussehens, es leichter bzw einfacher hatte. in meiner ersten ausbildung verhielt ich mich eher lachs und blauäugig, doch in der KP ausbildung wusste ich das ich mich anstrengen muss. mir war bewusst das der KP abschluss mein zukünftiges privates und berufliches leben bestimmen wird, daher legte ich mich um so doller ins zeug!

wie einige posts zuvor schon geschrieben wurde denke ich auch das die lebenserfahrung, und sei sie noch so gering, zwischen einen 17 jährigen azubi und einem 25 jährigen azubi sehr unterschiedlich sind, zu gunsten des älteren azubis.
was aber nicht heissen soll das die jugend, in der beziehung, inkompetent wirkt
bzw. unerfahren ist. habe auch schon junge azubis erlebt die durch ihre akuratesse und ihr professionelles auftreten mehr kompetenz zugesprochen kamen als examinierte mitarbeiter.

daher komme ich für mich zum schluss das die dozenten ihre antworten genauestens abgewogen und geziehlt zum einsatz bringen sollten. denn sonst ist so ein verhalten des dozenten frustrierend und bewirkt schnell das gegenteil bei den jüngeren azubis,wie rückzug isolation, spaltung des klassenverbundes und selbstzweifel.

seit gegrüßt


psycho

"Im Namen der Toleranz sollten wir daher das recht beanspruchen, die Intolleranz nicht zu tollerieren" Karl Popper

„Das Gedächtnis ist ein sonderbares Sieb: Es behält alles Gute von uns und alles Üble von den anderen.“ Wieslaw Brudzinski
 ! Warning
The signature picture extension is not installed.

babyblue
Beiträge: 36
Registriert: So 27. Mai 2007, 15:06

AW: Sind ältere Schüler die besseren Schüler?

Beitrag von babyblue »

In meiner Klasse ist die jüngste 17 und die älteste 48 Jahre alt. Da gibt es auch manchmal Streit, wenn wir jüngeren mal quatschen oder so. Klar, ich kann das auch verstehen, weil die älteren sich nicht mehr so leicht konzentrieren können, aber manchmal reagieren sie auch ein wenig übertrieben :confused: Unsere Dozenten akzeptieren aber alle Schüler, die älteren und auch die jüngeren.

LG :wave


:D *Gib jedem Tag die Chance, der schönste Deines Lebens zu werden!* :D

Benutzeravatar
-Felicitas-
Beiträge: 1394
Registriert: Sa 22. Jul 2006, 04:41

AW: Sind ältere Schüler die besseren Schüler?

Beitrag von -Felicitas- »

[sdfgsdg
Zuletzt geändert von -Felicitas- am Mi 3. Mär 2010, 05:11, insgesamt 1-mal geändert.



Rexi
Beiträge: 9
Registriert: Sa 29. Sep 2007, 17:10

AW: Sind ältere Schüler die besseren Schüler?

Beitrag von Rexi »

Hallo zusammen
Ich gehöre auch zu den älteren Schülern und meiner Meiniung nach sind die älteren Schüler Motivierter , da wir eingesehen haben das es vielleicht die letzte Ausbildungschance ist. Ich weiss das ich für meine jetzige Ausbildung etwas machen muß und nicht so wie bei meiner ersten Ausbildung .
Klar es gibt auch gute jüngere Schüler ,aber denen fällt das lernen auch leichter. Ich weis das ich mich vor den Klausuren hinsetzen und lernen muss , und so manche Einladung absaben muss als mein jüngeren Kollegen.
Viel Spass noch beim lernen



Benutzeravatar
*Angie*
Beiträge: 5490
Registriert: Sa 17. Jun 2006, 15:54
Beruf: Mensch & ex. AP

AW: Sind ältere Schüler die besseren Schüler?

Beitrag von *Angie* »

Hallo Bambi,

also bei uns war es so, dass die Dozenten sich schon aufgeregt haben, wenn zuviel Gegackere im Gange war ->egal ob es die älteren oder jüngeren Schüler waren (unser Kurs war zwischen 17 und 58 Jahre alt).

Mit dem Lernen ist es so, dass man "im Alter" sich selber besser kennt und weiß wie man am besten für sich lernt. Bei uns haben sich die älteren zugunsten der jüngeren oftmals etwas zurückgehalten im Unterricht und ihre Leistung in den Klausuren mehr gezeigt.

Ich denke, beide Seiten können voneinander profitieren. So ist es mir als "Pflegeoma" mit meiner ach so ruhigen Ausstrahlung gut gelungen, unsere "Kleenen" vor Klausuren und auch vor den Prüfungen auf den Teppich zu holen -> damit sie nicht verrückt werden vor Angst und Aufregung.

Andererseits habe ich zB gelernt, dass man nicht alles so verbissen in sich pauken muss sondern sich auch mal Zeit nehmen muss für n bissel Fun und n Bierchen wobei unsere Dozentin (beim Sudokurätseln der älteren Schüler im Unterricht) immer zu sagen pflegte: wir sind doch hier in der Erwachsenenbildung...worauf ich immer zu sagen pflegte: Genau. Ich bin erwachsen und ich bilde mich gerade *lach*
Da durfte ich dann des öfteren den Unterrichtsinhalt wiedergeben um zu testen, ob ich nebenher auch wirklich alles mitbekommen hab,ggg

Also mir fiel das Lernen sehr leicht, da mich die gesamte Thematik schon immer interessiert hat.

Den Dozenten würde ich in Absprache mit der Klasse ansprechen, damit er auch sieht, dass nicht nur DU sondern auch andere das so empfinden ...

Drück allen, die es noch vor sich haben die DAUMEN!!!

LG,A.


» Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in einer Garage steht. « (Albert Schweitzer)

Benutzeravatar
Bort Simpson
Beiträge: 47
Registriert: So 26. Aug 2007, 03:24

AW: Sind ältere Schüler die besseren Schüler?

Beitrag von Bort Simpson »

Also ich finde man kann über ältere oder jüngere Schüler keine prinzipiellen Aussagen bezüglich ihrer Eignung für den theoretischen Unterricht und die praktischen Einsätze treffen,denn es hängt immer von der persönlichen Eignung,dem persönlichen Einsatz und Fleiß ab,wie man die Ausbildung beschließt. In meiner Klasse sind wir alle auf einem recht gleichmäßig gutem Niveau,egal ob 18 oder 47 Jahre alt.
Und zudem gibt es auch kein allgemeingültiges Konzept ,um die Ausbildung so gut wie möglich zu bestehen,denn jeder Mensch hat unterschiedliche Methoden zu lernen(z.B. ich bin z.B. ein visueller Lerner,d.h. dass ich neuen Stoff für mich auf selbstgeschriebenen Zettel vor mir sehen muss,um ihn lernen zu können...anderen reicht da schon nur das reine Lesen im Fachbuch).



Frasume
Beiträge: 282
Registriert: Do 14. Dez 2006, 17:34

AW: Sind ältere Schüler die besseren Schüler?

Beitrag von Frasume »

[40igjährige nun mal anders tickt als eine 20igjährige. Pauschalisieren ist aber auch sehr schwierig, weil viele die Ausbildung nicht so ganz freiwillig machen, sondern, weil sie das als letzte Chance sehen.

So ganz sehe ich das aber nicht.ich bin seit heute :) im 2. Lehrjahr,und bin nun 40.Aber ich arbeite seit 20 Jahren in der Pflege.Was soll da bitte die letzte Chance sein????
In meiner Klasse ist das durchschnittsalter 20.Ich denke das liegt immer am Schüler ( egal wie alt) wie der Dozent zu einem ist!!!!


Gruß Susanne



waldelbe70
Beiträge: 208
Registriert: Fr 17. Mär 2006, 18:21
Kontaktdaten:

AW: Sind ältere Schüler die besseren Schüler?

Beitrag von waldelbe70 »

Also ich gehöre auch zu den Älteren in unserer Klasse. Wir haben 18- jährige, Anfang bis Mitte 20- jährige und einige wenige über 30, zu denen ich auch zähle.
Ich würde behaupten, dass ich bei den Lehrern nicht im Vorteil gegenüber den anderen bin, sondern einfach mehr Lebenserfahrung mitbringe und mehr Allgemeinwissen, was auch das Alter mit sich bringt.
Wenn ich an meine erste Ausbildung denke, da war ich 16 und habe das alles noch nicht so ernst genommen, rumgegackert, im Unterricht manchmal gepennt, habe meine Prüfung aber trotzdem gut gemacht.

Wahrscheinlich spielt bei meiner 2. Ausbildung auch mehr Motivation eine Rolle, aber das ich deswegen einen Vorteil hätte? Nööö!

Und wenn es so wäre, fände ich es nicht gerecht, das würde ich auch gar nicht wollen. Wie stände ich denn als Klassenkameradin gegenüber den anderen da?

LG die Waldelbe



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste