September ist Prüfung und null bock zum lernen

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Ausbildung betreffen, Fragen Tips, Anregungen etc alles ist willkommen...
Betreuende Webseite: http://www.altenpflegeschueler.de
Antworten
Benutzeravatar
Marcell
Beiträge: 2366
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 16:35
Beruf: -/-
Einsatz Bereich: -/-
Wohnort: -/-
Interessen: -/-
Kontaktdaten:

Beitrag von Marcell » Mo 5. Mai 2003, 21:46

Hi

Ging mir genauso Anfang Mai war Prüfung und ich wollte Anfang Januar anfangen zu lernen, Motivieren konnte ich mich aber gar nicht, so verstrichen die Tage und ich hatte am Ende nur noch 10 Tage Zeit bis zum Ex. Das waren dann aber richtig schlimme :)
Aber am Ende hat’s dann noch ganz gut geklappt, bin jedenfalls mit den Noten zufrieden :D Aber mein Tipp fang lieber jetzt an und lerne jeden Tag ein wenig, alles in kurzer Zeit zu lernen ist wirklich Hart...

Mit freundlichen Grüßen

Marcell

P.S Kleiner Tipp Mische halbes Glas Traubenzucker mit Wasser und trinke halben Liter Cola hinterher und dein Gehirn arbeit die nächsten 2-3 Std auf Hoch Touren :smile



Triexi
Beiträge: 488
Registriert: Di 27. Aug 2002, 11:29

Beitrag von Triexi » Mo 5. Mai 2003, 23:00

Hi Jungs,

Ihr habt ja Methoden drauf einer säuft und einer knallt sich da einen Zuckerschuss zu. Ich muss sagen ich hab zwar nicht ne Altenpflege Ausbildung aber bei der Prüfung haben se alle geguckt als wenn se einen Geist gesehen haben.

Bevor die 5 Blätter auf dem Tisch kamen hab ich mir einen Esslöffel raus genommen und mein Beruhigungsmittel da hab ich mir 3 Esslöffel dahinter gezogen.

Der krönende Abschluss war das ich alle antworten zu denn Fragen falsch beantwortet habe ihr wisst schon die antwort gehört nicht zu der 1 sondern zu der 7 Frage die Prüfung nicht geschafft war ja klar aber 2 Tage später war ich ruhig, ich habe denn ganzen tag an die Wand gestarrt und die Familie fragte mich was ich habe ich würde ja nicht reden also ich war die ruhe selbst.

Marc mach diesen Fehler nicht

MFG

Triexi :yo :yo :yo



Antje
Beiträge: 93
Registriert: Fr 10. Jan 2003, 17:15

Beitrag von Antje » Di 6. Mai 2003, 09:43

Hallöchen!!!
Ich denke das Problem mit dem Prüfungsstress und dem vollen Kopf wo absolut nix mehr reinpassen will hatte wohl jeder der sein Examen gemacht hat, ich glaube das gehörtwohl mit dazu *gggggg. Denn bei mir war es genauso alles was ich gelesen habe ging da rein und an der anderen Seite wieder raus. Aber nur Mut Shakka du schaffst das*ggggggggg :lol


Gruss :wave
Antje


Genieße das Leben ständig,denn du bist länger tot als lebendig! ;)

Anja
Beiträge: 204
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 22:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Anja » Di 6. Mai 2003, 12:54

Hallo Marc,

ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Auch bei mir gab es mal eine Zeit während der Ausbildung wo ich wirklich zu nichts Lust hatte auch nicht zum Lernen.

Aber geschafft habe ich es auch und sogar ziemlich gut.
Ich denke man sollte ausreichend Pausen zwischen den Lernphasen einlegen und sich auch mit anderen Dingen beschäftigen, dass man den Kopf dann wieder frei hat!

Ich persönlich rate aber von Sauftouren oder Beruhigungsmitteln ab, ich denke das bringt nix!

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück und Erfolg und drücke dir die Daumen :yo .

Und wenn du Fragen haben solltest stehe ich natürlich gern per E-Mail zur Verfügung.

mailto:webmaster@treffpunkt-altenpflege.

Liebe Grüße Anja



ApoPfleger
Beiträge: 205
Registriert: So 12. Aug 2001, 19:37
Kontaktdaten:

Teufelskreis durchbrechen

Beitrag von ApoPfleger » So 11. Mai 2003, 13:59

Sinkende Motivation und vor allem der Satz "Ich pauke jeden Tag und habe das Gefühl, immer weniger zu begreifen!" sind (leider) auch immer wiederkehrende Themen im Chat. Wenn ich den Schülern rate, mal eine Lernpause einzulegen und z.B. übers Wochenende wegzufahren, um den Kopf freizukriegen, kommt regelmäßig als Antwort: "Aber ich muß doch lernen, weil ich das alles nicht kapiere, und kapiere es trotzdem nicht!" Das liegt vor allem daran, daß wir nie gelernt haben, wie man richtig lernt.

Dabei ist unser Gehirn ein wunderbarer Wissensspeicher. Wer in der ganzen Ausbildung mehr oder weniger kontinuierlich aufmerksam war, weiß tatsächlich mehr als ihm/ihr bewußt ist. Das ganze Wissen liegt nur irgendwo ungefestigt und lose rum. Erstaunlich, wieviel davon dann aber in lockerer Atmosphäre auf ein Stichwort hin an die Oberfläche sprudelt. Das Problem ist, daß das Wissen noch nicht so sicher sitzt, daß man es auch spontan und zu jeder Zeit abrufen kann.

In den Monaten vor der Prüfung machen die meisten dann den Fehler, daß sie meinen, sich den gesamten Stoff aus 2-3 Jahren nochmal komplett in möglichst kurzer Zeit reinziehen zu müssen. Durch die Paukerei wird aber das schon vorhandene Wissen vollständig in den Hintergrund gedrängt, so daß der Eindruck entsteht: "Ich weiß gar nix über das Thema, obwohl ich das doch schon in der Schule hatte, und wenn ich das damals offensichtlich schon nicht kapiert habe, werd ich das jetzt auch nicht kapieren!" Das ist aber ein Trugschluß!

Da das Lernen nach der Ausbildung ohnehin weitergeht (nur in anderer Form und besser bezahlt :D ), lohnt es sich meines Erachtens, gezielter nur für die Prüfung zu lernen:

1. Besorgt euch eine Liste mit den prüfungsrelevanten Themen. In manchen Schulen ist es sogar möglich, vorher zu besprechen, was in etwa geprüft werden soll.
2. Macht von jedem Prüfungsthema eine Zusammenfassung, die alle wichtigen Informationen enthält, aber nicht länger als 2 Seiten sein sollte. Teilt euch diese Aufgabe am besten in einer Lerngruppe oder im ganzen Kurs auf.
3. Versucht, vor dem eigentlichen Lernen in Stichworten aufzuschreiben, was ihr selber über das Thema noch wißt. Das sind gute Anknüpfungspunkte, an denen ihr weitermachen könnt.
4. Nicht mehr als 1-2 Themen am Tag lernen, am besten aus verschiedenen Fachbereichen, weil ähnliche Inhalte sich gegenseitig überlagern und so zu Verwirrung führen.
5. Wenn es "hakt", lieber mal ne Pause einlegen und was ganz anderes machen, dann ist nämlich euer "Zwischenspeicher" voll und muß erstmal auf die "Festplatte" gebracht werden.
6. Wenn ihr merkt, daß ein einzelnes Thema nun so ganz und gar nicht in euren Kopf will, das lieber weglassen statt sich dran festzubeißen, nach dem Motto: Lieber 90% des Stoffs ganz draufhaben, statt 100% nur zur Hälfte oder gar nicht.

Gruß

Apo 8)


Ich pflege, also bin ich.

milchbrei
Beiträge: 181
Registriert: So 11. Mai 2003, 09:39

RE: September ist Prüfung und null bock zum lernen

Beitrag von milchbrei » Di 13. Mai 2003, 17:29

Hallo Marc, habe im August meine letzte Prüfung,versuch es doch mal mit Karteikarten, mir hat das im Laufe der Ausbildung sehr geholfen, so kannst du wichtiges von unwichtigem trennen,allerdings sollte man auch nicht zuviel auf die karten schreiben,ich bin froh das ich sie geschrieben habe , jetzt brauche ich nur noch die Karten lernen, viel Glück und li ebe Grüße sendet dir milchbrei :yo


Lächeln ist das Kleingeld des Glücks. ( Heinz Rühmann)


Wer fleißig ist wie eine Biene,
arbeitet wie ein Pferd,
abends müde ist wie ein Hund,
der sollte zum Tierarzt gehen,
es könnte sein das er ein Kamel ist.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste