Recht der Altenpflegeschüler

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Ausbildung betreffen, Fragen Tips, Anregungen etc alles ist willkommen...
Betreuende Webseite: http://www.altenpflegeschueler.de
Antworten
Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6395
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

Re Altenpflegeschüler

Beitrag von doedl » Do 28. Nov 2002, 10:07

Hallo Moni,

nein, leider gibt es keinen Gesetzestext, der ausdrücklich auf den Zeitbedarf der Praxisanleitung hinweist.

Allerdings haben die ausbildenden Heime oder Sozialstationen einen Kooperationsvertrag mit den Altenpflegeschulen, welcher besagt, welche Pflichten die Heime/ambulanten Dienste zu erfüllen haben, wenn sie Schüler oder Praktikanten beschäftigen. Lass Dir diesen Kooperationsvertrag mal zeigen. Es spricht nicht gerade für die Qualität eines Heimes, wenn in die Ausbildung keine Zeit inverstiert wird. Solltest Du das Problem nicht mit Deiner Stationsleitung lösen können, dann wende Dich an Eure Pflegedienstleitung.

Lieben Gruss

Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
Marcell
Beiträge: 2379
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 16:35
Beruf: -/-
Einsatz Bereich: -/-
Wohnort: -/-
Interessen: -/-
Kontaktdaten:

Beitrag von Marcell » Do 28. Nov 2002, 11:05

Hallo

Also ich habe mich einmal bei der Gewerkschaft erkundigt und die sagen ähnliches hier mal das Zitat:
prinzipiell hat jeder Schüler aufgrund des Ausbildungsvertrages und der landesrechtlichen Regelungen ein Anrecht auf Praxisanleitung, doch hat er nicht das Recht auf Praxisanleitung durch eine bestimmte Person. Vielleicht wäre es hier hilfreich, einmal mit der Schule zu reden, die ja auch daran interessiert sein dürfte, dass Praxisanleitung geschieht.


Liebe Grüße

Marcell



Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6395
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

Re-Ausbildung

Beitrag von doedl » Mi 11. Dez 2002, 18:39

Hallo

es ist sehr kurzsichtig, sich als Einrichtung nicht um die Qualifizierung oder Fortbildung seiner Mitarbeiter/Innen zu kümmern. In Zeiten, in denen akuter Fachkräftemangel besteht, zudem der Pflegemarkt aufgrund der demografischen Verhältnisse weiter wachsen wird, sollte es für alle Träger erste Priorität haben, Altenpfleger gut und umfassend auszubilden.

Jeder der länger in der Pflege ist, kennt doch das Drama, dass zwar examiniert draufsteht, aber nicht unbedingt examiniert drinnen ist, sprich der Ausbildungsstand ist sehr unterschiedlich. Letzthin die Story eines jungen Kollegen, der einer examinierten AP erstmal Blutdruckmessen erklären musste.

Gute Altenheime oder Sozialstationen haben längst erkannt, dass es effektiver ist, Geld in Personalentwicklung zu investieren, statt Zeitungen durch teure Annoncen reich werden zu lassen- geschweige von den Kosten, die durch Einarbeitung dem Betrieb entstehen.

Ich kann nur jedem Schüler empfehlen, sich seine künftige AP Schule genau anzusehen. Gute Schulen legen Wert auf gute Praktikumsstellen, also Heime oder ambulante Dienste, die sich ernsthaft um die Ausbildung ihrer Schüler kümmern.

iLieben Gruss

Doedl


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste