praktikum im KH

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Ausbildung betreffen, Fragen Tips, Anregungen etc alles ist willkommen...
Betreuende Webseite: http://www.altenpflegeschueler.de
Antworten
*79
Beiträge: 45
Registriert: Sa 19. Jul 2003, 12:29

Beitrag von *79 » Sa 27. Mär 2004, 09:01

HO HO HO....ruhig Brauner !! ...Immer schön den Ball flachhalten !! :eek

Ihr könnt doch nicht schon von vornherein die Pferde scheu machen... :rolleyes:


Es mag sein, dass es für einige nicht so toll im Krankenhaus-Praktikum gelaufen ist....aber es liegt nicht immer an der Stationsleitung oder an der Station....erst mal an die eigene Nase fassen....

Einigen hat es auch geholfen, sich das KH oder die Station vorher schon mal anzugucken....


Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, dass mein 6-wöchiges KH-Praktikum in der geriatrischen Reha-Klinik spitzenklasse und ein voller Erfolg war :yo

Die Station war in 4 Pflegebereiche eingeteilt und ich habe unter den Adleraugen meiner beiden Mentoren einen Stationbereich mit Anleitung fast allein geschmissen...ich fand das eine gute Übung für das spätere Berufsleben und ich hab Dinge gelernt, die ich vorher nicht für möglich gehalten hätte...oder habt ihr im AH genug Zeit, Konzepte wie Bobath, Validation, Basale Stimulation oder Aktives Zuhören zu üben oder zu vertiefen/verinnerlichen ??? ?( (ich nicht.... X()
....aber dazu gehörte am Ende der Schicht eine gute Reflexion mit den Mentoren, die sich echt Zeit für mich genommen haben.
Dort wurde ich auch gefragt, warum ich in der Pflege die Sache so machen würde und warum nicht anders, oder bei der Visite...mein Fachwissen wurde dadurch geprüft, erweitert oder ggf. verbessert. Es wurde sehr viel von den Mentoren hinterfragt, was mir in diesem Fall sehr zu Gute kam, da dadurch auch das gegenseitige Vertrauen ausgebaut wurde)
...dazu kamen die wöchentlichen Praxisaufgaben, die ich die Woche über bearbeitet habe und an Ende der Woche mit den Mentoren und den anderen Schülern zusammen ausgewertet wurden.

In der Mitte meines Praktikums war ich voll im Team integriert als "angehende" Fachkraft und ich hatte die totale Bestätigung von den Kollegen und den Patienten, das der Weg, den ich eingeschlagen habe, doch nicht so falsch gewesen sein kann.
(...und ich kann euch sagen, das steigert das Selbstbewusstsein total....ich war nach dem Praktikum mindestens 2 cm grösser :hehe )

Zu dem Thema Krankenhaus muss ich auch noch hinzufügen, dass ich vorher schon eine Ausbildung zur KPH gemacht habe und im ersten Moment auch die Nase gerümpft und mir im Stillen gedacht habe: "Muss das jetzt sein??" ....dadurch das ich auch durch die KPH-Ausbildung schon ein wenig gebranntmarkt war....
was im Nachhinein auch ein wenig meine Schuld war...aber man wächst ja schliesslich an seinen Aufgaben, Schwächen und Fehlern....und daaaaaaaaaaamals war ich eh in der vollen Blüte meiner Sturm- und Drangzeit :D ....aber wie gesagt, das ist lang her.

Ich bin der Meinung, immer erst selbst ins Getümmel schmeissen (egal was vorher erzählt wird, weil meistens kommt´s eh anders !), schwimmen lernen (Erfahrungen sammeln) und wenn man dann am Ende noch lachen kann, der hat gewonnen .....und so schlimm kann´s dann nicht gewesen sein :lol


Wichtig ist, dass...:

- sofort nachfragen, wenn euch irgendwas auffällt oder ihr ein Problem habt, bei dem ihr nicht weiterkommt (notfalls den Mentor festnageln und löchern :D )...denn beim "Auf´s- später-veschieben" geht es in 90% der Fälle vergessen und wenn ihr gleich fragt, seid ihr
1. mitten in der Situation drin und könnt sofort handeln und
2. eure Mentoren merken, dass ihr mitdenkt

- zeigen lassen, nicht denken ich bin im 2./3. Lehrjahr und theoretisch könnte jetzt auch allein loslegen...würde ich von abraten...kann unter Umständen mächtig in die Hose gehen, denn wenn dann etwas passiert, ist das Kind schon im Feuer...eine gute Hilfe ist auch der Aufgaben- und Tätigkeitskatalog, so dass euch die Mentoren schon vorher mal nach euren theoretischen Fähigkeiten/Fertigkeiten einschätzen können. (Lieber einmal mehr gesehen haben, dass ist keinenfalls ein Zeichen von Schwäche sondern eher von Stärke)



Ich wünsche allen, die ihr KH-Praktikum noch vor sich haben, eine erfahrungsreiche, schöne und selbstbewusstseinssteigernde Zeit im KH...
würde mich über Rückmeldungen und Erfahrungsberichte freuen!



Liebe Grüsse aus Hessen & schönes WE,

Sterni :wave



Jutti
Beiträge: 2783
Registriert: So 12. Mai 2002, 21:52
Einsatz Bereich: Demenzzentrum
Wohnort: NRW

Beitrag von Jutti » Sa 27. Mär 2004, 22:50

tja und da setze ich einen drauf....
das KH-Praktikum auf der Geri 3 war das coolste an Lehrerfahrung, was ich habe machen dürfen.
Ich habe von einem Super tollen Team, gemischt aus Altenpflegern und Krankenpflegern, gekrönt mit einem PDL, der einfach nur gut war, Erfahrungen machen dürfen, die ich nie mehr missen mag.
jeder einzelne Tag, war nach dem gegenseitigen beschnuppern einfach nur super gut!!!!!!



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste