Locked-in-Syndrom

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Ausbildung betreffen, Fragen Tips, Anregungen etc alles ist willkommen...
Betreuende Webseite: http://www.altenpflegeschueler.de
Antworten
Benutzeravatar
Marcell
Beiträge: 2379
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 16:35
Beruf: -/-
Einsatz Bereich: -/-
Wohnort: -/-
Interessen: -/-
Kontaktdaten:

Beitrag von Marcell » Mi 19. Mai 2004, 09:53

Hallo

Wir haben auch einen Bewohner der in meinem Alter ist, ein Auto hat ihm auf dem Motorrad die Vorfahrt genommen dadurch fiel er ins Wach Koma. Er ist jetzt schon ein Jahr bei uns und macht langsam aber sicher Fortschritte mittlerweile fixiert er wieder mit den Augen und in den letzten Wochen hat er angefangen seine Mund Motorik wieder zu nutzen, vorher hatte er immer das Gebiss verkrampft zusammen gehalten jetzt fängt er an zu lächeln, wer weiß vielleicht wacht er irgendwann wieder auf. Gerade das ist das was mich an der Arbeit mit dieser Klientel reizt und Spaß macht das es noch Hoffnung gibt das man diese Menschen noch wieder zurück ins Leben führen kann. Bei einer Bewohnerin die nach einem Zeckenbiss eine Hirnhaut Entzündung mit schwerem Verlauf erlitt ist uns das geglückt, sie wurde Dekanüliert und ist vor einer Woche wieder ausgezogen, solche Ereignisse motivieren ungemein. Das ganze ist aber eine Arbeit die man aushalten können muss, wenn ich die Tür der Station hinter mir schließe schalte ich die Arbeit für mich ab, wenn man sich rund um die Uhr Gedanken über Arbeit macht bekommt man irgendwann Probleme.

Grüße

Marcell



Benutzeravatar
Marcell
Beiträge: 2379
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 16:35
Beruf: -/-
Einsatz Bereich: -/-
Wohnort: -/-
Interessen: -/-
Kontaktdaten:

Beitrag von Marcell » Do 20. Mai 2004, 05:38

Hi

Von der Pflege her unterscheidet sich das dann aber nicht mehr viel :hehe Daher meine Rede.

Grüße

Marci ich geh jetzt zum FD



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast