Kreativer Spielprozess

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Ausbildung betreffen, Fragen Tips, Anregungen etc alles ist willkommen...
Betreuende Webseite: http://www.altenpflegeschueler.de
Antworten
Jutti
Beiträge: 2783
Registriert: So 12. Mai 2002, 21:52
Einsatz Bereich: Demenzzentrum
Wohnort: NRW

Kreativer Spielprozess

Beitrag von Jutti » So 5. Sep 2004, 16:16

Hallo Zusammen
heute brauche ich mal "Starthilfe"
ich bearbeite einen Lehrgang zum Thema kreativer Spielprozess und hänge in der Theorie fest
Was muß der Spielleiter als Impulsgeber, Beobachter und Mitspieler bei einem Spiel beachten?
Ich weiß natürlich, was ich beachten muss, finde aber nicht dir richtigen Worte nun, es zu verschriftlichen.
Hat jemand so etwas bereits mal verfasst und könnte mich "anschubsen" nun?

Ich habe bislang erwähnt, das man beobachten muss, ob jeder die Regeln des Spieles verstanden hat, ob man intervenieren muss, das Tempo zügeln muss, kreativ eingreifen muss, wenn nötig, gezielt mit Namen sprechen, damit es kein Durcheinander gibt, das Spielmaterial handlich und verständlich ist...........usw
das war denen nicht genug, es muss mehr rein und ich hänge fest ?(
liebe Grüße
Jutti



Luna5
Beiträge: 61
Registriert: Mi 23. Jan 2002, 16:04

Beitrag von Luna5 » Mo 6. Sep 2004, 14:41

Hallo Jutti,
ich habe dieses Thema zwar noch nicht bearbeitet, hab dir aber so wie ich hoffe noch ein paar Tips bereit:
Spiele sollten in zeitlichen Rahmen passen,
Teilnehmer müssen geistige Fähigkeiten mitbringen, alle Teilnehmer auch der Spielleiter müssen gleichberechtigt sein
Der Spielleiter sollte event. noch beachten z.B. Schwerhörige neben sich zu haben, damit diese die Anleitung besser verstehen....
Die Anzahl der Teilnehmer sollten nicht zuviel sein (damit sich d. Spielleiter um jeden TN gleich gut kümmern kann)
Das Spiel sollte nicht kindisch sein (handelt sich ja um Erwachsene)
Die Regeln sollten erklärt und eingehalten werden.
Die Teilnehmer sollten die gleichen geistigen und motorischen Fähigkeiten mibringen
Ein Spiel kann ist eine Aktivierung ohne größere Vorbereitung.

Ein Spiel kann die Sinneswahrnehmung aktivieren (z.B. Kim-Spiele)
Spiele sind gut für die Motorik, Konzentration...
sozialer Aspekt--> Teilnehmer können in der Gruppe agieren, erfahren Anerkennung, können auch anderen Hilfestellung geben oder erfahren
man kann seine Stärken und Schwächen erkenn, Stärken werden unterstützt, Schwächen ausgeglichen = Akzeptanz
psychischer Aspekt--> Erinnerungsarbeit, Kreativität, Ablenkung und Entspannung, Konzentration fördern, Vermittlung von Erfolgserlebnissen,
Unterbrechung des Heimalltags, Steigerung des Wohlbefindens und der Zufriedenheit,
physischer Aspekt--> Aktivierung der Sinneswahrnehmung (sehen, riechen, fühlen, Farben, Formen, Größen, Duft)
Förderung des Gedächtnisses = Wahrnehmen und Erkennen
Hand-Auge-Koordination wird geübt
Lösen von körperlichen Verspannungen (Entspannung)
Feinmotorik wird geübt (feinmotorisches Zusammenspiel der Finger)

im Augenblick fällt mir leider nicht mehr ein
hoffe dir ein bißchen geholfen zu haben

Liebe Grüsse
Luna5


Freundlichkeit ist ein Schlüssel, der zu vielen Schlössern passt!

Jutti
Beiträge: 2783
Registriert: So 12. Mai 2002, 21:52
Einsatz Bereich: Demenzzentrum
Wohnort: NRW

Beitrag von Jutti » Mo 6. Sep 2004, 20:34

Hallo Luna5

Danke für deine tollen Ideen, nur leider ist das so ähnlich, wie ich es auch geschrieben habe, eben auf was wir so als Altenpflegerlein alles achten bim spiel
Die wollten aber Methodik und Didaktik da, sozipäda eben unter den Aspekten Signalgeber, Beobachter und Mitspieler. Das ist genau das, was du und ich eben beschrieben haben, sie wollen es aber anders verpackt hören und da tu ich mich eben so schwer mit.
liebe Grüße
Jutti



Luna5
Beiträge: 61
Registriert: Mi 23. Jan 2002, 16:04

Beitrag von Luna5 » Di 7. Sep 2004, 01:22

Hallo Jutti,
schade, ich dachte ich könnte dir etwas helfen.
Ich habe aber noch ein Buch "Geistige Aktivierung in der Altenarbeit", das in der Einleitung einige interessante Anmerkungen zur Verknüpfung von Didaktik und Altenarbeit hat.
Ich stecke diese Woche mitten in den schriftlichen Prüfungen (Mittwoch ist die erste), wenn es dir bis zum Wochenende hin noch reicht, kann ich dir die Auszüge gerne kopieren.
So, jetzt muss ich aber ins Bett und das eben noch gelernte "Sacken"lassen. :rolleyes:
Bis bald

Luna5


Freundlichkeit ist ein Schlüssel, der zu vielen Schlössern passt!

Jutti
Beiträge: 2783
Registriert: So 12. Mai 2002, 21:52
Einsatz Bereich: Demenzzentrum
Wohnort: NRW

Beitrag von Jutti » Di 7. Sep 2004, 06:28

Halllujah
ich habs eben erst hinter mir und weiß, wie es ist. ich drücke dir gaaaaaaaanz doll die Daumen :yo :yo
Liebe Grüße von Jutti



Luna5
Beiträge: 61
Registriert: Mi 23. Jan 2002, 16:04

Beitrag von Luna5 » Sa 11. Sep 2004, 15:04

Hallo Jutti,

Danke fürs Daumendrücken, es hat genützt :)
Hab dir an deine e-mail-addy die einleitung aus dem Buch geschickt!!

bis bald
Luna5 :wave


Freundlichkeit ist ein Schlüssel, der zu vielen Schlössern passt!

Jutti
Beiträge: 2783
Registriert: So 12. Mai 2002, 21:52
Einsatz Bereich: Demenzzentrum
Wohnort: NRW

Beitrag von Jutti » Sa 11. Sep 2004, 15:09

Du bist ein Engel,
ich les es eben schon durch

viel glück dir weiter nun für die Mündliche noch :yo
liebe Grüße
Jutti



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste