Kennt Ihr gute stationäre Plegeeinrichtungen ?

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Ausbildung betreffen, Fragen Tips, Anregungen etc alles ist willkommen...
Betreuende Webseite: http://www.altenpflegeschueler.de
Antworten
geo
Beiträge: 72
Registriert: Fr 3. Okt 2003, 11:49

RE: Kennt Ihr gute stationäre Plegeeinrichtungen ?

Beitrag von geo » Do 26. Feb 2004, 10:55

Hallo Thorsten
an meinem Arbeitsplatz kommen ähnliche " Sorgen " ..Meinungen auch immer mal wieder auf den Tisch.
Grundsätzlich mit recht !
Beispiel : Fr. Meier aktiv , demenz , Weglauftendenz, besucht täglich alle Bewohner und räumt jedesmal " Ihren " Wäscheschrank und anderes auf.
Für den MDK ist es im normal Fall eine Stufe 2 = für uns ist es der Personalschlüssel. Das hat die Konsequenz mit wieviel Kolleginnen ich täglich meine Arbeit leisten kann.
Ist die Dokumentation nicht nach vorne schauend hast Du einen Anwesenheitsschlüssel von 45 Bew. mit 3-4 Mitarbeiter als Ergebniss!!
Doku`s frieseren....ist völlig falsch . Mein Blick als Fachkraftz , wenn ich die einzelne Leistungsbeschreibung für den MDK formuliere muß in die breite ( Schrank aufräumen) und nach vorn geplant sein.
Friesieren ist für mich = falsche Angaben , was nicht rechtlich sauber ist.
Wie bekommst Du " Zeit " für die Bewohner ?? durch weinen und jammern ??
Nein durch professionelles Handeln.
Die realitäten findest Du überall fast gleich. Es ist die Frage wie das Team , der einzelnen MItarbeiter sich einsetzen kann und will !?

Gruß geo ?( ?( :wave



andrea
Beiträge: 3406
Registriert: Di 16. Jul 2002, 19:15

Beitrag von andrea » So 29. Feb 2004, 10:55

:wave ich könnte mir vorstellen, dass ich durch falsches Abzeichnen im Endeffekt doch nichts mehr erreichen kann als mich strafbar zu machen und mein schlechtes Gewissen mit mir herumzutragen, wichtiger ( auch für die Pflegestufe) ist doch eigentlich alles aufzuführen was ich täglich ( auch außer der Reihe)bei einem Bewohner machen muß, sei es den mit Urin gefüllten Mülleimer zu leeren oder das mehrmals am Tag nötige Umziehen oder das Hinterherlaufen bei BW mit Weglauftendenz usw. . In vielen Einrichtungen( ich habe bisher erst eine kennengelernt) wird das nicht bedacht, man füllt die Doku mit Kürzeln, ob gemacht oder nicht und läßt das Wesentliche unter den Tisch fallen, auf die Art erreicht man nicht eine Verbesserung sondern nur eine konstante Pflegestufe. Wie viel Zeit ein BW durch andere Dinge dringend benötigt wird einfach nicht erwähnt. Eigentlich ist es doch bei dieser Art von Dokuführung nicht verwunderlich dass die Ärzte "genötigt" werden eine höhere Dosis sedierender Medis zu verordnen. Im Prinzip muß man sich doch nicht wundern wenn die Leute nicht in der richtigen Pflegestufe sind weil der Arbeitsaufwand einfach nicht richtig eingeschätzt werden kann. Ich denke es wird zwar eine Menge mehr Schreibarbeit geben, wenn aber das ganze Team mitzieht und nicht versucht die oft zeitaufwendige Pflege bei Einzelnen durch falsche Kreuzchen zu ersetzen hätte man den wahren Zeitaufwand für den einzelnen BW dokumentiert und belegt und ein reines Gewissen!!!!!!!


„Rechthaben ist erst eine Kunst; wenn auch die anderen glauben, dass mans hat!”

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste