In Deutsch geprüft

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Ausbildung betreffen, Fragen Tips, Anregungen etc alles ist willkommen...
Betreuende Webseite: http://www.altenpflegeschueler.de
Antworten
*79
Beiträge: 45
Registriert: Sa 19. Jul 2003, 12:29

Deutsch-Prüfung

Beitrag von *79 » Fr 30. Apr 2004, 21:30

Hallöchen :)

Also ich kann nur aus meinen eingen Erfahrungen sprechen, weiss aber auch nicht, wie das in anderen Schulen/Bundesländern gehandhabt wird.
Einige meiner ehemaligen Arbeitskollegen, die die Altenpflege-Ausbildung berufsbegleitend gemacht haben, hatten dieses besagte Fach "Deutsch" als Prüfungsfach.

Darin ging es aber nicht um deutsche Rechtschreibung und Grammatik aus der 3. Klassenstufe (ich denke, aus dem Alter sind wir raus, obwohl es einige vielleicht noch nötig hätten :D ). Vielmehr ging es um Dokumentation (in jeglicher Hinsicht), Fach- und Fremdwörter und ihre deutsche Übersetzung, Bewerbungsgrundlagen, Erörterungen usw......
Die Begeisterung, die ich diesem Fach nur immer wieder entgegenbringen könnte/wollte/müsste/sollte/würde, hält sich meistens in Grenzen (mag aber auch an den unterrichtenden Dozenten liegen, z.B. Grundschullehrer und Philosophie-Doktoren)

Meinen Kollegen stand schon Monate vor der Prüfung der Angstschweiss auf der Stirn (wobei ich mir vorstellen kann, dass das kleinste Problem die Deutschprüfung war :lol)

Liebe Grüsse und guten Rutsch in den Mai und so,

Sterni :wave



Jutti
Beiträge: 2783
Registriert: So 12. Mai 2002, 21:52
Einsatz Bereich: Demenzzentrum
Wohnort: NRW

Beitrag von Jutti » Sa 1. Mai 2004, 11:50

mh, ich lasse mir das pro und kontra für das Fach Deutsch überhaupt eben durch den Kopf gehen.
Ich habe es überhaupt nicht, aber wenn ich so manchen Dokumentationseintrag lese, da ist der Gedanke an Unterrichtsinhalte, wie dokumentiere ich korrekt, sachlich, nicht bewertend und auch noch verständlich, nicht schlecht. Ich meine dabei nicht Rechtschreibfehler, Wortdreher und ähnliches, kann jedem passieren und ist eigentlich total egal, solange klar ist, was da gemeint ist.
Ich denke eher in die Richtung üben, zu beschreiben, was man gesehen hat.
Beispiel: Bew. ist unruhig
fein, aha, wie äußerte sich das? was tat er denn, was in mir die Überzeugung weckte, er ist unruhig?
Ich finde es selbst manchmal nicht ganz einfach, auszuformulieren, was ist denn da nun genau passiert? wie drücke ich fachlich korrekt aus, was ich beobachtet habe, ohne eine Bewertung in irgendeiner Form anzugeben.

Bei Sterni lese ich so etwas heraus. Also Frage an Sterni: Habt ihr das so im Unterricht gehabt? Wenn ja, fein, dann erzähl mal.... :yo

liebe Grüße und schönen Feiertag
Jutti



Benutzeravatar
Marcell
Beiträge: 2366
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 16:35
Beruf: -/-
Einsatz Bereich: -/-
Wohnort: -/-
Interessen: -/-
Kontaktdaten:

Beitrag von Marcell » Sa 1. Mai 2004, 12:12

Hallo

Also wir hatten auch Deutsch als Prüfungsfach, das Thema der Prüfung war "Inhaltsangabe eines Textes" Es hat sich keiner beschwert warum auch? Das war ein geschenktes Fach für das man quasi nicht lernen musste und somit mehr Zeit für die andren Fächer hatte :yo Wir hatten im Deutsch Unterricht aber auch solche Themen wie Jutti schon anschnitt bezüglich Dokumentations- Stil usw. empfand ich als sehr nützlich im Gegensatz zu den Themen wie z.b die Inhalts Angabe.

Grüße

Marcell



Benutzeravatar
Marcell
Beiträge: 2366
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 16:35
Beruf: -/-
Einsatz Bereich: -/-
Wohnort: -/-
Interessen: -/-
Kontaktdaten:

Beitrag von Marcell » Sa 1. Mai 2004, 12:56

Hallo Fibula

Yapp wir waren der letzte Kurs der die Fachhochschulreife noch mit dem Examen zusammen bekommen hat, alle nach uns müssen dafür eine extra Prüfung in Englisch oder Deutsch ablegen und weitere Bedingungen erfüllen (die kenne ich jetzt aber nicht habe es ja nie gebraucht)

Grüße

Marcell



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste