Hilfe bei einer Aufgabe (Ausbildung)

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Ausbildung betreffen, Fragen Tips, Anregungen etc alles ist willkommen...
Betreuende Webseite: http://www.altenpflegeschueler.de
Antworten
Benutzeravatar
doedl
Beiträge: 6375
Registriert: Sa 11. Aug 2001, 19:12
Beruf: Pflegedinosaurier
Einsatz Bereich: Geschäftsführung Sozialstation
Interessen: Mauern, Verputzen, Betonieren, grins

Re Waschen und Pflegen

Beitrag von doedl » Fr 5. Sep 2003, 08:48

Hallo Janina

erstmal herzlich willkommen auf der Seite des Pflegenetz- Verbundes !!!

Mögliche Faktoren beim Alter können sein
Vorerfahrungen- früheres Verhalten beim Waschen ( duschen war nicht üblich)- Wäsche wurde nicht oft gewechselt, da sie per Hand gewaschen werden musste- es gab kein fliessend Wasser, also muss Wasser gespart werden- diverse Pflegemittel wie Duschgel, Lotionwar nicht üblich- bei jedem Waschen ein neues Handtuch zu benutzen, wird als Verschwendung angesehen- tägliches Haarewaschen z. B. stösst auf Unverständnis-
möglicherweise kommt auch ein Hang zur Verwahrlosung auf, da Waschen und sich pflegen beim Senioren nicht die gleiche Wertigkeit hat, wie etwa beim Pflegepersonal- bis hin zur Verweigerungshaltung

Geschlecht- andere Waschrituale bei Männern und Frauen- Schamgefühl- Bevorzugung von gleichgeschlechtlichen Pflegepersonen- Frauen legen erfahrungsgemäss mehr Wert auf ihre Kleidung, Frisur, eventl. Kosmetika (Make up, Nagellack)

soziales Verhalten- stammt der Senior aus einer grossen Familie, dann hat er event. weniger Probleme mit Schamgefühl- aus welcher sozialen Schicht stammt der Senior, war es in der Familie üblich, möglich, die Kinder beim Waschen zu beaufsichtigen, sie dazu anzuhalten- waren z. B. Friseurbesuche, Fusspflege üblich, konnte man sich das früher leisten-

Einschränkungen gibt es durch die Einschätzung der AEDLs

Kommunikation-
Sehfähigkeit- findet seine Kleidung, seine Waschutensilien nicht
Hörfähigkeit- hört die Aufforderung des Pflegepersonals nicht
Sprachfähigkeit- kann seine Wünsche bezüglich Körperpflege nicht artikulieren
Tastfähigkeit- unkoordinierte Bewegungen- Körperteile werden beim Waschen nicht "getroffen"
Demenz- erkennt Notwendigkeit der Körperpflege nicht mehr oder hat Probleme beim Ablauf der Körperpflege

Vitalfunktionen-
friert leicht, will sich deshalb nicht waschen
hat kein Kälte-Wärmeempfinden und ist gefährdet sich zu verkühlen
hat Kreislaufprobleme- Vorsicht beim Baden


Ausscheiden
Inkontinenz- mehr Pflege nötig- verschmiert Kot beim Waschen- zieht unreine Wäsche wieder an- verweigert Inkontinenzprodukte

Mobilität
kann sich nicht alleine waschen, anziehen, oder kann nur Gesicht, Oberkörper waschen, kann nicht am Waschbecken stehen etc

Sich als Mann oder Frau fühlen
oben beschrieben- Schamgefühl- Abneigung gegen andersgeschlechtliche Pflegeperson- legt besonderen Wert auf Kleidung, Kosmetika

Für Sicherheit sorgen
Wassertemperatur
Sturzgefährdung
verwechselt Pflegemittel mit Nahrungsmitteln (trinkt Shampoo z. B. )
lässt unkontrolliert Wasser laufen- Überschwemmung des Zimmers

existentielle Erfahrungen des Lebens
hier spielen die biografischen Daten hinsichtlich Körperpflege eine Rolle- also alles was früher mit Waschen, Pflegen Kleiden zu tun hatte.

So sorry, aber ich muss nun los, hoffe das reicht Dir mal fürs Erste

Lieben Gruss


Doedl

http://www.temporaire.info


Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen- Mahatma Gandhi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste