brauche Hilfe für Referat "ätere Menschen als Täter"

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Ausbildung betreffen, Fragen Tips, Anregungen etc alles ist willkommen...
Betreuende Webseite: http://www.altenpflegeschueler.de
Antworten
Jutti
Beiträge: 2783
Registriert: So 12. Mai 2002, 21:52
Einsatz Bereich: Demenzzentrum
Wohnort: NRW

Beitrag von Jutti » Sa 14. Aug 2004, 23:39

mal Widerspreche
ältere Menschen als Beschaffungskriminelle......
aber die werden dir niemals Rede und Antwort stehen
Beispiel:
xy lebte bei uns im Heim, hochgradig Alkoholsüchtig, die Kriminalität bestand darin, das er alles an Pfandflaschen, was nicht niet und nagelfest war in die Edeka in der Nähe trug, der Schaden betrug, bis es auffiel, viele 100 Euro für das Haus
aber das ist natürlich nur ein Einzelner Mensch
viel Glück
Jutta



Dirk Höffken
Beiträge: 2083
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 20:00

Senioren und Kriminalität

Beitrag von Dirk Höffken » Sa 14. Aug 2004, 23:55

Hallo.
@Fibula
...„Ein interessantes Thema, aber als Interview wird das schwierig, weil Ältere als Täter nicht so häufig sind (eher umgekehrt, alte Damen werden auf der Straße angesprochen, ihnen wird weiß gemacht, man sei der Enkel, brauche mal eben Geld fürs Auto, und die rennen zur Bank und geben ihr Geld jemand wildfremden, oder so).“...
Nach der Polizeilichen Kriminalstatistik des Jahres 2003 gab es im gesamten Bundesgebiet insgesamt 2 355 161 Tatverdächtige. Davon waren 147 251 (4,2% mehr als im Vorjahr) 60 und älter. Das ist nun nicht unbedingt wenig. Im gleichen Zeitraum wurden von den 21 bis unter 23 jährigen 150 290 einer Straftat verdächtigt und von den 23 bis unter 25 jährigen 129 343.

Das Relativiert sich zwar etwas, da die über 60 jährigen Tatverdächtigen bei Delikten wie Mord, Totschlag, Vergewaltigung, sexueller Nötigung und Raubdelikten unterrepräsentiert sind. Allerdings sind sie bei anderen Delikten wie z.B. Diebstahl und Betrug noch gut vertreten.

Die Statistiken findet man auf den Seiten des Bundeskriminalamtes: http://www.bka.de

Alleine und ohne fundiertes Hintergrundwissen nutzen sie allerdings wenig.

MfG DH

Zitat:
Statistik = Für mich das Informationsmittel der Mündigen. Wer mit ihr umgehen kann, kann weniger leicht manipuliert werden. Der Satz "Mit Statistik kann man alles beweisen" gilt nur für die Bequemen, die keine Lust haben, genau hinzusehen. - Elisabeth Noelle-Neumann (*1916), dt. Marktforscherin



Dirk Höffken
Beiträge: 2083
Registriert: Mi 18. Jun 2003, 20:00

Straftaten

Beitrag von Dirk Höffken » Mo 16. Aug 2004, 00:05

Hallo Fibula.

Was denn nun Straftaten sind ist weitestgehend definiert. Ein Blick ins Strafgesetzbuch genügt. Was das Alter betrifft bleibt die Entscheidung beim Einzelnen.

Letztendlich halte ich ein Interview ohne entsprechende Fach- und Sachkenntnis für den falschen Weg sich dem Thema zu nähern. Jeder Straftäter hat eine Rechtfertigung. Nur Wenige sehen das Unrecht ihrer Tat ein. Das sieht man am Besten im Straßenverkehr. Mit 2 Promille und 100 km/h durch die Stadt. Kommt es dann zu einem tödlichen Unfall konnte man damit nicht rechnen. Ist schließlich noch nie was passiert. Leider funktioniert das dann auch noch vor Gericht. Eben ein Kavaliersdelikt!

Ich würde daher anders an das Thema rangehen.

MfG DH

Zitat:
Alles wird teurer, nur die Ausreden werden billiger. - Rudolph Bernhard (*1934), dt. Journalist, Chefredakteur u. Geschäftsführer Saarbrücker Zeitung



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste