Brauche eure Hilfe, finde kein Anfang

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Ausbildung betreffen, Fragen Tips, Anregungen etc alles ist willkommen...
Betreuende Webseite: http://www.altenpflegeschueler.de
Antworten
Benutzeravatar
Angie
Beiträge: 359
Registriert: Do 3. Okt 2002, 15:23

Beitrag von Angie » Do 26. Feb 2004, 19:12

Hallo sues

Es gibt "echte" und "unechte" Gelenke. Die unechten Gelenke werden auch Synarthrosen, Fuge oder Hafte genannt. Bei ihnen sind zwei Knochen über ein Füllmaterial miteinander verbunden. Sie ermöglichen nur eine geringe Bewegung.


Je nachdem, welches Füllmaterial verwendet wird, werden Synarthrosen unterschieden:
Syndesmosen sind Verbindungsstellen zwischen zwei Knochen, die über Bindegewebe miteinander verbunden sind. Man nennt sie auch Bandhaften. Das ist z. B. bei den Schädelfontanellen eines Neugeborenen so. Auch die Zahnwurzeln sind über Bandhaften mit dem Kieferknochen verbunden.
Synchondrosen werden auch Knorpelhaften genannt. Bei ihnen ist das verbindende Gewebe ein Knorpel. Das klassische Beispiel sind die Bandscheiben, die die Wirbelkörper miteinander verbinden.
Synostosen sind Verbindungen einzelner Knochen, die durch Knochengewebe aneinander haften. Man kann sich das gut als eine Art Verschmelzung vorstellen. Als Beispiel gilt das Kreuzbein. Bei Kindern besteht es noch aus fünf einzelnen Wirbeln. Ist das Wachstum abgeschlossen, haben sich diese einzelnen Wirbel zu einem Kreuzbein verbunden.

Echte Gelenke

Ein Beispiel für den charakteristischen Aufbau eines Gelenkes ist das Großzehengrundgelenk.

Bei den echten Gelenken, die auch Diarthrosen genannt werden, sind die Knochen durch einen Gelenkspalt voneinander getrennt. Zwar sind nicht alle Gelenke gleichartig aufgebaut, es gibt aber einen charakteristischen Aufbau, den alle Gelenke gemeinsam haben. Dazu gehören folgende Strukturen:
Es gibt einen Gelenkkopf und eine Gelenkpfanne, die aufeinanderpassen.
Die Gelenkflächen sind mit Knorpel überzogen.
Das Gelenk ist von einer Gelenkkapsel umgeben.
Einige Gelenke enthalten Gelenkbänder. Sie kommen meistens an besonders beanspruchten Stellen vor und dienen der Bewegungsführung.
Die innere Schicht der Gelenkkapsel ist mit der Membrana synovialis ausgekleidet. Diese "Haut" sondert die Synovialflüssigkeit ab, die den Gelenkspalt ausfüllt und als Gleitmittel dient.

Neben diesen allgemeinen Bestandteilen können noch verschiedene zusätzliche Einrichtungen bei einzelnen Gelenken vorkommen. Dazu gehören:
Disci articulares: Ein Discus ist eine Knorpelscheiben, die in die Gelenkhöhle hineinragen und sie in zwei Abschnitte unterteilen. Man nennt sie auch Gelenkzwischenscheiben. Es gibt sie z. B. im Kiefergelenk oder im Schlüsselbein-Brustbein-Gelenk
Menisci: Ein Meniskus ist eine halbmondförmige Scheibe aus Faserknorpel. Er geht von der Gelenkkapsel aus und ragt in das Gelenk hinein. Der Meniskus findet sich im Kniegelenk.
Schleimbeutel: Sie dienen der Polsterung an Stellen, an denen Sehnen und Muskeln über Knochenvorsprünge hinweggleiten.
Gelenklippen sind bindegewebige Vergrößerungen der Gelenkpfanne


Hoffe du bist nun schlauer :yo

LG Angie


Das Motto meiner Tagespflege Anima:Jeder Mensch ist wertvoll

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste