Berufskleidung

Das Diskussionsforum für alle Themen, die die Ausbildung betreffen, Fragen Tips, Anregungen etc alles ist willkommen...
Betreuende Webseite: http://www.altenpflegeschueler.de

Was hältst du von Berufskleidung?

Ja, finde ich absolut notwendig.
453
72%
Nein, ist nicht notwendig.
76
12%
Mir egal, ich richte mich nach den Bräuchen der Einrichtung.
102
16%
 
Abstimmungen insgesamt: 631

Simone66
Beiträge: 67
Registriert: Di 29. Mär 2011, 19:30

AW: Berufskleidung

Beitrag von Simone66 » Do 28. Apr 2011, 22:34

Finde ich alles sehr interessant.
Also wir tragen alle Jeans und rote Tshirts. Die Kleidung ist so vorgeschrieben, wird aber nicht gestellt.
Ich habe extra Jeans und Tshirts die ich nur auf Arbeit trage, ebenso die Schuhe.
Aber worüber ich mir noch gar keine Gedanken gemacht habe, ist das Waschen zu Hause. Klar, es wird alles bei 60 Grad gewaschen.
Aber....bis jetzt hab ich Arbeitskleidung und Privatkleidung immer zusammen gewaschen. Ist es wirklich nötig, die Arbeitskleidung getrennt von der übrigen Kleidung zu waschen?
Wie gesagt, da hab ich mir noch nie Gedanken drüber gemacht, ich weiss auch gar nicht wie meine Kollegen das handhaben. Werde gleich morgen mal nachfragen.
Simone



Benutzeravatar
pegean
Beiträge: 3131
Registriert: So 12. Okt 2003, 13:51

AW: Berufskleidung

Beitrag von pegean » Do 28. Apr 2011, 23:07

Die Kleidung ist so vorgeschrieben, wird aber nicht gestellt
Und was passiert wenn man sich weigert eine Jeans anzuziehen ?

LG


Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss ja auch mit jedem A...h klar kommen!
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.(Carl Hilty)

Benutzeravatar
Jolie
Beiträge: 81
Registriert: Do 2. Dez 2010, 01:23

AW: Berufskleidung

Beitrag von Jolie » Fr 6. Mai 2011, 02:46

Und was passiert wenn man sich weigert eine Jeans anzuziehen ?
Wüsste ich auch gern...
Ich würde zum Arbeiten jedenfalls keine Jeans tragen, weils mir viel zu unbequem und im Sommer zu warm wäre.
Ich bleibe dann lieber bei meinen leichten Stoffhosen mit Gummizug 8) :D


Jeder hat dumme Gedanken, nur der Kluge verschweigt sie

mol
Beiträge: 48
Registriert: So 24. Jul 2011, 15:08

AW: Berufskleidung

Beitrag von mol » So 24. Jul 2011, 15:31

wir tragen alle berufskleidung... aus hygienischen gründen (selbstverständlich- bei 90° waschbar) und aus wiedererkennungsgründen (weiß= PP). jedoch ist es bei uns neuerdings so geregelt, dass alle farben, die das haus repräsentieren (in unserem fall ist dies z.b. auch blau) zumindest für die t-shirts/kittel, erlaubt sind.
dienstkleidung zahlt jeder selber. zwar stellt das haus 2-3 kittel, optisch sind diese jedoch- wie ich finde- eine zumutung und bieten auch aufgrund der länge keine bewegungsfreiheit.
mit den farben das finde ich recht angenehm, ständig dieses komplett weiße ist m.e. kein freundliches bild für die bewohner- man sollte jedoch als PP für den bew. erkennbar bleiben, d.h. weiße hose und- ganz wichtig- namensschild mit zugehöriger qualifikation. ich trage z.b. gerne blaues tshirt und weiße hose- bisweilen haben mich auch damit noch alle als PP identifizieren können ;)



Marquette
Beiträge: 6
Registriert: Sa 30. Jul 2011, 21:13

AW: Berufskleidung

Beitrag von Marquette » Sa 30. Jul 2011, 21:24

Also bei uns trägt das Pflegepersonal Privatkleidung. In der Hygieneregelung der Einrichtung ist aber festgelegt, dass diese Kleidung mit 60 Grad waschbar sein muß und das man sich vor und nach dem Dienst umziehen muß. Schuhe natürlich geschlossen und mit Riemen. In unseren Spinden sind auch extra Trennwänd um die Arbeitskleidung von der richtig privaten Kleidung zu trennen. Noch dazu kommt bei uns, dass bei der direkten Pflegetätigkeit in Pflegeschurz getragen werden muß. Somit haben wir keine Krankenhausatmosphäre aber die bestmögliche Hygieneregelung.



dead
Beiträge: 61
Registriert: Mi 13. Jul 2011, 19:01

AW: Berufskleidung

Beitrag von dead » Do 8. Sep 2011, 18:24

Hallo.

ich bin Berufseinsteiger und habe heute erfahren das ich keine Kleidung von meinem Betrieb gestellt bekomme. Die Dame meinte das ich keine Kasacks brauche sondern das Anziehen kann was ich möchte. Es muss nur den üblichen Vorschriften entsprechen. Ich hatte da an Polo-Shirts gedacht in lila oder blau. Hosen habe ich in weiß, aus Stoff 60Grad waschbar in 3/4 Länge.
Ist das so in Ordnung? Welche Vorschriften gibt es denn?

Liebe Grüße



Benutzeravatar
Hacki73
Beiträge: 17
Registriert: Di 6. Sep 2011, 20:30

AW: Berufskleidung

Beitrag von Hacki73 » Do 8. Sep 2011, 18:37

Ich war bereits in mehreren Heimen tätig und überall wurde auf "Berufsbekleidung" wert gelegt!
Das heißt, eine weiße Hose war Pflicht und dazu ein Oberteil nach Wahl (sollte mindestens bei 60° waschbar sein!). Ich habe mir dunkelblaue Kasacks gekauft und bin damit auf jedenfall immer auf der sicheren Seite! Festes Schuhwerk ist vermutlich überall vorgeschrieben!



Aldepflecherin
Beiträge: 204
Registriert: Do 8. Sep 2011, 11:46

AW: Berufskleidung

Beitrag von Aldepflecherin » Fr 16. Sep 2011, 14:57

.....
Zuletzt geändert von Aldepflecherin am Mo 3. Okt 2011, 18:02, insgesamt 1-mal geändert.



james
Beiträge: 5
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 01:29

AW: Berufskleidung

Beitrag von james » Fr 30. Sep 2011, 13:07

Ich finde Dienstkleidung absolut wichtig! Und alleine schon aus dem Grund, weil es auch einfach seriöser wirkt... also Jemand in Jeans mit nem schlabber Tshirt, klar der kann genau so gut seine Arbeit verrichten, aber das wirkt einfach scheiße...

Das einzige was mich an Dienstkleidung stört, man hat keinen Einfluss darauf, was es genau ist.. ich arbeite halt im Krankenhaus wo die Klima mehr oder weniger funkoniert und es ist schweine heiß in der Dienstkleidung bzw Bereichskleidung,.. da gibt es halt durchaus bessere Stoffe und Modelle.. aber ist ja umsonst.. :D

Dienstkleidung selbst bezahlen?? Das einzige was Wir bezahlen, sind die Schuhe.. die dürfen wird tragen wie wir wollen.. Clocks oder Birkenstock, aber das ist ja verschmerzbar, das Geld.. und die Dienstkleidung in Wäschesack und am nächsten Tag liegt das Zeug frischgewaschen im Büro ;)



rix
Beiträge: 1
Registriert: So 20. Nov 2011, 19:59

AW: Berufskleidung

Beitrag von rix » So 20. Nov 2011, 20:24

hallo ihr lieben :)

also ich bin seid sept. auszubildende in einem seniorenheim, und hier ist es so geregelt, dass die berufskleidung gestellt vom arbeitgeber gestellt wird.wir haben einheitliche weiße hosen, die azubis haben hellblaue kasacks (weshalb ich auch bei meiner berufsbezeichnung " schlumpf " in klammer stehen habe und die schlumpfine als bild :) so nennt uns azubinen nämlich immer unser chef :) ) alle anderen pfleger und pflegehelfer haben auch weiße kasacks aber mit rotem muster. unsere schuhe müssen wir selbst stellen, das finde ich aber auch gut, weil ich so meine airmax die üüübelst bequem sind auf arbeit tragen kann ;) ich finde es gut so wie es ist, auch wenn es bissl unbequem ist ;) auch die reinigung wird vom arbeitgeber übernommen. ich finde es wichtig, dass es berufsbekleidung gibt aus vielen gründen. hab vorher schon lange als fachhelferin gearbeitet und in dem heim war es so, dass weiße hosen pflicht waren und die oberteile eben unsere eigene angelegenheit war. das war mir persönlich am liebsten, weil ich die kasacks einfach echt unbequem finde ;)

liebe grüße,

RIX :)


„Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.”

Ernst R. Hauschka


:music :p rost

v1f8l99
Beiträge: 35
Registriert: Di 5. Jun 2012, 10:09
Kontaktdaten:

AW: Berufskleidung

Beitrag von v1f8l99 » Mi 15. Aug 2012, 23:21

Also vorgegebene Berufskleidung haben wir nicht direkt, es muss halt nur bei 60 grad waschbar sein. Klar, die Schuhe sollten verschlossen sein und so.



tenenbaum
Beiträge: 20
Registriert: Fr 10. Aug 2012, 11:05

AW: Berufskleidung

Beitrag von tenenbaum » Mi 15. Aug 2012, 23:46

Mein AG erlaubt zivile Kleidung als auch Berufsbekleidung (diese muss der AN aber selbst kaufen und waschen). Ich persönlich trage gerne Berufsbekleidung. Einen hellblauen Kasack mit vielen Taschen, wo ich all das verstauen kann was ich so in meinem Dienst brauche. Dazu eine weiße Hose mit TIEFEN Taschen ;) Ganz weiße Kleidung würde ich nicht anziehen.

Generell finde ich es sehr wichtig, das der AG klar definiert was getragen werden darf und was nicht. In anderen Einrichtungen habe ich schon Kollegen gesehen die mit Flip-Flops ihren Dienst antraten. Oder aber ein Oberteil dessen Ausschnitt so tief und einsichtig war, das man meinen könnte die Kollegin tanzt gleich an der Stange :D



Sima
Beiträge: 9
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 13:13

AW: Berufskleidung

Beitrag von Sima » Mi 5. Sep 2012, 22:04

Wir dürfen keine Zivilkleidung tragen und das ist mir eigentlich auch lieber so. Es gibt doch nichts nervigeres, als sich um fünf Uhr früh überlegen zu müssen, was man denn jetzt wieder tolles anziehen muss *g*. Jeder ist gleich, das find ich super. Zum anderen wechsele ich die vom AG gestellte Kleidung täglich, müsste ich das mit den privaten Klamotten ebenso machen, hätte ich Riesenwäscheberge. Außerdem fände ich es wirklich eklig mit diesen Sachen nach Hause zu kommen. Das einzigeste sind die Schuhe, die sind privat und da ist es auch schnurzpiepegal, welche man anzieht, Hauptsache geschlossen.
Das einzigste, was mich ein bisschen stört, ist die weiße Farbe. Das wirkt für mich zu krankenhausmäßig...und kein Wunder wenn alle Leute einen mit 'Schwester' anreden. Ich wäre für ein fröhliches Pink oder ein leuchtendes Gelb :D



Smykke
Beiträge: 193
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 20:06

AW: Berufskleidung

Beitrag von Smykke » Fr 7. Sep 2012, 20:17

Guten Abend!

Unsere Betrieb schreibt keine bestimmte Berufskleidung vor. Wir dürfen alles, natürlich außer Jeans und Minirock etc. tragen.
Meine Hosen sind entweder schwarz oder weiß. Dazu trage ich ein andersfarbiges T-Shirt, einen lila Kasack und Turnschuhe. Am Oberteil befindet sich ein Namensschild und mit der Berufsbezeichnung.

Ich finde es unhygienisch, dass wir die Kleidung zu Hause waschen müssen. Meine normale Kleidung [wenn schwarze Hose, grünes Shirt, lila Kasack etc.] wasche ich mit der Berufskleidung, weil ich nicht so viel davon habe und ich privat ausschließlich schwarz trage,


Mit freundlichen Grüßen,
Smykke

Benutzeravatar
PM-PDL
Beiträge: 56
Registriert: So 2. Sep 2012, 10:42

AW: Berufskleidung

Beitrag von PM-PDL » Fr 7. Sep 2012, 21:35

ich sage dazu nur das ich finde das Dienstkleidung mit Namen pflicht sein sollte
100 % dafür !


____________________

Wer nicht arbeiten will, doziert eben darüber

clautrau70
Beiträge: 1
Registriert: Mo 9. Jan 2012, 18:21

AW: Berufskleidung

Beitrag von clautrau70 » Mi 27. Mär 2013, 18:48

hallo, bei uns ist es so, dass unsere PDL einmal jährlich dafür sorgt, dass wir mind. einen neuen Kittel bekommen. Der wird net vorgeschrieben, aaber alle tragen am liebsten weiß.
Der lässt sich halt am besten waschen.
Da wir ein ambulanter Pflegedienst sind, können wir unsere privaten Hosen tragen, aber geschlossene Schuhe, daraauf legt sie wert.
Und wir haben sehr gute Allwetterjacken vom Pflegedienst, die mit und ohne Innenjacke tragbar sind.

Ich muss unsere PDL da echt loben. :smile



Skjaldar
Beiträge: 71
Registriert: Fr 31. Mai 2013, 12:51

AW: Berufskleidung

Beitrag von Skjaldar » Sa 8. Jun 2013, 15:03

Ich arbeite bei der Caritas, und bei uns im Heim ist es so, dass wir "Privat-Sachen" auf der Arbeit tragen.

Bedeutet, dass wir uns in der Umkleide umziehen, die Sachen auf der Arbeit tragen( In der Pflege eine Pflegeschürze drüber ziehen ), und nach der Arbeit diese Kleidung in den Spint hängen, und wir wieder unsere Alltagskleidung anziehen.

Besser wäre natürlich eine Hausinterne wäsche, das ich meine Kleidung nicht mit nach Hause nehmen muss.

Ich wasche sie bei 40 Grad mit Hygienespüler oder 60% mit eben jenem!

Ich kann leider nicht immer bei 60% Waschen, da ich sonst alle 3 Tage für 3 Shirts die Waschmaschine anschmeißen muss, und das sehe ich auch nicht ein.

Wir bekommen kein Kleidergeld/Kleiderpauschale.

Uns wurde doch nahe gelegt, im Jahr 2 paar Schuhe zu kaufen, abwechselnd zu tragen, mit den üblichen Vorschriften! Aber, diese Schuhe würden dann sicherlich um die 50 Euro oder mehr kosten, und, das sehe ich da auch nicht ein. Meine Schuhe von Real für 25 Euro trage ich seit 3 Jahren, und das klappt.

Ich denke auch, wenn das Heim bestimmte Vorschriften macht, dann sollte es dem MA auch entgegenkommen. Die AGs können nicht nur nehmen ohne auch zu geben!

Ich bin mir der Wichtigkeit der Hygiene durchaus bewusst, und weiß auch, wann meine Wäsche mal nicht Ordnungsgemäß gehandhabt wird, aber, unter den Bedingungen.."Pech gehabt".

Meine Wäsche nehme ich von der Arbeit in Tüten mit nach Hause, aber, beim Umziehen hat die Wäsche natürlich zum teil auch kontakt mit der Alltagswäsche usw.

Kasaks im Altenheim finde ich dahingehend nicht gut, weil es ein Ort ist, wo Menschen wohnen! Sie wohnen dort, dass ist das Hauptaugenmerk, wie ich finde. Ob sie nun gepflegt werden müssen oder nicht.

WIr werden an unseren Namensschildern erkannt, dort steht auch drauf, in welchem Bereich wir Tätig sind, ob Pflege, Küche, soz. Dienst, Hauswirtschaft oder eben Leitungsebene.

Zudem hängen Bilder der MA mit Namen und Tätigkeit ebenso an dem Dienstzimmer. Da kann sich jeder Besucher oder Berufsgruppe einen Überblick verschaffen, wer denn nun zur Pflege gehört, oder auch nicht, da gibt es dann keine Verwechslungsgefahr!

Und was ich auch denke ist, dass ich Kompetenz durch mein Handeln und Wirken ausdrücken kann, da brauche ich keine Berufskleidung für, die macht mich nicht Kompetenter!

Das wir gepflegt auftreten, in angemessener Kleidung sollte Selbstverständlich sein.

Frische Wäsche, gebügelt, keine Flecken, keine Symbolik auf den Shirts usw!



Tatii
Beiträge: 68
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 18:08

AW: Berufskleidung

Beitrag von Tatii » Di 3. Dez 2013, 19:16

T-Shirts bekommen wir gestellt
den Rest von daheim in Alltagskleidung



frida
Beiträge: 2
Registriert: So 1. Dez 2013, 23:14

AW: Berufskleidung

Beitrag von frida » Di 10. Dez 2013, 13:33

Also ich richte mich immer nach den Angaben, falls es aber möglich ist ziehe ich Alltagskleidung an.



PriinZzess__
Beiträge: 1
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 21:09

AW: Berufskleidung

Beitrag von PriinZzess__ » Fr 13. Dez 2013, 21:12

Bei uns ist es so das die Fachkräfte Kasacks bekommen und weiße hosen (müssen sie jedoch selber kaufen, bekommen aber einmalig Kleidungsgeld)
Schüler müssen die Tshirts vom Haus tragen und bekommen auch hosen vom haus gestellt.
Im sommer haben wir die erlaubnis tops oder eigene tshirts zu tragen da die kasacks und auch die tshirts sehr warm sind.
Eigentlich finde ich das nicht schlecht nur sind die tshirts mega unbequem



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste