Kosename für meinen Mann

Bietet pflegenden und betreuenden Angehörigen die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen, Unterstützung bei Konflikten mit Heimen oder ambulanten Pflegediensten oder fachkundigen Rat in speziellen Fragen zur Pflege und Betreuung.
Antworten
Benutzeravatar
Lilli2710
Beiträge: 238
Registriert: So 11. Mai 2014, 16:25
Beruf: KPH / APH Dauernachtdienst
Einsatz Bereich: Altenpflegeheim

AW: Kosename für meinen Mann

Beitrag von Lilli2710 » Sa 12. Jul 2014, 15:08

Hallo,
üblich ist das absolut nicht und sollte es auch nicht sein.
Natürlich hast du das Recht sie darum zu bitten, dies doch zu unterlassen.
Das hat etwas mit Respekt und Achtung zu tun.
Trotzdem sie unsere Hilfe brauchen, sind es alles erwachsene Menschen und keine Kleinkinder ;)
Wir dürfen unsere Bewohner auch nicht mit "du" ansprechen, es sei denn, es ist ausdrücklich von ihnen erwünscht und selbst dann muss es in der Akte vermerkt sein/werden. Manche Bewohner wünschen ja ausdrücklich geduzt zu werden.
Sicher rutscht einem auch mal das "du" raus, gerade bei besonders liebenswerten Bewohnern und die nehmen das auch nicht krumm - im Gegenteil ;)
Aber wenn unsere Chefin (PDL) das mitbekommen würde ... Glaube, dann würde es "Ärger" geben.

Nein nein .... sag ihr das ruhig und höflich, dass du das bitte nicht möchtest. Und da brauchst du auch kein schlechtes Gewissen haben ;)
Zuletzt geändert von Lilli2710 am Sa 12. Jul 2014, 15:14, insgesamt 1-mal geändert.



Benutzeravatar
Griesuh
Beiträge: 2907
Registriert: So 23. Jul 2006, 15:03
Beruf: GuK, PDL, Inhaber eines ambul. Pflegedienstes, jetzt in Rente
Einsatz Bereich: ambul. Pflege
Wohnort: In Hessen

AW: Kosename für meinen Mann

Beitrag von Griesuh » Sa 12. Jul 2014, 16:24

Kommt darauf an. Generell sind bei uns die Kunden mit ihren Familiennamen und Sie an zu sprechen.
Es gibt aber auch ausnahmen.
Wir haben demente Kunden die sprechen weder auf Familiennamen und oder Vorname an.
Sie reagieren einfach nicht darauf.
Werden sie jedoch mit ihrem Vornamen und oder Kosenamen angesprochen erfolgt prompt eine Reaktion.
Das ist dann keine Missachtung oder Respektlosigkeit, und hat auch nichts mit behandeln wie ein Kleinkind zu tun, sondern es stellt in diesem Fall eine Form der Kommunikation und Kontakt herstellens mit den Betroffenen dar.
Was nützt es mir wenn ich demente mit Familienname und oder Vorname anspreche, und die können mit dem Namen nichts anfangen? Das provoziert nur Aggressionen beim betroffenen, da dieser denkt : was will der denn ständig vom He. xyz,??? Den kenn ich doch nicht.
Auch bieten uns unsre Kunden öfter das du an. Wir benutzen dann die Mischform wie Werner, könnten Sie bitte ........
Ist eben davon abhängig wie und auf was der betroffene und betreffende reagiert und angesprochen werden möchte.


Gute Pflege braucht mehr Zeit

Benutzeravatar
Rebecca1969
Beiträge: 504
Registriert: So 27. Feb 2011, 18:00

AW: Kosename für meinen Mann

Beitrag von Rebecca1969 » Sa 12. Jul 2014, 18:15

Hallo
einen Bewohner mit Schatz'l anzureden ist überhaupt nicht üblich und ich verstehe, dass Sie das nicht möchten.
Das ist ja doch eine sehr private Anrede, die mit der Partnerschaft zu ihrem Mann verbunden ist.
Aber auch an dem was Griesuh schreibt, ist viel dran. Manchmal probiert ein Pfleger Zugang zu einem Pflegebedürftigen zu finden indem er einen ihm bekannten Kosenamen verwendet oder zB den Vornamen. Ich bin bisher in den allermeisten Fälle ohne Kosename ausgekommen und nutze sie auch nur in Ausnahme Situationen.
Es gibt durchaus PflegerINNEN die da total übertreiben. Da wird Schatz dann zur Standartanrede und das geht gar nicht.
Vielleicht können Sie sich von der Pflegekraft begründen lassen, warum sie so vorgeht? Und wenn sie das Ihnen nicht vernünftig erklären kann, sollte sie das natürlich unterlassen
Zuletzt geändert von Rebecca1969 am Sa 12. Jul 2014, 22:58, insgesamt 1-mal geändert.


Ich bin ein Träumer. Denn ein Träumer ist einer, der seinen Weg nur bei Mondlicht findet, und seine Strafe ist, daß er den Morgen vor der übrigen Welt dämmern sieht.

Oscar Wilde
[/size]

Eleni
Beiträge: 41
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 04:46

AW: Kosename für meinen Mann

Beitrag von Eleni » Sa 12. Jul 2014, 18:44

Hallo Roswitha,

ich denke nicht , daß Sie eine nörgelnde Angehörige sind . sie sind die Ehefrau.
Meiner Meinung nach und Erfahrung hat Griesuh es auf dem Punkt gebracht .
Es geht nicht um dulden, wichtig ist doch ob Ihr "Schatz´l" auch als Schatz gepflegt und versorgt wird.


Wenn einem das Wasser bis zum Halse steht, dann soll man den Kopf nicht hängen lassen.

Benutzeravatar
Lilli2710
Beiträge: 238
Registriert: So 11. Mai 2014, 16:25
Beruf: KPH / APH Dauernachtdienst
Einsatz Bereich: Altenpflegeheim

AW: Kosename für meinen Mann

Beitrag von Lilli2710 » Sa 12. Jul 2014, 19:47

[quote=""Griesuh""]
>...Wir haben demente Kunden die sprechen weder auf Familiennamen und oder Vorname an....
Werden sie jedoch mit ihrem Vornamen und oder Kosenamen angesprochen erfolgt prompt eine Reaktion....<[/quote]

Gut, das gibt es auch. Soweit hab ich in diesem Fall hier garnicht gedacht und man müsste wirklich mehr wissen über den hier gemeinten Angehörigen.

[quote=""Rebecca1969""]>... Vielleicht können Sie sich von der Pflegekraft begründen lassen, warum sie so vorgeht? Und wenn sie das Ihnen nicht vernünftig erklären kann, sollte sie das natürlich unterlassen[/quote]

Super Idee ;)



Maja2003
Beiträge: 433
Registriert: Do 8. Jul 2010, 13:20

AW: Kosename für meinen Mann

Beitrag von Maja2003 » Sa 12. Jul 2014, 21:10

Ich kann griesuh voll zustimmen. Händele das genau so. Allerdings würde ich niemals den Kosenamen der Ehefrau des Patienten verwenden, wenn diese Ehefrau mit zugegen ist.



Benutzeravatar
Angie
Beiträge: 359
Registriert: Do 3. Okt 2002, 15:23

AW: Kosename für meinen Mann

Beitrag von Angie » So 13. Jul 2014, 12:02

Wir händeln dies so bei uns in der Tagespflege.

Bittet uns ein Tagesgast das Du an sind wir gerne bereit dies anzunehmen.

Kommen wir bei einem dementen Menschen nicht mehr mit dem Sie und den Nachnamen durch, besprechen wir dies mit den Angehörigen ob wir den Vornamen und das Du benutzen dürfen. Dies wird dann auch in der PP dokumentiert.

Kosename nur wenn gar nichts mehr geht und auch dann nur mit Absprache der Angehörigen.

LG Angie


Das Motto meiner Tagespflege Anima:Jeder Mensch ist wertvoll

Maja2003
Beiträge: 433
Registriert: Do 8. Jul 2010, 13:20

AW: Kosename für meinen Mann

Beitrag von Maja2003 » So 13. Jul 2014, 15:37

Wenn die Sachlage so ist, ist das Vorgehen der Pflegekraft nicht richtig. Ich würde niemals einen ansprechbaren Patienten Mit Vor- oder Kosenamen ansprechen. Ausnahme wäre eine Ansprache mit dem Vornamen, wenn der Patient es ausdrücklich möchte.

Mein Rat: Sprich mit der betreffenden Pflegerin und verbitte dir ihr Verhalten.



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast