Kleines Lob der Pflege

Bietet pflegenden und betreuenden Angehörigen die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen, Unterstützung bei Konflikten mit Heimen oder ambulanten Pflegediensten oder fachkundigen Rat in speziellen Fragen zur Pflege und Betreuung.
Antworten
Sarasim
Beiträge: 11
Registriert: Do 15. Jul 2010, 08:26

Kleines Lob der Pflege

Beitrag von Sarasim » Di 20. Jul 2010, 14:23

Hallo,

ich hatte gestern ein sehr schönes Erlebnis:
Meiner Liebsten, die durch mich und einen ambulanten Pflegedienst versorgt wird, richte ich normalerweise immer Sonntags ihre Medikamente für die Woche.
Am vergangenen Sonntag bin ich allerdings nicht dazu gekommen, was ja kein Problem wäre, hätte ich nicht gestern früh vergessen, die morgentliche Ration zu richten.
Aber die Pflegerin hat es offensichtlich gleich gemerkt und daraufhin nicht nur die "Frühstücksbeilagen", sondern gleich die Medis für die ganze Woche gerichtet. Großartig!

Gestern bin ich erst später aus dem Haus gegangen und konnte mich noch persönlich bei Ihr bedanken. Ich finde, dass war keine Selbstverständlichkeit, und bei allem, was (auch mir) manchmal fehlt oder kritikwürdig ist, sollte auch mal betont werden, wie viele Dinge wirklich gut laufen.

Liebe Grüße von einer dankbaren

Sarasim



Regina Dettenrieder

AW: Kleines Lob der Pflege

Beitrag von Regina Dettenrieder » Di 20. Jul 2010, 19:09

Über solche Beiträge freuen sich nicht nur die Pflegenden, sondern alle diejenigen, die sich um ein Mit- (und nicht gegen-)einander zum Wohl aller an der Pflege Beteiligten bemühen.

Vielen Dank und herzliche Grüße
Regina Dettenrieder

(Nachahmung ausdrücklich erbeten)



Sarasim
Beiträge: 11
Registriert: Do 15. Jul 2010, 08:26

AW: Kleines Lob der Pflege

Beitrag von Sarasim » Di 20. Jul 2010, 22:23

Hallo Regina,

ja, da gebe ich Dir vollkommen Recht. Und ich glaube, der beste Weg, die (manchmal beiderseitigen) Unzufriedenheiten zu vermeiden, ist miteinander zu reden.
Ich habe mich erst vor kurzem hier angemeldet, lese aber schon seit einigen Monaten mit. Einfach weil es mir sehr wichtig ist, auch die Bedürfnisse und Probleme der "Professionellen" zu kennen.

Ich hatte zwar das zweifelhafte Glück, in dem über einjährigen Aufenthalt meiner Liebsten in verschiedenen Krankenhäusern (nach einer veritablen Thalamusblutung) bereits einen kleinen Einblick zu bekommen, was Pflege bedeutet, aber es gibt immer noch viele Dinge, die ich als pflegende Angehörige (blöder Ausdruck eigentlich) besser machen kann, um den Pflegenden und letztlich auch mir die Arbeit erleichtern.

Kurz gesagt: Reden hilft, Zuhören auch.

Liebe Grüße

Sarasim



Sarasim
Beiträge: 11
Registriert: Do 15. Jul 2010, 08:26

AW: Kleines Lob der Pflege

Beitrag von Sarasim » Fr 23. Jul 2010, 09:57

Nein, leider nicht.

Ich finde es nur für mich so hölzern. Vielleicht weil ich es nicht so wahrnehme, als sei meine Frau krank, und ich sei gesund, sondern vielmehr so, als seien wir beide krank, nur dass sie halt mehr darunter zu leiden hat.

Liebe Grüße

Sarasim



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste