Hochkalorienreiche Nahrung für Diabetiker

Bietet pflegenden und betreuenden Angehörigen die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen, Unterstützung bei Konflikten mit Heimen oder ambulanten Pflegediensten oder fachkundigen Rat in speziellen Fragen zur Pflege und Betreuung.
Antworten
sophie
Beiträge: 3769
Registriert: Mi 11. Jan 2006, 23:24

AW: Hochkalorienreiche Nahrung für Diabetiker

Beitrag von sophie » Mi 15. Dez 2010, 22:58

Vorsicht, Mascarpone und Sahne enthalten viel Fett. Sie hat die Gallenblase entfernt bekommen.


Ansonsten ist es sicherlich schwierig.....

sophie


An den Fragen die sich dir stellen erkennst du das Leben, an den Antworten die du findest erkennst du dich selbst.

wenn ein Mensch und ein Hund sich im Himmel begegnen, muss sich der Mensch vor dem Hund verneigen (sibirisches Sprichwort)

Benutzeravatar
*Angie*
Beiträge: 5456
Registriert: Sa 17. Jun 2006, 15:54
Beruf: Mensch & ex. AP

AW: Hochkalorienreiche Nahrung für Diabetiker

Beitrag von *Angie* » Do 16. Dez 2010, 00:54

Hatte schon mal die Such Funktion Benutzt und dort gibt es ja ne Menge aber das meiste mit Zucker .......
Man kann den Zucker ja auch weglassen ....?
Ja - und Sophie hat recht.

An Deiner Stelle würde ich mich mal an die Ernährungsberatung der Krankenkasse der Dame wenden und mich dort für die Dame beraten lassen.

Das ist das Einzige was mir in DIESEM speziellen Fall sinnvoll erscheint.

:wave


» Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in einer Garage steht. « (Albert Schweitzer)

Benutzeravatar
Tinkerbell1896
Beiträge: 77
Registriert: Mi 10. Nov 2010, 11:16

AW: Hochkalorienreiche Nahrung für Diabetiker

Beitrag von Tinkerbell1896 » Do 16. Dez 2010, 08:48

Guten Morgen Zusammen!

Wie sieht es denn aus mit Fresubin-gibt's in verschiedenen Geschmacksrichtungen...

Oder Malto...mir fällt der komplette NAme nicht ein. Vielleicht war es Maltodextrin?? Ist ein weißes Pulver-geschmacksbeutral- kann man in Getränke anrühren, Suppen...-

Ist alles geeignet üfr Diabetiker...

LG


Durchhalten, auch wenn's mal beschissen läuft!

(siehe Foto)

Benutzeravatar
Tinkerbell1896
Beiträge: 77
Registriert: Mi 10. Nov 2010, 11:16

AW: Hochkalorienreiche Nahrung für Diabetiker

Beitrag von Tinkerbell1896 » Do 16. Dez 2010, 08:49

Maltocal heißt es glaub ich!!

Nun hab ich's :D


Durchhalten, auch wenn's mal beschissen läuft!

(siehe Foto)

Benutzeravatar
-Felicitas-
Beiträge: 1394
Registriert: Sa 22. Jul 2006, 04:41

AW: Hochkalorienreiche Nahrung für Diabetiker

Beitrag von -Felicitas- » Do 16. Dez 2010, 09:59

Hallo!

Bei Diabetikern ist zumeist die Menge der Kohlenhydrate, die über den Tag gegessen werden sollen, vorgegeben. Die Eiweiße und Fette sind wenig bis gar nicht eingeschränkt.

Ich finde die Idee, die Krankenkasse in die Pflicht zu nehmen und die Ernährungsberatung in diesem speziellen Fall anzufordern, sehr gut und möchte Dich noch einmal dazu ermuntern.

Bis dahin gibt es sicher genügend Listen und Tabellen für die Diabetes-Diät, in denen neben den Broteinheiten auch noch die Kalorien stehen. Dort dann zu maßvoll eiweiss- und fettreicheren Produkten zu greifen, die denen nahekommen, die Deine Mutter sowieso schon (gerne) isst und verträgt, macht in dieser labilen Situation vielleicht am meisten Sinn.

Die meisten Menschen können nach Gallenblasenentfernung übrigens einschränkungslos dasselbe essen wie vor den Gallenkomplikationen, deswegen ist die Aussage des Arztes, dass sich nach der OP die Gewichtszunahme von selbst ergeben wird, sehr wahrscheinlich zutreffend.

Wenn die Gewichtszunahme eingetreten ist, wird Deine Mutter höchstwahrscheinlich wieder "Zuckerabletten" nehmen müssen. Das Insulin dient als "Schüssel", um den Zucker in die Zellen des Körpers einzuschleusen. Sind mehr Körperzellen da, weil sich die Körpermasse erhöht hat, braucht man auch mehr Schlüssel - und die kann die Bauchspeicheldrüse Deiner Mutter nicht mehr ohne Hilfe produzieren.

lg
F.



Benutzeravatar
schnitte
Beiträge: 893
Registriert: Mi 31. Aug 2005, 12:02

AW: Hochkalorienreiche Nahrung für Diabetiker

Beitrag von schnitte » So 19. Dez 2010, 19:24

ich würde mal irgendein sanitäthaus fragen. die kommen ja sonst in die heime und ich weiß 100%, dass es von assist und fresubin, etliche andere firmen, drinks gibt die hochkalorisch und fettarm und für diabetes oder nierenerkrankungen ect. sind, gibts für 1000verschiedene krankheiten!
diese fertigdrinks werden von kassen soweit ich weiß nur bei krebs und schluckstörung übernommen, so ein karton kostet mit ca. 30 flaschen rund 100euro, je nach kalorienzahl mehr oder weniger. kannst aber so durch 2 x200ml einfach mal 1000kcal zuführen. kannst ja überlegen, ob du es nur mal vorübergehend machen willst zum aufpeppeln.
je nach gewichtsentwicklung wirst du sehen, ob sie dann wirklich drauf angewiesen ist (gewicht ist stabil oder steigt sehr langsam).

grundsätzlich tendier ich aber immer eher zur ursachenbehebung. isst sie tatsächlich weniger? wenn ja, warum? appetitlosigkeit? lieblingsgetränke anbieten, mag sie vielleicht lieber frisches, herzhaftes? dem stünde ja nix im wege. oder sieht sie es schon schlechter? nimmt sie medikamente mit nebenwirkungen ect....



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast