Demenz -- Bitte dringend um Hilfe!

Bietet pflegenden und betreuenden Angehörigen die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen, Unterstützung bei Konflikten mit Heimen oder ambulanten Pflegediensten oder fachkundigen Rat in speziellen Fragen zur Pflege und Betreuung.
Antworten
andrea
Beiträge: 3406
Registriert: Di 16. Jul 2002, 19:15

AW: Demenz -- Bitte dringend um Hilfe!

Beitrag von andrea » Sa 4. Dez 2010, 06:05

Guten Morgen,
von hier aus lässt sich schlecht beurteilen in wie weit dein Onkel sich schon eingelebt hat, welche Qualität seine Aussage, dass er nach Hause will, überhaupt hat.
Die Erfahrung zeigt eigentlich dass neue Bewohner eine Eingewöhnungszeit von ca. 4-6 Wochen haben.
Pauschal kann man das jedoch nicht beantworten. Vermutlich wird dein Onkel auch nach einem Jahr wieder nach Hause wollen.
Habt ihr mit dem zuständigen Pflegepersonal gesprochen? Wie schätzen sie das ein?
So ein Tag zu Hause, im Kreise der Lieben ist immer auch anstrengend, vielleicht ist dein Onkel ganz froh wenn er dem Ganzen dann entfliehen darf, nachdem er die Familie genossen hat.
Eine sichere Reaktion kann dir wohl niemand voraussagen.

Ich persönlich finde es super, wenn ihr den Onkel am Familienleben teilhaben lasst und würde es nach Absprache mit dem Pflegepersonal auch tatsächlich wagen.
Es kann durchaus sein, dass dein Onkel auch nach einem halben Jahr noch sagt er will nach Hause. Verständlich ist das doch? Naja, je nach dem welches Stadium er in seiner Demenz erreicht hat, kann das nach Hause wollen irgendwann auch sein Elternhaus und nicht mehr sein Jetziges zu Hause betreffen.
Super dass du dir so viel Gedanken machst.
Wichtig ist immer, dass wenn jemand ins Heim zieht, der familäre Kontakt erhalten bleibt und der zu pflegende Angehörige spüren kann, dass er dazu gehört und dass ihr ihn lieb habt.
Lieben Gruß andrea


„Rechthaben ist erst eine Kunst; wenn auch die anderen glauben, dass mans hat!”

Benutzeravatar
MichaelT
Beiträge: 80
Registriert: So 29. Nov 2009, 16:59
Kontaktdaten:

AW: Demenz -- Bitte dringend um Hilfe!

Beitrag von MichaelT » Sa 4. Dez 2010, 12:38

Ich kann dem, was Andrea geschrieben hat, nur zustimmen.
Was würdest Du selbst an Stelle Deines Onkels wollen?
Ist es so schlimm, wenn es für ihn da vorübergehend "Stress" gibt?
Fragen wir uns alle: Was ist uns persönlich wichtig und wertvoll?
LG
Michael


Das beste Deutsch ist, das von Herzen kommt.
(Sprichwort)

Benutzeravatar
punky126
Beiträge: 1437
Registriert: So 26. Jul 2009, 10:40

AW: Demenz -- Bitte dringend um Hilfe!

Beitrag von punky126 » Sa 4. Dez 2010, 14:00

das war auch thema gestern abend im chat mit holly jassy und mir

sie hatt vergesssen zu sagen das sie ihn die warheit nicht gesagt haben er glaubt er sei in eine reha . versuche das mal wieder zu geben ihre ängste waren gestern das der onkel dann nicht wieder ins heim möchte weil er denkt er is in eine reha ,



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast